Rückblick 12.Spieltag Kreisoberliga FK Niederlausitz 2017/2018

Hallo Fußballfreunde!

Durch die Witterungseinflüsse am Samstag kam es zu einigen Spielausfällen, so dass es nur zu einem Rumpfprogramm des zwölften Spieltages kam.

Das Spitzentrio hatte einige Probleme, um ihre Spiele erfolgreich zu gestalten. Dieses gelang dem Spitzenreiter, dem VfB Krieschow II in Schorbus und dem SV Fichte Kunersdorf, der zu Hause erst durch einen Strafstoß in der Nachspielzeit gewann. Die SG Sielow konnte gerade noch so in den Schlussminuten eine Niederlage in Saspow abwenden. Am Ende gab es ein Unentschieden. Der Kahrener SV 03 behielt im Spiel gegen die SG Kausche die Oberhand. Auch hier fiel die endgültige Entscheidung erst in der Nachspielzeit. Der Aufsteiger, die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow, dominierte im Spiel gegen den Tabellenletzten, den SV Eiche Branitz, doch am Ende zählten sie zu den Verlierern aufgrund grober Torwartfehler. Zu den Spielen:

Die SG Blau-Weiß Schorbus hatte im Spiel gegen den Spitzenreiter der Liga, der U23 des VfB Krieschow, drei Aktivposten zu ersetzen, die im weiteren Spielverlauf sehr vermist wurden. Obwohl die Gäste am Ball die stärkere Mannschaft waren, glichen die Gastgeber dieses mit unbändigem Kampfgeist aus. Die erste Möglichkeit hatten die Gäste in der 16.Spielminute nach einem Eckball, als der Ball mit dem Kopf verlängert wurde, dieser aber knapp am Tor vorbei ging. Drei Minuten später die Gästeführung. Nach einer Flanke von der Strafraungrenze aus, kam der Ball vor das Tor des Gastgebers. Mit diesem Ball hatte der Gastgeber große Schwierigkeiten. Sie bekamen ihn einfach nicht aus der Gefahrenzone. Im dritten Versuch gelang es dann Max Herber die Führung für die Gäste zu erzielen, 0:1. In der Folgzeit hatte der der Gastgeber die Möglichkeit auszugleichen. In der 26.Spielminute war es Lorenzo Barrios und in der 33.Spielminute war es Christian Tischer, die beide ihre Chancen liegen ließen. Gleich nach der Pause (53.) gelang Schorbus der 1:1 Ausgleichstreffer. Von der rechten Seite aus kommend lief Lorenzo Barrios bis zur Grundlinie durch. Acht Meter vor dem Tor schoss er aus ganz spitzem Winkel zum Ausgleich ein. Die Gäste drängten auf die Entscheidung. In der 64.Minute hatten sie mit einem 30 Meter Hammerschuß die Chance dazu, doch Jenzewski im Tor des Gastgebers parierte diesen Schuss. Zehn Minuten später das 1:2. Marcus Dörry setzte sich auf der linken Seite durch, lief mit dem Ball bis zur Grundlinie, scherte im fünf Meterraum aus und schoss aus neun Meter ab, 1:2. Sein 14. Saisontor. Damit führt er die Torschützenliste an. Mit diesem Sieg verteidigen die Gäste ihre Spitzenposition in der Tabelle. Schorbus nun auf Platz 12.

In Kunersdorf hatte der Mitfavorit der Meisterschaft, der SV Fichte Kunersdorf, den SV Lausitz Forst zu Gast. Nach der Niederlage im Spitzenspiel in Krieschow war man gespannt, wie die Fichte-Elf diese Niederlage verkraftet hatte. In der 13.Spielminute gingen die Neißestädter nicht unverdient in Führung. Ein Flanke von der rechten Außenbahn kam zu Robert Wollny, der aus 16 Metern den Innenpfosten des Fichte-Tores traf und von dort der Ball in das Tor, 0:1. Doch die Freude über diese Führung währte nicht lange, denn schon acht Minuten später gelang der Fiichte-Elf der Ausgleich. Ein Eckball flog durch den Strafraum der Gäste an Freund und Feind vorbei. Felix Badack stand goldrichtig und netzte ein zum 1:1. Man hörte den „Stein“ förmlich plumbsen. Erwähnenswert ist folgendes: Zur Pause musste der Unparteiische aufgrund einer Verletzung den Platz verlassen. Dafür sprang ein Assistent ein. Gute Besserung! In der zweiten Spielhälfte tat sich der Gastgeber sehr schwer. Er benötigte die Nachspielzeit und einen Strafstoß, um am Ende als Sieger vom Platz zu gehen. Marcel Seifert verwandelte den Strafstoß. Fichte-Elf nun wieder auf Platz 2, Lausitz Forst auf Platz 6.

Durch den Regen am Samstag wurde auf einem sehr tiefen Boden in Kahren gespielt. Die 03er hatten die SG Kausche zu Gast. Sie kamen mit diesen Bodenverhältnissen besser zurecht und bestimmten das Spiel. Nach gut einer halben Stunde Spielzeit (32.) gingen die Gastgeber, nach sehr guter Vorlage von Eyk Hartmann, durch Oliver Wesche mit 1.0 in Führung. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Gäste gerade einmal zwei Konterversuche gehabt. Mehr war bei ihnen nicht drin. Erst im zweiten Spielabschnitt dann ein ausgeglichenes Spiel. In der reichlichen Nachspielzeit, es war praktisch der letzte Angriff der 03er, führte ein Diagonalpass vom gerade eingewechselten Gdaniec von der linken Seite zur Resultatserhöhung. Diesen Ball konnte der ebenfals eingewechselte Toni Felsch zum 2:0 verwandeln. Kahren nun punktgleich mit Kausche auf Platz 9, Kausche auf Platz 8.

Der Aufsteiger, die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow, hatte den Tabellenletzten, den SV Eiche Branitz, zu Gast. Es wurde ein Spiel, welches der Gastgeber sicher im Griff hatte, doch durch krasse Torwartfehler das Spiel am Ende doch noch verloren wurde. Es dauerte bis zur 25.Spielminute, bis der Gastgeber durch einen Freistoß aus 16 Meter von Tony Pilny in Führung ging. Ab da wähnte man sich schon auf den sicheren Weg. Nach dieser Führung vergab Danny Hebler zwei Mal sträflich. Hier hätte die Führung weiter ausgebaut werden müssen. So kam es wie es kommen musste. Nach genau einer Stunde Spielzeit, kamen die Gäste per Eigentor zum unerwarteten 1:1 Ausgleich. Spielführer Christian Schäfer konnte den Ball im Abwehrversuch nur unglücklich ins eigene Tor lenken. Doch postwendend konnte Paul Kobus mit einem satten 18 Meter Schuss die erneute Führung erzielen, 2:1. Die Gäste spielten jetzt doch ein wenig mit. Dann die letzten vier Spielminuten. Hier gelang den Gästen unter starker Mithilfe von Keeper Steffen Kreuzinger ein Doppelpack, der den unverhofften Sieg brachte. Beim 2:2 kam Kreuzinger, warum auch immer, aus seinem Kasten heraus, wurde von Christian Schultka ausgepielt und der Ball lag im Tor. Fast mit dem Schlusspfiff konnte Kreuzinger einen Freistoß nur noch mit der Hand ins eigene Tor lenken, 2:3. Ein glücklicher Sieg der Gäste. Maßlose Enttäuschung bei der Spielgemeinschaft, die nun auf Platz 5 liegt. Branitz hat durch diesen Überraschungssieg den letzten Platz verlassen und liegt nun auf Platz 14.

Die SG Sielow kam als Favorit nach Saspow und wurde auch in der ersten Spielhälfte ihrer Favoritenrolle fast gerecht. Denn sie waren die optisch aktivere Mannschaft. Chancen in der 17. und 26.Spielminute vergaben Max-Willi Kube und Maik Watzke. Nach einer halben Stunde Spielzeit verhindert Ronny Luckow die Gästeführung, als er einen Schuss von Andreas Voigt parierte. Im direkten Gegenzug prüfte Oliver Matschke Martin Weise im Tor der Gäste. Schon hier, in dieser ersten Spielhälfte, zeigte sich, dass die Gäste keine spielerischen Mittel fanden, energisch die Führung herauszuarbeiten. Denn nach dem Pausentee waren es die Gastgeber, die die Akzente setzten. In der 49.Spielminute führte ein Eckball von der rechten Seite zur 1:0 Führung für den Gastgeber. Der Ball kam vor dem Strafraum, eine Kopfballstafette über mehrere Stationen konnte Oliver Matschke erfolgreich abschließen. Er köpfte den Ball in die entgegengesetzte Laufrichtung des Keepers. Sielow war sichtlich beeindruckt. Mit zunehmender Spielzeit erhöhten sie den Druck und stemmten sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage. Saspow fuhr Entlastungsangriffe, doch die Präzision fehlte am Ende, um sicher zu vollenden. So kam es dann, wie es kommen musste. Vier Minuten vor Ultimo gelang dem mit aufgerücktem Jan Becker aus dem Gewühl heraus der viel bejubelte 1:1 Ausgleich. Sapow hatte es nicht mehr geschafft, endlich den zweiten Dreier der Saison einzufahren. Durch den Überraschungssieg von Branitz in Dissenchen belegen sie nun den letzten Tabellenplatz. Sielow ist auf Platz 3 zurückgefallen.

Joachim Rohde

Vorschau 12.Spieltag Kreisoberliga FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde!

Es gibt keine Zeit für Wunden zu lecken für die Vereine, die zu den Verlierern der Vorwoche gehörten. Besonders für den Meisterschaftsmitfavoriten SV Fichte Kunersdorf, der mit dem SV Lausitz Forst einen Gegner zu bespielen hat, der ebenfalls in der Vorwoche eine unerwartete Heimniederlage einstecken musste. In der Vorsaison gewann die Fichte-Elf beide Vergleiche. In Kunersdorf hieß es nach 90 Minuten 2:0. Wie hat die Fichte-Elf die vorwöchentliche Niederlage im Spitzenspiel verkraftet? Noch ist der Weg zur Meisterschaft ziemlich lang und steinig. Da kann unterwegs noch viel passieren. Es gibt also keinen Grund den Kopf hängen zu lassen. Dies gilt auch für die Neißestädter. Eine interessante Konstellation.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Fichte Kunersdorf.

Die SG Sielow muss nach Saspow, um gegen die stark abstiegsgefährdete Motor-Elf zu spielen. Das letzte Spiel gegeneinander ist aus der vorjährigen Rückrunde, welches die Saspower für sich entscheiden konnte. Doch heuer ist die Situation beim Gastgeber eine ganz ganz andere. Der zweite (!) Saisonsieg muss her, um punktemäßig nicht noch weiter abzudriften. Die Gäste wollen nicht nur Revanche für diese Niederlage, sie wollen ihren zweiten Tabellenplatz behalten. Diesen hatten sie schon einmal in der Saison 2005/2006 am dritten Spiel inne, um einen Spieltag später auf Platz eins zu stehen. Diesen Platz gaben sie dann bis Saisonende nicht mehr ab und wurden Kreismeister. Gelingt in dieser Saison ähnliches?
Mein Tipp: Erfolg für die SG Sielow.

Der souveräne Spitzenreiter, die U23 vom VfB Krieschow, muss nach Schorbus, die sich jetzt in der Gefahrenzone der Tabelle befinden. Nach der Niederlage in Sielow will man alles versuchen dem Spitzenreiter der Liga ein Bein zu stellen. In der Vorsaison stand es hier an gleicher Stelle nach dem Abpfiff 3:3 Unentschieden. Ähnliches streben sie heuer an. Werden sich die Gäste überraschen lassen?
Mein Tipp: Erfolg für den VfB Krieschow U 23.

Zu einem hoch interessanten Begegnung kommt es in Guhrow. Der Absteiger der Landesklasse, der SV Guhrow, hat die Landesliga-Reserve vom SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz zu Gast. Beide Vereine zählen mit zu den Verlieren der Vorwoche. Beide benötigen daher die drei Punkte. Wer findet zuerst zu seinem Spiel?
Mein Tipp: Unentschieden.

Der Aufsteiger, die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow, hat das Schlusslicht der Tabelle, den SV Eiche Branitz, zu Gast. Nach der spielerischen guten Vorstellung in der Vorwoche bei Wacker Ströbitz sollten sie der Favorit gegen die Eiche-Kicker sein. Obwohl sie in der Vorwoche gegen Viktoria gut gespielt haben, verloren sie am Ende doch die drei Punkte. Wenn sie ähnliche Leistung heuer ebenfalls abrufen können, ist in Dissenchen etwas drin.
Mein Tipp: Erfolg für die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow.

Das Topspiel der Woche gibt es in Cottbus, in der Drachhausener Straße. Der FSV Viktoria Cottbus hat die Spielgemeinschaft Briesen/Dissen zu Gast. Ein unbequemer Gegner, der schwer zu bespielen ist. Hinzu kommt, dass das Rückspiel der Vorsaison an gleicher Stelle standfand und die Gäste mit 0:2 alle drei Punkte aus der Drachhausener Straße entführten. Der Gastgeber hat eine kleine stolze Serie zu verteidigen. Vier Spiele in Folge konnten gewonnen werden und das soll auch in diesem Spiel fortgesetzt werden. Bei einem Sieg der Gäste, ziehen diese in der Tabelle an Viktoria vorbei.
Mein Tipp: Unentschieden.

Der Kahrener SV 03 hat die SG Kausche zu Gast. Die Gäste haben zu ihrer Form gefunden und sind nicht zu unterschätzen. Die 03er, mit 14 Punkten auf der Habenseite, wollen drei Punkte dazu gewinnen und Platz elf verlassen. Die Gäste haben schnelle Spieler in ihren Reihen, die keinen großen Spielraum bekommen dürfen.
Mein Tipp: Erfolg für den Kahrener SV 03.

Zum Kellerduell kommt es in Guben. Hier treffen zwei Reservemannschaften vom BSV Guben Nord und von der SG Eintracht Peitz aufeinander. Beiden Vereinen hilft nur ein Sieg. Die berühmte Tagesform muss mit entscheiden.
Mein Tipp: Erfolg für den BSV Guben Nord II.

Joachim Rohde

Rückblick 11.Spieltag Kreisoberliga FK Niederlausitz 2017/2018

Hallo Fußballfreunde!

Das Spitzenspiel der Liga zwischen dem Tabellenersten und dem Tabellenzweiten gewann der VfB Krieschow gegen den SV Fichte Kunersdorf, der nun sechs Punkte hinter dem VfB auf Platz drei liegt. Die SG Sielow nutzte die Gunst der Stunde und siegte gegen Blau-Weiß Schorbus und ist auf Rang zwei in der Tabelle gerückt. Die Reserve vom SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz verlor erneut. Dieses Mal zu Hause gegen Aufsteiger Dissenchen/Haasow. Auch der SV Lausitz Forst musste eine Heimniederlage gegen die Reserve des BSV Guben hinnehmen, obwohl sie schon sicher führten. Die Erfolgsserie vom FSV Viktoria Cottbus hält weiterhin an. Zum vierten Mal in Folge verließen sie den Platz als Sieger. In Branitz wurde knapp gewonnen. Die Spielgemeinschaft Briesen/Dissen setzte sich am Ende knapp gegen den SV Motor Saspow durch, die damit weiterhin auf einem Abstiegsplatz liegen. Aufsteiger Eintracht Peitz II verlor erneut. Dieses Mal verloren sie gegen den Kahrener SV 03. Zu den Spielen:

Die Wacker-Reserve musste im Spiel gegen den gut gestarteten Aufsteiger, der Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow, zu Hause eine nicht geplante 0:1 Niederlage hinnehmen. Nun schon die Zweite in Folge. In den Anfangsminuten sah es danach zunächst nicht aus. Wacker ergriff die Initiative und kam schon in der zweiten Spielminute zu einem Freistoß, den Spielführer Sebastian Voigt knapp am Tor vorbei schoss. Die Gäste antworteten im direkten Gegenzug, aber auch dieser verlief im Sande. So ging es munter auf und ab, ohne dass dabei einer der beiden Vereine sich Vorteile erspielte. Gefährlich wurde es für Wacker, als M.Schäfer, nach einem Eckball, Schlussmann Manuel Büttner prüfte (8.). Er war es auch, der fünf Minuten später mit einem herrlichem Solo erneut Büttner prüfte. Zu diesem Zeitpunkt bekam Wacker die Gäste nicht in den Griff. Ihre Vorstöße endeten meistens an der 16-Meter-Marke. Dabei wurde der gegnerische Schlussmann Andreas Rammel kaum geprüft. Dann die 22. Spielminute. Wieder starteten die Gäste einen Angriff, der schnell nach vorn getragen wurde. Es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass die Spielgemeinschaft, zwei, drei ganz schnelle Leute hat, die immer für Gefahr sorgen. So auch bei diesem Angriff. Der Ball kam auf der rechten Außenbahn zu Maikel Krüger, der lief noch einige Schritte, passte in die Mitte, wo Spielführer Christian Schäfer mit strammen Schuss Manuel Büttner im Tor von Wacker keine Chance ließ, 0:1. Wacker ein wenig konstatiert. Sie benötigten einige Zeit, um diesen Rückstand zu verdauen. In der Zwischenzeit hatte der Aufsteiger weitere gute Möglichkeiten das Ergebnis höher zu gestalten. So in der 25.Spielminute, als ein Freistoß von Tony Pilny aus 30 Meter Entfernung gerade noch so vom Keeper Büttner zur Ecke abgelenkt werden konnte. Oder in der 28.Spielminute, als ein Freistoß von Maikel Krüger zu Pilny kam, der den Ball knapp neben das Tor setzte. In dieser Phase des Spiels hatte Wacker Glück nicht noch weiter in den Rückstand zu geraten. Sie hatten jedoch durch den schnellen Sebastian Pasera eine gute Möglichkeit (32.) den Ausgleich zu erzielen. Danach hatten noch Martin Richter und Gordon Schimke den Ausgleich vor den Füßen. Die Schlussminuten der ersten Halbzeit gehörten dann noch einmal den Gästen, die durch Michel Schröder und Manuel Schäfer ihre Chancen hatten, aber an Böttcher scheiterten. Nach dem Seitenwechsel drängte Wacker auf den Ausgleich. So hatte Christian Bläsner und Eduard Klooz Chancen zum Ausgleich. In der 50.Spielminute haderten die Wackerspieler mit dem Unparteiischen, der ihnen nach ihrer Meinung nach einen Foulelfmeter nicht zugestand. In der Folgezeit lief Wacker die Zeit davon. Die drohende Niederlage vor Augen stemmten sie sich gegen eine Niederlage. Die Gäste nutzten nun die Räume mit Nadelstichen, die sehr gefährlich wurden. Am Ende hatte es Wacker nicht mehr geschafft. Die zweite Niederlage in Folge war damit perfekt geworden. Wacker liegt trotz der Niederlag auf Platz vier. Dissenchen punktgleich auf Platz fünf. Hier entscheidet das Torverhältnis für Wacker.

Die Reserve von der SG Eintracht Peitz befindet sich im steilen Abflug, sprich, durch die erneute Niederlage sind sie den Abstiegsplätzen sehr nahe gekommen. Sie hatten diesmal den Kahrener SV 03 zu Gast, der ebenfalls sehr gefährdet ist. So begannen die Gäste das Spiel druckvoll. Damit hatten die Fischerstädter einige Probleme und prompt wurden sie mit dem 0:1 bestraft. Durch diesen Rückstand wurden sie hellwach. Jetzt lief ihr Spiel und sie wurden für ihre Bemühungen belohnt. Nach einem Angriff gab es einen Foulstrafstoß, den Benjamin Lehmann sicher zum 1:1 Unentschieden verwandelte. Bis zur 52.Spielminute waren sie die weitaus bessere, spielerische Mannschaft. Daher war die erneute Gästeführung (52.) durch Oliver Wesche für die Fischerstädter der Genickbruch. Von diesem Zeitpunkt an stellten die Gastgeber das Spielen ein. Die 03er nutzten diese Passivität und kamen in der 65.Spielminute durch Florian Kasper zum 1:3. Damit waren die Messen in diesem Spiel gesungen. Für den Gastgeber nun schon die siebente Niederlage, Platz 14. Kahren auf Platz 11.

Einige wichtige Spieler hatte der SV Lausitz Forst an diesem Spieltag zu ersetzen. So fehlte Schlussmann Strauss, Sebastian Müller und Jonny Kerb. In der Anpfangsphase des Spiels schien sich das nicht negativ auszuwirken. Denn zwei grobe Abwehrschnitzer der Gubener Gäste führten frühzeitig zur 2:0 Führung. Zunächst patzte ein Gästeabwehrspieler bei einem langen Ball von Robin Otto, so dass Florian Müller an den Ball kam und völlig frei vor Schlussmann Michael Schulz auftauchte und zum 1:0 einlupfen konnte. Wenig später wurde Dominik Patsch mit einer Steilvorlage im 16er angespielt, dabei wurde er von den Füßen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Marcin Piech sicher zum 2:0. Doch noch vor der Pause gelang den Breesenern der Anschlusstreffer. Nach einem Gubener Torwartabschlag kam der Ball in Höhe der Mittellinie an. Ein verlorenes Kopfballduell überraschte die schlecht gestaffelte Abwehr des Gastgebers und dieses öffnete den Weg für Florian Jünger der das 2:1 markierte. Nach dem Seitenwechsel hatte der Gastgeber das Spielen förmlich eingestellt. In der 54.Spielminute schlugen die Gäste einen Freistoß von der Mittellinie aus bis weit in den 16er. Lukas Wahnberger verließ seinen Kasten, doch der Ball knalle gegen die Latte, der Ball sprang zurück und dort konnte ihn Louis Büchner nur ins eigene Tor bugsieren, 2:2. In der Schlussphase des Spiels (85.) dann die Entscheidung für die Gäste. Ein langer Ball konnte Wahnberger nur mit einem Foulspiel abwehren. Den fälligen Strafstoß verwandelte Michael Kaluza zum 2:3. Lausitz Forst auf Platz 6. Guben Nord II trotz des Dreiers auf Platz 13.

Die SG Sielow ging in das Spiel gegen die SG Blau-Weiß Schorbus, um die drei Punkte in Sielow zu behalten. Und ihr Vorhaben wurde schon frühzeitig auf den Weg gebracht, als Jan Becker einen Freistoß in Höhe der Mittellinie auf das Tor schoss. Der Ball schlug als Aufsetzer vor das Tor der Gäste auf, Jenzewski im Tor der Gäste konnte diesen Ball nicht unter Kontrolle bringen, so dass der Ball im langen Eck zur 1:0 Führung einschlug. In der 30.Spielminute reduzierten sich die Gäste mittels einer Ampelkarte. Trotz dieses Handicap in Unterzahl zu spielen, kamen sie nach reichlich einer Stunde Spielzeit (69.) zum 1:1 Ausgleichtreffer. Einen Konter über die rechte Seite konnten sie durch Lorenzo Barrios erfolgreich abschließen. Doch die Antwort der Schwarz/Gelben folgte auf dem Fuße. Fünf Minuten nach dem Ausgleich gelang dem Gastgeber mit einem Doppelpack die Führung. Ein direkter Freistoß von Christopher Knoll schlenzt er ins obere lange Eck zum 2:1. Wenig später konnte Michael Krautzig einen Eckball per Kopf zum Endstand von 3:1 einköpfen. Am Ende ein verdienter Sieg der Gelb/Schwarzen, die aufgrund der Niederlage von Fichte Kunersdorf nun auf Platz 2 in der Tabelle rangieren. Schorbus weiter in der Gefahrenzone, Platz 12.

In Briesen standen sich zwei Vereine gegenüber, die längere Zeit nicht gewonnen hatten. Dublizität der Ereignisse: Beide Vereine, die Spielgemeinschaft Briesen/Dissen und der Altmeister SV Motor Cottbus-Saspow hatten jeweils zuletzt am 7.Spieltag in Branitz bzw. in Peitz gewonnen. Beide Vereine standen im Zugzwang. Jeder benötigte die drei Punkte. Es entwickelte sich jedoch ein Spiel fast auf ein Tor. Kaum ein Torschuss kam von Saspower Seite. Der Gastgeber tat sich sehr schwer, dieses Abwehrbollwerk zu knacken. Mehrere Solo‘s von Christian Suckert wurden vor der Linie bereinigt. Im zweiten Spielabschnitt spielten dann die Gäste ordentlich mit. Als sich alle schon mit einem Unentschieden zufrieden geben wollten, gelang dem Gastgeber doch noch die Entscheidung. In der 81.Spielminute, von der Außenbahn kommend, schlug Markus Noack den Ball vor das gegnerische Tor. Hier stand Christian Suckert goldrichtig und beförderte den Ball mit dem Kopf ins lange Eck, 1:0. Sein insgesamt achtes Tor der Saison. Platz vier, gemeinsam mit Faber von der SG Kausche. Briesen hat sich mit diesem Sieg ein wenig Luft in der Tabelle verschafft. Platz 10. Saspow bleibt auf einem Abstiegsplatz, Platz 15.

Ein hoch interessantes Spiel gab es in Kausche. Die heimische Sportgemeinschaft hatte den Absteiger, den SV Guhrow 1912, zu Gast. Nach den letzten Ergebnissen her nährt sich der Gastgeber der Form des Vorjahres. Beim Absteiger ist dieses sehr durchwachsen. Nach gutem Start wurden unterwegs doch schon einiges federn gelassen. Platz 9 ist nicht berauschend. So entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, mit wenigen Höhepunkten im ersten Spielabschnitt. Die Uhr zeigte fast auf den Halbzeitpunkt (45.), da gelang dem Gastgeber doch noch der wichtige Führungstreffer vor der Pause. Einen Eckball schlug Stephan Faber vor das Tor und hier stand Fabian Triebeneck und schob den Ball über die Linie, 1:0. Im zweiten Spielabschnitt nahm das Spiel an Fahrt auf. Ein spannendes, schnelles Spiel entwickelte sich. In dieser Anfangsphase der zweiten Halbzeit kamen die Gäste zum nicht unverdienten Ausgleich, 1:1. Mit einem tollen Spannschuss bekam Kausches Keeper Schuppan große Probleme, als er den Ball nur prallen lassen konnte. Den zurückspringenden Ball konnte Robin Domhardt zum Ausgleich einnetzen. Nun ein offener Fight. Beide Seiten rangen um das nächste Tor. Das fiel dann in der 83.Spielminute, als Faber einen Freistoß vor das Guhrower Tor schlug, Marcel Kujath sich des Ball bemächtigte und zum 2:1 einschob. Die Gäste hatte in der Schlussphase des Spiels noch die Ausgleichchance (88.), die sie aber leichtfertig vergaben. So gewann am Ende der Gastgeber nicht ganz unverdient diese drei Punkte, Platz 7. Guhrow auf Platz 9.

Der FSV Viktoria Cottbus wollte seine kleine Erfolgsserie in Branitz fortsetzen und die vorjährige 0:2 Schlappe vom letzten Spieltag revidieren. Um es vorweg zu nehmen, beides gelang. Sofort nach dem Anpfiff des Unparteiischen lieferte Viktoria ein wahres Feuerwerk ab, wo man um die Eiche-Kicker fürchten musste. Wie viele Chancen in der ersten Viertelstunde hier vergeben wurden, geht nicht auf die berühmte „Kuhhaut“. Hier vergaben im Minutentakt, P. Mattieu, Niklas Kiesow, Richard Lampel. Hinzu kam ein Philipp Reich im Tor der Eiche-Kicker, der zu dieser Zeit zu einer großen Form auf lief. Nach dem der erste Druck nachließ, kamen die Gastgeber durch Christian Schultka zur ersten guten Möglichkeit. Es folgten weitere gute Angriffe des Gastgebers. Viktoria schien hier nicht gerade in der Abwehr sicher besetzt zu sein, denn über die rechte Flanke folgte der Angriff in der 24. Spielminute, wo der Ball zum mit aufgerückten Maik Rösnick kam und diesen zur überraschenden 1:0 Führung einschoss. Viktoria sichtlich beeindruckt. Sie setzten weiter auf Angriff. In der 38.Spielminute bekamen die Gäste kurz hinter der Mittellinie einen Freistoß zugesprochen. Diesen trat Routinier Jörg Woltmann. Der Ball kam vor das Tor der Branitzer und im Kampf um den Ball kam Ronny Hofmann an den Ball und köpft ihn in das eigene Tor, 1:1. Gleich nach der Pause hatte Viktoria mehrmals die Möglichkeit in Führung zu gehen. Doch der Ball wollte nicht in den Kasten. In der 51.Minute spielte sich P.Matthieu von der Grundlinie aus bis fast vor das Tor, hier verfehlten Richard Lampel und Chris Wycsik das leere Tor. Im direkten Gegenzug machten die Branitzer es den Viktorianern vor. Erneut war es Maik Rösnick, der auf 2:1 erhöhte. Eine Lehrstunde vom Konterspiel! In den Schlussminuten gelang den Gästen mit einem Doppelpack der Ausgleich und der Siegtreffer. Lampel konnte einen Angriff erfolgreich abschließen (67.) und wenig später setzte sich erneut Richard Lampe auf der rechten Seite durch und sein Schuss kam auf Höhe des 16ers an. Chris Wycsik feuert ihn aus dieser Position zum 2.3 ein. Am Ende ein schwer erkämpfter Sieg. Platz 8. Branitz weiterhin Schlusslicht der Tabelle.

190 Zuschauer kamen zum Kolkwitzer Amtsderby und zum Spitzenspiel der Kreisoberliga zwischen dem Tabellenersten, der U23 vom VfB Krieschow, und dem Pokalsieger und Tabellenzweiten, dem SV Fichte Kunersdorf. Es wurde ein verteiltes Spiel, mit wenigen Möglichkeiten auf beiden Seiten. Felix Badack hatte in der 36.Spielminute die erste gute Möglichkeit, doch der Ball ging knapp am Pfosten in das Aus. Kurz vor der Pause bekam der Gastgeber die Chance zur Führung. Marcus Dörry bekam die Vorlage, enteilte seinen gegnerischen Part und ließ am Ende Felix Wolf keine Chance zum eingreifen, 1:0. Nach der Pause drängte die Fichte-Elf auf den Ausgleich. In dieser Drangperiode konterte der Gastgeber mit ihrem Yongster Tobias Wittke, der für das 2:0 verantwortlich zeichnete. Wenig später zeigte der Unparteiische auf den Punkt. Was war geschehen? Marcus Dörry wurde im 16er zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß konnte Tom Mißbach aber nicht verwandeln. Er scheiterte an Felix Wolf. Das gab jedoch trotzdem Auftrieb. In der 72.Spielminute verkürzten die Gäste auf 2:1, als der eingewechselte Sebastian Knüpfer mit dem Kopf den Anschluss herstellte. Am Ende aber ein nicht unverdienter Sieg des Spitzenreiters, der damit seine führende Position weiter ausbauen konnte. Fichte nun erst einmal abgeschlagen auf Platz 3, mit sechs Punkten Rückstand zum VfB.

Joachim Rohde

Vorschau 11.Spieltag Kreisoberliga FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde!

Mit dem 11.Spieltag der Fußballkreismeisterschaft wird das letzte Drittel der Hinrunde gestartet und dies mit dem Spiel des Tages, dem Topspitzenspiel, Erster gegen Zweiter.

In der Vorsaison gewann der SV Fichte Kunersdorf beide Vergleiche. In Krieschow hieß es nach 90 Minuten 3:4. Der Gastgeber lag in der Vorsaison zum gleichen Spieltag auf Platz 10. Kunersdorf stand an der Spitze der Tabelle. Die Konstellation heuer ist eine ganz andere. Beide Vereine stehen an der Spitze der Tabelle. Mit dem vorgezogenem Spiel vom 15.Spieltag am letzten Sonntag, hat der Gastgeber aufgrund des klaren Sieges gegen die SG Eintracht Peitz II, die alleinige Tabellenführung übernommen. Der Vergleich gegeneinander ist auf alle Fälle ein Test in allen Bereichen. Keiner will diesen verlieren. Bei einem Sieg des VfB kann dieser seine Tabellenposition gegenüber der Fichte-Elf weiter ausbauen. Gewinnen die Gäste, bestimmt das Torverhältnis die Tabellenposition. Also viel Brisanz steht uns bevor.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Fichte Kunersdorf.

Die SG Sielow hat als Tabellendritter die Möglichkeit, im Spiel gegen die SG Blau-Weiß Schorbus, bei einem Sieg am Spitzenduo dranzubleiben. In der Vorsaison gewannen die Gastgeber beide Vergleiche. In Sielow gewannen sie zu Null (2:0). Schorbus befindet sich noch in der Gefahrenzone, das heißt, ein Sieg bei den Gelb/Schwarzen würde diese Situation etwas entschärfen. Nach dem gedrehten Spiel gegen den Spitzenreiter VfB Krieschow U23, sollten sie in diesem Spiel der Favorit sein.
Mein Tipp: Erfolg für die SG Sielow.

Nach der Niederlage bei Viktoria Cottbus, wo eine stolze Erfolgserie zu Ende ging, möchte sich die Wacker-Reserve zu Hause im Spiel gegen den bisher erfolgreichen Aufsteiger, der Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow, rehabilitieren. Auch die Gäste haben mit zwei Niederlagen in Folge zu kämpfen. Das heißt, eine weitere darf nicht hinzukommen, denn dann würde ein zurückfallen in der Tabelle die Folge sein.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz.

Der in diesem Jahr gut gestartete SV Lausitz Forst hat mit der Reserve vom BSV Guben Nord ein Verein zu Gast, der stark im Abstiegskampf steckt. In der Vorsaison gewann der Gastgeber beide Vergleiche gegeneinander. Auch in dieser Saison soll dies so bleiben. Was können die Gäste entgegensetzen?
Mein Tipp: Erfolg für den SV Lausitz Forst.

Nach gutem Beginn hat den Absteiger die Realität erreicht. Im Mittelfeld ist man platziert. Um nicht weiter abzudriften, müssen sie bei der ehrgeizigen SG Kausche punkten, wo die Hürde ziemlich hoch ist, um diese zu überspringen. Nur ein Sieg belässt sie in der unteren Hälfte der Spitzengruppe. Der Gastgeber nährt sich der Form der Vorsaison, das heißt, sie spielen wieder erfolgreich.
Mein Tipp: Erfolg für die SG Kausche.

Nach der Niederlage im Nachholspiel am letzten Sonntag gegen Schorbus stehen die Eiche-Kicker im Zugzwang. Im Spiel gegen den FSV Viktoria Cottbus muss gepunktet werden, wenn die „Rote Laterne“, für den letzten Tabellenplatz abgegeben werden soll. Die Gäste kommen mit einer kleinen Erfolgsserie nach Branitz, wurden doch drei Spiele in Folge erfolgreich abgeschlossen. Neun Punkte waren dies. Dieses soll fortgesetzt werden.
Mein Tipp: Erfolg für den FSV Viktoria Cottbus.

Ein „Klassiker“ gibt es in Briesen. Die heimische Spielgemeinschaft hat den SV Motor Cottbus-Saspow zu Gast. Beide Vereine durchleben gerade eine Negativserie. Der Gastgeber hat drei Mal in Folge verloren und die Gäste befinden sich zurzeit auf einen Abstiegsplatz. Nur ein Sieg hilft beiden weiter. In der Vorsaison gewannen die Gastgeber beide Vergleiche. Zu Hause war es ein 2:0. Ähnliches streben sie auch heuer an. Gelingt den Gästen der Befreiungsschlag?
Mein Tipp: Erfolg für die SpG Briesen/Dissen.

Der Kahrener SV 03 muss zum Aufsteiger, zur Reserve von der SG Eintracht Peitz, die stark abstiegsgefährdet ist. Aber auch die 03er befinden sich in der Gefahrenzone. Ihre letzten Ergebnisse machen deutlich, dass sie ihre erfolgreiche Form noch lange nicht erreicht haben. Volle Konzentration ist von Nöten, um in der Fischerstadt zu punkten. Nach der hohen Niederlage im vorgezogenen Punktspiel gegen Krieschow am letzten Wochenende, heißt für sie die Devise, auf Sieg zu spielen.
Mein Tipp: Erfolg für den Kahrener SV 03.

Joachim Rohde

Nachholspiel 9.Spieltag + vorgez. Spiel 15.Spieltag

Nachholspiel vom 9.Spieltag
SV Eiche Branitz – Blau-Weiß Schorbus 1:2 (0:1)
Ein Kellerderby auf Augenhöhe. Beide Vereine verzeichneten einige Einschussmöglichkeiten in der ersten Spielhälfte. Als alle dachten es geht mit dem 0:0 Unentschieden in die Pause, der wurde eines Besseren belehrt. Ein Gästeangriff in der 42.Spielminute führte zur 0:1 Führung für die Gäste. Der Ball wurde im 16er an die Querlatte des Branitzer Tores geschossen. Den zurückspringenden Ball bekamen die Eiche-Kicker nicht aus der Gefahrenzone. Maximilian Hußner war Nutznießer dieser Szene, als er den Ball mit dem linken Fuß im Tor versenkte. Der Gastgeber bemühte sich nach dem Seitenwechsel um den Ausgleich. Der fiel in der 77.Spielminute durch ein Eigentor. Bei einem Klärungsversuch rutschte Robert Ohnholz weg, der Ball bekam eine Richtungsänderung und wurde unhaltbar für Schlussmann Jenzswski, 1:1. Danach drängte Branitz auf den Siegtreffer, der nicht fallen wollte. Eine Riesenmöglichkeit für sie in den Schlussminuten konnte dann erneut nicht genutzt werden. Im direkten Gegenzug die Gäste, es war schon die Nachspielzeit, da kam Daniel Koal an den Ball und beförderte diesen am langen Pfosten ins Tor zum 1:2. Riesenjubel bei den Gästen. Enttäuschung bei den Eiche-Kickern, die damit weiter Schlusslicht der Tabelle sind.

Vorgezogenes Spiel vom 15.Spieltag
SG Eintracht Peitz II – VfB Krieschow U23 1:6 (0:4)
Die Gäste waren im ersten Spielabschnitt die effektivere Mannschaft. Aus fünf Möglichkeiten konnten vier genutzt werden. Trotz dieses klaren Rückstandes erarbeitete sich der Gastgeber im Gegenzug die eine oder andere Möglichkeit, jedoch ohne Erfolg. Die Gäste verzichteten in der zweiten Halbzeit auf ein Offensivspiel, so dass die Fischerstädter zu einem Pfostenschuss von Stefan Runge kamen. In der Schlussviertelstunde machten die Gäste das halbe Dutzend voll. Den Schlusspunkt aber setzte der Gastgeber mit einem sehenswerten Freistoßtor von Roben Weise. Für die Fischerstädter brechen schwere Zeiten an.

Joachim Rohde

Rückblick Viertelfinale im Kreispokal des FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde!

Alle Favoriten setzten sich im torreichen Viertelfinale des INTERSPORT-Kreispokals durch. Dabei hält die Siegesserie des ungeschlagenen Spitzenreiters der Landesklasse Staffel Süd, SC Spremberg 1896, auch im Kreispokal weiter an Der SV Motor Cottbus-Saspow kam mit 2:7 unter die Räder. Der SV Fichte Kunersdorf ließ sich in der Neuauflage des 2016er Finale in Döbbrick nicht überraschen und siegte ebenfalls hoch mit 0:5. Torreich ging es auch in Groß Gaglow zu, die in einem ausgeglichenem Spiel unglücklich verloren. Der Kreisligist, die Spielgemeinschaft TSV Cottbus/Kiekebusch büßte einen sicheren 2:0 Vorsprung noch vor der Pause ein, um am Ende knapper 3:2 Sieger in der Cottbuser Schlachthofstraße zu bleiben. Zu den Spielen:

Eine weitere Überraschung im Kreispokal gab es in der Cottbuser Schlachthofstraße leider nicht. Der Underdog, die Reserve vom VfB Cottbus 97, lag schon frühzeitig im Rückstand gegen die Spielgemeinschaft TSV Cottbus/Kiekebusch. Kurzeitig sah es jedoch danach aus, als ihnen die Egalisierung des 0:2 Rückstandes noch vor der Pause gelang. Doch am Ende setzte sich der höherklassige Verein durch. In einem ausgeglichenem Spiel, in dem kein Klassenunterschied sichtbar wurde, kamen die Gäste schon in der 8.Spielminute durch einen Torwartfehler zur 0:1 Führung. Robert Bott kam in der Hälfte der Gastgebers an den Ball, sah, dass Sven Veltzke im Tor des VfB zu weit vor seinem Kasten stand, drückte ab und der Ball senkte sich nach 40 Meter Flugbahn unter die Querlatte des VfB-Tores zum 0:1. Der VfB war sichtlich beeindruckt. Diese Phase nutzen die Gäste. Nach mehreren verheißungsvollen Chancen gelang ihnen in der 28.Spielminute die vermeintliche Vorentscheidung in diesem Spiel. Nach Vorarbeit von Björn Schneller konnte der wieselflinke Christoph Schöngarth auf 0:2 erhöhen. Wer gab dem Gastgeber bei diesem Rückstand noch eine Chance? Fast aussichtslos der Rückstand, diesen noch zu egalisieren. Denn in der 38.Spielminute traf Schöngarth nur die Unterkante der Latte des VfB Tores. Dies hätte das 0:3 sein müssen. Fast im direkten Gegenzug (40.) gelang Sepp Förster nach einer Flanke von der halbrechten Position der 1:2 Anschlusstreffer. Er war es auch, der zwei Minuten später eine Flanke von der rechten Seite, die Spielführer Christoph Zwiebell vor das Tor schlug, zum viel bejubelten 2:2 Ausgleich verwandelte. Den Ball kann er am linken Pfosten ins Tor bugsieren. War dies die spielerische Wende? Nein. Denn nach der Pause suchte erneut der Gast die Führung. So hatte Schneller in der 55.Spielminute die Chance das 2:3 zu erzielen. Oder Robert Bott (61.), der vergab. In der 62.Spielminute war es dann so weit, erneut gelang den Gästen durch Schneller und unter erneuter „Mithilfe“ des Keepers das 2:3. Ein vermeidbares Tor. Danach ein offener Schlagabtausch, mit Möglichkeiten auf beiden Seiten das Ergebnis zu verändern. Am Ende ein nicht unverdienter Sieg der Spielgemeinschaft.

Ebenfalls ein Spiel auf Augenhöhe gab es in Groß Gaglow. Der Spitzenreiter der Kreisliga hatte den Tabellenfünften der Landesklasse Staffel Süd, den SV Döbern, zu Gast, die bei Standartsituationen immer sehr gefährlich waren. Ein Standart war es dann auch, die sie in der 3.Spielminute bereits in Führung brachte. Einen Eckball konnte Christian Heinke sicher zur 0:1 Führung verwandeln. In der Folgezeit wurden von beiden Vereinen Möglichkeiten ausgelassen, um jeweils zu Toren zu kommen. In der 44.Spielminute der Ausgleich. Sven Jordan konnte einen langen Ball im 16er annehmen und mit dem Kopf zum 1:1 verwandeln. Gleich nach der Pause (53.) führte eine herrliche Soloszene zur Führung für den Kreisligisten. Sowoidnich setzte sich im 16er durch drückte entschlossen ab und hat dabei Erfolg, 2:1. Doch die Freude über diese Führung währte nicht lange, denn schon drei Minuten später kamen die Gäste zum Ausgleich. Ein Eckball wurde vor das Tor gespielt und Manuel Zeschke konnte den Ball per Kopf neben den linken Pfosten einnetzen zum 2:2. Nun ein offener Schlagabtausch mit Spielanteilen von 50:50. In der Schlussphase des Spieles die Entscheidung. Zuerst hatte der Gastgeber das 3:2 praktisch vor den Füßen, doch diese Riesenchance nutzten sie nicht. Fast im direkten Gegenzug (86.) dafür die Gäste. Ein langer Ball wurde unterwegs noch abgefälscht, so dass Paul Reimer im Tor der Gaglower keine Chance blieb, um diesen abzuwehren, 2:3. Am Ende ein glücklicher Sieg der Gäste, die damit im Halbfinale stehen.

Reichlich Tore gab es beim Viertelfinalspiel in Saspow. Eine Halbzeit lang hielt die heimische Motor-Elf noch mit, doch dann kam der KO. Der ungeschlagene Spitzenreiter der Landesklasse Staffel Süd, der SC Spremberg 1896, fackelte nicht lange und ging schon in der 10.Spielminute durch einen groben Abwehrfehler in Führung. Jungspieler Nils Burkert bekam den Ball nicht unter Kontrolle, Pascal Scheider ging dazwischen, bemächtigte sich des Spielgerätes und zog kurz entschlossen aus halbrechter Position ab , 0:1. Saspow steckte diesen Treffer unbeeindruckt weg und spielte ordentlich mit. Im technischen Bereich brauchten sie sich nicht zu verstecken. Doch wie schon zu oft in der Vergangenheit, machten sie sich das Leben selber schwer. Ungenaues Abspiel und fehlerhaftes Passspiel ließen manch gute Aktion frühzeitig scheitern. Die Möglichkeiten in der ersten Halbzeit konnte man an den Fingern einer Hand abzählen. Mit zunehmender Spielzeit wurden die Gäste immer präsenter. Die Vorentscheidung in diesem Spiel fiel mit einem Doppelpack in der 37. und 39.Spielminute. Erneut konnte der Ball auf der rechten Seite nicht aus der Gefahrenzone gebracht werden. Franz Goethel kam an den Ball, schoss ebenfalls aus halbrechter Position in das lange linke Eck zum 0:2. Der mit aufgerückte David Schulze-Gruner erhöhte zwei Minuten später auf 0:3. Hier schien Saspow überfordert zu sein. Gleich nach der Pause die endgültige Entscheidung, ebenfalls per Doppelpack. Dieses Mal war es Rico Hermann, der das 0:4 bzw. das 0:5 markierte. Nun ließ der Gast ein wenig die Zügel schleifen und siehe da, schon kam Saspow durch Denny Wodtke und Iborra Sanchez (72. u. 73.), ebenfalls durch einen Doppelpack, zu den Anschlusstoren 1:5 und 1:6. Doch schon im direkten Gegenzug konterte Spremberg und kam durch Pascal Scheider zu den Toren 1:6 und 1:7. (76. und 79.). Am Ende eine doch blamable Niederlage. Saspow hat in der Vergangenheit schon bessere Pokaltage erlebt. Auf ein Neues. Die Konzentration der Motor-Elf sollte in Zukunft dem Klassenerhalt in der Kreisoberliga gewidmet sein.

In Döbbrick gab es die Neuauflage des vorjährigen Finales. VfB Döbbrick gegen den Pokalverteidiger SV Fichte Kunersdorf. Es wurde kein Spaziergang für den Pokalverteidiger. Wenn auch die Gäste das Spiel bestimmten, fanden sie keine Lücke, um diese Überlegenheit auch in Tore umzumünzen. In der 10.Spielminute hatte Benjamin Golz, nach Vorarbeit von Stefffen Klisch, die Riesenmöglichkeit den Führungstreffer zu erzielen. Doch aus elf Meter vergab er diese Chance. In der Folgeminute und in der 16.Minute konnten erneut diese sich bietenden Möglichkeiten nicht genutzt werden. Danach ein Auf und Ab. Döbbrick spielte mit, ohne große Torgefahr auszustrahlen. Kurz vor der Pause (42.) versucht es Maximilian Müller ein weiteres Mal und dieses Mal sollte er Erfolg haben. Denn sein 20 Meter Schuss schlug zur Führung ein. Zwei Minuten später scheiterte Felix Badack an Philipp Loose im Tor des VfB, der mit einer Glanzparade einen weiteren Rückstand verhinderte. Nach dem Pausentee versuchte der Gastgeber den Ausgleich zu erzielen, doch eine stabile Abwehr der Gäste verhinderte dieses. Durch dieses Offensivspiel des VfB taten sich den Gästen Räume auf. Nach einer Stunde Spielzeit gelang Felix Badack, nach guter Vorarbeit von Sebastian Knüpfer, das 0:2. Und schon vier Minuten später gelang Benjamin Golz mit dem 0:3 die Vorentscheidung. Der Gastgeber kam in der 66.Spielminute durch Florian Blaack fast zum Anschlusstreffer, doch Felix Wolf im Kasten von Fichte verhinderte dieses. In den Schlussminuten erhöhten dann noch Felix Badack und Felix Korn auf 0:4 bzw. 0:5. Der Favorit hat sich damit am Ende durchgesetzt. Für das Halbfinale, lt. Rahmenterminplan an den Osterfeiertagen, haben sich zwei Vereine aus der Landesklasse (SC Spremberg 1896, SV Döbern), ein Verein aus der Kreisoberliga (SV Fichte Kunersdof) und ein Verein aus der Kreisliga (Spielgemeinschaft TSV Cottbus/Kiekebusch) qualifiziert.

Joachim Rohde

Vorschau Viertelfinale im Kreispokal des FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde!

An diesem Wochenende ist wieder Pokalspieltag. Das Viertelfinale des INTERSPORT-Kreispokals steht auf dem Spielplan. Die noch acht Vereine, die sich im Pokalwettbewerb befinden, gehören vier unterschiedlichen Klassen an und davon sind drei, die Spitzenreiter ihrer Klasse sind.

Der Underdog dieses Viertelfinales ist die Landesklassenreserve vom VfB Cottbus 97, die Spitzenreiter der 1.Kreisklasse Staffel Süd ist. Sie empfangen den Tabellensechsten der Kreisliga, die Spielgemeinschaft TSV Cottbus/Kiekebusch. Gelingt dem VfB II erneut die große Pokalüberraschung, wie in den vorausgegangenen Pokalrunden? Es wäre die Pokalsensation, wenn der Vertreter der untersten Klasse, sich erneut durchsetzen kann. Die Gäste zählten zu den Verlieren der Vorwoche, als sie in Werben klar mit 4:1 verloren. Der VfB siegte dagegen in Komptendorf mit 2:0. Der Heimvorteil sollte ausschlaggebend sein, um in das Halbfinale vorzustoßen. Das wäre wie gesagt die Pokalsensation.
Mein Tipp: Erfolg für den VfB Cottbus 97 II.

Das Pokalfinale von 2016 wiederholt sich heuer im Viertelfinale. Der derzeitige Tabellenzwölfte und Neuling in der Kreisliga, der VfB Döbbrick, hat den Pokalverteidiger, den SV Fichte Kunersdorf, zu Gast, die der klare Favorit sind. Sie wollen nicht nur den Pokal erfolgreich verteidigen, sie streben auch nach der Meisterschaft. Sie liegen punktgleich mit an der Spitze der Kreisoberliga. Dieses Jahr soll das Double eingefahren werden. Sie werden hoch konzentriert in dieses Spiel gehen. Kann der VfB die Überraschung landen und sich mit einem Sieg in das Halbfinale schießen? Immer und immer wieder erwähnt und geschrieben: Der Pokal hat eigene Gesetze. Wir lassen uns generell überraschen.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Fichte Kunersdorf.

Der Spitzenreiter der Kreisliga, die SG Groß Gaglow, trifft auf den Tabellenfünften der Landesklasse Staffel Süd, den SV Döbern. Der Absteiger hat das große Ziel in dieser Saison, als Staffelsieger der Kreisliga den Aufstieg in die Kreisoberliga zu schaffen. Dieses Spiel zählt daher als Gradmesser ihres Unternehmens „Aufstieg“. Kann der Gast aus der Glasmacherstadt bezwungen werden?
Mein Tipp: Erfolg für den SV Döbern.

Der SV Motor Cottbus- Saspow hat den noch ungeschlagenen Spitzenreiter der Landesklasse Staffel Süd, den SC Spremberg 1896 zu Gast. Im Kreispokalwettbewerb in dieser Saison ist Saspow der dritte Verein in Folge, der aus der Kreisoberliga kommt. Dabei hatten die Gäste doch alle Hände (Füße ) voll zu tun, diese Spiele zu gewinnen. So ging es gegen Viktoria Cottbus in die Verlängerung und in der nächsten Runde gelang ein Weiterkommen erst nach Elfmeterschießen. Wenn auch der Ball zurzeit bei den Saspowern noch nicht richtig läuft, ihre Pokalerfahrungen sind nicht zu unterschätzen. „Höhepunkt“ bisher im Pokal war ihre Finalteilnahme 2012 in Krieschow, als sie ebenfalls erst im Elfmeterschießen gegen die Reserve vom VfB Krieschow unterlagen. Zwischendurch erreichten sie zwei Mal das Halbfinale.
Mein Tipp: Erfolg für den SC Spremberg.

Wie schon oben erwähnt, der Pokal hat eigene Gesetze. Warten wir auf spannende Fights und lassen wir uns erneut überraschen.

www. spreewaldkicker.de wird von diesen Spielen wieder ausführlich berichten.

Joachim Rohde

Rückblick 10.Spieltag Kreisoberliga FK Niederlausitz 2017/2018

Hallo Fußballfreunde!

Deftige Überraschungen gab es am 10.Spieltag der laufenden Kreismeisterschaft. So gab der Spitzenreiter der Liga, die U23 vom VfB Krieschow, im Topspiel des Tages gegen die SG Sielow eine sichere 2:0 Führung noch aus der Hand und verlor am Ende doch recht eindeutig. Mitfavorit SV Fichte Kunersdorf kam über ein 1:1 Unentschieden bei der Reserve vom BSV Guben Nord nicht hinaus und schloss nach der Niederlage von Krieschow nach Punkten zu ihnen auf. Die Wacker-Reserve aus Ströbitz kann gegen Viktoria Cottbus nicht gewinnen, erneut setzte es eine Niederlage. Das Kellerderby in Saspow endete Unentschieden, welches beiden Vereinen nicht weiter hilft. Sie bleiben weiterhin am Ende der Tabelle stehen. Blau-Weiß Schorbus fährt einen wichtigen Sieg gegen Briesen ein. Die beiden Aufsteiger, die Reserve von der SG Eintracht Peitz und die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow hatten erneut das Nachsehen und verloren ihre Spiele. Dabei erlebte die Reserve von der SG Eintracht Peitz ein kleines Debakel. Dissenchen musste sich zu Hause gegen die SG Kausche knapp geschlagen geben. Der Kahrener SV 03 gewann ebenfalls drei ganz wichtige Punkte gegen den SV Lausitz Forst. Die erzielten 39 Tore waren das zweitbeste Tagesergebnis der laufenden Saison. Das ergibt einen Schnitt von rund 4,9 Toren pro Spiel. Zu den Spielen:

Im kleinen Ortsderby standen sich der FSV Viktoria Cottbus und die Reserve vom SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz gegenüber. Um es gleich zu erwähnen, die sechswöchige Erfolgsserie von Wacker ist gerissen. Viktoria entwickelt sich immer mehr zu einem unbequemen Gegner für Wacker. Schon in der Vorsaison behauptete sich der Gastgeber in beiden Spielen gegeneinander. Heuer entwickelte sich ein schnelles und abwechslungsvolles Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Es war ein Auf und Ab, keiner erarbeitete sich in irgendeiner Weise Vorteile heraus. Die erste nennenswerte Chance hatten die Gäste in der 6.Spielminute, als Silas Wochele Spielführer Christian Bläsner in Szene setzte und dieser an Ron Bär im Kasten von Viktoria scheiterte. Fast im Gegenzug (10.) startete Patrick Matthieu ein unwiderstehliches Solo, aber auch er scheiterte am Gästeschlussmann Kevin Sieber. Dann die erste Aktion von Jungspieler Richard Lampel (15.), plötzlich stand er ganz allein vor Gästeschlussmann Sieber der aber großartig reagierte. Lampel, der im weiteren Verlauf noch weiter auf sich aufmerksam machen sollte, ist ein „Rohdiamant“, der noch geschliffen werden muss. Sein Einsatzwillen und seine Schnelligkeit zeichnen ihn jetzt schon aus. Doch in den Zweikämpfen fehlt ihm noch der couragierte Einsatz, der unbedingte Durchsetzungswille. In der 19.Spielminute bekamen die Gäste einen Freistoß zu gesprochen, den Enrico Schrobback in die gebildete Abwehrmauer schoss. Der abgeprallte Ball kam zu den völlig freistehenden Silas Wochele der diese Riesenmöglichkeit kläglich vergab. Im direkten Gegenzug die Führung für den Gastgeber. Auf halbrechter Position bekam Christopher Matthieu den Ball, lief noch einige Meter, flankte den Ball vor das Tor der Gäste und hier verfehlte Lampel den Ball mit dem Kopf. Doch der wenige Meter hinter ihm postierte Patrick Matthieu verwandelt sicher zum 1:0. Fast im Gegenzug wieder die Gäste, als Schrobback scheiterte. Die folgenden Minuten jagten ein Szenenwechsel dem Anderen. So setzte Gordon Schimke nach einem Solo den Ball an den Pfosten (34.). Oder Lampel scheiterte aus Nahdistanz (36.). In der 44.Spielminute musste Patrick Matthieu eigentlich das 2.0 machen, als er einen Freistoß von Routinier Jörg Woltmann per Kopf auf das Tor köpfte, doch der Ball knapp in das Aus ging. Dafür schlugen die Gäste gleich nach dem Pausentee (48.) zum 1:1 Ausgleich zu. Ein Freistoß in der Hälfte von Viktoria von Carsten Käthner getreten, kam zum völlig freistehenden Gordon Schimke (wo war hier der Gegenspieler?), der wenig Mühe hatte zu vollenden. Nach dem Lampel erneut die Führung vor den Füßen hat (50.), als er erneut mutterseelenallein vor Sieber auftauchte, doch dann kläglich scheiterte, in dem er den Ball weit über die Latte des Gästetores schoss. Er war es auch, der in der 78.Spielminute die Vorlage zum 2:1 gab, als er Chris Wycisk gut in Szene setzte. Er belohnte sein gutes Spiel an diesem Tage, als er fast mit dem Schlusspfiff das 3:1 erzielte. Dieses Mal behielt er die die Ruhe und die Übersicht! Am Ende ein verdienter Sieg, der Dritte in Folge! Sie setzen sich damit im Mittelfeld fest, Platz 9. Wacker rutscht auf Platz 4 zurück.

Der SV Fichte Kunersdorf lies wichtige Punkte in Guben liegen. Im Spiel gegen die Reserve vom BSV Guben Nord trafen sie auf einen Gegner, der mit einem Rumpfkader dieses Spiel bestreiten musste. Die erste Chance hatten die Gäste in der 11.Spielminute, als Lehrack aus 16 Meter abdrückte und Spielführer und Torwart Michael Schulz glänzend reagierte. Doch die Führung erzielten wenig später (20.) die Breesener. Fritz Fechner brachte eine Flanke von der rechten Seite aus in den 5-Meter-Raum, hier gelang Christian Mai mit letztem Einsatz mit einem „Hechtflugkopfball“ das 1:0. Fichte drängte nun auf den Ausgleich. Auch sie hatten einige wichtige Spieler zu ersetzen, doch in diesem ausgeglichenem Kader sollte dies keine Entschuldigung sein. Chancen zum Ausgleich waren in der Folgezeit vorhanden. So prüfte zum Beispiel Rico Kunkel (25.) den gegnerischen Keeper. Dann fast das 2:0 in der 27.Spielminute, als Felix Wolf im Kasten der Fichte-Elf Schwierigkeiten mit einem Schuss von Magnus Pulm hatte diesen zu parieren. Der Ausgleich gelang dann noch vor der Pause. In der 38.Spielminute konnte eine präzise Flanke von Felix Badack von Felix Korn aufgenommen werden und der das Tor schießen. Unterwegs wurde der Ball aber noch unglücklich von Alex Freitag abgefälscht, so dass der Ball unhaltbar für Schulz im Tor des Gastgebers wurde. Im zweiten Spielabschnitt bestimmte nun die Fichte-Elf das Spiel. Chancen um in Führung zu gehen wurden sträflich ausgelassen. So in der 60.Spielminute, als Mario Rasche nach starkem Solo aus sieben Meter an Schulz scheiterte. Wenig später hat Magnus Pulm erneut die Chance seine Elf in Führung zu bringen, als er Wolf im Kasten der Gäste zu einer Glanzparade zwang. Am Ende ein für die Breesener hoch verdienter Punktgewinn. Kunersdorf lässt zwei ganz wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft liegen. Trotz dieses Punktgewinnes bleiben die Breesener in der Gefahrenzone und rutschen von Platz 13 auf Platz 14 ab. Fichte Kunersdorf ist Nutznießer der Niederlage von Krieschow, erreichen sie doch Punktgleichheit und weiterhin Platz 2.

Das Kellerderby in Saspow zwischen der heimischen Motorelf und dem SV Eiche Branitz endete 3:3 Unentschieden. Dieses Spiel hatte zwei Gesichter. Die erste Spielhälfte bestimmten die Eiche-Kicker. Zusätzlichen Aufschwung bekamen sie durch die frühe Führung in der zweiten Spielminute. Marcus-Paul Lieb schoss von der 16er Strafraumgrenze aus auf das Tor des Gastgebers. Unterwegs wurde der Ball durch einen Saspower Abwehrspieler noch berührt, dies führte dazu, das der Ball eine Richtungsänderung bekam und somit unhaltbar für Ronny Luckow im Tor der Saspower wurde. Doch schon sieben Minuten später gelang Sanny Haupt mit einem Weitschuss der 1:1 Ausgleich. Danach, sechs Minuten später (15.), kann Routinier Rico Ramm erneut die Führung für die Gäste erzielen, 1:2. Noch vor der Pause (40.) erhöhten die Gäste auf 1:3. Wieder war es Lieb, der für dieses Tor verantwortlich zeichnete. Eine ganz andere Motor-Elf kam zur 2.Halbzeit aus den Kabinen. Mit einem erfolgreichen Doppelpack gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit (46./49.) gelang ihnen der Anschluss und der Ausgleich. Ein Weitschuss aus zwanzig Meter schoss Denny Wodtke direkt zum 2:3. Kurz danach gab er die Vorlage für Robin Kadler, der nur einzuschieben brauchte, 3.3. In der Folgezeit hatte Saspow noch Möglichkeiten dieses Spiel für sich zu entscheiden. Doch es sollte an diesem Tage nicht sein. So blieb es beim Unentschieden von 3:3. Beide Vereine zieren das Tabellenende. Sie liegen auf den Abstiegsplätzen 15 und 16. Wann erfolgt der Befreiungsschlag?

Der Absteiger Guhrow hatte den Aufsteiger, die Reserve von der SG Eintracht Peitz, zu Gast. Für die Gäste sollte es ein kleines Debakel werden, welches nach den Chancen nach ein weitaus Höheres werden hätte müssen. So trübt ein wenig das Halbzeitergebnis von 2:1. So führten zwei Abwehrfehler auf beiden Seiten zur Führung und zum Gästeausgleich. Schon in der 3.Spielminute erzielte Andre Suppan das 1:0. Die Fischerstädter glichen in der 20.Minute durch Benjamin Lehmann aus. Doch schon wenig später (38.) erzielte Tom Höhne die 2:1 Führung. Ein Foulelfmeter in der 77.Spielminute leitete das Debakel ein. Christian Becker erzielte das 3:1. Ihm gelang in der Folgezeit mit den Toren vier und sechs ein unechter Hattrick. Roy Dobschütz gelang in der Zwischenzeit das 5:1. Bei größerer Konzentration und Intention hätte am Ende das Ergebnis zweistellig werden müssen. Durch diesen Sieg rutschen die Guhrower einen Platz nach oben, Platz 7. Peitz rangiert in der Gefahrenzone. Ein Abstiegsplatz ist nicht mehr fern, Platz 13.

Der Aufsteiger, die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow, musste die zweite Niederlage in Folge einstecken. Dieses Mal verloren sie zu Hause gegen die SG Kausche. Es wurde ein abwechslungsreiches Spiel, mit reichlich Toren, das mit einem Gästesieg endete. Die Gäste hatten mit Stephan Faber einen Spieler in ihren Reihen, der an diesem Tage über sich hinweg wuchs. Er war Dreh- und Angelpunkt in diesem Spiel. Der Zeiger der Uhr hatte gerade seine zweite Runde hinter sich gebracht, als der Gastgeber schon das Leder aus den Maschen holen musste. Fabian Triebeneck wurde herrlich frei gespielt, so dass er nur noch den Fuß hinhalten musste, 0:1. Als dem Gastgeber in der 22.Spielminute durch Maikel Krüger der 1:1 Ausgleich gelang, führte wenig später (32.) ein Foulelfmeter zur erneuten Gästeführung (Marcel Kujath) zum 1:2. Diese Führung baute der Wieselflinke Marcel Hinz schon zwei Minuten später zum 1:3 weiter aus. Doch das Tore schießen in diesem Spiel ging weiter. Ein direkt verwandelter Freistoß (38.) von Routinier Tony Pilny brachte den Anschluss, 2:3. Nach einer kleineren Atempause führte ein erneuter Strafstoß zum 2:4. Marcel Kujath ließ sich diese Chance nicht nehmen und verwandelte sicher. Ein weiterer Elfmeter in diesem Spiel nutzte Tony Pilny zur Resultatsverkürzung, 3:4. So blieb es dann bis zum Ende. Dissenchen trotz der Niederlage auf Platz 5. Kausche jetzt auf Platz 8.

Der bisher gut gestartete SV Lausitz Forst wollte seine gute Ausgangsposition in der Tabelle mit einem Punktgewinn beim Kahrener SV 03 weiter festigen. Doch es kam ganz anders. Die Neißestädter fanden nie zu ihrem Spiel. Sie trafen auf einen einsatzbereiten Gastgeber, der um jeden Ball kämpfte. Und so mussten sie mit ansehen, wie der quirlige Martin Klämbt Nico Adomeit in Position brachte und dieser schoss den Ball über das Tor. Wenig später erneut der Gastgeber durch Adomeit, als er den Ball nur an die Latte knallte. Hier hätte es schon 2:0 stehen müssen. Die einzige Chance der Gäste hatte Marcin Piech, als er sah, dass Schlussmann Martin Perge zu weit vor seinem Tor stand und er mit einem Heber ihn bezwingen wollte. Doch der Ball ging über das Tor. Danach ein Duell, welches sich im Laufe des Spiels wiederholen sollte. Lausitz Schlussmann Eric Straus und Eric Behrendt von den 03ern lieferten sich klassische Duelle, die fast zu Gunsten des Keepers gingen. Doch in der Nachspielzeit war es der 03er Spieler, der mit dem 0:2 Straus das nachsehen gab. Zuvor hatte nach einer Stunde Spielzeit Oliver Wesche mit einem Sololauf die 1:0 Führung erzielt. Am Ende ein nicht unverdienter Sieg der 03er, die damit von Platz 12 auf Platz 11 rücken. Lausitz Forst behält Platz 6.

Die Spielgemeinschaft Briesen/Dissen wollte nach drei Niederlagen in Folge bei der SG Blau-Weiß Schorbus unbedingt gewinnen, um den Abwärtstrend zu stoppen. Hierzu mussten sie alle drei Punkte aus Schorbus mit nach Hause nehmen. Doch auch der Gastgeber steckt in der Bredouille. Nach einem ausgefallenen Spiel (Branitz) und zwei Niederlagen in Folge benötigten auch sie die drei Punkte. Doch grottenschlecht begannen sie das Spiel. Hinzu kamen viele Abspielfehler und fehlerhaftes Ballannehmen, welches für das Spiel nicht förderlich war. Die Gäste machten zu Beginn das Spiel. Schon in der 2.Spielminute musste Keeper Jenzewski nach einem Kopfball Kopf und Kragen riskieren, um einen Rückstand zu vermeiden. Fünf Minuten später knallte Bartelt den Ball aus 15 Meter über den Kasten der Gäste. Dann die 9.Spielminute: Randy Gnädig ließ einen Sonntagsschuss aus 23 Meter los der unhaltbar zur Briesener Führung einschlug. Der Gastgeber steckte diesen Rückstand weg und kam in der 26.Spielminute zum 1:1 Ausgleich. Von der linken Seite flankte Christian Tischer vor das Tor, hier stand Sven Rajewski goldrichtig und verwandelte diesen Ball zum Ausgleich. Im direkten Gegenzug die erneute Führung durch Christian Suckert, der das 1:2 markierte. Gleich nach der Pause vergaben Maximilian Hußner und Christian Tischer mehrmals den möglichen Ausgleich. Der fiel dann in der 56.Spielminute, als erneut Rajewski den Ausgleich erzielte. In der 66.Spielminute reduzierte sich der Gastgeber durch eine Ampelkarte die Nico Bartelt erhielt. Nun in Unterzahl spielend gelang ihnen kurz vor Ultimo doch noch der Siegtreffer den Christian Tischer erzielte, als er von rechts von Andreas Böhm herrlich angespielt wurde. Mit diesem Sieg belegen sie nun Platz 12, zuvor war es Platz 14.

Das Topspiel der Woche fand in Sielow statt. Die heimische Sportgemeinschaft hatte den derzeitigen Spitzenreiter der Liga, die U23 vom VfB Krieschow, zu Gast. In diesem Spiel sahen die Gäste wie der sichere Sieger aus, bis die 77.Spielminute, die plötzliche Wende in diesem Spiel, kam. Es begann ein ausgeglichenes Spiel. Zwei gleichrangige Mannschaften spielten auf Augenhöhe. Die Gäste hatten optisch die Oberhand. Ein Spiel zwischen den Strafräumen. Zu dieser Zeit gab es kaum große Torraumszenen zu sehen. Dann aber die 20.Spielminute. Tobias Wittke wurde im 16er von Spielführer Jan Becker zu Fall gebracht. Der Pfiff des Unparteiischen kam sofort. Spielführer Florian Jentsch verwandelte den fälligen Strafstoß zum 0:1. Sielow steckte diesen Treffer weg, zu Mal ihr Trainer vom Unparteiischen vom Platz geschickt wurde. Sielow wurde nun agressiver, das heißt, sie kamen jetzt immer besser in das Spiel. So scheiterte Michael Krautzig (der das stimmgewaltige „Geschrei“ bei Foulspiel besser sein lassen sollte) in der 24.Spielminute an Keppeer Paul Weidemann. Oder ein Freistoß von Christopherr Knoll blieb in der Abwehr hängen. Doch auch die Gäste waren an einer Ergebnisveränderung interessiert. So führte ein Solo von Tobias Wittke fast zum 0:2. Oder als Marc Krüger im Verbund mit Tobias Wittke beide an Martin Weise im Kasten von Sielow kläglich versagten. Kurz vor der Pause noch ein Mal die Gäste mit Marcus Dörry, der zweimal verheißungsvoll das 0:2 vor den Füßen hatte, aber diese Chancen nicht nutzte. Als die Gästen in der 76.Spielminute durch den eingewechselten Florian Schmidt nach einer Flanke per Kopf auf 0:2 erhöhten, schien das Spiel gelaufen. Doch schon der direkte Gegenzug führte zum 1:2. Einen Freistoß von Andreas Voigt kann Knoll zum Anschluss verwandeln. Sofort in der Folgeminute dann der 2:2 Ausgleich. Erneut ist es Voigt, der die Vorlage für Maik Watzke gab, der den Ausgleich herstellte. Wie entfesselt jetzt der Gastgeber. Krieschow hatte kaum noch Luft zum Atmen. Eine entfesselte schwarz/gelbe Armada rollte auf das Krieschower Tor zu. Erneut waren es nur drei Minuten, da fiel das erlösende Führungstor. Ein 30 Meter Hammer vom eingewechselten Rauol Storch kam zu Spielführer Jan Becker, der den Ball in die Maschen hämmert zum 3:2. Damit noch nicht genug. Ein Freistoß in der 88.Spielminute von Christian Knoll getreten, kann Maik Watzke mit seinem zweiten Tor an diesem Tage zum 4:2 verwandeln. Wahnsinn! Ein Spiel innerhalb von zwölf Minuten zu Kippen, das zeugt von Moral. Mit diesem Sieg ist die Spitze weiter zusammen gerückt. Sielow nun auf Platz 3. Krieschow behält die Spitze punktgleich mit Kunersdorf.

In der nächsten Woche ist wieder Pokalspieltag. Der Punktspielbetrieb ruht bis zum 18./19.11.2017, dann mit dem 11. Spieltag.

Joachim Rohde

Vorschau 10.Spieltag Kreisoberliga FK Niederlausitz 2017/2018

Hallo Fußballfreunde !

Mit dem kommenden 10.Spieltag ist das erste Drittel der Meisterschaft absolviert. Die Tabelle hat sich sondiert, das heißt, kleinere Platzveränderungen wird es geben, doch gravierende Änderungen sind laut Statistik nicht zu erwarten. Aber, lassen wir uns überraschen. Alle drei an der Spitze stehenden Vereine haben Auswärtshürden zu bewältigen.

Dabei hat der Spitzenreiter der Liga, die U23 vom VfB Krieschow, die schwierigste Aufgabe zu lösen. Sie müssen zum Tabellenvierten, zur SG Sielow. Beide Vereine hatten in der Vorsaison jeweils das Auswärtsspiel im direkten Vergleich gewonnen. Auch der Gastgeber rechnet sich noch Meisterschaftsambitionen aus. Mit nur vier Punkten Rückstand zum VfB ist dieses machbar. Wer wird sich am Ende in diesem Toppspiel der Woche erfolgreich durchsetzen? Eine knappe Angelegenheit wird es auf alle Fälle werden.
Mein Tipp: Erfolg für die SG Sielow.

Die Fichte-Elf aus Kunersdorf muss zur stark abstiegsgefährdeten Reserve vom BSV Guben Nord reisen, die unbedingt punkten muss, um aus der Gefahrenzone zu kommen. In der Vorsaison gewannen die Gäste bei den Breesenern mit 0:1. Auch der Favorit benötigt die drei Punkte, um am Spitzenreiter dranzubleiben.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Fichte Kunersdorf.

Die Reserve vom SV Wacker 09 Ströbitz muss zum Stadtderby, zum FSV Viktoria Cottbus antreten. In der Vorsaison hatte der Gastgeber in den beiden direkten Vergleichen miteinander die Nase vorn. Nach einem klaren 2:5 Auswärtssieg hieß es im Rückspiel 0:0 Unentschieden. Nach dem Sieg in der Vorwoche in Kausche ist der Gastgeber hoch motiviert, um auch heuer zu punkten. Doch Wacker befindet sich auf einer Erfolgswelle die unbedingt fortgesetzt werden soll. Hinzu kommt noch, dass der Abstand zum Spitzenreiter sich nicht vergrößern soll.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz II.

Der Aufsteiger, die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow, hat die SG Kausche zu Gast. Nach der überraschenden Niederlage in der Vorwoche im Aufsteigerderby gegen Peitz möchte der Gastgeber diese Niederlage mit einem Sieg wieder wettmachen. Kann der Gast dieses Vorhaben durchkreuzen und selbst die Initiative ergreifen, um zu punkten?
Mein Tipp: Erfolg für die SpG Dissenchen/Haasow.

Zu einem hochinteressanten Spiel kommt es in Kahren. Die 03er haben den SV Lausitz Forst zu Gast, die in dieser Saison ein wahres Hoch erleben. Mit dem derzeitigen sechsten Tabellenplatz konnte man vor der Saison nicht rechnen. In der Vorsaison gewannen beide Veine ihre Heimspiele gegeneinander. Der Gastgeber möchte seine kleine Negativserie, drei Spiele in Folge verloren, mit einem Sieg beenden.
Mein Tipp: Erfolg für den Kahrener SV 03.

Die Spielgemeinschaft Briesen/Dissen muss zur SG Blau-Weiß Schorbus reisen, die in der Vorwoche nicht spielen konnten, da das Spiel gegen Branitz erst für den 12.11.17 angesetzt wurde. Daher ist die innere Anspannung angestiegen, um dieses wichtige Spiel für sich zu gewinnen. In der Vorsaison trennten sich beide Vereine an gleicher Stelle 2:2 Unentschieden.
Mein Tipp: Erfolg für die Spielgemeinschaft Briesen/Dissen.

Kann der Absteiger, der SV Guhrow, im Spiel gegen den Aufsteiger, der Reserve von der SG Eintracht Peitz, endlich einen Dreier einfahren? Nötig wäre er, um ein weiteres Abdriften in der Tabelle zu verhindern. Die Gäste sind nach dem Sieg in der Vorwoche gegen Dissenchen hoch motiviert, um für eine Überraschung zu sorgen.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Guhrow.

Im Kellerderby stehen sich in Saspow der heimische SV Motor und der SV Eiche Branitz gegenüber. Beiden Vereinen hilft nur ein Sieg, um die Abstiegsplätze zu verlassen. In der Vorsaison gewannen beide Vereine ihre Heimspiele gegeneinander. Lassen wir uns überraschen.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Motor Cottbus-Saspow

Joachim Rohde

Rückblick 9.Spieltag Kreisoberliga FK Niederlausitz 2017/2018

Hallo Fußballfreunde!

Die U23 vom VfB Krieschow verteidigt die Tabellenspitze nach einem klaren Sieg gegen die Reserve vom BSV Guben Nord. Der SV Fichte Kunersdorf und die Reserve vom Landesligisten SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz bleiben auf Tuchfühlung mit dem Spitzenreiter nach Siegen gegen den Kahrener SV 03 bzw. dem SV Motor Cottbus-Saspow. Die Spielgemeinschaft Briesen/Dissen konnte sich erneut nicht gegen die SG Sielow durchsetzten und verlor, wie schon in der Vorsaison, ihr Heimspiel gegen den Konkurrenten. Der SV Lausitz Forst gewinnt gegen den Landesklassenabsteiger SV Guhrow, die damit weiter in der Tabelle durchgereicht werden. Die Neißestädter behaupten sich im oberen Drittel der Tabelle. Torreich ging es im Duell der beiden Aufsteiger in der Fischerstadt Peitz zu. Etwas überraschend setzte sich am Ende der Gastgeber knapp durch. Wie auch in der Vorsaison entführt der FSV Viktoria Cottbus aus Kausche alle drei Punkte. Das Spiel SV Eiche Branitz gegen SG Blau-Weiß Schorbus ist abgesetzt worden. Zu den Spielen:

Die Reserve vom SV Wacker 09 Cottbus- Ströbitz wollte seinen guten Lauf im Spiel gegen die in Nöten befindlichen SV Motor- Cottbus-Saspow mit einem Sieg fortsetzen und seine derzeitige gute Tabellenposition festigen. So entwickelte sich in der Anfangsphase des Spieles ein Spiel zwischen den Strafräumen, ohne nennenswerte Höhepunkte. Die Gäste bekamen gleich in der ersten Spielminute einen Eckball, der aber wirkungslos blieb. In der 17.Spielminute die Gäste mit dem ersten nennenswerten Angriff. Spielführer Oliver Matschke kam an den Ball, passte auf Iborra Sanchez, der das Streitobjekt knapp über das Tor schoss. Im direkten Gegenzug dann Wacker, die mit einem Freistoß von Sebastian Voigt, etwa zwanzig Meter vor dem gegnerischen Tor gefährlich vor das Tor kamen, aber abgedrängt wurden. Wacker drängte auf den Führungstreffer. Nach einem Fernschuss von Gordon Schimke (22.) sah es fast danach aus, doch auch hier konnte durch Saspow geklärt werden. Als bei Wacker in der 25.Spielminute, nach einem Eckball von Björn Wagner, Schimke und Uhlig den Ball nicht verwerten konnten, startete Saspow einen direkten Gegenzug, der zum Eckball geklärt werden konnte. A-Juniorenspieler Marvin Riedel verwandelte diese Ecke direkt zum 0:1. Wacker war sichtlich beeindruckt, denn schon drei Minuten später hätten die Gäste auf 0:2 erhöhen müssen, als ein „Geschoss“ von Sanchez gegen die Latte des Wackertores knallte. Wacker wurde jetzt hell wach. Ein Freistoß von Björn Wagner brachte Gefahr für Saspow. Fast mit dem Pausenpfiff der 1:1 Ausgleich. Auch hier war eine Ecke, die Christian Stanschuss zu verantworten hatte, Ausgangspunkt des Ausgleiches. Der Ball kam auf den kurzen Pfosten, wo Abdulhimd diesen mit dem Kopf in die Maschen setzte zum 1:1. Nach dem Pausentee eine ganz andere Wacker-Elf. Es entstand ein Spiel auf ein Tor. Saspow kam kaum noch über die Mittellinie. In dieser Druckphase gelang nach einer Stunde Spielzeit der Führungstreffer. Auch hier ging wiederum ein Eckball voraus. Beim dritten Versuch konnte Carsten Käthner den Ball im gegnerischen Kasten unterbringen, 2:1. Zu diesem Zeitpunkt hoch verdient die Führung. Wacker schoss ein „Dauerfeuerwerk“ ab, ohne aber die Führung weiter auszubauen. Am Ende ein Sieg, mit dem sie vorn weiter mitmischen, Platz 3. Für Saspow wird die Situation immer prikärer. Wann kommt endlich der Befreiungsschlag? Sapow liegt auf einen Abstiegplatz, Platz 15.

Ein torreiches Aufsteigerduell gab es in Peitz. Die Reserve von der SG Eintracht Peitz landete einen wichtigen Sieg gegen die Spielgemeinschaft Dissenchen/Hassow. Die Gastgeber wollten die vorwöchentliche 0:5 Klatsche bei Viktoria Cottbus revidieren. Die Gäste wollten ihre Erfolgserie weiter ausbauen. Vom Papier her waren die Gäste die Favoriten in diesem Spiel. Aber es kam ganz anders. Schon in der 3.Spielminute hatte der Gastgeber nach einem Eckball die Möglichkeit in Führung zu gehen Doch der Schuss von Martin Halbasch traf nur den Pfosten. Danach ein verteiltes Spiel, ohne nennenswerte Chance. Dann explodierte das Spiel. Als sich der Keeper und ein Abwehrspieler der Gäste sich gegenseitig behinderten, nutzte dies Benjamin Lehmann zum 1:0. Doch die Freude währte nicht lange über dieses Führungstor. Denn im direkten Gegenzug waren drei Peitzer Abwehrspieler nicht in der Lage Danny Hebler zu stoppen, der den Ball in die Mitte spielte, wo Daniel Lehmann zum Ausgleich verwandelte, 1:1. Noch vor der Pause gelang den Gästen die Führung. Dieses Mal war es Danny Hebler selbst, der das 1:2 erzielte. Nach dem Seitenwechsel drängten die Fischerstädter auf den Ausgleich, der ihnen auch in der 56.Spielminute gelang. Sebastian Bubner schickte Benjamin Lehmann auf die „Reise“, welcher seinen Doppelpack markierte, 2:2. Doch schon der direkte Gegenzug brachte die erneute Führung der Gäste. Aus dem Getümmel vor dem Kasten der Gastgeber findet Daniel Lehmann die Lücke und nutzte diese zum 2:3. Auch er erzielte damit sein zweites Tor in diesem Spiel. Doch es ging weiter mit dem Tore schießen. Auch dieses Mal antwortet der Gastgeber fast im Gegenzug, als sie Unstimmigkeiten in der Gästeabwehr bestraften. Michael Kreissig war Nutznießer dieser Situation und verwandelte zum 3:3 Ausgleich. Sieben Minuten vor Ultimo war es Martin Halbasch der an den Ball kam, diesen 27 Meter vor dem Tor aus der Drehung heraus in das Tor zirkelte, 4:3!! Wahnsinn! Mit starker Abwehrarbeit wurden die letzten Minuten verbracht, um diesen kostbaren Sieg fest zu halten. Am Ende ein nicht ganz unverdienter Sieg der Fischerstädter, die damit Platz 11 in der Tabelle belegen. Dissenchen/Haasow bleibt trotz der Niederlage in der Spitzengruppe der Tabelle, Platz 5.

Nach der vorwöchentlichen Auswärtsniederlage in Dissenchen hatte der SV Lausitz Forst dieses Mal den Absteiger, den SV Guhrow, zu Gast, die sich nach starkem Beginn weiter auf Talfahrt befinden. Für beide Vereine ein wichtiges Spiel. Die Gäste konnte nur ein Sieg weiter helfen, um nicht weiter abzudriften. So begannen sie gleich mit einem Eckball der gefährlich vor das Tor kam, aber Freund und Feind diesen verpassten. Auf der Gegenseite prüfte Robert Wollny mit einem Schuss von der Strafraumgrenze aus den Gästekeeper Michael Lauck.

Dann die 16. Spielminute. Daniel Pottag setzte Marcim Piech mit der Hacke in Szene, der konnte das Leder flach in das Tor befördern zum 1:0. Danach hatte der Gastgeber mehrere Möglichkeiten das Ergebnis weiter zu erhöhen, doch weder Gebauer, Piech etc. hatten das nötige Glück. Kurz vor der Pause hatte Markus Gebauer noch eine Riesenmöglichkeit, die er aber vergab. Nach dem Seitenwechsel ging die Angriffswelle der Neißestädter weiter. Jonny Kerb setzte sich auf der rechten Seite durch, der Ball kam zu Ricardo Rohde, der per Direktabnahme den Ball knapp neben das Tor setzte. Die Gäste kamen zu diesem Zeitpunkt nur spärlich vor das Tor der Neißestädter. Trotzdem versuchten sie den Ausgleich zu erzielen. In der dreiminütigen Nachspielzeit versuchten die Gäste den Ausgleich noch zu erzielen, verloren aber dabei den Ball, den sich Marcim Piech angelte, allein auf den herauslaufenden Gästeschlussmann zusteuerte, diesen narrte und zum 2:0 einschoss. Mit diesem Sieg bleiben die Neißestädter auf Platz 6 in der Tabelle. Guhrow bleibt auf Platz 8.

Der SV Fichte Kunersdorf hatte mit dem Kahrener SV 03 einen schwer zu bespielenden Gegner zu Gast. Wenn auch in der Vergangenheit die 03er zu mindestens zu Hause geschlagen werden konnten, musste sie auf der Hut sein, nicht überrascht zu werden. So bestimmte die Fichte-Elf vom Anpfiff an das Spielgeschehen. Es dauerte doch bis zur 24.Spielminute, bis mit einem Doppelpack der Meisterschaftsmitfavorit die Vorentscheidung in diesem Spiel erzielte. Maximilian Müller stürmt auf der rechten Seite auf das Gästetor zu. Sein Schuss konnte Martin Perge im Tor der Gäste abwehren. Den abgewehrten Ball konnte Felix Badack zur 1:0 Führung verwandeln. Zwei Minuten später eine ähnliche Situation wie bei Tor Nr.1, dieses Mal kann Benjamin Golz auf 2:0 erhöhen. Gleich nach der Pause führte ein herrlicher Spielzug zur endgültigen Entscheidung. Nach einem Doppelpass kam das Leder zu Benjamin Golz, der passte zu Felix Badack, der mit dem zweiten Tor des Tages das 3:0, sein zwölftes insgesamt in der Torjägerwertung, erzielte. Platz eins in der Torjägerliste. Im Anschluss an dieses Tor, zwischen der 54. und 58.Spielminute mussten eigentlich B.Golz und F. Badack drei hundertprozentige Chancen verwandeln und das Ergebnis weiter in die Höhe zu bewegen. Doch alle wurden liegen gelassen. In den Schlussminuten hatten erneut B.Golz und der eingewechselte Routinier Peter Holz noch die Möglichkeit weitere Tore zu erzielen. Mit diesem Sieg bleiben die Kunersdorfer erster Anwärter auf die Meisterschaft, Platz 2. Kahren von Platz 11 auf 12 gerutscht.

Die SG Kauasche hat einen Heimkomplex mit dem FSV Viktoria Cottbus. Schon in der Vorsaison entführten die Gäste, nach einem 3:4, die drei Punkte aus Kausche. In der ersten Halbzeit nutzte der Gastgeber nicht seine vorhandenen Möglichkeiten, welches sich später rächen sollte. „Höhepunkt“ das in der 57.Spielminute, als Marcel Kujath einen Handelfmeter nicht verwandeln konnte. Denn im direkten Gegenzug gelang den Gästen durch Chris Wycsik der 0:1 Führungstreffer. In der Folgezeit vergaben Friedrich, Faber Riesenmöglichkeiten das Spiel noch zu drehen. Dafür schlugen die Gäste noch einmal zu. Einen Konter schloss Jiri Rejthar zum 0:2 erfolgreich ab. Mit diesem Sieg verschaffte sich Viktoria erst einmal Luft in der Tabelle und belegt Platz 10. Kausche punktgleich auf Platz 9. Der Spitzenreiter der Liga, die U23 des VfB Krieschow, hatte die Reserve vom BSV Guben Nord zu Gast. Sie spielten in der ersten Halbzeit mit dem Wind im Rücken und es wurde ein Spiel auf ein Tor. Marc Krüger eröffnete den Torreigen, als er einen Eckball von Tom Mißbach am zweiten Pfosten stehend, in das Netz köpfen konnte. Das Tor des Tages erzielte Tom Mißbach, als er einen 40 Meter Freistoß von der linken Seite aus ins lange Eck zirkelte zum 4:0. Bei noch größerer Konzentration musste ein weitaus höheres Pausenergebnis erreicht werden. Das Endergebnis erzielte Marcus Dörry zum 5:0, als er eine Flanke von der Außenbahn kommend mit dem Kopf verwandelt. Krieschow weiter auf Platz 1. Guben in der Gefahrenzone, Platz 13.

Die Spielgemeinschaft Briesen/Dissen kann gegen die SG Sielow nicht gewinnen. Auch heuer reichte es nicht die drei Punkte auf eigenen Platz zu behalten. Es sah zum Beginn nicht nach einer Niederlage aus, denn der Zeiger der Uhr hatte gerade seine zweite Umrundung hinter sich gebracht, als die Gäste schon in Rückstand lagen. Was war geschehen? Ein herrliches Solo von Christian Suckert schloss er beherzt zum 1:0 ab. Doch der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Denn im direkten Gegenzug kamen die Gäste zum 1:1 Ausgleich. Ein Fernschuss von Raoul Storch schlug unhaltbar zum Ausgleich ein. Im weiteren Spielverlauf waren es die Gäste, die das Spiel bestimmten. Die Entscheidung fiel erst Sekunden vor Spielende. Ein Ball wurde von der Außenbahn kommend zu Christopher Knoll gespielt und dieser konnte das Streitobjekt per Kopf zum 1:2 einnetzen. Am Ende ein verdienter Sieg der Gäste, die damit in der Spitzengruppe verbleiben, Platz 4. Die Spielgemeinschaft verbleibt auf Platz 7.

Joachim Rohde