Vorschau 7.Spieltag Kreisliga 2008/2009 FK Niederlausitz

achim6_rand.gifHallo Fußballfreunde!

Schon am kommenden Freitag, dem Tag der Deutschen Einheit, findet der siebente Spieltag der laufenden Meisterschaft statt, da am Sonntag darauf, 05.10.08, die 2.Hauptrunde im Kreispokal stattfindet. In dieser 2.Hauptrunde sind noch 11. Kreisligisten vertreten.
Zur Vorschau des 7.Spieltages:

Der noch ungeschlagene Tabellenführer VfB 1921 Krieschow hat das zweite Heimspiel in Folge und sollte vor einer lösbaren Aufgabe stehen. Zu Gast ist der derzeitige Tabellenletzte, die SG Frischauf Briesen, die in der Vorwoche nicht über ein 1:1 unentschieden gegen den Pokalsieger Kahrener SV 03 kamen. Alles andere als ein Sieg für den Gastgeber wäre die Überraschung. Die Gäste werden bemüht sein sich achtbar zu schlagen, denn bei einer erneuten Niederlage bleiben sie dann vorerst für unbestimmte Zeit im Tabellenkeller.
Mein Tipp: Erfolg für den VfB 1921 Krieschow.

Zu einem hoch brisanten Spiel kommt es in Döbbern. Die 25er sind ein echter Prüfstein für die SG Blau-Weiß Klein Gaglow, die Widererwarten auf dem zweiten Tabellenplatz liegt. Der Neuling braucht sich nicht zu verstecken, sie konnten doch schon elf Punkte einfahren. Drei Siege und zwei Unentschieden bei einer Niederlage, das brachte sie vorerst auf den fünften Tabellenplatz. Also Spannung pur ist angesagt. Beide Vereine konnten in der Vorwoche ihre Spiele gewinnen, so dass sie hoch motiviert in dieses Spiel gehen werden. Die Tagesform sollte mitentscheiden bei der Punktvergabe.
Mein Tipp: Erfolg für Blau-Weiß Klein Gaglow.

Der TV 1861 Forst muss zur wieder erstarkten Laubsdorfer Reserve reisen. Kann der Gastgeber sein kleines Hoch fortsetzen und zumindestens einen Teilerfolg erreichen? Das heißt, sie werden alles in Bewegung setzen um diese Serie nicht zu unterbrechen. Die Gäste sind neben dem Tabellenführer Krieschow noch ohne Niederlage und diese Serie wollen sie weiter fortsetzen.
Mein Tipp: Erfolg für den TV 1861 Forst.

Der SV Einheit Drebkau triff auf die Eintracht aus Peitz. Beide Vereine haben in den letzten zehn Jahren noch nicht gegeneinander gespielt, so dass es ein offenes Spiel ist. Favorit sollte aber der Absteiger sein, der erst mit einer Niederlage belastet ist. Die Fischerstädter liegen nur drei Punkte hinter der Einheit Elf. Können sie eine Überraschung landen? Der Gastgeber muss sich gegenüber der Vorwoche um Hundertprozent steigern, will er nicht die Punkte abgeben.
Mein Tipp: Erfolg für Einheit Drebkau.

Wie hat Fichte Kunersdorf die 3:0 Niederlage aus der Vorwoche gegen den VfB Krieschow verkraftet? Spielerisch muss etwas draufgelegt werden wenn diese Kampfmannschaft aus Heinersbrück geschlagen werden soll. Im Vorjahr siegten die Gastgeber souverän mit 4:0.
Mein Tipp: Erfolg für Fichte Kunersdorf.

Zwei Vereine die noch nicht richtig in Schwung gekommen sind treffen in Kahren aufeinander. Der heimische SV 03 und die in den letzten zwei Spielen arg gebeutelten SG Blau-Weiß Schorbus kämpfen um die Punkte. Sollte die Talfahrt nicht aufgehalten werden, dann droht ein Abstiegsplatz für die Gäste. Neun Gegentore in zwei Spielen, das ist sehr viel und spricht für eine schwache Defensive. So schlecht sind sie in den letzten Jahren noch nicht gestartet. Kann der Pokalsieger daraus Kapital schlagen?
Mein Tipp: Erfolg für den Kahrener SV 03.

Der VfB Cottbus ist Favorit im Spiel gegen die SG Willmersdorf. Doch der Vizemeister muss aufpassen. Im Vorjahr verloren sie beide Spiele gegen die Gäste. Revanche ist also angesagt. Ein Sieg bringt sie weiter nach vorn in der Tabelle. Für die Gäste auch schon ein Schlüsselspiel. Bei einer erneuten Niederlage bleiben sie weiterhin auf einem Abstiegsplatz.
Mein Tipp: Erfolg für den VfB Cottbus.

Zwei Tabellennachbarn stehen sich in Spremberg gegenüber. Der heimische FSV und der SV Rot-Weiß 90 Forst streiten um den Sieg. Beide Vereine sind schlecht aus den Startlöchern gekommen. Dieses Spiel ist für beide richtungsweisend. Wo fährt der Zug in Zukunft hin? Im Vorjahr entführten die Gäste nach einem 1:2 Sieg alle drei Punkte aus Spremberg. Gelingt es ihnen auch in diesem Jahr?
Mein Tipp: Erfolg für den FSV Spremberg.

JoachimRohde

Achtelfinale im Kreispokal des FK Spreewald

Im Achtelfinale des Kreispokals im Fussballkreis Spreewald kommt es am 11./12.10.2008 zu folgenden Paarungen:

  TSG Lübbenau II  –  RW Luckau II
  BW Straupitz  –  SG Gießmannsdorf
  TSV Missen  –  1.SV Lok Calau
  Einheit Drahnsdorf  –  GW Schlepzig
  Alemannia Altdöbern  –  RW Luckau
  FC Hindenberg  –  Eint. Wittmannsdorf
  BW Görlsdorf  –  SV 1885 Golßen II
  Eint. Wittmannsdorf II  –  BW Straupitz II 

(Quelle: www.fussballkreis-spreewald.de)

Rückblick 6.Spieltag Kreisliga 2008/2009 FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde!

Auch dieser sechste Spieltag hatte wieder einige Überraschungen parat. So konnten die drei Neulinge, der VfB 1921 Krieschow, der SV Döbbern 25 und der SV Drachhausen 1913 von neun möglichen Punkten sieben einfahren. Blau-Weiß Schorbus und der VfB Cottbus zählen erneut zu den Verlierern. Die im Schlussdrittel sich befindenden Vereine SV Rot-Weiß 90 Forst, SG Willmersdorf und Heinersbrücker SV verloren ihre Spiele. Nur dem Tabellenletzten, der SG Frischauf Briesen gelang gegen den Pokalsieger Kahrener SV 03 eine Punkteteilung. Zu den Spielen:

„Oktoberfeststimmung“ in Krieschow mit Hüpfburg und Zuckerwatte für die Kinder, Kaffee und Kuchen sowie ein Bierstand für die „Großen“, dies bereicherte dieses langersehnte Derby zwischen dem VfB Krieschow und „Fichte“ Kunersdorf. Seit über zwanzig Jahren gab es dieses Derby in einem Pflichtspiel nicht mehr. So kamen dann auch 320!! Zuschauer bei herrlichem Fußballwetter, um dieses Derby zu sehen. Sofort nach Anpfiff des Schiedsrichters Rene Müller übernahm der Gastgeber das Spielgeschehen in seine Hand. Der Zeiger der Uhr hatte gerade zwei Umdrehungen hinter sich, als Steffan Wollermann die erste Chance besaß in Führung zu gehen. Sein Kopfball ging knapp am Tor vorbei. In der 11.Minute verhinderte der Torpfosten des Gästetores die mögliche Führung. Christof Rostock war der Absender. Die Fichte Elf kam in der 16.Spielminute zur ersten nennenswerten Chance, die aber abgewehrt wurde und im Gegenzug kam der Gastgeber durch Steffan Wollermann zur 1:0 Führung. Er verpasste es dann fünf Minuten nach diesem Führungstor auf 2:0 nachzulegen. Zu diesem Zeitpunkt war wenig von der Fichte Elf zu sehen. Zu sporadisch und zu durchsichtig waren ihre Angriffsbemühungen angelegt. In der Folgezeit erspielte sich der VfB mehrere gute Einschussmöglichkeiten. So in der 28.Minute, als ein Fallrückzieher von Christof Rostock nur die Querlatte des Tores traf. Zwischenzeitlich hatten die Gäste in der 33.Minute eine gute Chance, die aber abgewehrt wurde. In der 43.Minute noch einmal Steffan Wollermann, dessen Ball auf der Linie von einem Fichte Abwehrspieler aufgehalten wurde. Im Gegenzug dann die Gäste, aber sie nutzen diese Chance zum 1:1 Ausgleich nicht. Gleich nach dem Wechsel, 48.Minute, hatte der VfB die Riesenmöglichkeit auf 2:0 zu erhöhen, doch aus Nahdistanz wurde nur der Torpfosten getroffen. Nun kamen die Gäste immer besser in das Spiel und hatten auch einige Möglichkeiten. In der 75.Minute dann die Vorentscheidung des Spieles. Robin Giedow erhöhte auf 2:0. Er war es dann auch, der in der Nachspielzeit das 3:0 erzielte. Zuvor hatte Gino Fraedrich (85.Min.) schon die Chance, dass 3:0 zu erzielen. Am Ende ein eindeutiger Sieg für den Spitzenreiter der Liga, der sich aber sehr schwer tat dieses Spiel dann noch so klar für sich zu entscheiden.

Der SV Rot-Weiß 90 Forst ging sehr zuversichtlich in das Spiel gegen Einheit Drebkau. Der vorwöchentliche 4:1 Erfolg in Heinersbrück weckte Hoffnungen mit einem weiteren Sieg sich aus der Abstiegszone zu befreien. Doch die ersten zwanzig Spielminuten gehörte den Gästen. Schon nach zwei Spielminuten hatte Robin Seidel das 0:1 vor den Füßen, doch Sven Mader konnte dieser Möglichkeit parieren. Weitere fünf Minuten später hatte Sebastian Noel die Chance die Führung zu erzielen, doch sein Schuss war zu schwach um Erfolg zu haben. Er war es dann noch einmal in der 15.Minute, doch sein Schuss ging gegen die Querlatte des Rot-Weiß Tores. Im Gegenzug dann der Gastgeber mit seiner ersten Möglichkeit, die aber ebenfalls vergeben wurde. Nun allmählich befreiten sich die Neißestädter vom Druck der Gäste und spielten ihrerseits ordentlich mit. Das Spiel verflachte aber zusehens. Nennenswerte Chancen gab es auf beiden Seiten nicht mehr. Nach dem Wechsel übernahm dann der Gastgeber optisch das Spielgeschehen. Sie hatten nun durch Jörg Wagner in der 55. und 57.Minute die Möglichkeit den Führungstreffer zu markieren, doch auch sie scheiterten. Drebkau nun unter Druck. Forst witterte die Chance dieses Spiel doch noch für sich zu entscheiden. Chancen dazu waren da. In der 65. und 75.Minute war es wiederum Jörg Wagner, der mit einen Freistoß nur knapp scheiterte. In der 87.Minute hatte der Gastgeber nach einem Eckball die große Möglichkeit den eventuellen Siegtreffer zu erzielen, doch auch hier fehlte das Glück am Ende. Dann im direkten Gegenzug die 0:1 Gästeführung. Ein Freistoß aus halbrechter Position in Höhe des 16 Meter Raumes kam zu Manuel Rehn und der vollendete aus Nahdistanz. Der Gastgeber hatte in der Nachspielzeit nach einem erneuten Eckball die Chance zum Ausgleich, doch die Gäste konnten klären. Am Ende ein Arbeitssieg für den Favoriten, der damit weiter auf Erfolgskurs ist (Platz vier).

Blau-Weiß Klein Gaglow bleibt dem Spitzenreiter der Liga, VfB 1921 Krieschow auf den Fersen. In einem gutklassigen Spiel besiegte der Gastgeber den Vizemeister VfB Cottbus. Der Gastgeber ging schon nach zehn Spielminuten mit 1:0 durch Christian Witasch in Führung. Mit dieser knappen Führung ging Klein Gaglow in die Pause. Gleich nach der Pause die Vorentscheidung. Durch ein unglückliches Eigentor von Andy Troppa baute der Gastgeber die Führung auf 2:0 aus. Hoffnung keimte beim VfB auf, als Mathias Pastowski den 2:1 Anschlusstreffer erzielte. Doch dieser Anschlusstreffer beflügelte den Gastgeber, denn er schlug zurück. Torjäger vom Dienst Christian Wietasch gelang mit zwei weiteren Treffern in der 70. und 81.Minute der 4:1 Endstand. Damit bleiben die Gaglower weiter vorn mit im Rennen.

Auf der Forster Wehrinsel hatte der TV 1861 einen weiteren Aufsteiger zu Gast. Der SV Döbbern 25 stellte sich beim Absteiger vor. In einem guten Kreisligaspiel, welches sehr ausgeglichen verlief, gingen die 61er schon nach zehn Spielminuten mit 1:0 in Führung. Der Augleich ließ nicht lange auf sich warten, denn die Gäste kamen schon vier Spielminuten später durch Martin Blondzik zum 1:1 unentschieden. Noch vor dem Seitenwechsel gelang Daniel Heidrich der erneute Führungstreffer zum 2:1 (38.Min.). Gleicher Spieler war es auch in der 70.Minute, der auf 3:1 erhöhte. Die Neißestädter wähnten sich schon zu sicher, denn plötzlich kam der SV Döbbern 25 zum 3:2 Anschlusstreffer. Eine Minute vor Ultimo kamen die Gäste noch zum 3:3 Unentschieden. Ein Eigentor von Marco Schulz führte zur Punkteteilung. Am Ende haderten die 61er mit dem Ergebnis.

Der SV Drachhausen siegte in Willmersdof mit 2:4. Eric Wilken brachte seine Elf nach 23 Minuten mit 1:0 in Führung, nach einer guten halben Stunde gelang Heiko Pusch der 1:1 Ausgleich. Michael Konzack konnte mit einem Doppelpack (34.u.41.Min.) die 1:3 Führung erzielen. Eric Wilken verkürzte zwar noch auf 2:3, doch in der 89.Minute konnte erneut Michael Konzack den alten Abstand durch einen Foulelfmeter herstellen, 2:4 am Ende.

Eine erneute Schlappe musste die SG Blau-Weiß Schorbus hinnehmen. Sie verloren das zweite Spiel in Folge. Nach der vorwöchentlichen 5:0 Schlappe in Döbbern unterlagen sie nun zu Hause gegen die Laubsdorfer Reserve klar mit 0:4. Schorbus auf Talfahrt. Was ist los bei ihnen?

Frischauf Briesen läuft weiterhin einem vollen Erfolg hinterher. Auch gegen den Pokalsieger Kahrener SV konnten sie nicht gewinnen. Die Gäste führten zur Pause durch Frank Mathick mit 0:1, ehe dem Gastgeber in der 62.Minute durch Ronald Kalkowski der 1:1 Ausgleich gelang. In einem offenen Schlagabtausch nach diesem 1:1 Ausgleichtreffer, versuchten beide Vereine noch zu Torerfolgen zu kommen, doch es blieb beim Remis.

Eintracht Peitz konnte gegen den Heinersbrücker SV mit 1:0 gewinnen. Das Tor fiel schon in der 19.Spielminute, doch vergaßen es die Fischerstädter nachzulegen. Die Gäste kamen nach der Pause immer besser in das Spiel und hatten Chancen den Ausgleichtreffer zu erzielen. Die Eintracht nun wieder auf einem einstelligen Tabellenplatz.

Joachim Rohde

Vorschau 6.Spieltag Kreisliga 2008/2009 FK Niederlausitz

achim6_rand.gifHallo Fußballfreunde!

Eine „Englische Woche“ steht vor den Akteuren der Kreisliga. Am kommenden Samstag und Sonntag wird der 6.Spieltag durchgeführt. Am Nationalfeiertag, dem Tag der Deutschen Einheit am Freitag 3.Oktober, wird der 7.Spieltag und am Sonntag, 5.Oktober dann die 2.Hauptrunde des Kreispokal gespielt, wo ja noch 13 Kreisligisten mitspielen. Wird bei diesem Spieltag, ähnlich wie in den letzten fünf Spieltagen, die Torflut anhalten? Einige Vereine sind jetzt in der Liga angekommen, sprich, die ersten Siege konnten eingefahren werden. Andere dagegen stagnieren oder sind wieder Rückfällig geworden. Kommen wir zur Vorschau dieses Spieltages:

Zum Nachbarschaftsduell kommt es in Krieschow. Der Spitzenreiter der Liga VfB Krieschow 1921 hat die Fichte Elf aus Kunersdorf zu Gast. Eine interessante Begegnung. Diese nachbarschaftlichen Duelle haben eigene Gesetze. Trotzdem sollte der Neuling als Favorit gelten. Noch ohne Niederlage und bisher mit nur vier Gegentore belastet sollten sie in der Lage sein, die Fichte Elf zu schlagen. Die 6:1 Niederlage in Kahren haben sie gut gemeistert, d.h. mit dem 4:0 Sieg aus der Vorwoche gegen Eintracht Peitz haben sie sich rehabilitiert. Mit einem Punktgewinn wäre man in Kunersdorf sehr zufrieden. Ob es gelingt?
Mein Tipp: Erfolg für den VfB 1921 Krieschow.

Zu einem Spitzenspiel kommt es in Klein Gaglow. Die heimische Blau-Weiß Elf erwartet den VfB Cottbus 97. Auch wenn die Gäste zur Zeit nur auf Platz sieben in der Tabelle rangieren zählen sie mit zu den spielstärksten Vereinen der Liga. Sie haben zwar mit vielen Ausfällen zu tun (Studium, Auswärtsarbeit ect.), trotzdem steht das Gerippe. Der Gastgeber spielt sehr erfolgreich. Nur am 3.Spieltag mussten sie die bisher einzige Niederlage hinnehmen. Beim Absteiger Einheit Drebkau verloren sie mit 2:0. Im Spiel beider Vereine gegeneinander in der Vorsaison behielt der VfB beide Male die Oberhand. Ein Grund mehr für den Gastgeber sich zu revanchieren.
Mein Tipp: Erfolg für den VfB Cottbus.

Der TV 1861 Forst hat sich ein zweites Mal mit einem Aufsteiger auseinanderzusetzen. Diesmal kommt der SV Döbbern 25 zur Wehrinsel. Einen Vergleich beider Vereine gibt es nicht. Beide sind Tabellennachbarn. Die Gäste rangieren auf Platz vier in der Tabelle mit einem Punkt Rückstand zu den Neißestädtern. Der Sieg in der Vorwoche gegen Blau-Weiß Schorbus lässt die Gäste mit breiter Brust nach Forst kommen. Der Gastgeber muss mit einer besseren spielerischen Leistung als im Spiel gegen Drachhausen antreten um diese junge Truppe in Schach zu halten. Denn die Gäste kommen mit der Empfehlung in die Neißestadt, auswärts schon drei Punkte eingefahren zu haben.
Mein Tipp: Remis.

Nach dem spielfreien Spieltag tritt Einheit Drebkau wieder in das Spielgeschehen ein. Sie müssen nach Forst-Eulo zum SV Rot-Weiß 90 Forst, die ihr erstes Erfolgserlebnis in der Vorwoche hatten, als sie mit einem klaren 4:1 Sieg aus Heinersbrück nach Hause kamen. Ob es aber gegen den Absteiger reichen wird sei dahin gestellt. Ihre einzige Niederlage erlitten sie beim Ortnachbarn TV 1861. 

Dies war eine unnötige Niederlage. Bei konzentrierter Spielweise und den vorhandenen Chancen war ein Sieg drin. Sie werden sich nicht ein zweites Mal überraschen lassen. Wie viel Motivation konnte aus dem Sieg gegen Heinersbrück mitgenommen werden für dieses Spiel?
Mein Tipp: Erfolg für Einheit Drebkau.

Der Pokalsieger Kahrener SV 03 steht vor einer lösbaren Aufgabe. Sie müssen zur bisher sieglosen Frischauf Elf nach Briesen. Eine weitere Niederlage können sich die Gastgeber eigentlich nicht mehr leisten, denn bei eventuellen Siegen der Mitkonkurrenz würde sich der Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen vergrößern. Gelingt ihnen eine Überraschung? Im Vorjahr gewann der Gastgeber beide Spiele. Ein gutes Omen?
Mein Tipp: Erfolg für Frischauf Briesen.

Wie hat Blau-Weiß Schorbus die vorwöchentliche 5:0 Klatsche beim Neuling Döbbern 25 verkraftet? Sie empfangen die Laubsdorfer Reserve, die in der Vorwoche einen 8:1Kantersieg gegen Frischauf Briesen einfahren konnte. Dies gibt Kraft für neue Überraschungen. Die Tagesform wird mit entscheiden müssen bei der Vergabe der drei Punkte. In der Vorsaison gewann der Gastgeber beide Spiele souverän.
Mein Tipp: Erfolg für Blau-Weiß Schorbus.

Eintracht Peitz und der Heinersbrücker SV stehen sich gegenüber. Beide Vereine spielten in der Vorsaison zweimal unentschieden. In diesem Spieljahr werden die Fischerstädter versuchen dieses Spiel für sich zu entscheiden. Haben doch die Gäste in der Vorwoche einen Rückschlag bekommen, als das Heimspiel gegen Rot-Weiß 90 Forst verloren wurde. Wie hat man sich erholt?
Mein Tipp: Erfolg für Eintracht Peitz.

Die SG Willmersdorf hat den Aufsteiger SV Drachhausen 1913 zu Gast. Auch für den Gastgeber schon ein Spiel am Scheideweg. Geht auch dieses Spiel verloren bleiben sie in der Abstiegszone. Der Neuling hat nichts zu verlieren. Sie haben doch nachgewiesen, das sie auch auswärts punkten können. Die letzte Heimniederlage gegen Klein Gaglow sollte man nicht überbewerten.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Drachhausen 1913.

Joachim Rohde

Rückblick 5.Spieltag Kreisliga 2008/2009 FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde!

Schon nach fünf Spieltagen wurde zum zweiten Male die 40er Torquote erreicht. Seit der Spielserie 2001/2002 ist dies das 17.Mal, dass diese „Schallmauer“ erreicht wurde. Der Rekord liegt bei 46 Toren aus der Saison 2006/2007. Viermal wurden 45 Tore erzielt, so auch am 2.Spieltag dieses Spieljahres. Die bisher erreichten 199 Tore bedeuten einen Schnitt von 4,97 Toren pro Spiel!! Es wird nicht immer so torreich weitergehen, doch bei gleichbleibenden Ergebnissen steuern wir einem neuen Gesamttorrekord entgegen, der bisher bei 1011 Toren aus dem Spieljahr 2006/2007 datiert. Dies zur Statistik. Am fünften Spieltag gab es doch einige deftige Überraschungen. So kam der bisherige Tabellenletzte, die Laubsdorfer Reserve zu einem sensationellen 8:1 Kantersieg gegen Frischauf Briesen, Auch die 0:5 Heimklatsche von Aufsteiger SV Drachhausen 1913, die 0:6 Niederlage der SG Willmersdorf in Spremberg und die 0:5 Niederlage von Blau-Weiß Schorbus zählen zu diesen Überraschungen. Der VfB 1921 Krieschow musste sich beim Pokalsieger Kahren mit einem 1:1 unentschieden zufrieden geben. Ebenfalls unentschieden spielten der VfB Cottbus 97 und der TV 1861 Forst. Zu den Spielen:

Vorweg: Fußball zum abgewöhnen gab es am Samstag im Stadion der Freundschaft mit dem Spiel FC Energie Cottbus gegen den VfL Bochum, als der Gastgeber mit einer desolaten Leistung die Zuschauer nicht von den Bäumen riss. Wer im eigenen Stadion so unbeholfen spielt, man kann schon sagen wo „Angstfußball“ in der zweiten Halbzeit zellebriert wurde, der sollte mal acht Klassen tiefer gehen und sich Spitzenfußball in der Kreisliga ansehen

So am Sonntag in Kahren. Hier traf der Pokalsieger 2008 der Kahrener SV 03 auf den derzeitigen ungeschlagenen Aufsteiger und Spitzenreiter der Liga VfB 1921 Krieschow. Die 120 Zuschauer bekamen ein gutklassiges, schnelles und faires Spiel zu sehen. Sofort nach dem Anpfiff des Schiedsrichters Thies entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit leichten Vorteilen für den Gastgeber, der schon nach zehn Spielminuten mit 1:0 in Führung ging. Nach einem Solo, in dem mehrere Krieschower Abwehrspieler ausgespielt wurden, erzielte Frank Mathick das 1:0 für den Gastgeber. Schon vier Minuten nach diesem Führungstreffer hatte Jens Schirmer mit einem Fernschuss das 2:0 vor den Füssen, doch der Ball strich knapp am Tor vorbei. Krieschow kam nun immer besser in das Spiel und hatte durch Gino Fraedrich die erste große Einschussmöglichkeit (19.Min.). Dann die 22.Spielminute. Kapitän Christian Röseler hatte die hundertprozentige Chance auf 2:0 zu erhöhen, doch er konnte den Ball nicht im leeren Tor der Gäste unterbringen, denn mit letztem Einsatz klärte auf der Linie Patrick Schreck für seinen schon geschlagenen Keeper Marian Ogoreck. Der Gastgeber hatte nach dieser Szene erneut eine Riesenmöglichkeit durch Robert Krauz, der aber scheiterte. Nun kam der Gast immer besser auf. Im Mittelfeld führte Routinier Dittmer Jess Regie. Er verteilte die Bälle geschickt, so dass immer wieder Gefahr vor dem Kahrener Gehäuse entstand. Gino Fraedrich und Carsten Zimmer hatten mehrmals die Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen. Gelegentliche Konter der Gastgeber waren immer gefährlich. In den Laufduellen waren sie den nun doch schon in die Jahre gekommenen Routiniers Frank Preuss, Gino Fraedrich, Carsten Zimmer und Dittmer Jess überlegen. Marc Rath gewann so ein Laufduell in der 40.Spielminute, daraus hätte das 2:0 werden müssen.
In der 42.Spielminute hatte Steffan Wollermann für die Gäste, nach einem Freistoß von der Strafraumgrenze aus die Möglichkeit den längst fälligen 1:1 Ausgleich zu erzielen, doch der Ball strich knapp am Tor vorbei. Verbissene Zweikämpfe dann auch in Halbzeit zwei. Dittmer Jess musste eigentlich in der 50.Minute den Ausgleich erzielen, doch Stefan Vogt im Kahrener Gehäuse verhinderte in großer Manier. In der 58.Spielminute wurden die Gäste für ihre Angriffsbemühungen belohnt. Gino Fraedrich gelang der 1.1 Ausgleichtreffer. Mit diesem Treffer änderte sich das Spielgeschehen schlagartig. Nun ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Dabei hatten die Gäste die zwingenderen Chancen. So in der 70.Minute, als Steffan Wollermann die Chance besaß zum 1:2 Führungstreffer, doch Vogt im Tor vereitelte dies mit einer Glanzparade. Drei Minuten später vereitelte er erneut die Gästeführung. Dittmer Jess lief allein auf Torwart Vogt zu und kam an ihm nicht vorbei. In großer Manier nahm er Jess den Ball vom Fuß. Klasse!! Kahren hatte dann in der 80.Minute durch Frank Mathick die Chance den Siegtreffer zu erzielen, aber auch er scheiterte, wie fünf Minuten später auf der Gegenseite der frisch eingewechselte Lars Zimmermann, der auch vergab. Am Ende eine gerechte Punkteteilung.

Ein weiteres Spitzenspiel gab es in der Cottbuser Schlachthofstraße. Der VfB Cottbus 97 und der TV 1861 Forst duellierten sich. In einem schnellen und abwechslungsreichen Spiel erarbeiteten sich beide Vereine gute Einschussmöglichkeiten. Eine davon verwandelte Mathias Pastowski in der 28.Minute. Der VfB vergaß es in dieser Phase des Spieles nachzulegen. Gleich nach dem Wechsel (49. Min.) gelang den Gästen der 1:1 Ausgleich (Ryback). Davon ließ sich der VfB nicht beeindrucken und kam durch Dominik Dokter in der 55.Minute zur erneuten Führung, 2:1. Wieder verstanden es die Gastgeber nicht, diese Führung weiter auszubauen. Die Strafe dafür folgte auf dem Fuß. In der Nachspielzeit kamen die Gäste nach einem Freistoß aus Eckfahnenbereich heraus, zum 2:2 Ausgleich. Daniel Heidrich war mit dem Kopf zur Stelle und verwandelte. Ein vermeidbarer Treffer. Bei voller Konzentration, auch in der letzten Minute, darf so etwas nicht passieren. Damit bleibt der TV 1861 weiter ungeschlagen.

Die SG Blau-Weiß Klein Gaglow setzt auch in Drachhausen ihre Erfolgsserie fort. Der Neuling der Liga fand im ganzen Spiel nicht zu seinem Spiel und lag schon zur Pause mit 0:3 im Rückstand. Schon in der Vorwoche in Forst kamen spielerische Unzulänglichkeiten zu Tage. In Halbzeit zwei dominierten die Gäste weiterhin das Spielgeschehen und gewannen am Ende hochverdient mit 5:0.

Mit dem gleichen Ergebnis fertigte Aufsteiger SV Döbbern 25 die SG Blau-Weiß Schorbus ab. Wer in der Vorwoche die Gäste im Spiel gegen den VfB beobachtete, konnte feststellen, dass die spielerische Form des Vorjahres noch nicht erreicht ist. Die „25er“ erkannten dies rechtzeitig und führten nicht unverdient zur Pause mit 2:0. Gleich nach der Pause (49. Min.) erhöhten sie auf 3:0. Von nun an wurde die Überlegenheit des Gastgebers immer größer, so dass weitere Tore fallen mussten. Am Ende ein hochverdienter 5:0 Sieg.

Die Laubsdorfer Reserve konnte ihre bisherige Sieglosigkeit beenden, Im Spiel gegen die SG Frischauf Briesen führten sie nach gut einer halben Stunde Spielzeit mit 3:0 ehe die Gäste zum Anschlusstreffer kamen. Dies sollte auch die letzte Chance für sie gewesen sein, denn nach der Pause brach der Tornado über sie herein. Schlag auf Schlag erzielten die Gastgeber weitere Tore, so dass es am Ende für die Gäste eine kräftige Klatsche gab. Mit 8:1 wurden sie noch gut bedient.

Ebenfalls torreich ging es in Spremberg zu. Der FSV Spremberg 1895 fertigte die SG Willmersdorf mit 6:0 ab. Bis zur Pause hielten die Gäste noch mit (1:0). Willmersdorf kämpfte um den Ausgleich, doch mit dem 2:0 war der Kampfnerv bei den Gästen gezogen.

120 Zuschauer kamen nach Kunersdorf um die Partie Fichte Kunersdorf und Eintracht Peitz mitzuerleben. Die Gäste verpassten in der vierten Spielminute die mögliche Führung. Dieser Schreck saß tief bei der Fichte-Elf, denn nun erwachten sie und siehe da: es stand bis zur Pause 2:0. Ein Doppelpack in der 52.und 54.Minute besiegelte die Niederlage der Fischerstädter. Durch diese Niederlage fallen die Fischerstädter auf den 11.Tabellenplatz. Auf einem zweistelligen Tabellenplatz haben sie schon seit Wochen nicht mehr gestanden.

Auch der SV Rot-Weiß 90 Forst kann noch gewinnen, Überraschend kam der Sieg in Heinersbrück, die schon frühzeitig (9.Minute) mit 1:0 in Führung gingen. Sie bestimmten das Spielgeschehen in Halbzeit eins, doch nach der Pause war plötzlich der Spielfaden gerissen. Der 1:1 Ausgleichtreffer tat sein übriges. Ein Doppelschlag in der 76.und 78.Minute für die Neißestädter brachte sie dann endgültig auf die Verliererstraße. Am Ende ein 4:1 Sieg für die Neißestädter, die damit ihren ersten Saisonsieg feuern konnten.

Joachim Rohde

Vorschau 5.Spieltag Kreisliga 2008/2009 FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde!

Der fünfte Spieltag steht in dieser Woche auf dem Programm und auch dieser hat wieder brisante Paarungen parat. So kommt es in Kahren zu der Begegnung zwischen dem Pokalsieger Kahrener SV 03 und dem Aufsteiger und derzeitigem Spitzenreiter VfB 1921 Krieschow. Die Gäste überraschen zur Zeit die Liga, mit weißer Weste reisen sie zum Pokalsieger und mit berechtigten Hoffnungen.

Der Gastgeber konnte sich in der Vorwoche nach dem 6:1 Kantersieg doch aus seiner bisherigen Lethargie befreien. Ob es aber schon reicht diesen starken Neuling zu besiegen sei dahin gestellt. Die gleiche Situation für Krieschow wie im Vorjahr für Kahren, als der Gastgeber als Neuling mächtig für Furore sorgte. In der Saison 2006/2007 standen sich beide Vertretungen das letzte Mal gegenüber und hier hatte in beíden Vergleichen der Gastgeber die Nase vorn. An gleicher Stelle hieß es nach 90 Minuten 4:0 für den Kahrener SV 03.
Mein Tipp: Remis

In der Cottbuser Schlachthofstraße trifft der Vizemeister VfB Cottbus auf den TV 1861 Forst. Der Gastgeber ist in dieser Saison noch nicht richtig in die Spur gekommen. Zwei Niederlagen stehen schon zu Buche. Die Niederlage in der Vorwoche war so nicht eingeplant. Die spielerische Stärke, die diese Mannschaft so auszeichnet, fehlt noch in diesem Jahr. Die 61er haben in der Vorwoche auch keine Bäume ausgerissen im Spiel gegen den Aufsteiger SV Drachhausen. Beide Vereine haben sich das letzte Mal in der Saison 2006/2007 gegenübergestanden. Hier verlor der VfB zu Hause klar mit 0:3. Revanche ist also angesagt. Die Tagesform sollte mitentscheiden über die Punktvergabe.
Mein Tipp: Erfolg für den VfB Cottbus.

Der derzeitige Tabellendritte Blau-Weiß Klein Gaglow muss zum Aufsteiger SV Drachhausen 1913, die sich bisher gut verkauft haben. In der Vorwoche im Spiel gegen den TV 1861 Forst holten sie einen 0:2 Rückstand noch auf, obwohl sie spielerisch nicht hundertprozentig überzeugen konnten. Trotzdem, der derzeitige sechste Tabellenplatz sagt doch vieles aus. Auf der Hut müssen die Gäste sein, denn auch sie konnten in der Vorwoche im Spiel gegen den FSV Spremberg nicht voll überzeugen.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Drachhausen 1913.

Aufsteiger Döbbern 25 ist Gastgeber im Spiel gegen Blau-Weiß Schorbus. Auch die 25er sind Widererwarten gut gestartet. Platz fünf in der Tabelle belegt dieses. Diese gute Platzierung wollen sie weiter ausbauen, sprich, dieses Spiel wollen sie gewinnen. Die Gäste werden konzentriert zu Werke gehen müssen, um nicht als Verlierer vom Platz zu gehen.
Mein Tipp: Erfolg für Klein Gaglow.

Die SG Eintracht Peitz hat das zweite Auswärtspiel in Folge zu bestreiten. Sie müssen zu Fichte Kunersdorf, die in der Vorwoche in Kahren doch arg unter die Räder gekommen sind. Wie tief sitzt der Stachel nach dieser 1:6 Klatsche? Hinzu kommt noch, dass sie die vorjährige 2:5 Heimschlappe gegen die Fischerstädter wettzumachen haben. Die Gäste sind ein sehr unbequemer Gegner, der erst einmal bezwungen sein will.
Mein Tipp: Remis.

Der FSV Spremberg ist in der Pflicht endlich zu punkten. Der derzeitige 14.Tabellenplatz ist nicht ihr Maßstab. Ein Sieg im Spiel gegen die SG Willmersdorf muss her, um aus dem unteren Tabellenfeld zu kommen. Ähnliches wollen die Gäste auch erreichen, sie stehen ebenfalls in dieser Tabellenregion.
Mein Tipp: Erfolg für den FSV Spremberg1895.

Der Heinersbrücker SV sollte im Spiel gegen den SV Rot-Weiß 90 Forst der Favorit sein, reisen doch die Neißestädter ohne jeglichen Punktgewinn an. Um aus dieser Talsohle zu kommen muss ein Sieg her, um den Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen nicht noch größer werden zu lassen. Für den Gastgeber die Chance, sich mit einem Sieg weiter in das Mittelfeld zu bringen.
Mein Tipp: Erfolg für den Heinersbrücker SV.

Zum Kellerduell kommt es in Laubsdorf. Die heimische Reserve erwartet Frischauf Briesen. Beide Vereine sind bisher sieglos geblieben. Die Gäste konnten in der Vorwoche den ersten Punkgewinn im Spiel gegen Drachhausen einfahren. Auf diesen wartet der Gastgeber nun schon seit vier Spieltagen. Kann der „Bock“ in diesem Heimspiel umgestoßen werden? Beide Vereine werden daran arbeiten, dass dies in diesem Spiel passiert.
Mein Tipp: Erfolg für Frischauf Briesen.

Joachim Rohde

Rückblick 4.Spieltag Kreisliga 2008/2009 FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde!

Erneut konnte man einen torreichen Spieltag verbuchen. Zum dritten Mal, und davon zweimal in Folge, wurden 38 Tore erzielt. Dies ist ein Schnitt von 4,73 Toren pro Spiel. Hervorragend!

Nach vier Spieltagen wurden schon 159 Tore erzielt. Nun, wir werden sehen, ob die Stürmer weiter so aktiv sein werden.

Zum Spielgeschehen.
Aufsteiger VfB Krieschow ist der alleinige Spitzenreiter der Kreisliga. Sie gewannen ihr Spiel klar gegen die Laubsdorfer Reserve. Im so genannten Spitzenspiel TV 1861 Forst und dem SV Drachhausen 1913 gab es – nach einem sehr schwachen Spiel – ein leistungsgerechtes Unentschieden. Die Verfolger Einheit Drebkau und Blau-Weiß Klein Gaglow konnten ihre Spiele gewinnen und halten Anschluss zum Spitzenreiter. Blau-Weiß Schorbus gewann überraschend gegen den VfB Cottbus 97. Am Tabellenende bleiben der SV Rot-Weiß 90 Forst und die Laubsdorfer Reserve, die erneut ihre Spiele verloren haben. Zu den Spielen:

Auf der Forster Wehrinsel standen sich der Absteiger und Tabellenführer TV 1861 Forst und Aufsteiger SV Drachhausen 1913 gegenüber. Vom Anpfiff an bestimmte der Gastgeber das Spielgeschehen. Schon nach fünf Spielminuten hatten die Gäste Glück, als ein Freistoß den Drachhausener Schlussmann in Schwierigkeiten brachte aber kein Tor fiel. Unsicher konnte er diesen gerade so abwehren. In der 13.Spielminute verhinderte die Querlatte des Drachhausener Tores die mögliche Forster Führung. Zwei Minuten später dann die Führung. Eine Flanke von links, getreten von Daniel Schmidt, konnte Marco Schulz zum 1:0 für den Gastgeber verwandeln. Erschreckend schwach der Aufsteiger. Kein geordnetes Spiel, bei der Ballannahme zeigten sich viele Schwächen. Ein Fernschuss in der 18.Minute konnte der Drachhausener Keeper mit einer Glanzparade abwehren. Es hätte das 2:0 sein können. Die erste Gästechance dann in der 20.Minute. Ebenfalls ein Freistoß, den Andre Schneider parieren konnte. Schon drei Minuten später die Möglichkeit zum 1:1, doch diese hundertprozentige Möglichkeit wurde kläglich ausgelassen. Drachhausen spielte nun mit und hatte erneut durch Michael Konzack die Chance zum Ausgleich vor den Füßen (28. Min.), doch er vergab. Es sollte erwähnt werden, das gleicher Spieler zu eigenwillig operierte und dabei günstiger postierte Mitspieler nicht beachtete. Kurz vor der Pause hatten die Gäste noch einmal die Ausgleichchance, doch der gut platzierte Kopfball wurde im großen Stil vom 61er-Schlussmann pariert. Zehn Minuten nach der Pause dann das 2:0.Daniel Heidrich konnte eine Vorlage von Robert Lange aufnehmen und verwandeln. Der Gastgeber vergaß es nun weiter nachzulegen, Chancen dazu waren da. So in der 63.Minute, als der Torpfosten im Wege stand. In der 70.Spielminute fiel der Anschlusstreffer für Drachhausen. Einen Foulelfmeter, David Knüpfer wurde gefoult, verwandelte Michel Konzack zum 2:1. Dieser Treffer gab den Gästen Auftrieb. Forst ließ unverständlicher Weise mächtig nach. In der 85.Minute dann doch noch der 2:2 Ausgleichtreffer. Christian Beyer faste sich ein Herz, zog aus gut 25 Meter ab und der Ball schlug unhaltbar ins Tor ein. Am Ende eine gerechte Punkteteilung. Ein Spitzenspiel war es nicht.

Zur gleich Zeit fand in Forst-Eulo die Begegnung SV Rot-Weiß 90 und Eintracht Peitz statt. Es entwickelte sich in der ersten halben Stunde ein ausgeglichenes Spiel. Die Gäste gingen zu diesem Zeitpunkt mit 0:1 in Führung. Mit dieser Gästeführung ging es in die Pause. Der Tabellenletzte drängte auf den Ausgleich, machte dabei aber viele Abwehrfehler. Diese machten sich die Gäste dann in der 67.Minute zu Nutze und verwandelten zum 0:2 (Jens Neubert). Der 1:2 Anschlusstreffer in der 90.Minute war nur noch Ergebniskosmetik. Für die Neißestädter läuten nun schon die Alarmglocken auf Sturm.

In Schorbus standen sich die heimische Blau-Weiß Elf und der Vizemeister VfB Cottbus 97 gegenüber. Die Gäste bestimmten das Spiel. Kapitän Jan Muschka hatte in der 8.Minute die Führung vor den Füßen, doch sein Ball strich knapp am langen Pfosten vorbei ins Aus. Schon im Gegenzug dann der Gastgeber, der aber auch vergab. Zwei Minuten später (12.Min.) die 0:1 Führung für den VfB. Patrick Krenz gelang dieser Treffer. Nun folgten weitere sehr gute Einschussmöglichkeiten für die Gäste, die einfach verwandelt werden mussten. Enrico Kadler, Eric Weber und Andy Troppa vergaben aber. Dieses Nichtnutzen der Chancen sollte sich später rächen. Überraschend zu diesem Zeitpunkt (22. Min.) kam Schorbus zum 1:1 Ausgleich. Eine Eingabe von der rechten Seite konnte Routinier Sascha Dettmann mit dem Kopf verwandeln. Fast im Gegenzug dann die erneute Führung der Gäste, doch die Freude war nur kurz. Was war Geschehen? Nach einem Eckball ging im Anschluss ein Kopfball in das Tor. Kein Foulspiel, kein Abseits doch Schiedsrichter Krüger erkannte unverständlicherweise dieses Tor nicht an. Wohl eine eine krasse Fehlentscheidung. Der VfB etwas konstatiert von dieser Entscheidung, ihr Spiel war nun plötzlich nicht mehr so flüssig und schnell. Dies nutzte der Gastgeber zur 2:1 Führung. Ein Fernschuss von Jörg Stege führte zu diesem Treffer. Eigentlich haltbar. Der Ball war lange in der Luft. Der VfB Schlussmann stand dabei auch etwas zu weit vor seinem Tor, so dass der Ball immer länger wurde und einschlug.

Mit dem Pausenpfiff fiel durch einen Foulelfmeter der 2:2 Ausgleichtreffer. Marko Pietrasch wurde im Strafraum gefoult. Kapitän Jan Muschka verwandelte sicher. Gleich nach der Pause, in der 46.Minute, hatte Enrico Kadler die Möglichkeit die Führung mit einem Fernschuss zu erzielen, doch der Schorbuser Schlussmann konnte diesen Ball entschärfen. Gleicher Spieler vergab in der 60.Minute eine so genannte „Hundertprozentige“. In dieser Phase des Spieles ging es auf und ab. Man merkte, dass die Entscheidung fallen würde. In der 69.Minute war es dann so weit. Schorbus ging erneut in Führung, 3:2 durch Ivanetz. Nun war der VfB völlig durcheinander. In der 78.Minute nutzte der Gastgeber die Konfusität der Gäste und erhöhte durch Marcel Kuba auf 4:2. Der Gast operierte nun zu umständlich, technische Mängel, die man von dieser Elf nicht kennt, kamen noch hinzu. Enrico Kadler hatte dann noch eine Chance zu verkürzen (83.Min), doch es blieb beim 4:2.

Aufsteiger VfB 1921 Krieschow ist weiterhin auf Erfolgskurs. Die Laubsdorfer Reserve wurde deklassiert. Der Torreigen in diesem Spiel begann schon in der 13.Spielminute, als der Favorit mit 1:0 in Führung ging. Erwähnt sollte werden, das vor diesem Tor Frank Preuss einen Elfmeter nicht verwandeln konnte. Er machte diesen Fehler dann in der 20.Minute wieder wett, als er das Ergebnis auf 2:0 erhöhen konnte. Die Gäste verkürzten in der 31. Minute durch einen Foulelfmeter auf 2:1. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt. Dann brach es über die Gäste herein. Bis zur 79.Minuten hatte Krieschow das Ergebnis auf 6:1 geschraubt. Wenn noch konzentrierter zu Werke gegangen wäre, hätte das Ergebnis zweistellig lauten müssen.

Ein sehr bewegtes Spiel gab es in Klein Gaglow in der Partie gegen den FSV 1895 Spremberg. Ein ausgeglichenes Spiel sahen die Zuschauer in der ersten Halbzeit. Martin Krautz vom FSV nutzte in der 62.Minute seine Chance zum 0:1 Führungstreffer. In dieser Phase des Spieles vergaßen es die Spremberger nachzulegen. Ein Foulelfmeter in der 75.Minute konnten sie nicht verwandeln und die Quittung folgte prompt in den letzten zehn Schlussminuten. Jozsef Levai erzielte in
der 80.Minute den 1:1 Ausgleichtreffer. Gleicher Spieler stellte mit dem Schlusspfiff das 3:1 her, welches auch das Schlussergebnis war. Zwischenzeitlich erzielte Christian Witasch die 2:1 Führung (87. Min.) Noch einmal Glück gehabt.

Absteiger Einheit Drebkau bleibt weiterhin auf Kurs zur Tabellenspitze. Obwohl sie im Spiel bei der SG Willmersdorf schon nach zehn Spielminuten mit 0:1 in Rückstand lagen, gelang ihnen noch vor der Pause der Gleichstand, der durch ein Foulelfmeter gelang (Frank Kunze). Mit zunehmender Spielzeit bestimmten nun die Gäste das Spielgeschehen. Willmersdorf verteidigte aufopferungsvoll, doch weitere Tore des Favoriten konnten sie nicht verhindern. Am Ende ein klarer 4:1 Erfolg für Einheit Drebkau.

Der Pokalsieger Kahren hat sich scheinbar wieder gefunden. Fichte Kunersdorf bekam dies zu spüren. Obwohl die Gäste schon frühzeitig nach einem Freistoß in der 7.Minute in Führung gingen, brach das Gewitter anschliessend über sie herein. Zur Pause führte der Pokalsieger schon mit 4:1. Kunersdorf versuchte in Halbzeit zwei größeren Schaden von sich abzuwenden, doch zwei weitere Tore musste sie noch hinnehmen. Am Ende ein 6:1 der Kahrener, die nun auf Platz acht liegen.

Aufsteiger SV Döbbern 25 kam in Briesen zu einem 1:1 Unentschieden. Robert Kerk brachte seine Farben nach einer halben Stunde Spielzeit mit 0:1 in Führung. Zuvor vergab Michael Adam für den Gastgeber in aussichtsreicher Position. Die Gäste wollten nach der Pause das Ergebnis über die Zeit bringen, doch dies gelang nicht. Vier Minuten vor Ultimo gelang dem Gastgeber durch einen schnellen Konter noch der 1:1 Ausgleichtreffer. Schütze dieses Tores war Christian Suckert.

Joachim Rohde

Vorschau 4.Spieltag Kreisliga 2008/2009 FK Niederlausitz

achim6_rand.gifHallo Fußballfreunde!

Nach dem Pokalgeschehen in der Vorwoche und dem Ausscheiden von vier Kreisligisten geht es nun wieder weiter mit dem vierten Spieltag der Meisterschaft. So kommt es zum Spitzentreffen auf der Forster Wehrinsel mit dem Spitzenreiter der Kreisliga TV1861 Forst und dem Aufsteiger SV Drachhausen 1913. Beide Vereine haben noch nie gegeneinander gespielt. Für den Aufsteiger der Kreisliga eine echte Herausforderung. Bisher ist ihr Start in dieser Liga gut geglückt. Jetzt heißt es in fremden Gefilden diesen guten Start zu untermauern. Wird es ihnen gelingen?

Der Absteiger aus der Landesklasse steht zur Zeit ungeschlagen an der Tabellenspitze und möchte bei einem weiteren Sieg diese Position festigen und ausbauen, um am Ende wieder den sofortigen Wiederaufstieg wie in der Saison 2006/2007 zu schaffen.
Mein Tipp: Erfolg für den TV 1861 Forst.

Der Tabellenzweite Aufsteiger VfB 1921 Krieschow ist Gastgeber im Spiel gegen die Laubsdorfer Reserve. Die Gäste kommen nach Krieschow ohne jeglichen Punktgewinn aus den ersten drei Spielen. Hinzu kommt noch die peinliche Pokalniederlage in der Vorwoche gegen den Vorletzten der 3.Kreisklasse Motor Saspow. Es wird schwer werden für die Gäste diese Negativserie zu beenden. Alles andere als ein Sieg für Krieschow wäre die Überraschung.
Mein Tipp: Erfolg für den VfB Krieschow.

Wie hat der Tabellendritte Blau-Weiß Klein Gaglow die Pokalniederlage der Vorwoche in Groß Kölzig verkraftet? Eine Überraschung war das wohl gewesen. Nun; zum fälligen Punktspiel kommt der FSV Spremberg nach Gaglow, um mit einem Sieg aus der unteren Tabellenhälfte zu kommen. Der Pokalsieg in der Vorwoche in Drehnow hat zur Motivation bestimmt beigetragen auch in Gaglow zu bestehen. Der Gastgeber konnte im Vorjahr beide Spiele gegen den FSV gewinnen. Im Heimspiel schickten sie die Spremberger mit 5:2 nach Hause. Gelingt es ihnen auch in dieser Spielserie?
Mein Tipp: Erfolg für Blau-Weiß Klein Gaglow.

Frischauf Briesen, noch ohne jeglichen Punktgewinn, hat in diesem Heimspiel den Aufsteiger SV Döbbern 25 zu Gast, der sehr gut in neuer Umgebung gestartet ist. Sie liegen zur Zeit auf dem fünften Tabellenplatz. Sie kommen mit breiter Brust nach Briesen, konnten sie doch am zweiten Spieltag beim Pokalsieger Kahren nach einem 4:1 Sieg alle drei Punkte nach Hause nehmen. Der Gastgeber muss sich um hundert Prozent steigern, will er nicht erneut ohne Punkte bleiben.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Döbbern 25.

Ein sehr interessantes Spiel gibt es in Kahren. Der Pokalsieger erwartet Fichte Kunersdorf, die einen blendenden Start hinlegen konnten und noch verlustpunktfrei sind. Der Gastgeber, erst mit einem Sieg auf der Habenseite, wird alles versuchen, durch einen Sieg die unteren Tabellenplätze zu verlassen. Im Vorjahr trennten sich beide an gleicher Stelle 0:0 unentschieden. Mit einem ähnlichen Ergebnis könnten die Gäste leben.
Mein Tipp: Remis.

Die SG Willmersdorf muss sich mit dem Absteiger Einheit Drebkau auseinandersetzen. Die Gäste, im Vergleich mit dem TV 1861 Forst durch eigene Schwächen unterlegen, werden sich nicht ein zweites Mal so zeigen. Der Gastgeber hat zur Zeit Probleme. Dies zeigte das Pokalspiel in der Vorwoche, wo man in der Verlängerung gegen zehn Mann so mit Ach und Krach 5:3 gewann.
Mein Tipp: Erfolg für Einheit Drebkau.

Zum vergleich zweier Tabellennachbarn kommt es in Schorbus. Die heimische Blau-Weiß Elf trifft auf den Vizemeister VfB Cottbus. Der Gastgeber, in der Vorwoche überraschend aus dem Pokal geflogen, hatte keinen so guten Auftakt in die neue Spielserie. Aber auch der Vizemeister kämpft um seine vorjährige Form, die ihm bisher abhanden gekommen ist. Im Vorjahr gaben die Gastgeber nach einer hohen 1:7 Klatsche alle drei Punkte ab. Wenn sie nicht aufpassen, kann das Gleiche auch in diesem Jahr passieren.
Mein Tipp: Erfolg für den VfB Cottbus.

Der Tabellenletzte SV Rot-Weiß 90 Forst steht schon am Scheideweg. Bei einer erneuten Niederlage bleiben sie vorerst im Tabellenkeller. Mit der Eintracht aus Peitz kommt ein unbequemer Gegner nach Eulo, der widererwartend gut gestartet ist in die neue Saison. Auch im Pokal haben sie sich hervorragend aus der Affäre gezogen. In Forst-Keune siegten sie mit 10:0! Was hat der Gastgeber, der auch im Pokal sehr erfolgreich war, entgegenzusetzen?
Mein Tipp: Erfolg für Eintracht Peitz

Joachim Rohde

1.Pokalhauptrunde 2008/2009 im FK Spreewald

Folgende Ergebnisse wurden in der 1.Hauptrunde des Kreispokal im Fussballkreis Spreewald erzielt:

SV Walddrehna
FC Hindenberg
SpVgg Raddusch
Eintracht Koßwig
Alemannia Altdöbern
SSV Lübbenau
SV Calau
Leuth-Gröditsch II
Goyatzer SV
Hertha Niewitz
BW Lubolz II
SV Calau II
GW Gr. Beuchow
SG Boblitz
BW Lubolz
Einheit Drahnsdorf

 

 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 – 
1.SV Lok Calau
SG Jamlitz
RW Luckau
TSG Lübbenau II
RW Wormlage
BW Straupitz II
BW Straupitz
GW Schlepzig
SV 1885 Golßen II
Eint. Wittmannsdorf
RW Luckau II
BW Görlsdorf
TSV Missen
Eint. Wittmannsdorf II
SG Gießmannsdorf
GW Schlepzig II
 
1:5
4:1
0:1
2:3 n.V (2:2)
2:1
0:7
0:5
0:2
0:3
1:6
3:4
0:1
2:4
2:3
1:5
3:1
 
 

(Quelle: www.fussballkreis-spreewald.de)

2.Hauptrunde im Kreispokal 2008/2009 des FKNL

Folgende Paarungen ergeben sich für die 2.Hauptrunde im Kreispokal des Fussballkreises Niederlausitz:

Rot/Weiß Merzdorf
SV Döbbern
Eiche Branitz
Motor Saspow II
SV Dissenchen II
ESV Forst
BSV Cottbus Ost
Blau/Weiß 07 Spremberg
TSV Groß Kölzig
Motor Saspow
FSV 1895 Spremberg
Kahrener SV
TSV Cottbus
SV Wacker Ströbitz II
Adler Klinge
Borussia 09 Welzow

 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –

 Schwarz/Weiß Haasow
 TV Forst
 Blau/Gelb Gahry
 Frischauf Briesen
 Blau/Weiß Zerre
 Rot/Weiß Forst
 SV Süden Forst II
 Fichte Kunersdorf
 VfB Cottbus
 SG Willmersdorf
 Eintracht Peitz
 SV Drachhausen
 SV Kiekebusch
 VfB Krieschow
 Einheit Drebkau
 Kolkwitzer SV II

12.10.2008
05.10.2008
12.10.2008
05.10.2008
12.10.2008
05.10.2008
12.10.2008
05.10.2008
05.10.2008
05.10.2008
05.10.2008
05.10.2008
12.10.2008
05.10.2008
05.10.2008
12.10.2008

14.00 Uhr
14.00 Uhr
14.00 Uhr
11.00 Uhr
14.00 Uhr
14.00 Uhr
14.00 Uhr
14.00 Uhr
14.00 Uhr
14.00 Uhr
14.00 Uhr
14.00 Uhr
14.00 Uhr
14.00 Uhr
14.00 Uhr
14.00 Uhr
(Quelle: www.fussballkreis-niederlausitz.de)