Vorschau 14.Spieltag Kreisoberliga FK Niederlausitz 2018/2019

Hallo Fußballfreunde!

Ein brisanter Spieltag erwartet uns am vorletzten Spieltag der Hinrunde. Sieht man sich die Ansetzungen dieses 14.Spieltages an, so birgt jede Begegnung für Spannung und Dramatik.

Zum absoluten Gipfeltreffen kommt es in Groß Gaglow. Der Tabellenzweite und Aufsteiger, die SG Groß Gaglow, hat den noch ungeschlagenen Spitzenreiter der Liga, die Reserve vom SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz, zu Gast. Ein Highlight auf den die gesamte Liga schaut. Der Aufsteiger zieht mit einer beeindruckenden Spielweise seine Bahnen. Seit sieben Spieltagen haben sie keinen Punktverlust mehr. Mit 43 geschossenen Toren und mit elf Gegentoren haben sie in der Liga den zweitbesten Wert hinter dem Spitzenreiter. Ihr junger, dynamischer Spielstil werden die Gäste zu spüren bekommen. Sie sind noch ungeschlagen und mit nur vier (!) Gegentore ein Abwehrbollwerk, welches schwer zu knacken sein wird. Für Statistiker ein „Leckerbissen“. Wer findet zuerst zu seinem arteigenen Spiel? Beide Vereine verfügen über schnelle Leute. Wer kann sie zuerst neutralisieren? Fragen über Fragen, die nur beide Vereine beantworten können. Für den Chronisten eine schwierige Tippnote, die er hier zum Besten geben muss.
Mein Tipp: Erfolg für die SG Groß Gaglow.

Von dem Führungsquartett hat der SV Lausitz Forst, vom Papier her, die wohl leichtere Aufgabe zu lösen. Sie empfangen die U23 vom VfB Krieschow, die mit der Meisterschaft nichts mehr zu tun haben und frei aufspielen können. In der Vorsaison hieß es an gleicher Stelle 2:1 für die Neißestädter. Der Gastgeber sollte der Favorit sein, zu mal sie das Heimrecht genießen.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Lausitz Forst.

Der SV 1912 Guhrow ist nach fünf Niederlagen in Folge ins Trudeln gekommen. Nach Platz 2 am 4.Spieltag, Platz 7 am 7.Spieltag nun auf Platz 9 der Tabelle zurückgefallen. Können sie ihr Heimspiel gegen den Tabellenvierten SG Blau-Weiß Schorbus nutzen, um den Abwärtstrend zu bremsen? Bei einer erneuten Niederlage rutscht man in die Gefahrenzone. In der Vorwoche mussten sie auf wichtige Aktivposten aus verschiedenen Gründen verzichten. Wenn sie dieses Problem lösen können, ist ein Punktgewinn möglich. Die Gäste befinden sich zurzeit in einem Hoch, welches sie auch in dieser schwierigen Auswärtsbegegnung beibehalten wollen.
Mein Tipp: Unentschieden.

Zum reizvollen Nachbarschaftsderby kommt es in Drebkau. Der Absteiger, der SV Einheit Drebkau, hat die SG Kausche zu Gast, die zurzeit auch ihrer Form hinterherläuft. Hinzu kommt, dass diese Derbys eigene Gesetze haben. Auf alle Fälle wird dieses Spiel ein „Publikumsrenner“. Wer hat die besseren Nerven? Wer findet zuerst zu seinem Spiel? Auch hier Fragen, die nur die beiden Mannschaften beantworten können.
Mein Tipp: Erfolg für die SG Kausche.

Der zweite Aufsteiger, die Reserve vom Kolkwitzer SV 1896, hat die Spielgemeinschaft Briesen/Dissen zu Gast. Der Gastgeber hat aus den letzten sechs Spielen immerhin neun von 18 Punkten erkämpfen können, Platz 11. Die Spielgemeinschaft hadert mit sich selbst. Man hat schon durch vier Niederlagen und den zwei Unentschieden erheblich an Boden verloren. Bis zum Hinrundenschluss möchten sie diese zwei letzten Spiele gewinnen und sich zur Winterpause im oberen Spitzenfeld etablieren. Gelingt es beim ehrgeizigen Aufsteiger zu punkten?
Mein Tipp: Erfolg für die Spielgemeinschaft Briesen/Dissen.

Nach dem klaren Erfolg gegen die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow kommt der FSV Viktoria als klarer Favorit nach Peitz. Doch aufgepasst, die Fischerstädter kamen in der Vorwoche im Kellerderby in Saspow zum ersten Saisonsieg. Dieser Sieg motiviert, und da sie noch Heimrecht haben, stehen die Chancen für eine Überraschung nicht schlecht. Wenn die Gäste ähnlich wie in der Vorwoche konsequent ihre Chancen nutzen ist ein Dreier drin.
Mein Tipp: Erfolg für den FSV Viktoria 1897 Cottbus.

Die stark abstiegsgefährdete Motor-Elf aus Saspow muss nach Sielow reisen, die ebenfalls in der Bredouille stecken, denn aus den letzten sechs Spielen konnten sie gerade einmal 4 von 18 möglichen Punkten einfahren, In der Vorsaison trennten sich beide Vereine zwei Mal Unentschieden. Für den Chronisten ein Sechs-Punkte Spiel.
Mein Tipp: Erfolg für die SG Sielow.

Ebenfalls ein Sechs-Punkte Spiel gibt es in Dissenchen bei der Begegnung Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow und dem Kahrener SV 03. In der Vorsaison gewannen die 03er an gleicher Stelle mit 0:5. Ähnliches werden sie auch heuer versuchen. Kann der Gastgeber seine Personalprobleme bis zum Spiel lösen?
Mein Tipp: Erfolg für den Kahrener SV 03.

Joachim Rohde

Rückblick 13.Spieltag Kreisoberliga FK Niederlausitz 2018/2019

Hallo Fußballfreunde!

Das Quartett an der Spitze der Tabelle gewannen ihre Spiele. So schlug der Spitzenreiter Wacker Ströbitz II den SV 1912 Guhrow und der unmittelbare Verfolger, der Aufsteiger SG Groß Gaglow, gewann überzeugend in Briesen. Der SV Lausitz Forst ließ sich in Kahren nicht überraschen und gewann sein Spiel gegen die 03er. Auch die SG Blau-Weiß Schorbus nahm seine Heimspielchance war und schlug die SG Sielow. Die SG Kausche verlor bei der U23 in Krieschow und Viktoria Cottbus schlug eine stark ersatzgeschwächte Spielgemeinschaft aus Dissenchen/Haasow. Das Kellerduell in Saspow entschieden die Fischerstädter knapp für sich. Der SV Einheit Drebkau kam zu Hause um eine Niederlage gegen den Aufsteiger aus Kolkwitz nicht herum. Zu den Spielen:

Der Spitzenreiter der Liga, die Wacker-Reserve aus Ströbitz, zieht unbeeindruckt seine Bahn. Auch im 13.Spiel in Folge blieben sie ungeschlagen. Zu Gast hatte sie den SV 1912 Guhrow, die zurzeit ein kleines Tief durchwandern. Nunmehr das fünfte Spiel in Folge wurde verloren In der Tabelle ist man zurückgefallen, aber noch ein einstelliger Tabellenplatz, Platz 9. Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass die Gäste stark ersatzgeschwächt in Ströbitz anreisten. So fehlten zum Beispiel mit Tom Höhne, Clemens Becker, Florian Grützner, Heiko Jäger und Roy Dobschütz wichtige Stützen der Mannschaft. So war ihre defensive Spielhaltung von Beginn an auch verständlich. Wacker Ströbitz hatte mit dieser kompakten Spielweise große Schwierigkeiten. So dauerte es eine reichliche halbe Stunde bis der Ball im Netz lag. Ein Schuss von Robert Becker traf den Innenpfosten des Tores und von dort sprang das Spielobjekt in die Maschen zum 1:0 (34.). Fünf Minuten später lag der Ball erneut im Netz, doch der Unparteiische gab dieses Tor aufgrund einer Abseitsstellung nicht. So ging es mit diesem knappen 1:0 in die Pause. Gleich nach der Pause, es war die 47.Spielminute, nahm sich Sebastian Backasch ein Herz und schlug den Ball aus größerer Entfernung auf das Tor und der Ball lag im Netz, 2:0. Der Gastgeber versuchte es jetzt des Öfteren mit Weitschüssen, so auch Ali Fazel, der nach genau einer Stunde Spielzeit ebenfalls mit einem Fernschuss Erfolg hatte und auf 3:0 erhöhte. Vier Minuten später gelang erneut Robert Becker aus dem Gewühl heraus das 4:0. So blieb es am Ende bei diesem Ergebnis, was am Ende hätte weitaus höher ausfallen müssen. Wacker bleibt weiterhin Spitzenreiter der Liga. Guhrow von Platz 8 auf Platz 9 zurückgefallen.

Der Aufsteiger aus Groß Gaglow setzte seine Spielweise auch in Briesen mit Erfolg fort. Das hohe Pressing und das schnelle und direkte Spiel behagte die Spielgemeinschaft überhaupt nicht. So bestimmten die Gäste das Spielgeschehen und kamen auch schon nach 20 Spielminuten zur 0:1 Führung. Ein abgefälschter Schuss von Paul Reimer landete im Netz des Gastgebers, die in der ersten Spielhälfte kaum zwingende Chancen zu verzeichnen halten. Als Sekunden nach dem Wiederanpfiff Paul Reimer im 16er zu Fall gebracht wurde, verwandelte Spielführer Philip Jugert vom Punkt zum 0:2. Doch schon sechs Minuten später gab es erneut einen Strafstoß. Ein Handspiel von Sven Jordan führte zu diesen Elfmeter. Claudius Tusche verkürzte auf 1:2. Für dieses Handspiel gab es die Ampelkarte. Da Sven Jordan schon einmal Gelb in der 43.Spielminute sah, musste er vom Platz. Nun wurde in Unterzahl das Spiel fortgesetzt. Die Gastgeber suchten durch dieses Handicap des Gegners spielerische Vorteile zu erzielen, was aber nicht gelang. Dafür erhöhten die Gäste in der 73.Spielminute nach einem herrlichen Konterspiel durch Lukas Böckle das 1:3. Der Gastgeber hatte an diesem Tag mit sich zu tun, denn es kam wenig in diesem Spiel zu Stande. Der Aufsteiger verteidigte damit Platz 2. Die Spielgemeinschaft verbleibt auf Platz 6.

Der Tabellendritte aus Forst musste zum Kahrener SV 03, ein so genannter „Angstgegner“ der Neissestädter. Denn in sieben Anläufen gelang es nie bei den 03ern zu Punkten. So sah es auch in der ersten Spielhälfte aus, hier wohl keinen Blumentopf zu gewinnen. Zwei nennenswerte Chancen hatten Philipp Lehmann (8,) und Marcin Piech (28.), die aber am 03er Keeper, Toni Perge, scheiterten. Das änderte sich nach dem Seitenwechsel. Hier bestimmten die Gäste das Spielgeschehen. In der 52.Spielminute gelang Maik Warko nach Vorlage von Philipp Lehmann das 0:1. Die Vorentscheidung in diesem Spiel fiel in der 63.Spielminute, als die Kahrener Abwehr einen Gästeangriff nicht unterbinden konnten und Marcin Piech im Ballbesitz blieb und er aus halblinker Position in die lange Ecke schoss zum 0:2. Die Gastgeber hatten nichts mehr entgegenzusetzen, so dass das 0:3 die Folge der spielerischen Überlegenheit der Gäste war. Maik Warko erzielte mit dem 0:3 sein zwölftes Saisontor, welches im Ranking Platz 3 bedeutet. Mit diesem Sieg verbleiben die Neissestädter auf Platz 3. Kahren weiterhin in Abstiegsgefahr, Platz 14.

Die SG Blau Weiss Schorbus hatte die SG Sielow zu Gast, die zurzeit etwas schwächeln. Die Gäste wollten unbedingt Punkten, um nicht noch weiter abzudriften, hatten aber auch einige Personalprobleme. So kam es wie es kommen musste und es war nicht zu verhindern. Schon nach acht Spielminuten klingelte es im Kasten der Gäste. Nach Vorlage von Marcel Kuba konnte Sven Rajewski mit dem Kopf einnetzen, 1:0. Danach hatten die Gastgeber in der 16., 18., 28. und 32.Spielminuten Chancen hier schon den Sack zu zumachen und das Ergebnis in die Höhe zu jagen. Erst ein Doppelpack noch vor der Pause (43., 45.) brachte die Vorentscheidung. Von der rechten Aussenbahn bekam Marcel Kuba den Ball angespielt, lief mit diesen einige Meter, tanzte dabei zwei gegnerische Abwehrspieler aus und schoss aus fünf Meter in das lange linke Eck zum 2:0. Fast im gleichen Atemzug das 3.0. Im Zentrum bekam Lorenzo Barrios den Ball angespielt und mit einem Flachschuss überwand er Schlussmann Weise. Nach dem Seitenwechsel hatten Christian Tischer und Marcel Kuba noch einige gute Möglichkeiten das Ergebnis zu verändern. Die Gäste hatten einige gute Kontermöglichkeiten, die sie nicht nutzen konnten. Schorbus weiterhin auf Platz 4. Sielow von Platz 9 auf Platz 10 zurückgefallen.

Der vorjährige Vizemeister, die U23 vom VfB Krieschow, hatte die SG Kausche zu Gast. Ein ausgeglichenes Spiel, mit Chancen auf beiden Seiten Die Entscheidung in diesem Spiel fiel früh. In der 28.Spielminute gelang Alexander Grunewald ein 25 Meter Fernschuss, der unhaltbar für Keeper Ralph Harmuth, in die Maschen flog zum 1:0. So blieb es bis zur Pause. Im zweiten Spielabschnitt weiterhin ein ausgeglichenes Spiel. Mitte dieser Halbzeit gelang Florian Schmidt aus einem Konter heraus fast das 2:0, als er aber knapp scheiterte. Die SG Kausche ist weiterhin auf Platz 5. Die U23 von Platz 10 auf Platz 9 vorgerückt.

Der Absteiger, der SV Einheit Drebkau, wollte mit einem Sieg gegen den Aufsteiger, der Reserve vom Kolkwitzer SV 1896, seine Talfahrt stoppen. Doch erneut blieben sie nur zweiter Sieger. Die ersten 30 Spielminuten gehörten zweifellos den Gästen, die dann auch schon in der 9.Spielminutein Führung gingen. Ein langer Ball aus halblinker Position kam vor das Tor, wo Marcel Dietz nur einnetzen musste, 0:1. Zwanzig Minuten später der Ausgleich. Ein Sonntagsschuss von J.Simons brachte den Ausgleich zum 1:1. Mit diesem Unentschieden ging es in die Pause. Gleich nach dem Pausentee die Führung für dem Gastgeber. Kevin Jurischka setzte Routinier Marcel Rehn in Szene und dieser brauchte nur noch den Ball im Tor unterbringen, 2:1. Der Aufsteiger setzte nach und kam durch Marcel Mitulski zum 2:2 Ausgleich. Hier haderten die Gastgeber mit dem Unparteiischen das der Pfiff ausblieb, als Daniel Branig im Tor der Gastgebers stark behindert wurde. In den Schlussminuten zogen die Gäste von Dannen. Ein erneuter Sonntagsschuss von Marius Gulbing getreten schlug zum 2:3 ein und damit die erneute Führung. Vier Minuten vor Ultimo dann ein Foulelfmeter für die Gäste. Daniel Klose wurde im 16er mit einem Ellenbogencheck gefoult, den fälligen „Elfer“ verwandelte Marcel Dietz zum 2.4. Drebkau nun von Platz 12 auf Platz 13 zurückgefallen. Kolkwitz von Platz 13 auf Platz 11 vorgerückt.

Der FSV Viktoria 1897 Cottbus hatte die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow zu Gast, die stark ersatzgeschwächt dieses Spiel bestreiten mussten, so dass Abwehrstratege Tony Pilny zum Beispiel in das Tor musste. So gab es einen verheißungsvollen Auftakt für den Gastgeber, der in der 5. und 6.Spielminute zwei Riesenchancen zur Führung durch Christopher Matthieu und Marcel Jerger vergaben. Dann aber begannen die Mattieu-Festspiele. Nach Vorarbeit von Niklas Kiesow, der an diesem Tage leer ausging, kam Christian Mattieu zur 1:0 Führung, um wenig später das 2:0 zu machen. Hier gab es zuvor einen Doppelpass zwischen ihm und Chris Wycsik um dann einzunetzen. Nach einem Blackout von Benjamin Petschke, sein Rückpassversuch ging in die Beine von Richard Lampel, der sich dafür „bedankte“ und auf 3:0 erhöhte. Der Gastgeber „roch“ die Chance an diesem Tage und kam noch mit dem Pausenpfiff zum 4:0. Von der linken Seite aus stürmte Patrick Matthieu auf das Tor zu und schloss entschlossen ab und Ersatzkeeper Tony Pilny hatte das Nachsehen. Nach der Pause kam der spielerischen Zusammenbruch der Spielgemeinschaft. Willenlos, ließen sie das Spiel an sich vorbeilaufen. Die Zweikampfe wurden überwiegend verloren, so dass weitere Tore nicht ausblieben. Nach Vorlage von Niklas Kiesow kam Patrick Matthieu zum zweiten Treffer für sich und zum 5:0. Er machte später dann das Endergebnis zum 7:0 perfekt, doch vorher war es noch einmal Christopher Matthieu zum 6:0. Bei größerer Konzentration hätte das Ergebnis zweistellig ausfallen müssen. Viktoria festigte Platz 7. Die Spielgemeinschaft rückt in die Gefahrenzone, jetzt Platz 12.

Zum mit Spannung erwarteten Kellerderby kam es in Saspow. Die Konstellation vor dem Spiel war die, wenn der Gastgeber den noch sieglosen Tabellenletzen schlagen könnte, hätte Saspow den Anschluss an die untere Tabellengruppe geschafft und sich weiterhin Luft zum letzten Platz verschafft. So sah es auch in der Anfangsphase des Spieles aus. Saspow suchte stürmisch das Spiel zu bestimmen. Doch schon hier zeigten sich die Fehler an denen sie später scheitern sollten. Die Chancenverwertung war mangelhaft, ungenaues Abspiel, ungenaue Pässe, Standards (Freistöße) wurden ebenfalls zu ungenau ausgeführt. Faktoren, die zur Niederlage mit bei führten, aber der Reihe nach: Verheißungsvoll das 1:0 in der 5.Spielminute durch Oliver Matschke. Danach gab es im Minutentakt weitere gute Möglichkeiten die Führung weiter auszubauen. Doch es fehlte an Überraschungsmomenten, um zum Beispiel über die Flügel zu kommen und durch präzise Eingaben oder Flanken das spielerische Übergewicht zu nutzen. Zu diesem Zeitpunkt waren die Fischerstädter erschreckend schwach. Hier musste der Grundstein für den eventuellen Sieg gelegt werden und das haben sie verpasst. Mit ihrem Spiel bauten sie die Eintracht auf, die immer gefährlicher wurden. Wie es dann immer so ist, die kalte Dusche kam noch vor der Pause mit dem vermeidbaren 1:1. In der 37.Spielminute war es soweit. Sven Erik Schwella tankte sich durch und schoss ein zum Ausgleich. Nach der Pause ein ausgeglichenes Spiel, mit Chancen auf beiden Seiten. Einen Gästekonter in der 77.Spielminute schloss Nico Manig zum 1:2 ab. Saspow hatte danach noch Chancen zum Ausgleich, doch wie schon eingangs erwähnt, die Chancenverwertung war weiterhin gleich Null. Drei mögliche Punkte wurden leichtfertig vergeben. Noch ist nichts verloren, doch mit Sielow wartet der nächste schwere Gegner. Saspow weiterhin auf Platz 15 und Peitz Tabellenletzter.

Joachim Rohde

Vorschau 13.Spieltag Kreisoberliga FK Niederlausitz 2018/2019

Hallo Fußballfreunde!

Spannung pur in der Kreisoberliga. Wieder erwarten uns interessante und spannende Begegnungen.

Der Spitzenreiter der Liga, die Reserve vom SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz, hat den SV 1912 Guhrow zu Gast, der nach vier Niederlagen in Folge etwas aus dem Tritt gekommen ist. Vom vierten Tabellenplatz auf Platz acht zurückgefallen! Wertvoller Boden (sprich Punkte) sind verloren gegangen um nun gegen den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter zu spielen. Es bedarf schon einer disziplinierten und geschlossenen Mannschaftsleistung, um hier aus diesem Spiel würdig hervorzugehen. Wenn auch der Gastgeber in der Vorwoche in Sielow spielerisch nicht überzeugen konnte, werden sie alles versuchen, ihren Nimbus noch ungeschlagen zu sein, zu verteidigen. Hinzu kommt ihre tolle Abwehr zurzeit (erst vier Gegentore), die erst einmal durchbrochen werden muss. Alles andere als ein Sieg wäre die Überraschung an diesem Spieltag. Da in diesem Spiel aufgrund der beiden Ampelkarten aus dem Spiel gegen Briesen Tom Höhne und Florian Grützner gesperrt sind, müssen diese in diesem Spiel gleichwertig ersetzt werden!
Mein Tipp: Erfolg für den SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz.

Ein hoch brisantes Spiel gibt es in Briesen. Die heimische Spielgemeinschaft trifft auf den Aufsteiger SG Groß Gaglow Die mit ihrer hochinteressanten Spielweise immer wieder beeindrucken. Was hat die Spielgemeinschaft entgegenzusetzen? Nach dem etwas glücklichen Sieg in der Vorwoche im Nachbarschaftsduell gegen Guhrow, muss mit voller Konzentration in dieses Spiel gegangen werden. Haben sie die spielerischen Mittel dem Gegner Paroli zu bieten?
Mein Tipp: Unentschieden.

Der SV Lausitz Forst muss zum Kahrener SV 03 reisen, einem Gegner der gegen den Abstieg kämpft. Durch viele Verletzungen hatten sie in der letzten Zeit mit ordentlichen Personalproblemen zu tun. Das sie auch gewinnen können bewiesen die Spieltage zehn und elf als gegen Drebkau und Krieschow gewonnnen werden konnte. In der Vorsaison siegten sie an gleicher Stelle mit 2:0. Können sie diesen Sieg wiederholen? Können die Gäste ihre Erfolgserie fortsetzen?
Mein Tipp: Erfolg für den SV Lausitz Forst.

Ein weiteres hoch interessantes Spiel gibt es in Schorbus. Die heimische Sportgemeinschaft empfängt die SG Sielow. In der Vorsaison gewannen die Gäste beide Spiele. Dieses wollen die Blau-Weißen ändern, das heißt, mit einem Sieg weiterhin in der Spitzengruppe zu bleiben. Bei den Gästen läuft es so mittelmäßig. Erfolg löst Niederlage ab. Aus den letzten fünf Spielen konnten nur sieben Punkte erkämpft werden. Im gleichen Zeitraum gelangen dem Gastgeber zehn Punkte. Dies ist alles Schall und Rauch. Jedes Spiel beginnt bei 0:0.
Mein Tipp: Erfolg für die SG Blau-Weiß Schorbus.

Die SG Kausche schwächelt zurzeit ein wenig. Sie müssen nach Krieschow zur dortigen U23. Hier hängen immer noch die Trauben sehr hoch, das heißt, es ist schwer hier Punkte mit nach Hause zunehmen. In der Vorsaison hieß es an gleicher Stelle 3:3 Unentschieden.
Mein Tipp: Erfolg für die U23 vom VfB Krieschow.

Ein weiterer Schlager ist die Begegnung Viktoria Cottbus gegen die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow. Beide Vereine hatten in der Vorwoche ihre Spiele verloren. Beide wollen dies revidieren, ein Dreier muss her. Da Viktoria das Heimrecht genießt, sollten sie auch der Favorit in diesem Spiel sein.
Mein Tipp: Erfolg für den FSV Viktoria 1897 Cottbus.

Zwei reine Kellerderbys halten die Fans in Atem.

So empfängt der Absteiger, der SV Einheit Drebkau, den Aufsteiger, die Reserve vom Kolkwitzer SV. Für beide Vereine gilt, nur die drei Punkte zählen. Beide Vereine müssen generell spielerisch etwas zulegen, um in der Zukunft Schritt zu halten im weiteren Spielverlauf der Liga. Die Tagesform muss mitentscheiden bei der Punktvergabe.
Mein Tipp: Unentschieden.

Nach dem überraschenden Auswärtssieg in Dissenchen geht der Altmeister hoch motiviert in das Spiel gegen den Tabellenletzten, der Reserve von der SG Eintracht Peitz. Wenn diese Leistung wiederholt werden kann, und die drei Punkte auf der Habenseite sind, dann hätte man sich auf zehn Punkte Vorsprung zum letzten Platz etwas Luft verschafft und zu der übrigen Konkurrenz vor ihnen sich groß genähert.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Motor Cottbus-Saspow.

Joachim Rohde

Rückblick 12.Spieltag Kreisoberliga FK Niederlausitz 2018/2019

Hallo Fußballfreunde!

Der Spitzenreiter der Liga, die Reserve vom SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz, bleibt auch nach diesem 12.Spieltag, nach dem Sieg in Sielow, ungeschlagen. Der Aufsteiger SG Groß Gaglow setzte seine Erfolgsserie fort und behauptete Platz zwei in der aktuellen Tabelle, sowie auch der SV Lausitz Forst, der sich nach dem Sieg gegen Viktoria Cottbus Platz 3 sicherte. Die SG Blau-Weiß Schorbus hatte beim Tabellenletzten Schwerstarbeit zu verrichten, um am Ende als Sieger vom Platz zu gehen. Die SG Kausche mühte sich zu einem knappen Sieg gegen den in Abstiegsnöten befindlichen Kahrener SV 03. Das mit Spannung erwartete Nachbarschaftsderby in Guhrow entschieden die Gäste erst in der Schlussminute für sich. Dem SV Motor Cottbus-Saspow gelang ein ganz wichtiger Auswärtssieg bei der Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow. Zu den Spielen:

Der noch ungeschlagene Spitzenreiter, die Reserve vom SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz, musste an diesem Spieltag zur SG Sielow reisen. Ein unbequemer Gegner, der schwierig zu bespielen ist. Hinzu kam noch, dass der Gastgeber sich für die 0:1 Heimniederlage aus der Vorsaison an gleicher Stelle revanchieren wollte. Im Wesentlichen waren die Gäste ständig im Ballbesitz, doch Chancen wurden dabei kaum herausgearbeitet und der Gastgeber konnte seine vorhandenen Möglichkeiten nicht nutzen. So blieb die erste Spielhälfte torlos. Gleich nach der Pause (49.) kam es wie es kommen musste. Keeper Martin Weise konnte einen Fernschuss nur prallen lassen. Den abgewehrten Ball konnte Gordon Schimke aus 20 Meter zur Gästeführung verwandeln. Zehn Minuten später konnte Wacker nach einem Eckball ihre Führung auf 0:2 ausbauen. Diesen Eckball konnte der Ex-Sielower Robert Becker mit dem Kopf einnetzen. Sielow gab aber nie auf und kam zu weiteren Chancen, die aber erneut nicht verwandelt werden konnten. Am Ende waren sich beide Kontrahenten einig, das nach dem Spielverlauf her ein Unentschieden das gerechtere Ergebnis gewesen wäre. Wacker ist weiterhin Spitzenreiter. Sielow bleibt auf Platz 9.

Ein Spiel mit zwei unterschiedlichen Gesichtern gab es beim Aufsteigerderby in Groß Gaglow. Die heimische Sportgemeinschaft hatte den Mitaufsteiger, die Reserve vom Kolkwitzer SV 1896, zu Gast. Das Spiel begann, wie schon zuvor in den anderen Heimspielen, mit einem ordentlichen Feuerwerk. Schon in der 2.Spielminute hatte der Gastgeber mit dem ersten Eckball, den Spielführer Sebastian Voigt hereinbrachte, die Chance in Führung zu gehen, doch der Ball strich knapp am Tor vorbei. Vier Minuten Später schloss der gleiche Spieler ein feines Solo etwas unkonzentriert ab. Die Gäste hatten ihrerseits in der 7.Spielminute mit einem Freistoß die Möglichkeit etwas daraus zu machen, doch Spielführer Marcel Dietz schoss daneben. Mit zunehmender Spielzeit wurde der Gastgeber immer stärker und die Einschussmöglichkeiten häuften sich. Die Führung in der 14.Spielminute war zu diesem Zeitpunkt schon hoch verdient. Steven Mund erzielte das 1:0. Kurz nach diesem Torerfolg antworteten die Gäste mit einem 35 Meter Freistoßhammer von Marius Gulbing, den Gordon Nagel im Tor der Gaglower mit einer Glanzparade hielt. Danach hatten die Gastgeber mit Dennis Hauska und Steven Mund die Chance das 1:0 weiter auszubauen, scheiterten aber. Nach gut einer halben Stunde Spielzeit gelang Christoph Donath das 2:0. Bis zum Pausenpfiff hätte das Ergebnis weitaus höher stehen müssen, die Chancen waren dazu da, wurden aber sträflich liegen gelassen. Vor dem Spiel befragte der Chronist den Gästetrainer Frank Schlodder, wie es so ist, an alter Wirkungsstätte zurückzukehren. Er habe damit kein Problem. Es ist ja schon zwei Jahre her. Er freue sich, dass einige A-Juniorenspieler in der 1.Männermannschaft spielen. Nach dem Sieger dieses Spieles befragt, äußerte er sich: „Alles erwartet ein Sieg von Groß Gaglow. Vielleicht gelingt es uns hier einen Punkt mitzunehmen“. Bis zur Pause sah es aber danach nicht aus. Nach dem Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit überstürzten sich die Ereignisse. Vor dem Spiel schon wurde der Gaglower Spieler Lucas Mahnhardt auf dem Weg zum Spiel bei einem Autounfall verletzt. In der 49.Spielminute verletzten sich Steven Mund und Ralf Gottwald bei einem Versuch den Ball mit dem Kopf zu spielen. Dabei schlugen beide Köpfe arg zusammen, so dass beide Spieler in das Krankenhaus gebracht werden mussten. Gute Besserung!!! Da die Gäste ohne Ersatzspieler angereist waren, mussten sie nun zu zehnt weiterspielen. Für Steven Mund kam Fabian Schötz in das Spiel, der schon nach fünf Minuten ebenfalls verletzt vom Platz musste. Eine alte Verletzung brach wieder auf. Der Spielfaden war gerissen. Gaglow konnte sich gegen einen reduzierten Gegner nicht durchsetzen. Zu allem Überfluss verletzte sich ein weiterer Gästespieler schwer. Paul Petschick schied aus (Kreuzband). Baldige Genesung!!! Nun mussten sie das Spiel sogar zu neunt weiter fortführen. Wer nun glaubte, dass der Gastgeber nun in Überzahl spielend diesen „Vorteil“ nutzen würde, um weiterhin Tore zu erzielen, der sah sich getäuscht. Im Gegenteil, die Gäste setzten jetzt immer öfter gefährliche Nadelstiche, die bei mehr Präzision zu Tore hätten führen müssen. So blieb es bis drei Minuten vor Ultimo. Hier gelang nach langem Anrennen in einem Doppelpack (88./89.) durch Christoph Donath und Dennis Hauska das 3:0 bzw. 4:0. Durch diesen Sieg verteidigte Gaglow Platz 2. Kolkwitz von Platz 12 auf Platz 13 zurückgefallen.

Der SV Lausitz Forst setzte seinen zurzeit guten Lauf weiterhin fort. Von Beginn an demonstrierte der Gastgeber im Spiel gegen den FSV Viktoria Cottbus eine starke Offensive, obwohl Viktoria besser startete. Die größere Torgefahr ging von den Neißestädtern aus. Schon in der 5.Spielminute durch einen Kopfball von Maik Warko und wenig später durch einen etwas verzogenen Torschuss von Marcin Piech. Die Gäste hatten nach einer halben Stunde Spielzeit die erste Möglichkeit, die aber Keeper Lucas Wahnberger vereitelte. Mit diesem torlosen Unentschieden ging es in die Pause. Im zweiten Abschnitt suchten die Neißestädter die Entscheidung. In dieser Phase bewahrte Schlussmann Florian Behrendt den Gästen vor einen Rückstand. Dieser fiel dann in der 72.Spielminute. Marvin Hartel erkämpfte sich per Tackling im eigenen Strafraum dem Ball, schlug diesen in Richtung Strafraum der Gäste, der mitgelaufene Dominik Patsch passte zu Marcin Piech, der setzte Maik Warko ein, der zur 1:0 Führung einschoss. Sein nun 10.Saisontreffer (Platz 6). Die endgültige Entscheidung fiel in der 85.Spielminute. Der gerade eingewechselte Mohamed Abdou wurde an der Mittellinie von den Beinen geholt. Der fällige Freistoß wurde von der Mittellinie in den 16er gepielt, ging an allen Spielern vorbei und kam zum in halblinker Position lauernden Marcin Pielch, der das Leder ins lange Eck schmetterte. Forst verteidigt Platz 3. Viktoria bleibt auf Platz 7.

Der Tabellenletzte, die Reserve von der SG Eintracht Peitz, war in den letzten Spielen stark in die Bredouille gekommen (hohe Niederlagen) und wollte im Spiel gegen die SG Blau-Weiß Schorbus endlich wieder einmal Punkten. So wurde es ein Spiel auf Augenhöhe. Erst durch zwei individuelle Fehler in der 36. und 38.Spielminute gerieten sie in Rückstand. Christian Tischer und Rene Böhme erzielten das 0:1 bzw. 0:2. Die Fischerstädter vergaben danach einige Hochkaräter. So gleich nach dem 0:2, als Kevin Schön einen Foulelfmeter unplatziert getreten hatte, welchen Gästekeeper Jenzewski parieren konnte. Im zweiten Spielabschnitt dann der Anschlusstreffer. In der 56.Spielminute kam der gerade eingewechselte Marco Bossenz an den Ball und setzte diesen in die Maschen zum 1:2. Dieses Tor sorgte beim Gastgeber für Auftrieb. Die Gäste standen von nun an unter Dauerdruck. Mit viel Glück überstanden sie diese schwierige Phase für sie und verteidigten ihren knappen Vorsprung über die Zeit. Durch diesen Sieg verbleiben sie auf Platz 4. Peitz weiterhin Schlusslicht der Tabelle.

Die SG Kausche hatte es in dieser Woche mit den 03ern aus Kahren zu tun, die unbedingt einen Dreier benötigen, um aus der Gefahrenzone herauszukommen. Ein verheißungsvoller Auftakt für den Gastgeber, die schon nach 120 Sekunden mit 1:0 in Führung gingen. Tobias Feinbube setzte Stephan Faber in Szene und dieser fackelte nicht lange und verwandelte. Durch den frühen Rückstand zeigten sich die Gäste unbeeindruckt und hielten das Spiel offen, das hieß, auch sie kamen zu guten Einschussmöglichkeiten. Der Spielfluss beim Gastgeber ging nach zwei schweren Verletzungen verloren. Vergleichbarer Ersatz war nicht vorhanden, so das dieses knappe Ergebnis über die Zeit gebracht wurde. Die 03er fanden keine Mittel, um wenigstens einen Punkt mit nach Hause zu nehmen, sprich Tore zu erzielen. Kausche verharrt auf Platz 5. Kahren weiterhin auf Platz 14.

Zum fast Kellerduell kam es in Krieschow. Die U23 vom VfB Krieschow hatte den Absteiger, den SV Einheit Drebkau, zu Gast. Beide Vereine benötigten die Punkte, um aus der Gefahrenzone zu kommen. Der Gastgeber bestimmte das Spielgeschehen und überbot sich im gesamten Spiel mit dem Auslassen von Tormöglichkeiten. Gesagt muss auch werden, das Keeper Andy Branig von den Gästen mit Glanzparaden seine Mannschaft vor einem Rückstand bewahrte. So kam es wie es kommen musste. Kurz vor der Pause (38.) kamen die Gäste zur überraschenden 0:1 Führung. Ein Foulspiel im 16er konnte Routinier Marcel Rehn vom Punkt aus zum 0:1 verwandeln. Danach das gleiche Bild wie in Halbzeit eins. Drückende Überlegenheit der U23. Chance auf Chance wurde vergeben. Erst in der Nachspielzeit gelang dem Gastgeber der längst fällige Ausgleich. Zwei Routiniers sorgten in letzter Minute für den Punktgewinn. Ein Schuss von Gino Friedrich konnte Schlussmann Branig nur prallen lassen, Oliver Born war zur Stelle und netzte ein. Noch einmal Glück gehabt – ein Punkt gerettet. Krieschow verbleibt auf Platz 10. Drebkau von Platz 13 auf Platz 12 vorgerückt.

Tiefes Aufatmen nach dem Auswärtssieg in Dissenchen bei den Spielern und verantwortlichen aus Sapow. Ihr zweiter Saisonsieg und das noch dazu Auswärts, konnte die Motor-Elf einfahren. Schon in den ersten zehn Spielminuten mussten sie mindestens mit drei Toren unterschied führen. Schlussmann Mirko Lippmann hatte großen Anteil, dass der Gastgeber nicht schon in dieser Zeit aussichtslos zurück lag. Sapow ging weiter zu fahrlässig mit ihren Chancen um. Nach 20 Spielminuten klingelte es dann doch bei der Spielgemeinschaft. Nach einem abgefangenen Angriff fuhren sie einen Konter, den Jochen Knauer erfolgreich abschließen konnte. Fast im Gegenzug der Ausgleich. Neun Minuten nach der Führung gelang ähnliches wie beim 0:1. Dieses Mal war es Ronny Kronesser, der einen langen Pass in das lange Eck unterbringen konnte. Die junge Gästetruppe spielte weiterhin einen erfrischenden Fußball. Hoffnung beim Gastgeber kam auf, als Christian Schäfer den 1:2 Anschlusstreffer markierte. Mit dem Pausenpfiff stellten die Gäste durch Ibbora Sanchez den alten Abstand wieder her, 1:3. Die Spielgemeinschaft drängte auf den erneuten Anschluss, der auch in der 56.Spielminute fiel. Ein von Maikel Krüger geschlagener halbhoher Flugball konnte Routinier Kai Wussak volley verwandeln, 2:3. Für Saspow drei ganz wichtige Punkte. Sie bleiben auf einem Abstiegsplatz, Platz 15. Die Spielgemeinschaft verbleibt auf Platz 11.

Das mit Spannung erwartete Nachbarschaftsduell zwischen dem SV1912 Guhrow und der Spielgemeinschaft Briesen/Dissen wurde ein von Emotionen getragenes Spiel. Die zahlreichen Zuschauer bekamen ein in der Endphase dramatisches Spiel zu sehen. Durch einen groben Abwehrfehler von Marko Gollasch kam der Gastgeber durch Robin Domhardt zur frühzeitigen Führung. Dieses sorgte dafür, das beide Vereine ihre Spielphilosophie ändern mussten. Unbeeindruckt steckten die Gäste diesen Rückstand weg und kamen ihrerseits in der 11.Spielminute fast zum Ausgleich, als Christian Rinza den Ball an den linken Pfosten knallte und wenig später am Keeper des Gastgebers, Michael Lauck, scheiterte. Fast im Gegenzug war es Florian Grützner, der ebenfalls am Schlussmann der Gäste, Daniel Glode, scheiterte. Hierbei ging es nicht ganz sauber zu, denn Grützner bekam Gelb, welches sich später noch rächen sollte. Dann die 25.Spielminute. Spielführer Christian Suckert bekam den Ball auf halblinker Position angespielt, fackelte nicht lange und sein Schuss aus gut 30 Meter schlug unhaltbar zum 1:1 Ausgleich ein. Nun bestimmten die Gäste das Spielgeschehen. Rinza hatte nach einem Solo (27.) die Möglichkeit das Ergebnis auszubauen, scheiterte aber an Lauck. Danach drehte sich das Spiel wieder zu Gunsten des Gastgebers. Heiko Jäger und Florian Grützner besaßen noch die Möglichkeit auf 2:1 zu erhöhen, scheiterten aber. So ging es mit dem Unentschieden in die Pause. In der zweiten Spielhälfte nahmen die Nicklichkeiten auf beiden Seiten zu. Doch der gute Unparteiische verhinderte mit sicherer Präsenz ein Ausschweifen. So lief das Spiel zwischen den Strafräumen. Doch dann schwächte sich der Gastgeber selbst. Ab der 78.Spielminute reduzierten sie sich durch zwei vermeidbaren Ampelkarten, die Florian Grützner und Tom Höhne erhielten. Nun nur noch zu neunt zu spielend, spielte dieses den Gästen in den Karten. Von nun an ein Spiel auf ein Tor. Es schien aufzugehen, in Unterzahl das Unentschieden über die Zeit zu bekommen, doch der letzte Anngriff der Gäste verhinderte dieses. In der 89.Spielminute wurde auf der rechten Seite der Grundlinie in Höhe des 16er für die Spielgemeinschaft ein Freistoß gepfiffen. Der Ball kam vor das Tor, dieser konnte abgewehrt werden, flog aber auf die halblinke Seite, wo der völlig freistehende Spielführer Christian Suckert den Ball sofort aus zwanzig Meter scharf und platziert in den Kasten schoss. Endlich wurde der „Bock“ umgestoßen. Man konnte auch in Guhrow gewinnen, die die Niederlage bei sich suchen müssen. Zwei Ampelkarten die nicht Notwendig waren beeinflussten auf alle Fälle diese Niederlage. Trotz der Niederlage bleiben sie auf Platz 8, doch der Punkterückstand zur Spitze vergrößerte sich. Die Spielgemeinschaft bleibt auf Platz 6.

Joachim Rohde

Vorschau 12.Spieltag Kreisoberliga FK Niederlausitz 2018/2019

Hallo Fußballfreunde!

Ein hoch brisanter Spieltag steht uns an diesem Wochenende bevor. Dieser 12.Spieltag hat es in sich. So muss der Spitzenreiter der Liga, die Reserve vom SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz, zur SG Sielow, die in diesem Spieljahr mit ihrer bisher erreichten Gesamtbilanz nicht zufrieden sein können. Hinzu kommt, dass sich der Gastgeber für die knappe 0:1 Heimspielniederlage aus der Vorsaison revanchieren möchte. Doch es wird schwer werden gegen die derzeitige beste Abwehr der Liga durchzumarschieren. Weiterhin haben auch die Gäste den besten Sturm, der dem Gastgeber einige Rätzel aufgeben wird. Zu mindestens muss eine bessere spielerische Leistung her, als in der Vorwoche in Briesen. Dieses Spiel wurde vom Wacker-Trainerduo beobachtet und sie werden ihre Schlüsse ziehen.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz II

Zum Aufsteigerduell kommt es in Groß Gaglow. Die heimische Sportgemeinschaft hat die Reserve vom Kolkwitzer SV 1896 zu Gast. Diese Derby haben eigene Gesetze. Der Gastgeber spielt zurzeit einen ansehnlichen, schnellen und erfolgreichen Fußball. Hinzu kommt die Brisanz, dass der Gästetrainer, Frank Schlodder, an alter Wirkungsstätte zurückkehrt. Schon allein diese Tatsache macht dieses Duell so reizvoll. In der Vorsaison, wo beide noch in der Kreisliga spielten, hieß es an gleicher Stelle 0:0 Unentschieden. Im Rückspiel siegte Groß Gaglow klar mit 4:1. Der Gastgeber hat zurzeit den zweitbesten Sturm, sowie die zweitbeste Verteidigung der Liga.
Mein Tipp: Erfolg für die SG Groß Gaglow.

Ein weiteres interessantes Spiel gibt es in der Neißestadt Forst. Der heimische Sportverein Lausitz hat den FSV Viktoria Cottbus zu Gast. In der Vorsaison konnten die Neißestädter beide Vergleiche gewinnen. Die Gäste haben zurzeit einen guten Lauf. Ob es am Trainerwechsel lag? Aus fünf Begegnungen konnten immerhin 13 Punkte eingefahren werden, was ihnen einen einstelligen Tabellenplatz brachte. Können sie da weitermachen, wo sie am letzten Wochenende aufhörten? Der Gastgeber setzte seine Erfolgsserie konstant weiter fort. Der Heimvorteil bringt zusätzlich Stimulation.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Lausitz Forst.

Die SG Blau-Weiß Schorbus sollte nach dem Papierform her der klare Favorit in der Fischerstadt Peitz sein, wenn es gegen den Tabellenletzten, der Reserve von der SG Eintracht Peitz geht. Zurzeit sind sie die „Schießbude“ der Liga. 22 Gegentore aus den letzten drei Spielen haben sie kassiert. Können sie diese Abwehrschwächen abstellen, könnte ein Teilerfolg möglich sein. Da es bei den Gästen spielerisch auch nicht so überzeugend läuft, ist alles möglich.
Mein Tipp: Erfolg für die SG Blau-Weiß Schorbus.

Die SG Kausche hat sich mit den 03ern aus Kahren auseinanderzusetzen. Wie haben die Gastgeber die 0:6 Schlappe der Vorwoche bei Viktoria Cottbus verkraftet? Hinzu kommt noch das schmeichelhafte Unentschieden im vorgezogenem Spiel des 15.Spieltages gegen den SV Lausitz Forst. Haben sie dieses spielerische Tief überwunden? Die Gäste konnten sich durch die zwei Heimsiege in Folge ein wenig Luft nach unten verschaffen. Diese beiden Siege geben Auftrieb für neue Taten. Lassen wir uns überraschen.
Mein Tipp: Erfolg für die SG Kausche.

Zum mit Spannung erwarteten Nachbarschaftsderby kommt es in Guhrow. Der SV 1912 erwartet die Spielgemeinschaft Briesen/Dissen. Ein Spiel mit vielen Emotionen. In der Vorsaison konnte der Gastgeber beide Vergleiche gewinnen. Die Spielgemeinschaft will endlich den Bock umstoßen. Dass sie willensstark und spielfreudig sind, haben sie in der Vorwoche gegen Sielow bewiesen, als sie einen zwei Tore-Rückstand egalisieren konnten und danach fahrlässig mit den Torchancen umgegangen sind, das Spiel noch zu kippen. Die knappe Niederlage in der Vorwoche gegen die Reserve vom Kolkwitzer SV 1896 macht nicht gerade Mut für dieses Spiel.
Mein Tipp: Erfolg für die Spielgemeinschaft Briesen/Dissen.

Zwei Kellerderbys würzen diesen 12.Spieltag. Die U23 vom VfB Krieschow. hat den Absteiger, den SV Einheit Drebkau, zu Gast. Beide Vereine wollen die Gefahrenzone verlassen. Dabei benötigen beide Vereine die drei Punkte. Da beide Vereine in den letzten Spielen nicht so erfolgreich waren, sieht man mit Spannung nach Krieschow.
Mein Tipp: Erfolg für die U23 vom VfB Krieschow.

Der SV Motor Cottbus-Saspow ist in der Bredouille. Er muss nach Dissenchen, um gegen die dortige Spielgemeinschaft anzutreten und möglichst sei n dritten Saisonsieg einzufahren. In den letzten Spielen wurde immer nur knapp verloren. Vielleicht reißt heuer einmal der Knoten. Zu wünschen wäre es dem Altmeister. Der Gastgeber kann sich mit einem Sieg weiter von den Abstiegsplätzen entfernen.
Mein Tipp: Unentschieden.

Joachim Rohde

Rückblick 11.Spieltag Kreisoberliga FK Niederlausitz 2018/2019

Hallo Fußballfreunde!

Am 11.Spieltag gab es die erwarteten Favoritensiege. Der Spitzenreiter der Liga, die Reserve vom SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz, hatte wenig Mühe den derzeitigen Tabellenletzten, die SG Eintracht Peitz II, zu schlagen. Wie auch der Aufsteiger SG Groß Gaglow beim SV Einheit Drebkau. Der SV Lausitz Forst musste sich mächtig strecken in Saspow, um am Ende die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Blau-Weiß Schorbus kam über ein Unentschieden gegen die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow nicht hinaus. Im Verfolgerduell in Briesen gab es nach neunzig Spielminuten ein 2:2 Unentschieden. Die Überraschung gelang der Reserve vom Kolkwitzer SV 1896, die den favorisierten SV Guhrow knapp besiegen konnten. Viktoria Cottbus deklassierte die SG Kausche und der Kahrener SV 03 gewann drei ganz wichtige Punkte gegen die U23 vom VfB Krieschow. Zu den Spielen:

In Ströbitz sahen die Zuschauer ein Spiel auf ein Tor. Es wurde eine einseitige Angelegenheit. Die Fischerstädter aus Peitz hatten kaum etwas entgegenzusetzen. Schon nach 120 Sekunden lag der Ball im Netz der Fischerstädter. Ali Fazel eröffnete mit dem 1:0 der Torreigen. Es dauerte aber trotzdem bis zur 27. und 28.Spielminute, wo den Wackeranern mit einem Doppelpack die sicherer Pausenführung gelang, nach dem zuvor schon Riesenmöglichkeiten vergeben wurden. Martin Handreg und Carsten Käthner waren die Torschützen zum 2:0 bzw. 3:0. Gleich nach der Pause dann in regelmäßigen Minutentakt die weiteren Tore bis zum 9:0. Am Ende war ein zweistelliges Ergebnis im Bereich des Möglichen. Die Gästen immer noch ohne einen Sieg in dieser Saison. Der letzte Tabellenplatz und jetzt schon 56 Gegentore!! Wacker Ströbitz bleibt mit sechs Punkten Vorsprung zum Aufsteiger SG Groß Gaglow Tabellenführer.

Zum hoch interessanten Derby kam es in Drebkau. Der Absteiger, der SV Einheit Drebkau, hatte den Aufsteiger, die SG Groß Gaglow, zu Gast. Eine interessante Konstellation. Um es vorweg zu sagen, der Aufsteiger nahm auch diese Hürde und setzte somit seine Erfolgsserie fort. Sie bestimmten gegen einen ersatzgeschwächten Gastgeber das Spiel. Mit dem Pressing hatte der Gastgeber große Schwierigkeiten und ihre Grundschnelligkeit brachte Vorteile in den Zweikämpfen. Schon nach vier Spielminuten gingen sie durch ein Eigentor mit 0:1 in Führung. Nach einem Eckball konnte Routinier Ronny Herenz den Ball im Abwehrversuch nur im eigenen Tor abfälschen. Von diesem Rückstand ließ sich der Gastgeber nicht beeindrucken und spielte mit. Es dauerte bis zur 45.Spielminute bis den Gästen das 0:2 gelang. Ein langer Ball aus dem Mittelfeld nutzte Steven Mund zum 0:2. Nach gut einer Stunde Spielzeit fiel durch Lukas Böckle die Vorentscheidung in diesem Spiel, als er aus dem Mittelfeld angespielt wurde und den Ball mühelos in die lange Ecke einnetzte. Schon fünf Minuten später das endgültige Aus für den Gastgeber. Nach einem erneuten Eckball kam der Ball in den 16er, dieser konnte abgewehrt werden, doch im zweiten Versuch war es erneut „Unglücksrabe“ Ronny Herenz, der den Ball zum zweiten Mal unglücklich ins eigene Tor lenkte. Beim Gastgeber wurden einige Routiniers schmerzlich vermist (Rehn). Ob sie aber die Niederlage hätten verhindern können, ist doch fraglich. Sie bleiben nach dieser erneuten Niederlage in der Gefahrenzone, Platz 13. Der Aufsteiger bleibt auf Platz 2!

Der FSV Viktoria Cottbus beeindruckte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und den entsprechenden Toren im Spiel gegen die SG Kausche, die das Fehlen von Sebastian Linke, Marcel Hinz und Jonas Dreier beklagten. Nach gegenseitigem Abtasten hatte der Gastgeber in der 8.Spielminute die erste nennenswerte Möglichkeit, die aber vergeben wurde. Fast im direkten Gegenzug die Gäste, die einen Freistoß von der linken Seite zugesprochen bekamen. Christian Friedrich schlug den Ball in Richtung Tor zu Marcel Kujath, der den Ball nicht voll traf, so dass der Ball in das Aus ging. Mit zunehmender Spielzeit kam Viktoria immer besser in das Spiel, so dass die Gäste kaum noch vor das Gehäuse des Gastgebers kamen. Christopher Matthieu hatte in der 14. und 16.Spielminute die Möglichkeit seine Elf in Führung zu schießen, doch einmal schoss er über das Tor, das andere Mal scheiterte er am Schlussmann der Gäste, Ralph Harmuth. Die Gäste hatten in der 25.Spielminute ihre erste nennenswerte Möglichkeit, als sie mit Stephan Faber, einer der auffälligsten Spieler bei den Gästen, und Marcel Kujath einen Konter fuhren, der aber abgefangen wurde. In der 35.Spielminute hatten Chris Wycisk und Niklas Kiesow zusammen eine so genannte Hundertprozentige, die sie aber kläglich vergaben. In der Folgminute gelang Christopher Matthieu im dritten Versuch der längst fällige 1:0 Führungstreffer. Sechzig Sekunden später war es erneut Christopher Matthieu, der nach Vorlage von Spielführer Marcel Jerger zum 2:0 verwandelte. Die Gäste mussten eigentlich den Anschlusstreffer in der 40.Spielminute machen, als erneut Stephan Faber ein Solo nicht vollenden konnte. Zehn Minuten nach der Pause dann die Vorentscheidung in diesem Spiel. Richard Lampel kam von der rechten Außenbahn, flankte zum mit gelaufenen Niklas Kiesow der unbedrängt zum 3.0 einnetzen konnte. Von diesem Zeitpunkt an war die innere Anspannung bei den Gästen wie weggeblasen. Willenlos, Widerstandslos ließen sie weitere Tore über sich ergehen. Am Ende wurde es ein halbes Dutzend. Schon im vorgezogenem Spiel gegen Lausitz Forst hatten sie Glück, dass sie mit einem Sonntagsschuss von Friedrich noch den Ausgleich erzielten. Die Platzierung nach dem Spiel ist weiterhin Platz 5, doch die Konkurrenz kommt näher. Viktoria hat nun einen einstelligen Tabellenplatz. Nach Platz 10 nun Platz 7.

In Schorbus erlebten die Zuschauer ein Spiel mit einem sehr schwachen Niveau. Kaum gelang etwas. Den Gästen gelang schon frühzeitig die 0:1 Führung. Aus dem Spiel heraus wurde der Ball auf Maikel Krüger gespielt, der dann kurzen Prozess machte und zur Führung verwandelte. Im direkten Gegenzug hatte Geburtstagskind Christian Tischer, herzlichen Glückwunsch, die Chance zum Ausgleich, die er aber liegen ließ. Danach erarbeiteten sich Jonas Jakubenko, Rene Böhme und Falk Frömming Chancen zum Ausgleich, die aber alle vergeben wurden. Dann die 44.Spielminute. Eine lange Flanke von Falk Frömming getreten konnte Danilo Koall mit dem Kopf zum 1:1 Ausgleich verwandeln. Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste durch Toni Pilny eine ganz klare Chance, doch er brachte es fertig, den Ball aus fünf Meter Entfernung über den Torwart und über das Tor hinweg zuschießen. In der 83.Spielminute vergab der eingewechselte Benjamin Patschke den möglichen Führungstreffer seiner Mannschaft. So aber auch auf der Gegenseite zwei Mal Koall (87., 90+1). Am Ende eine gerechte Punkteteilung. Schorbus von Platz 3 auf Platz 4 zurückgefallen. Die Gäste verbleiben auf Platz 11.

In Kolkwitz gab es eine Überraschung. Die Reserve vom Kolkwitzer SV1896 schlug unerwartet den SV 1912 Guhrow. Der Aufsteiger überraschte mit einer kompakten Spielweise und ließ in der ersten Spielhälfte höchstens zwei Torchancen der Gäste zu. Nadelstiche setze der Aufsteiger immer wieder. Nach Balleroberung im Mittelfeld (24.) wurde der Ball von Spielführer Marcel Dietz in die Schnittstelle durchgesteckt und Felix da Silva Jeylson konnte zum 1:0 einschießen. In der zweiten Spielhälfte waren die Gäste optisch überlegen und kamen zu einigen verheißungsvollen Möglichkeiten, die aber nicht genutzt werden konnten. Der Gastgeber verteidigte seinen knappen Vorsprung geschickt und brachte das 1:0 sicher über die Zeit. Kolkwitz von Platz 13 auf Platz 12 vorgerückt. Die Gäste von Platz 7 auf Platz 8 zurück gefallen.

Der SV Motor Cottbus-Saspow ist in große Nöten. Sie laufen seit dem zweiten Spieltag (02.09.2018) ihrem zweiten Saisonsieg hinterher. Im Spiel gegen den SV Lausitz Forst wollten sie die 2:4 Niederlage aus der Vorsaison (6.Spieltag). versuchen zu revidieren. Es war ein ausgeglichenes Spiel mit wenigen Chancen auf beiden Seiten. Man peilte schon ein Unentschieden zur Pause an, doch dann passierte es doch noch. Nach einem Eckball in der 38.Spielminute konnte Torjäger Maik Warko zur 0:1 Führung einnetzen. In der zweiten Spielhälfte hatte der Gastgeber in der 70. und 72.Spielminute durch Oliver Matschke und Iborra Sanchez die Möglichkeit auszugleichen, doch sie konnten ihre Chancen nicht nutzen. So kam es wie es kommen musste. In der 81.Spielminute war es Marcin Piech, der für die Entscheidung für die Neißestädter sorgte, als er mit einem tollen Solo das 0:2 besorgte. Aus der Traum vom zweiten Sieg. Mit Platz 15 belegen sie einen Abstiegsplatz. Die Neißestädter von Platz 4 auf Platz 3 vorgerückt.

Ein kampfbetontes Spiel gab es in Kahren. Die heimischen 03er und die U23 vom VfB Krieschow kreuzten die Klingen. Gleichmäßig verteilte Chancen auf beiden Seiten gab es in der ersten Spielhälfte. Aus einem Konter heraus gingen die 03er in Führung. Oliver Wesche führte diesen zum 1:0. Danach weiterhin ein ausgeglichenes Spiel. Nach dem Pausentee dann die Vorentscheidung für den Gastgeber. Erneut war es ein Konter. Nach Ballgewinn am Mittelkreis wurde über die rechte Seite ein Angriff gefahren. Der Ball kam zu Tobias Lange, der auf 2:0 erhöhte. Spannung kam auf, als den Gästen in der 61.Spielminute der 2:1 Anschlusstreffer gelang. Der in der 54.Spielminute eingewechselte Routinier Gino Friedrich setzte Niklas Machate in Szene und er nutzte diese Chance zum 2:1. Am Ende schlugen die 03er aber noch einmal zu. Martin Klämbt erzielte in der 89.Minute mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 26 Meter das 3:1 Siegtor. Drei ganz wichtige Punkte konnten eingefahren werden. Die 03er belegen weiterhin Platz 14. Der Punktvorsprung hat sich auf sechs Punkte vergrößert. Krieschow von Platz 8 auf Platz 10 zurückgefallen.

Zum mit Spannung erwarteten Traditionsspiel kam es in Briesen. Die Spielgemeinschaft Briesen/Haasow und die SG Sielow standen sich gegenüber. Wie immer gab es bei diesen Ansetzungen viel Brisanz, so auch heuer. Denn schon nach sechs Spielminuten gab es Rot für den Gastgeber. Vor einem Eckball gab es die üblichen „Spielchen“. Es wurde weg geschoben, geschubst usw. Marko Böttcher tat dabei etwas zuviel und musste deswegen vom Platz. Dieser Platzverweis brachte das ganze Spielkonzept des Gastgebers durcheinander. Dieses nutzten die cleveren Gäste, denn schon nach 23 Spielminuten gingen sie nach Vorlage von Marcel Stahn, der Christopher Knoll bediente, mit 0:1 in Führung. Danach viele Nicklichkeiten von beiden Seiten. Dem gleichen Duo vom 0:1 gelang auch das 0:2 in der 37. Spielminute. Ein Freistoß von der linken Seite, 40 Meter vor dem Tor, konnte Knoll mit den „Haarwurzeln“ ins Tor verlängern. Die Spielgemeinschaft steckte diese Treffer weg und versuchte ihr Spiel zu spielen. In der 44.Spielminute gelang ihnen der nicht unverdiente 1:2 Anschlusstreffer. Ein aus 30 Meter von der halblinken Seite geschossener Freistoß, von Claudius Tusche getreten, ging unter dem Körper von Schlussmann Martin Weise hindurch ins Tor. Ein haltbarerer Treffer, wo Weise ein Aktie mit daran hatte. Dieses Tor so kurz vor der Pause war psychologisch ganz wichtig. Denn nach der Pause drängte die Spielgemeinschaft auf den Ausgleich. Chancen waren jetzt dazu da. Als sich auch die Gäste reduzierten, Jörg Gabbert sah nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte, war wieder Spieleranzahlgleichheit hergestellt. Nun dominierten die Gastgeber das Spiel. Chancen auf Chancen häuften sich. Sielow kam mit sporadischen Angriffen mal über die Mittellinie und sorgte damit für etwas Entlastung. Der längst fällige Ausgleich fiel dann in der 70.Spielminute. Nach einem Eckball kam Routinier Patrick Schreck an den Ball und dieser schmetterte diesen in das Netz zum 2:2 Ausgleich. In der Folgezeit fegte ein Tornado über die Gäste hinweg. Der mögliche Siegtreffer war greifbar nahe, doch am Ende hatten die Gäste Glück, diesen einen Punkt noch gerettet zu haben. Briesen verbleibt auf Platz 6. Sielow bleibt auf Platz 9.

Joachim Rohde

Vorschau 11.Spieltag Kreisoberliga FK Niederlausitz 2018/2019

Hallo Fußballfreunde!

Nach der „Zwangspause“ vom letzten Wochenende wegen der Viertelfinalspiele (man beachte die „Mehrzahl“, welches ja ein Schuss in den Ofen war), wird am Wochenende mit dem 11.Spieltag die Kreismeisterschaft fortgeführt. Dabei haben die an der Spitze stehenden Vereine lösbare Aufgaben vor sich.

So trifft der Spitzenreiter der Liga, die Reserve vom SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz, auf ihren Kunstrasenplatz den Tabellenletzten, die Reserve von der SG Eintracht Peitz. Alles andere als ein Sieg für die Wacker-Reserve währe die Überraschung an diesem Spieltag. Oder sollte es den Fischerstädtern gelingen, die zurzeit beste Abwehr der Liga zu knacken?. Wohl kaum, denn sie werden noch die 1:10 Klatsche vom Spiel in Briesen zu verkraften haben.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz.

Absteiger gegen Aufsteiger heißt es in der Partie SV Einheit Drebkau und der SG Groß Gaglow. Die Gäste haben zurzeit einen gute Lauf. Ihr zurzeit erfolgreicher Spielstil hat sie auf Platz zwei in der Tabelle gebracht. Von dieser Platzierung her sind sie auch in diesem Spiel der große Favorit. Mit ihrer stabilen Abwehr und einem hungrigen Sturm wird es für den Gastgeber sehr schwer Gaglow irgendwie beizukommen.
Mein Tipp: Erfolg für die SG Groß Gaglow.

Die SG Blau-weiß Schorbus sollte nach dem Sieg in Forst auch im Heimspiel gegen die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow der Favorit sein. Die Gäste treten zurzeit auf der Stelle. Erst drei Saisonsiege konnten sie einfahren. Der Gastgeber möchte sich für die glatte 3:0 Niederlage aus der Vorsaison an gleicher Stelle revanchieren. Sollte sich die Personaldecke bei den Gästen nicht gebessert haben, ist der Gastgeber der Favorit.
Mein Tipp: Erfolg für die SG Blau-Weiß Schorbus.

Der derzeitige Tabellendritte, der SV Lausitz Forst, muss nach Saspow, um gegen die dortige Motor-Elf zu Punkten. Die Gäste holten in einem vorgezogenem Spiel des 15.Spieltage in Kausche beim 1:1 Unentschieden einen Punkt. Auch beim angeschlagenen Gastgeber wollen die Neißestädter punkten. Schon im Vorjahr an gleicher Stelle setzten sie sich mit 4:2 erfolgreich durch. Gelingt dem Gastgeber der zweite Saisonsieg?
Mein Tipp: Erfolg für den SV Lausitz Forst.

Die Sphinx der Liga, der FSV Viktoria Cottbus, erwartet die SG Kausche, die sie in der Vorsaison in beiden Spielen schlagen konnten. Trotzdem ist Achtung geboten, denn die Gäste konnten einige beachtenswerte Erfolge einfahren ( 5:1 in Schorbus, 2:2 gegen Briesen, 1:1 gegen Lausitz Forst, 0:0 gegen Groß Gaglow). Wenn der Gastgeber sein Spiel von Anfang bis Ende konsequent durchspielt, ist ein Erfolg möglich.
Mein Tipp: Unentschieden.

Zu einem hoch interessanten Spiel kommt es in Briesen. Die Spielgemeinschaft empfängt die SG Sielow. Ein Traditionsspiel, wo es immer spektakulär zugeht. In der Vorsaison gewannen beide ihre Auswärtsspiele gegeneinander. Der Gastgeber, nach dem 10:1 Erfolg in Peitz, und die Gäste, mit dem knappen 1:0 zu Hause gegen die Kolkwitzer Reserve, macht den Gastgeber zum Favoriten. Die derzeitige Jahrsbilanz weist eine leichte Favoritenstellung für den Gastgeber aus.
Mein Tipp: Erfolg für die Spielgemeinschaft Briesen/Dissen.

Der SV Guhrow 1912 muss zum zweiten Aufsteiger der Liga, zur Reserve vom Kolkwitzer SV 1896. Wenn auch die Gäste die letzten beiden Spiele verloren haben, wollen sie ihre Tabellenposition mit einem Sieg verbessern. Da der Gastgeber in der Gefahrenzone schwebt, muss für sie ein Sieg her. Ihnen ist alles zuzutrauen.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Guhrow 1912.

Der in Abstiegsnöten befindliche Kahrener SV 03 hat die U23 vom VfB Krieschow zu Gast, die zurzeit ebenfalls schwächeln. Das kann den 03ern in die Karten spielen, zumal sie ja in der Vorwoche an gleicher Stelle drei ganz wichtige Punkte gegen den SV Einheit Drebkau einfahren konnten. Dieser Sieg gilt es zu bestätigen.
Mein Tipp: Erfolg für den Kahrener SV 03.

Joachim Rohde

Vorgezogenes Spiel des 15.Spieltages der Kreisoberliga FK NL

Hallo Fußballfreunde!

In einem vorgezogenem Spiel des 15.Spieltages der Kreisoberliga zwischen der SG Kausche und dem SV Lausitz Forst gab es am Ende ein nicht unverdientes Unentschieden. Von Beginn an machten es sich die Gastgeber selbst schwer, in dem bei ihnen vieles nicht klappte. Häufige Abspielfehler, Fehlpässe und verlorene Zweikämpfe ließen die Gäste immer wieder gefährlich aufkommen. Einen völlig verkorksten Start hatte Christian Friedrich, dem immer wieder diese Fehler unterliefen. So ein Fehlpass war Ausgangspunkt für die Gästeführung in der 18.Spielminute, die einen „verunglückten“ Pass abfingen und ihrerseits einen Angriff über die rechte Seite einleiteten. Die Eingabe kam direkt auf Domenik Patsch, der den Ball gekonnt in die Maschen setzte zum 0:1. Danach hatten die Neißestädter noch einige gute Möglichkeiten. So in der 21.Spielminute, als Marvin Hartl im Verbund mit Maik Warko knapp das Tor verfehlte. In den letzten Spielminuten der ersten Spielhälfte (43./44.) hatte erneut Domenik Patsch und Maik Warko die Möglichkeit auf 0:2 zu erhöhen. Vom Gastgeber waren zwingende Chancen Mangelware. Gleich nach der Pause musste eigentlich das 0:2 fallen, als Maik Warko mutterseelenallein vor den Schlussmann des Gastgebers, Joseph Schuppan, auftauchte und aus Nahdistanz an ihm scheiterte. Dann allerdings, wie aus heiterem Himmel, der 1:1 Ausgleich. Auf der rechten Seite der Mittellinie fasste sich Christian Friedrich ein Herz, als er den Ball plötzlich abzog, der Ball immer länger wurde und im rechten Torangel einschlug, 1:1. „Ein Tor des Monats“! Die Frage ist, der Ball war lange unterwegs, hätte ihn der Torwart abwehren können? Durch dieses Tor öffnete sich plötzlich das Spiel. Ein offener Schlagabtausch war die Folge, ohne aber dabei nennenswerte Chancen herauszuarbeiten. In der 72.Spielminute vergab Stephan Faber das mögliche 2:1, als er völlig freistehend vergab. Ab der 74.Spielminute schwächten sich die Gäste durch eine Ampelkarte. Niklas Richter musste den Platz verlassen. Optische Überlegenheit nun beim Gastgeber. Die Gäste setzten gelegentliche Konter, die kreuzgefährlich waren. So in der 80.Spielminute, als Joseph Scheppan mit einer Glanzparade Schlimmeres verhinderte. In der Schlussminute war es Stephan Faber und der eingewechselte Sebastian Linke, die im Verbund eine so genannte Hundertprozentige vergaben. Am Ende eine gerechte Punkteteilung in diesem Verfolgerduell.

Joachim Rohde

Pokalsensation im erstes Viertelfinalspiel des Kreispokals im FK Niederlausitz

Pokalsensation in Hornow – TSV Hertha Hornow schlägt Einheit Drebkau

Hallo Fußballfreunde!

Der zweite Kreisoberligist in Folge, nach Viktoria Cottbus, nun der SV Einheit Drebkau, musste in Hornow die Pokalsegel streichen. In einem Spiel auf Augenhöhe war kein Klassenunterschied zu erkennen. Beide Vereine hatten in der ersten Spielhälfte je eine Riesenmöglichkeit, die leichtfertig vergeben wurde. So patzte Krautz für den Gastgeber und Rehn für Drebkau. Gleich nach der Pause (52.) gingen die Gäste in Führung. Ein langer Ball aus 35 Meter kam hoch in den 16er, hier stand Winkler goldrichtig und verwandelte per Kopf zur Führung. Doch postwendend schlug der Gastgeber zurück. Aus dem Mittelfeld heraus wurde ein Pass durchgesteckt, den Maetschke in Höhe des 16er bekam und von dort in die lange linke Ecke zum Ausgleich beförderte. Die Entscheidung fiel allerdings durch ein Eigentor. Ein langer Ball wurde in das Zentrum geschlagen, wo ihn Galow ohne Not annahm und der Ball als Bogenlampe in das eigene Tor flog. Am Ende ein nicht unverdienter Sieg. Damit bescheren sich die Gastgeber selbst ein Geschenk zum 25-jährigen Bestehen (23.11.) und erreichen das erste Mal in ihrer Geschichte ein Halbfinale. Herzlichen Glückwunsch!

Joachim Rohde

Pokalauslosung für Viertelfinale im Kreispokal des FK Niederlaustz

Fehlerkorrektur!!! Bei der gestrigen Mitteilung ist uns ein Fehler unterlaufen.
Saspow spielt gegen Kunersdorf und Wacker II gegen Kolkwitz. Wir hatten da versehentlich einen “Tausch”. Sorry!!!


Gestern Abend fand die Auslosung des Viertelfinales des INTERSPORT-Kreispokals statt.
Energie-Spieler Felix Geisler spielte die “Losfee”.

Hier die Ansetzungen:

Am 11.11.2018 TSV Hertha Hornow – SV Einheit Drebkau

Erst Ostern 2019 folgende Paarungen!!

SV Motor Cottbus-Saspow – SV Fichte Kunersdof
SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz II – Kolkwitzer SV 1896
Traktor Laubsdorf – VfB Cottbus 97

Die Landesklassenvereine haben am Wochenende (11./12.11.18) einen normalen Spieltag. Daher findet nur ein Spiel statt, Hornow – Drebkau. Hier muss der Kreis aufgrund der Punktspiele in der Landesklasse Rücksicht nehmen und sich dieser Regelung bedauerlicherweise unterordnen. Schade.

Joachim Rohde