Vorschau 4.Spieltag Kreisliga 2008/2009 FK Niederlausitz

achim6_rand.gifHallo Fußballfreunde!

Nach dem Pokalgeschehen in der Vorwoche und dem Ausscheiden von vier Kreisligisten geht es nun wieder weiter mit dem vierten Spieltag der Meisterschaft. So kommt es zum Spitzentreffen auf der Forster Wehrinsel mit dem Spitzenreiter der Kreisliga TV1861 Forst und dem Aufsteiger SV Drachhausen 1913. Beide Vereine haben noch nie gegeneinander gespielt. Für den Aufsteiger der Kreisliga eine echte Herausforderung. Bisher ist ihr Start in dieser Liga gut geglückt. Jetzt heißt es in fremden Gefilden diesen guten Start zu untermauern. Wird es ihnen gelingen?

Der Absteiger aus der Landesklasse steht zur Zeit ungeschlagen an der Tabellenspitze und möchte bei einem weiteren Sieg diese Position festigen und ausbauen, um am Ende wieder den sofortigen Wiederaufstieg wie in der Saison 2006/2007 zu schaffen.
Mein Tipp: Erfolg für den TV 1861 Forst.

Der Tabellenzweite Aufsteiger VfB 1921 Krieschow ist Gastgeber im Spiel gegen die Laubsdorfer Reserve. Die Gäste kommen nach Krieschow ohne jeglichen Punktgewinn aus den ersten drei Spielen. Hinzu kommt noch die peinliche Pokalniederlage in der Vorwoche gegen den Vorletzten der 3.Kreisklasse Motor Saspow. Es wird schwer werden für die Gäste diese Negativserie zu beenden. Alles andere als ein Sieg für Krieschow wäre die Überraschung.
Mein Tipp: Erfolg für den VfB Krieschow.

Wie hat der Tabellendritte Blau-Weiß Klein Gaglow die Pokalniederlage der Vorwoche in Groß Kölzig verkraftet? Eine Überraschung war das wohl gewesen. Nun; zum fälligen Punktspiel kommt der FSV Spremberg nach Gaglow, um mit einem Sieg aus der unteren Tabellenhälfte zu kommen. Der Pokalsieg in der Vorwoche in Drehnow hat zur Motivation bestimmt beigetragen auch in Gaglow zu bestehen. Der Gastgeber konnte im Vorjahr beide Spiele gegen den FSV gewinnen. Im Heimspiel schickten sie die Spremberger mit 5:2 nach Hause. Gelingt es ihnen auch in dieser Spielserie?
Mein Tipp: Erfolg für Blau-Weiß Klein Gaglow.

Frischauf Briesen, noch ohne jeglichen Punktgewinn, hat in diesem Heimspiel den Aufsteiger SV Döbbern 25 zu Gast, der sehr gut in neuer Umgebung gestartet ist. Sie liegen zur Zeit auf dem fünften Tabellenplatz. Sie kommen mit breiter Brust nach Briesen, konnten sie doch am zweiten Spieltag beim Pokalsieger Kahren nach einem 4:1 Sieg alle drei Punkte nach Hause nehmen. Der Gastgeber muss sich um hundert Prozent steigern, will er nicht erneut ohne Punkte bleiben.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Döbbern 25.

Ein sehr interessantes Spiel gibt es in Kahren. Der Pokalsieger erwartet Fichte Kunersdorf, die einen blendenden Start hinlegen konnten und noch verlustpunktfrei sind. Der Gastgeber, erst mit einem Sieg auf der Habenseite, wird alles versuchen, durch einen Sieg die unteren Tabellenplätze zu verlassen. Im Vorjahr trennten sich beide an gleicher Stelle 0:0 unentschieden. Mit einem ähnlichen Ergebnis könnten die Gäste leben.
Mein Tipp: Remis.

Die SG Willmersdorf muss sich mit dem Absteiger Einheit Drebkau auseinandersetzen. Die Gäste, im Vergleich mit dem TV 1861 Forst durch eigene Schwächen unterlegen, werden sich nicht ein zweites Mal so zeigen. Der Gastgeber hat zur Zeit Probleme. Dies zeigte das Pokalspiel in der Vorwoche, wo man in der Verlängerung gegen zehn Mann so mit Ach und Krach 5:3 gewann.
Mein Tipp: Erfolg für Einheit Drebkau.

Zum vergleich zweier Tabellennachbarn kommt es in Schorbus. Die heimische Blau-Weiß Elf trifft auf den Vizemeister VfB Cottbus. Der Gastgeber, in der Vorwoche überraschend aus dem Pokal geflogen, hatte keinen so guten Auftakt in die neue Spielserie. Aber auch der Vizemeister kämpft um seine vorjährige Form, die ihm bisher abhanden gekommen ist. Im Vorjahr gaben die Gastgeber nach einer hohen 1:7 Klatsche alle drei Punkte ab. Wenn sie nicht aufpassen, kann das Gleiche auch in diesem Jahr passieren.
Mein Tipp: Erfolg für den VfB Cottbus.

Der Tabellenletzte SV Rot-Weiß 90 Forst steht schon am Scheideweg. Bei einer erneuten Niederlage bleiben sie vorerst im Tabellenkeller. Mit der Eintracht aus Peitz kommt ein unbequemer Gegner nach Eulo, der widererwartend gut gestartet ist in die neue Saison. Auch im Pokal haben sie sich hervorragend aus der Affäre gezogen. In Forst-Keune siegten sie mit 10:0! Was hat der Gastgeber, der auch im Pokal sehr erfolgreich war, entgegenzusetzen?
Mein Tipp: Erfolg für Eintracht Peitz

Joachim Rohde

1.Pokalhauptrunde 2008/2009 im FK Spreewald

Folgende Ergebnisse wurden in der 1.Hauptrunde des Kreispokal im Fussballkreis Spreewald erzielt:

SV Walddrehna
FC Hindenberg
SpVgg Raddusch
Eintracht Koßwig
Alemannia Altdöbern
SSV Lübbenau
SV Calau
Leuth-Gröditsch II
Goyatzer SV
Hertha Niewitz
BW Lubolz II
SV Calau II
GW Gr. Beuchow
SG Boblitz
BW Lubolz
Einheit Drahnsdorf

 

 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 – 
1.SV Lok Calau
SG Jamlitz
RW Luckau
TSG Lübbenau II
RW Wormlage
BW Straupitz II
BW Straupitz
GW Schlepzig
SV 1885 Golßen II
Eint. Wittmannsdorf
RW Luckau II
BW Görlsdorf
TSV Missen
Eint. Wittmannsdorf II
SG Gießmannsdorf
GW Schlepzig II
 
1:5
4:1
0:1
2:3 n.V (2:2)
2:1
0:7
0:5
0:2
0:3
1:6
3:4
0:1
2:4
2:3
1:5
3:1
 
 

(Quelle: www.fussballkreis-spreewald.de)

2.Hauptrunde im Kreispokal 2008/2009 des FKNL

Folgende Paarungen ergeben sich für die 2.Hauptrunde im Kreispokal des Fussballkreises Niederlausitz:

Rot/Weiß Merzdorf
SV Döbbern
Eiche Branitz
Motor Saspow II
SV Dissenchen II
ESV Forst
BSV Cottbus Ost
Blau/Weiß 07 Spremberg
TSV Groß Kölzig
Motor Saspow
FSV 1895 Spremberg
Kahrener SV
TSV Cottbus
SV Wacker Ströbitz II
Adler Klinge
Borussia 09 Welzow

 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –

 Schwarz/Weiß Haasow
 TV Forst
 Blau/Gelb Gahry
 Frischauf Briesen
 Blau/Weiß Zerre
 Rot/Weiß Forst
 SV Süden Forst II
 Fichte Kunersdorf
 VfB Cottbus
 SG Willmersdorf
 Eintracht Peitz
 SV Drachhausen
 SV Kiekebusch
 VfB Krieschow
 Einheit Drebkau
 Kolkwitzer SV II

12.10.2008
05.10.2008
12.10.2008
05.10.2008
12.10.2008
05.10.2008
12.10.2008
05.10.2008
05.10.2008
05.10.2008
05.10.2008
05.10.2008
12.10.2008
05.10.2008
05.10.2008
12.10.2008

14.00 Uhr
14.00 Uhr
14.00 Uhr
11.00 Uhr
14.00 Uhr
14.00 Uhr
14.00 Uhr
14.00 Uhr
14.00 Uhr
14.00 Uhr
14.00 Uhr
14.00 Uhr
14.00 Uhr
14.00 Uhr
14.00 Uhr
14.00 Uhr
(Quelle: www.fussballkreis-niederlausitz.de)

1.Pokalhauptrunde im FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde!

Das Pokalaus bereits für vier Kreisligisten!!

Es bleibt dabei, der Pokal hat eigene Gesetze.

Dies wurde auch in dieser 1.Hauptrunde erneut bestätigt. Überraschend dabei der Pokal-Ko. von Blau-Weiß Schorbus, der Laubsdorfer-Reserve, Blau-Weiß Klein Gaglow und dem Heinersbrücker SV.

In den vereinsinternen Auseinandersetzungen in Forst und Briesen behielten erwartungsgemäß die ersten Mannschaften die Oberhand.
Schon am Donnerstagabend standen sich am Cottbuser Stadtring die Reserve vom BSV Cottbus Ost und der derzeitige Tabellenzweite der Kreisliga und Aufsteiger VfB 1921 Krieschow gegenüber.
Bei regnerischem Wetter setzte der hohe Favorit beizeiten die Zeichen, denn schon nach einer viertel Stunde Spielzeit lagen die tapferen Ostler mit 0:3, nach Toren von Zimmermann und 2 mal Harms, im Rückstand (10., 11. und 14.Min.). Danach ließ der Gast etwas nach und die Ostler kamen gelegentlich vor das Krieschower Gehäuse, ohne aber Gefahr auszustrahlen. In der 32.Minute eröffnete ein Pfostenknaller die zweite Angriffsphase des VfB. Ein Foulelfmeter in der 33.Minute schraubte das Ergebnis auf 0:4 aus Sicht der Gäste in die Höhe. Mit 0:5 für den VfB Krieschow ging es in die Kabinen. Der Gastgeber gab nie auf und war um eine Resultatsveränderung bemüht, die aber zu diesem Zeitpunkt nie im Bereich des Möglichem lag. Die Gäste enteilten dann bis auf 0:8!! , wobei noch „hundertprozentige“ Einschussmöglichkeiten ausgelassen wurden. Kurz vor Ende der Partie hatte dann der Gastgeber die große Möglichkeit den Ehrentreffer zu erzielen, aber fünf Meter allein vor dem Krieschower Schlussmann wurde diese Chance kläglich vergeben. Am Ende ein erwarteter Favoritensieg.

Am Freitag schlug der TV 1861 Forst im vereinsinternen Duell die Reserve nach einem guten Spiel mit 4:2.

Am Samstag standen sich in Branitz der Tabellenachte der 3.Kreisklasse Staffel Nord, der Schmellwitzer SV und Kreisligist Fichte Kunersdorf gegenüber. Sofort nach dem Anpfiff bestimmten die Gäste das Spielgeschehen und hatten schon nach acht Spielminuten die Riesenchance in Führung zu gehen, doch der Schmellwitzer Schlussmann Peter Zwiers konnte diese Riesenchance mit einer großen Parade vereiteln. Schon vier Minuten später war es Routinier und Co-Trainer Peter Holz, der die Gäste in Führung brachte, 0:1. In der Folgezeit häuften sich die Chancen für den Kreisligisten. Der Schütze zum 0:1,Peter Holz hatte eine so genannte „Hundertprozentige“ vor den Füßen, vergab aber kläglich. Im Minutentakt erarbeitete sich der Kreisligist Chance auf Chance, doch sie wurden vergeben oder Peter Zwiers machte diese Möglichkeiten zu Nichte. So ging es mit diesem knappen Vorsprung für die Gäste in die Halbzeitpause. Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Kunersdorf ließ sich nichts einfallen oder versiebte Chance auf Chance, so dass sie immer in Gefahr laufen konnten einen gelegentlichen Konter einzufangen. Dies passierte dann in der 84.Minute, als der Gastgeber plötzlich vor dem Fichte Gehäuse aufkreuzten und es hieß 1:1. Doch die Freude währte nicht lange, denn schon im Gegenzug gelang den Gästen der erneute 1:2 Führungstreffer. Scheinbar beeinflusste die Freude die Konzentration, so dass der erneute Rückstand möglich wurde. Der Kampfnerv und die innere Anspannung war durch diesen Treffer plötzlich wie weggeflogen, denn die Gäste nutzten diese Orientierungslosigkeit mit dem 1:3 (88.Min.).

Absteiger Einheit Drebkau musste zur Reserve von Viktoria Cottbus, um sein Pokalspiel zu bestreiten. So übernahmen die Gäste sofort das Spielgeschehen in ihre Hände und hatten die erste große Chance nach 12 Spielminuten, doch der Schlussmann von Viktoria konnte diese Möglichkeit vereiteln. Schon drei Minuten nach dieser Szene kamen die Gäste zur 0:1 Führung. Marcus Madschak konnte eine Eingabe von der rechten Seite mit dem Kopf zur Führung verwandeln. Die Gäste wollten die Vorentscheidung und drängten auf die Resultatserhöhung, die in der 24.Minute fiel. Viktoria bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone, so dass Christian Holling zum Abstaubertreffer kam zum 0:2. Nach diesem Treffer hatte der Gastgeber mehrmals die Möglichkeit den Anschlusstreffer zu erzielen, doch man scheiterte immer wieder (Maik Nahke). Mit dem Pausenpfiff hatte Viktoria mit einem Freistoß die Möglichkeit zum Torerfolg zu kommen, wie schon so oft in diesem Spiel scheiterten sie. Nach der Pause ein verteiltes Spiel, wobei die Gäste das Spiel kontrollierten. Nachdem auch die Gäste einige „Hundertprozentige“ ausließen (50.u. 72.Min.) erhöhten sie in der 75.Minute auf 0:3. Mit diesem Erfolg ziehen sie in die nächste Pokalrunde.

Der vorletzte der 3.Kreisklasse Staffel Nord, die Reserve von Motor Cottbus Saspow, schaffte die Überraschung im Spiel gegen die Laubsdorfer Reserve. Zum Anfang des Spieles sah es gar nicht gut aus für den Gastgeber, der nämlich schon nach zehn Spielminuten mit 0:1 in Rückstand geriet. Andre Schneider erzielte die Gästeführung. In dieser Phase des Spieles mussten die Gäste dann weitaus höher in Führung liegen, zu viele Chancen wurden liegen gelassen. In der 18.Minute das 0:2. Ein Freistoß aus 16 Meter Entfernung, von Stephan Engel getreten, führte zu diesem Treffer. Zu diesem Zeitpunkt sah es nach einer Deklassierung für den Gastgeber aus, doch Fehl am Platze. Nach einer halben Stunde kam der Gastgeber zum 1:2 Anschlusstreffer. Robert Doberan erzielte diesen Treffer aus Nahdistanz. Dieser Treffer löste eine Initialzündung aus. Plötzlich lief es , der „Motor“ kam in die Gänge. Schon eine Minute später der 2:2 Ausgleichtreffer. Franz Masnik gelang ein Supertor. Er stürmte allein auf das Laubsdorfer Tor. Der Gästeschlussmann lief dem anstürmenden Masnik entgegen, der überlistete den Keeper mit einem Heber aus 40!! Meter. Der Ball senkte sich in die Maschen. Laubsdorf völlig konstaniert. Saspow setzte nach und wollte mehr. Die Gäste kamen nun langsam wieder zu sich und erspielten sich wieder einige Chancen. Doch dann kam die 43.Minute. Ein Freistoß für Saspow aus 20 Meter Entfernung schlug unhaltbar zum 3:2 für den Gastgeber ein. Schütze dieses Tores war Robin Kadler. Nach dem Wechsel ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Laubsdorf drängte auf den Ausgleich. In der 75.Minute verhinderte die Querlatte des Saspower Tores diesen Ausgleich. Laubsdorf stemmte sich gegen den Pokal-Ko. In der 80.Minute hatten sie erneut Pech, als ein Freistoß aus 18 Metern wiederum nur die Latte traf. Saspow verteidigte geschickt diesen knappen Vorsprung. In der 85.Minute konnte ein Ball aus fünf Metern Entfernung nicht im Tor untergebracht werden. So blieb es dann bis zum Schlusspfiff. Die Sensation war perfekt.

Drunter und drüber ging es in Sachsendorf im Spiel SG Sachsendorf 1904 und dem Kreisligisten SG Willmersdorf. Nach wechselvollem Spiel und vielen Toren hieß es nach 90 Spielminuten 3:3 unentschieden. Nachdem sich die Gastgeber durch eine Ampelkarte reduzierten, kamen die Gäste dann in der Verlängerung noch zu zwei Toren, die zum Weiterkommen im Pokal reichten.

Die Ergebnisse der 1.Hauptrunde entnehmen sie aus der Statistik.

Joachim Rohde

 

Spiel 33 –
Spiel 34 –
Spiel 35 –
Spiel 36 –
Spiel 37 –
Spiel 38 –
Spiel 39 –
Spiel 40 –
Spiel 41 –
Spiel 42 –
Spiel 43 –
Spiel 44 –
Spiel 45 –
Spiel 46 –
Spiel 47 –
Spiel 48 –
Spiel 49 –
Spiel 50 –
Spiel 51 –
Spiel 52 –
Spiel 53 –
Spiel 54 –
Spiel 55 –
Spiel 56 –
Spiel 57 –
Spiel 58 –
Spiel 59 –
Spiel 60 –
Spiel 61 –
Spiel 62 –
Spiel 63 –
Spiel 64 –

SV Dissenchen II 
TV 1861 Forst II 
FSV Spbg. 1895 II 
Blau-Gelb Gahry 
SG Graustein 
FSV S.Pumpe/Terpe 
SG Sachsendorf 
TSV Groß Kölzig 
BSV Cottbus Ost II 
VfB Krieschow II 
B/W Kl. Gaglow III 
FSV Viktoria CB II 
TSV Gr. Schacksdorf 
Schmogrower SV 
Eintracht Peitz II 
SV Motor Saspow II 
Schw./Weiß Keune 
VfB Döbbrick 
Fortuna Skadow 
Eintracht Schlichow
Eiche Branitz 
SG Jänschwalde II 
Rot/Weiß Merzdorf 
Blau/Weiß Zerre 
Schmellwitzer SV  
Hertha Hornow 
VfB Cottbus II 
Frischauf Briesen II 
SG Willmersdorf II 
SG Burg II 
Eintracht Drehnow 
SV R/W Werben II 

 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –

Heinersbrücker SV 
TV 1861 Forst I 
Kahrener SV 
Spremberger SV 1862 II
TSV Cottbus 
Rot/Weiß Forst 
SG Willmersdorf 
Blau/Weiß Klein Gaglow
VfB Krieschow 
SV Motor CB-Saspow 
SV Döbbern 25 
SV Einheit Drebkau 
SV Süden Forst II 
Schw./Weiß Haasow 
SV Adler Klinge 
Blau/Gelb Laubsdorf II
Eintracht Peitz 
Blau/Weiß 07 Spremberg
ESV Forst 
Kolkwitzer SV II 
Blau/Weiß Schorbus 
BSV Cottbus Ost  
B/G Leuthen/Oßnig 
SG Jänschwalde 
SV Fichte Kunersdorf 
Welzower SV Borussia 09
SV Wacker Ströbitz II 
Frischauf Briesen I 
VfB Cottbus 
SV Kiekebusch 
FSV Spremberg 1895 
SV Drachhausen

 2:1
 2:4
 0:6
 5:2
 0:2
 1:7
 3:5 n.V (3:3)
 2:1
 0:8
 2:3
 0:7
 0:3
 1:4
 0:1
 0:6
 3:2
 0:10
 1:2
 2:4
 0:5
 2:0
 0:6
 6:2
 1:0
 1:3
 1:3
 1:4
 3:10
 1:11
 0:3
 0:5
 1:2

 

1.Hauptrunde im Kreispokal des FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde!

An diesem Wochenende ruht der Punktspielbetrieb auf Grund der 1.Hauptrunde im Kreispokal.
Ein Kuriosum gibt es in dieser 1.Hauptrunde, treffen doch zwei Vereine auf ihre zweite Vertretungen.

So kommt es am Samstag in Forst auf der Wehrinsel zur vereinsinternen Auseinandersetzung des TV 1861. Die erste Mannschaft trifft auf die Zweite und das Gleiche gibt es dann am Sonntag in Briesen, wo ebenfalls beide Vertretungen aufeinander treffen. Natürlich sollten die Kreisligisten die Nase vorn haben, denn es ist kaum anzunehmen, dass die „Zweiten“ der „Ersten“ im Wege stehen werden.

Ansonsten treffen alle Kreisligisten auf Mannschaften, die in der 1. bis zur 3.Kreisklasse spielen. Das heißt, dass sie nach dem Papier her klare Favoriten sind. Alles andere als ein Sieg wäre die Überraschung, doch aufgepasst und schon hundert Mal geschrieben: Der Pokal hat eigene Gesetze.

Es ist davon auszugehen, das der eine oder andere Kreisligist strauchelt und somit aus dem Pokalgeschehen ausscheidet. Lassen wir uns überraschen. Zu einigen Spielen:

Die SG Willmersdorf muss zum Vertreter der 1.Kreisklasse Staffel Süd, zur SG Sachsendorf 1904, die zur Zeit Platz 6 in dieser Klasse inne haben. Da die Gäste auch schon zwei Niederlagen in der Kreisliga hinnehmen mussten, werden sie aufpassen müssen nicht überrascht zu werden. Das die Vertreter der 1.Kreisklasse stark sein können, beweisen die drei Aufsteiger in diesem Jahr in der Kreisliga, sie belegen dort die Plätze zwei, vier und fünf.

Absteiger Einheit Drebkau sollte Favorit sein im Spiel gegen die Reserve vom Kreismeister Viktoria Cottbus, die zwar nur Platz 14 belegen, doch dies sollte nicht zu Leichtsinnigkeit führen. Nur ein Sieg zählt.

Eintracht Peitz muss nach Forst-Keune reisen um gegen den gegenwärtigen Tabellen 16. der 1.Kreisklasse Staffel Nord, dem Forster SV Schwarz-Weiß Keune, anzutreten. Der Gastgeber hat bewiesen, dass sie im Pokal sehr erfolgreich gespielt haben, denn in der Saison 2006/2007 standen sie im Pokalfinale gegen den SV Adler Klinge, welches sie knapp verloren hatten. Auch für die Fischerstädter heißt es konzentriert zu Werke gehen um nicht überrascht zu werden.

Die Ansetzungen der 1.Hauptrunde:

SV Dissenchen II
TV 1861 Forst II
FSV Spbg. 1895 II
Blau-Gelb Gahry
SG Graustein
FSV S.Pumpe/Terpe
SG Sachsendorf
TSV Groß Kölzig
BSV Cottbus Ost II
VfB Krieschow II
B/W Kl. Gaglow III
FSV Viktoria CB II
TSV Gr. Schacksdorf
Schmogrower SV
Eintracht Peitz II
SV Motor Saspow II
Schw./Weiß Keune
VfB Döbbrick
Fortuna Skadow
Eintracht Schlichow
Eiche Branitz
SG Jänschwalde II
Rot/Weiß Merzdorf
Blau/Weiß Zerre
Sieger Spiel 5
Hertha Hornow
VfB Cottbus II
Frischauf Briesen II
SG Willmersdorf II
SG Burg II
Eintracht Drehnow
SV R/W Werben II
 
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 –
 
Heinersbrücker SV     
TV 1861 Forst I       
Kahrener SV           
Spremberger SV 1862 II
TSV Cottbus           
Rot/Weiß Forst        
SG Willmersdorf       
Blau/Weiß Klein Gaglow
VfB Krieschow         
SV Motor CB-Saspow    
SV Döbbern 25         
SV Einheit Drebkau    
SV Süden Forst II     
Schw./Weiß Haasow     
SV Adler Klinge       
Blau/Gelb Laubsdorf II
Eintracht Peitz       
Blau/Weiß 07 Spremberg
ESV Forst             
Kolkwitzer SV II      
Blau/Weiß Schorbus    
BSV Cottbus Ost       
B/G Leuthen/Oßnig     
SG Jänschwalde        
SV Fichte Kunersdorf  
Welzower SV Borussia 09
SV Wacker Ströbitz II 
Frischauf Briesen I   
VfB Cottbus           
SV Kiekebusch         
FSV Spremberg 1895    
SV Drachhausen        
 

Joachim Rohde

Rückblick 3.Spieltag Kreisliga 2008/2009 FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde!

Der Absteiger aus der Landesklasse TV 1861 Forst und der Aufsteiger VfB 1921 Krieschow stehen mit noch weißer Weste auf den ersten beiden Tabellenplätzen.

Erwähnenswert ist, dass die beiden restlichen Aufsteiger SV Döbbern 25 und der SV Drachhausen 1913 nach drei Spieltagen sich unter den ersten fünf Tabellenplätzen befinden.

Ein Novum in der Geschichte der Kreisliga.

Überraschend auch die erneute Niederlage von Blau-Weiß Schorbus in Drachhausen. Frischauf Briesen, die Laubsdorfer Reserve und der SV Rot-Weiß Forst befinden sich weiter auf den Abstiegsrängen, da sie nicht punkten konnten. Zu den Spielen:

130 Zuschauer sahen in Döbbern das Duell der beiden Aufsteiger SV Döbbern 25 und dem VfB 1921 Krieschow. Sofort nach dem Anpfiff des Spieles übernahmen die Gäste das Spielgeschehen. Sie gingen schon nach sechs Spielminuten durch Christof Rostock mit 0:1 in Führung. Döbbern war tlich beeindruckt nach diesem frühen Rückstand und kam nicht in die Gänge. Krieschow blieb am Drücker und hatte in der 13.Spielminute die Riesenmöglichkeit auf 0:2 zu erhöhen,doch der Schuss von Patrick Schreck aus 16 Meter Entfernung ging knapp am Tor vorbei. Vier Minuten nach dieser Szene hatte dann Steffan Wollermann eine Hundertprozentige Chance auf 0:2 zu erhöhen, doch er scheiterte kläglich. Doch schon zwei Minuten nach dieser großen Einschussmöglichkeit verwandelte er einen Ball von der linken Seite getreten, der Ball schlug ins rechte obere Eck. Zu diesem Zeitpunkt kontrollierte Krieschow nach belieben das Spiel. Hier vergaßen es die Gäste nachzulegen. Gelegentliche Vorstöße des Gastgebers wurden sicher abgeblockt. Zwei gute Möglichkeiten der Gastgeber in der 28. und 37.Minute (Freistoß) hielt der aufmerksame Krieschower Schlussmann Marian Ogoreck. Oliver Golnik im Tor der Gastgeber verhinderte durch eine Glanzparade das 0:3, als er einen Freistoß von Steffan Wollermann parierte. Eine völlig andere zweite Halbzeit erlebten dann die Zuschauer. Gleich nach dem Wiederanpfiff hatte Döbbern die Chance den Anschlusstreffer nach einem Eckball zu erzielen, doch der Ball strich an Freund und Gegner am Tor vorbei. Danach noch einmal die Gäste, die in der 55. Minute, als sie erneut eine große Chance ausließen. Dieses sollte es vorerst für die Gäste gewesen sein, denn nun drängte der Gastgeber auf den Anschlusstreffer. Krieschow sichtlich von der „Rolle“. In der 79.Spielminute war es dann so weit. Ein Foulelfmeter verwandelte Robert Kerk zum 1:2. Krieschow hatte jetzt nur noch in der Abwehr zu tun. Was war los? Reichte die Kraft nicht mehr? In allen Zweikämpfen blieben sie die zweiten Sieger. Der Gastgeber blieb aber im Ausnutzen ihrer Chancen zu harmlos. In der 89.Minute hatten sie Pech, als ein Eckball an die Querlatte des Tores ging. Die Gäste hatten in der Nachspielzeit zwei „Hundertprozentige“, die sie nicht verwandeln konnten. Am Ende, nach einem doch mäßigem Spiel, ein nicht unverdienter Sieg der Gäste auf Grund der ersten Halbzeit.

Der FSV Spremberg wollte die hohe 9:1 Klatsche aus der Vorwoche im Spiel gegen den TV 1861 Forst wieder wettmachen. Sie spielten sehr konzentriert, so dass die Neißestädter in der ersten Hälfte des Spieles zu keiner nennenswerten Chance kamen. Doch gleich nach dem Seitenwechsel gingen die Gäste mit 1:0 in Führung. Nach dieser plötzlichen Gästeführung entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. In der 73.Spielminute bekam der FSV einen Foulelfmeter zugesprochen und den verwandelte Marcel Hunger zum 1:1 unentschieden. Danach neutralisierten sich beide Mannschaften. Doch in der 86.Minute zeigte der Unparteiische erneut auf den Elfmeterpunkt, diesmal für den TV. Robert Lange verwandelte zur erneuten Führung, 1:2. Der FSV versuchte erneut den Ausgleich zu erzielen, aber ein Konter in der 88. Minute führte zum 1:3 (Marco Schulz). In der Nachspielzeit gelang Marcel Hunger noch das 2:3. Zu spät, um noch den Ausgleich zu erzielen. Erwähnenswert ist, das es bei den Gastgebern diesmal besser lief als in der Vorwoche in Schorbus.

Der VfB Cottbus konnte schon, wie im Vorjahr, die Gäste aus Briesen geschlagen nach Hause schicken. Sie bestimmten das Spielgeschehen und gingen schon nach neun Spielminuten durch Marc Wadsack mit 1:0 in Führung, konnten diese aber nicht weiter ausbauen, so dass die Gäste nach der Pause durch Jan Augustin in der 48.Minute ausgleichen konnten. Nachdem sich der VfB wieder gefangen hatte, zogen sie bis auf 3:1 davon. (Milan Muth 58. Min. und Enrico Kadler 76. Min.). In der 78.Minute kamen die Gäste durch einen Torwartfehler noch zum 3:2 Anschlusstreffer. Diesen knappen Vorsprung behauptete der VfB bis zum Schlusspfiff.

Einheit Drebkau konnte im Spiel gegen Blau-Weiß Klein Gaglow diesmal, gegenüber der Vorwoche beim TV 1861 Forst, ihre Torchancen nutzen und gewinnen. Nach verteiltem Spiel in den der ersten halben Stunde schlug der Gastgeber binnen sechs Minuten zu. In der 32.Minute war es Dennis Wietasch, der das 1:0 erzielte und schon vier Minuten später erhöhte Robby Seidel auf 2:0. Der Gastgeber ließ nun nichts mehr anbrennen. Echte Chancen erspielten sich in der Folgezeit die Gäste nicht. So blieb es dann bis am Ende bei dem 2:0 für Einheit Drebkau.

Blau-Weiß Schorbus musste nun schon die zweite Auswärtsniederlage einstecken. Diesmal unterlagen sie beim Aufsteiger SV Drachhausen 1913. Zur Pause führte der Gastgeber nicht unverdient mit 1:0. In diesem doch auf Angriff ausgerichtetem Spiel hatten beide Vereine ihre Chancen. Nach gut einer Stunde Spielzeit (65.Min.) erzielte Michael Konzack, nachdem er schon den Führungstreffer markierte, das 2:0. Heiko Pusch erhöhte auf 3:0, ehe erneut Michael auf 4:0 erhöhte. Die Gäste gaben nicht auf und kamen durch einen Foulelfmeter zum 4:1 Ehrentreffer (Sascha Dettmann). Andreas Böhm konnte dann das Ergebnis noch freundlicher gestalten mit dem 4:2. Einen Start, den sich die Gäste so nicht vorgestellt hatten.

Die Laubsdorfer Reserve ließ sich im Spiel gegen den Pokalsieger Kahrener SV 03 auch nicht nach einem 0:2 Rückstand aus der Ruhe bringen und glich noch bis zur Pause zum 2:2 aus. Nach der Pause ließen offensichtlich die Kräfte beim Gastgeber nach. Dieses erkannte der Pokalsieger und spielte nun konzentriert auf. Die Tore waren dann nach dem Spielgeschehen folgerichtig.

Der Heinersbrücker SV sah sich schon nach drei Spielminuten im Spiel gegen die SG Willmersdorf im Rückstand. Torjäger Eric Wilken schoss seine Elf in Führung. Dieser Rückstand motivierte sie so, dass schon nach 25.Minuten der 1:1 Ausgleich gelang. (Denny Nagora). Sie setzten nach und wurden belohnt. Denn in der 38.Minute gelang sogar der 2:1 Führungstreffer (Steven Müller). Nach verteiltem Spiel in Halbzeit zwei wurde der Gastgeber durch sein ständiges Bemühen belohnt durch den dritten Treffer. Erneut war es Denny Nagora, der den Siegtreffer erzielte. Na also, es geht doch.

Der SV Rot- Weiß 90 Forst wollte die Heimniederlage aus dem Auftaktspiel gegen Willmersdorf vergessen machen um nicht wieder einen Fehlstart hinzulegen. So spielten sie konzentriert bei Fichte Kunersdorf auf. Ihre 0:1 Führung in der 33. Minute durch Roman Dizendorf erzielt, ließ sie hoffen. Mit dem 1:0 im Rücken kamen sie aus der Kabine, um eventuell diese Führung weiter auszubauen. Christian Badack für den Gastgeber zerstörte diese Hoffnungen in der 57.Minute mit dem 1:1 Ausgleich. Fortan spielte nun Fichte groß auf und ging in der 63.Minute durch Maximilian Müller mit 2:1 in Führung, die Sebastian Knüpfer in der 80.Minute mit dem 3:1 noch ausbaute. Die Fichte-Elf ist mit zwei Siegen gut in die neue Saison gestartet, was man von den Gästen nicht behaupten kann, die nun mit zwei Niederlagen das Tabellenende zieren.

Joachim Rohde

Vorschau 3.Spieltag Kreisliga 2008/2009 FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde!

Der dritte Spieltag steht auf dem Programm. Interessante Spiele erwarten uns wieder. Der derzeitige ungeschlagene Spitzenreiter Blau-Weiß Klein Gaglow muss zum Absteiger Einheit Drebkau reisen. Der Gastgeber verlor in der Vorwoche nur an der eigenen Schwäche, seine vielen Torchancen nicht genutzt zu haben.

Anders dagegen die Gäste, die ihre Spiele bisher gewinnen konnten. Beide Vereine haben sich in Pflichtspielen noch nie gegenüber gestanden, so dass die Tagesform mit entscheiden muss. Der Gastgeber sollte diese Partie nicht auf die leichte Schulter nehmen, wie schnell ist dann eine Überraschung parat.
Mein Tipp: Erfolg für Blau-Weiß Klein Gaglow.

Zwei noch ungeschlagene Aufsteiger stehen sich in Döbbern gegenüber, der heimische SV 25 und der VfB 1921 Krieschow. Im Vorjahr, in der 1.Kreisklasse, gewannen die Gäste knapp mit 2:1. Können sie das Ergebnis wiederholen? Die Leistung die der VfB Krieschow in der Vorwoche gegen den VfB Cottbus zeigte war sehr beeindruckend. Bei gleicher Konzentration kann auch dieses Spiel gewonnen werden. Doch wer den Pokalsieger schlägt und dazu noch auswärts, der wird auch in der Lage sein in heimischen Gefilden zu punkten. Ganz entscheidend wird es auch auf die Tagesform ankommen.
Mein Tipp: Remis.

Wie hat der FSV Spremberg die eklatante Niederlage in Schorbus verkraftet? Mit dem TV 1861 Forst kommt ein Verein nach Spremberg, der die beiden Auftaktspiele gewinnen konnte und vor zwei Jahren siegten sie hier klar mit 5:0. Ähnliches wollen sie auch in diesem Spieljahr wiederholen. Für Spremberg schon ein richtungsweisendes Spiel. Geht auch dieses Spiel verloren, rutschen sie in die Abstiegszone, was sie eigentlich verhindern wollten.
Mein Tipp: Erfolg für den TV 1861 Forst.

Blau-Weiß Schorbus muss zum Aufsteiger SV Drachhausen 1913 der aus der Auftaktniederlage gegen den VfB Krieschow Lehren gezogen hat, denn in der Vorwoche gewannen sie überraschend in Briesen. Schorbus zählt mit zu den Meisterschaftsaspiranten in dieser Saison. Man ist an der Reihe die Meisterschaft einzufahren. Daher kann ihr Fahrplan nur auf Sieg gestellt sein. Für den Gastgeber ein erneuter Prüfstein. Die Gäste waren in der Vorsaison sehr auswärtsstark.
Mein Tipp: Erfolg für Schorbus.

Der Heinersbrücker SV steht schon vor dem Scheideweg. Im Derby gegen die SG Willmersdorf müssen sie erfolgreich sein, wenn nicht wieder so ein schlechter Start wie im Vorjahr gelingt. Im Vorjahr entführten die Gäste nach einem 2:1 Sieg alle drei Punkte aus Heinersbrück. Kann dies Heinersbrück verhindern?
Mein Tipp: Remis.

Fichte Kunersdorf hat mit dem SV Rot-Weiß 90 Forst einen Verein zu Gast, der in diesem Jahr endlich den Sprung nach oben schaffen will. Die hohe 7:1 Heimspielpleite im Auftaktspiel gegen Willmersdorf belehrte sie aber eines Besseren. Im Vorjahr verloren sie an gleicher Stelle mit 1:0. Kein gutes Omen für sie. Bei einer erneuten Niederlage, durch den spielfreien Tag hatten sie Gelegenheit ihre derzeitigen Schwächen abzubauen, bleiben sie weiter im Tabellenkeller.
Mein Tipp: Erfolg für Fichte Kunersdorf.

Zwei Verlierer der Vorwoche stehen sich in der Cottbuser Schlachthofstraße gegenüber. Der VfB Cottbus 97 trifft auf Frischauf Briesen, die nach zwei Auftaktniederlagen drei Punkte bitter benötigen. Der VfB muss mit einer besseren Leistung als in der Vorwoche antreten, um die Punkte in Cottbus zu behalten. Im Vorjahr siegten sie an gleicher Stelle klar mit 3:0. Gelingt es ihnen auch in diesem Spieljahr zu punkten?
Mein Tipp: Erfolg für den VfB Cottbus.

Die Laubsdorfer Reserve hat das zweite Heimspiel in Folge zu bestreiten. Gegner ist der amtierende Pokalsieger Kahrener SV 03. Beide Vereine haben zur Zeit spielerische Probleme und sind in die Pflicht genommen schnellstens zu punkten, sonst droht erst einmal der Tabellenkeller. Der Gastgeber kennt diese Situationen aus den zurückliegenden Jahren. Kämpfen sie doch immer um den Klassenerhalt. Sie sind erprobt in dieser Situation. Für die Gäste eine neue Situation. Kann sie bewältigt werden?
Mein Tipp: Erfolg für den Kahrener SV 03.

Joachim Rohde

Rückblick 2.Spieltag Kreisliga 2008/2009 FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde!

Die Neulinge in der Kreisliga trumpfen auf und ein torreicher Spieltag mit 45 Toren ist zu vermelden!
Vier Vereine, Blau-Weiß Klein Gaglow, SV Döbbern 25, TV 1861 Forst und der VfB Krieschow sind noch mit weißer Weste. Ein Spieltag mit „saftigen“ Überraschungen. Der Pokalsieger Kahrener SV 03 ist noch ohne Punktgewinn auf einem Abstiegsplatz. Debakel für den FSV Spremberg in Schorbus. Zu den Spielen:

Auf der Forster Wehrinsel standen sich vor 100 Zuschauern die beiden Landesklassenabsteiger TV 1861 Forst und der SV Einheit Drebkau gegenüber. Die ersten zehn Spielminuten gehörten zweifellos den Gästen, denn schon nach sechs Spielminuten hatte Marcus Madschak die erste Chance vor den Füßen, doch der Forster Schlussmann konnte mit einer sehr guten Parade diese Möglichkeit vereiteln. Vier Minuten später hatte Manuel Rehn die große Möglichkeit seine Farben in Führung zu bringen, aber der Ball strich knapp am Tor vorbei. Nun kam auch der TV immer besser ins Spiel und hatte durch Robert Lange die erste große Chance, doch der Ball wurde ihm im letzten Moment noch vom Fuß weggespitzelt. Schon hier zeigten sich einige Abwehrschwächen bei den Gästen. Sie konnten diese Situationen immer bereinigen. In der 23.Minute erneut Manuel Rehn für die Gäste, doch der Ball konnte per Fußabwehr des Forster Schlussmannes entschärft werden. Die Gäste mussten zu diesem Zeitpunkt eigentlich in Führung liegen, aber die Chancenverwertung war miserabel. Kurz vor der Pause hatte Routinier Sebastian Noel noch einmal die große Möglichkeit seine Farben in Führung zu bringen, auch er scheiterte an Andre Schneider, dem Schlussmann des Gastgebers. Ein Fernschuss in der 46.Minute konnte Andre Schneider mit letztem Einsatz parieren. In der 55.Spielminute verhinderte die Querstange des Forster Tores die Gästeführung. Zehn Minuten später die gleiche Szenerie, nun auf der Gegenseite. Jetzt wurde der Gastgeber agiler und hatte in der 70.Minute die große Möglichkeit in Führung zu gehen, eine hundertprozentige Tormöglichkeit vergab der Gastgeber kläglich. In der 76.Spielminute verhinderte erneut die Querstange des Drebkauer Tores die mögliche Führung der Gastgeber. In der 80.Spielminute war es dann soweit. Der Forster Ryblack bestrafte einen Abwehrfehler mit dem 1:0. Drebkau hatte mit einem Freistoß an der Strafraumgrenze die Möglichkeit auszugleichen, doch fehl am Platze (86.Min.). Die Entscheidung fiel dann eine Minute vor dem Schlusspfiff, als Jens Raddatz das 2:0 gelang. Am Ende eine Niederlage der Drebkauer, die bei konsequenter Ausnutzung ihrer Chancen verhindert werden konnte.

Ein weiteres interessantes Spiel gab es in Krieschow. Der Aufsteiger VfB 1921 Krieschow hatte den Vizemeister VfB Cottbus zu Gast. Vom Anpfiff an bestimmte der Neuling das Spielgeschehen und hatte schon nach 120 Sekunden durch Lars Zimmermann die erste Chance, doch der Ball ging knapp am Tor vorbei. Schon zwei Minuten später hatte der Gastgeber erneut eine Chance durch Steffen Wollermann, der einen Freistoß platziert schoss, der Cottbus Schlussmann konnte diesen Ball aber parieren. Der VfB Cottbus hatte auch seine Einschussmöglichkeiten. So in der 8.Minute, als ein Fernschuss knapp über das Tor ging. Krieschow blieb weiter am Drücker. In der 25.Minute ließ der Gastgeber zwei „hunderprozentige“ Einschussmöglichkeiten liegen. Das hätte die Führung sein müssen. Die Gäste hatten nach einem Eckball die Möglichkeit in Führung zu gehen, doch der anschließende Kopfball traf nur die Querlatte des Tores. Man merkte beim VfB Cottbus, das es in diesem Jahr noch nicht so läuft. Vieles nur Stückwerk. Einzelaktionen anstelle ihrer bekannten Kombinationsspielzüge. Ein Black out in der Krieschower Abwehr führte fast zum Führungstor der Gäste, die diese unverhoffte Chance nicht nutzen konnten, denn der Ball ging knapp am Tor vorbei. Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Krieschow bestimmte das Spiel. So wurden weitere Riesenmöglichkeiten erspielt, doch das Tor wollte nicht fallen. Ein 40 Meter Geschoss von Patrick Schrek knallte gegen die Querlatte des Cottbusers Tores. Spärliche Angriffe der Gäste brachten aber auch Gefahr für die Krieschower. So in der 55.Spielminute, als Marian Ogoreck im Tor des Gastgebers alles zeigen musste, um seine Mannschaft vor einem Rückstand zu bewahren. Christof Rostock erlöste seine Mannschaft mit dem Führungstreffer in der 61.Spielminute. Die Freude währte nicht lange, denn schon im Gegenzug schlug der VfB Cottbus zurück. Davon ließ sich Krieschow nicht beeindrucken. Das Tor des Tages- ein Tor des Monats, erzielte Steffan Wollermann. Er verwandelte einen Eckball direkt zum 2:1. Von der linken Seite wurde dieser Eckball geschlagen und der Ball schlug unhaltbar ins obere rechte Eck. Dem VfB Cottbus war der Nerv gezogen. Sie hatten nichts mehr entgegenzusetzen. So war dann das 3:1, ebenfalls von Christof Rostock erzielt (70.Min.), eine logische Folge der Überlegenheit des Aufsteigers. Krieschow hat sich gegenüber dem ersten Spiel Hundertprozent gesteigert, so geht dieser Sieg auch in dieser Höhe völlig in Ordnung.

Der SV Drachhausen überraschte in Briesen. Nach der Heimniederlage in der Vorwoche gegen Krieschow waren sie nicht wiederzuerkennen. Sie gingen dann auch überraschend nach 12 Minuten durch Michael Konzack mit 0:1 in Führung. Briesen schaffte es noch vor der Pause den 1:1 Ausgleich zu erzielen (Kalkowski). Gleich nach der Pause gingen die Gäste erneut in Führung (Marcus Krüger), die sie in der 71.Minute weiter ausbauten. Ein 40 Meter Fernschuss schlug zum 1:3 ein (N.Konzack). Den Sack machte dann erneut Michael Konzack zu, als ihm in der 76.Minute das 1:4 gelang. Das 2:4 durch Jan Augustin war nur noch Ergebniskosmetik.

Auch der dritte Aufsteiger im Bunde war erfolgreich. Er überraschte beim Pokalsieger und entführte nach einem klaren 4:1 Sieg alle drei Punkte aus Kahren. Zur Pause führte der Gast schon nach Toren von Mario Brunneck, Ricardo Buder und Robert Kerk (25., 29., u. 42.) mit 3:0 und erhöhte sogar in der 76.Minute auf 4:0. Kahren hatte an diesem Tag große Mühe diesen Angriffssturm des Aufsteigers zu stoppen. Bei noch größer Konzentration hätten die Gäste weitaus höher in Führung liegen müssen. Der Anschlusstreffer von Christian Rössler in der 85.Minute war nur Ergebnisverbesserung aus Sicht des Gastgebers. Ein klassischer Fehlstart des Pokalsiegers.

Auf alle drei Neulinge werden sich in Zukunft die Blicke richten, ob dieser Höhenrausch weiter anhält.

Meisterschaftsmitfavorit Blau-Weiß Schorbus lief zu großer Form auf und deklassierte den FSV Spremberg 1895. Die Gäste können sich nicht erinnern, eine derartige Schlappe in den letzten Jahren gefangen zu haben. Die Abwehr des FSV war löchrig wie ein Schweizer Käse. Bei noch größerer Konzentration lag ein zweistelliges Ergebnis im Bereich des Möglichen. Schon nach einer viertel Stunde Spielzeit lagen die Gäste mit 3:0 im Rückstand. Zur Pause hieß es 4:0. In Halbzeit zwei fielen dann die weiteren Tore. Fast mit dem Schlusspfiff erzielte Stefan Henschel den Ehrentreffer für die Gäste. War es nur ein Ausrutscher?

Eine ähnlich hohe Niederlage musste der Heinersbrücker SV in Klein Gaglow hinnehmen. Bis zur 30.Minute hielten die Gäste ein 0:0, doch dann setzte die Katastrophe ein. Im Minutentakt eröffnete Christoph Schuppan den Torreigen (31.Min.). Bis zur Pause enteilten die Gastgeber bis auf 5:0. Nach der Pause ließen die Gastgeber in ihrem Spiel nach, so dass die Torflut gestoppt wurde. Am Ende dann ein 7:0. Die Gäste sind genauso wie im Vorjahr gestartet. Null Punkte nach den ersten beiden Spielen. Hier sollten jetzt schon die Alarmglocken läuten!

Große Hoffnungen wurden nach dem klaren 7:1 Auftaktsieg in Forst bei den Willmersdorfern geweckt, als sie im Nachbarschaftsduell gegen die Eintracht aus Peitz antraten. Doch einige Umstellungen in der Mannschaft führten nicht zum erhofften Spiel. Die Fischerstädter kamen nach Willmersdorf um ihre Heimauftaktniederlage zu revidieren und dies gelang auch. Der Führungstreffer in der 33.Spielminute durch Robert Brandt brachte eine gewisse Sicherheit in das Spiel der Fischerstädter. Sie ließen sich auch vom Ausgleichtreffer durch den Schützen vom Dienst Eric Wilken nicht beeindrucken (53.Min.) und spielten ihr Spiel. In der Schlussphase des Spieles gelang dann Benny Lehmann und Jens Neubert ein Doppelpack innerhalb von zwei Minuten und erhöhten auf 2:1 bzw. 3:1 aus Sicht der Gäste. (79. u. 81.Min.).

Fichte Kunersdorf gelang es wie im Vorjahr knapp in Laubsdorf zu gewinnen. Diesmal siegten sie mit 4:3. Bis zur Pause führte die Fichte Elf schon mit 2:0. Nach dem 3:0 durch Sebastian Stöhr legte der Gastgeber einen Zwischenspurt ein und dieser wurde belohnt. Die Blau-Gelbe Reserve holte den Rückstand auf und erzielte das 3:3. Hier sollte erwähnt werden, dass sich der Gäste Schlussmann nach einer halben Stunde Spielzeit so verletzte, das er ausgewechselt werden musst. Vielleicht war dies der Grund für die Aufholjagd des Gastgebers. Kunersdorf steckte nicht auf und kam in der 85.Minute noch zum 4:3. Dieses Ergebnis verteidigten sie bis zum Schlusspfiff.

Joachim Rohde

Vorschau 2.Spieltag Kreisliga 2008/2009 FK Niederlausitz

achim6_rand.gifHallo Fußballfreunde!

Der zweite Spieltag ist angesagt und auch dieser hat wieder einige brisante Spiele parat.

So empfängt der Spitzenreiter SG Willmersdorf im Nachbarschaftsduell die Eintracht aus Peitz. Der Gastgeber, durch seinen überraschenden hohen Kantersieg in der Vorwoche in Forst, ist der große Favorit. Die Fischerstädter werden punkten müssen wenn nicht schon zu Beginn der Meisterschaft der Anschluss verpasst werden soll. Die vorwöchentliche Heimniederlage gegen Blau-Weiß Klein Gaglow war so nicht eingeplant. In der Vorsaison ging es ja sehr torreich zu. Mit 5:4 waren sie damals siegreich und entführten alle drei Punkte aus Willmersdorf. Gelingt ihnen es auch diesmal wieder? Der Gastgeber ist durch den Sieg in Forst hochmotiviert und wird alles dafür tun ein weiteres mal zu gewinnen.
Mein Tipp: Erfolg für Willmersdorf.

Der FSV Spremberg muss nach dem Auftakterfolg in der Vorwoche gegen Briesen nach Schorbus reisen um dort gegen die heimischen Blau-Weiß Elf den 3:1 Sieg aus der Vorsaison eventuell zu wiederholen. Der Gastgeber hat in der Vorwoche etwas unglücklich in Drebkau verloren und will diese Scharte mit einem Sieg wieder wettmachen. Ob es gelingt? Die Gäste wollen in diesem Jahr wieder vorn mit angreifen, das heißt, sie werden sich nicht verstecken. Die Tagesform sollte mit entscheiden.
Mein Tipp: Erfolg für Schorbus.

Der SV Döbbern 25 muss zum ersten Auswärtsspiel nach Kahren um seinen Auftaktsieg zu untermauern. Doch der Pokalsieger ist schon in der Pflicht, denn nach der Auftaktniederlage gegen den VfB Cottbus sind sie schon gefordert, dieses zweite Spiel zu gewinnen. Denn die verlorenen Punkte auf dem Weg zur Meisterschaft können einmal fehlen. Die Gäste werden bemüht sein sich achtbar aus der Affäre zu ziehen.
Mein Tipp: Erfolg für den Kahrener SV 03.

Zu einem sehr interessanten Spiel kommt es an der Wehrinsel in Forst. Die beiden Landesklassenabsteiger TV 1861 Forst und Einheit Drebkau stehen sich gegenüber. Die Gäste erinnern sich noch gern zurück, als sie im Vorjahr hier an gleicher Stelle mit einem 4:1 Sieg nach Hause kehrten. Können sie dies auch in diesem Jahr in der Kreisliga wiederholen? Beide Vereine zählten zu den Siegern der Auftaktspiele in der Vorwoche. Wer hat die besseren Nerven dieses Spiel für sich zu entscheiden?
Mein Tipp: Remis.

Blau-Weiß Klein Gaglow hat den Heinersbrücker SV zu Gast, die ihr erstes Heimspiel verloren hatten. Der Gastgeber konnte das Auftaktspiel in Peitz gewinnen und möchte mit einem Sieg weiter in der Spitze der Tabelle bleiben. Im Vorjahr gewannen sie mit 3:1. Da der Gastgeber ausgeglichener besetzt ist, sollte er das Spiel gewinnen. Für die Gäste schon ein entscheidenes Spiel über ihren weitere Weg in diesem Jahr.
MeinTipp: Erfolg für Klein Gaglow.

Mit Frischauf Briesen und dem SV Drachhausen stehen sich ebenfalls zwei Verlierer der Vorwoche gegenüber. Der Neuling in der Kreisliga muss mit einer anderen Leistung hier in Briesen antreten als im Eröffnungsspiel gegen Krieschow, wo ihre Spielanlage doch zu harmlos und durchsichtig war. Bei konzentriertem Spiel ist ein Sieg für den Gastgeber im Bereich des Möglichen. Alles andere als ein Sieg für Briesen wäre die Überraschung.
Mein Tipp: Erfolg für Frischauf Briesen.

Zu einem hoch brisantem Spiel kommt es in Krieschow. Der vorjährige ungeschlagene Staffelsieger der 1.Kreisklasse Staffel Süd VfB Krieschow hat den Vizemeister der Kreisliga VfB Cottbus 97 zu Gast. Auch der Gastgeber muss sich gegenüber der Vorwoche mächtig steigern, will er die Punkte in Krieschow behalten. Der VfB hat in der Vorwoche bewiesen, dass auch in diesem Jahr mit ihnen wieder zu rechnen ist. Sie wollen im dritten Jahr der Zugehörigkeit in der Kreisliga nun endlich den „Bock“ umstoßen und Meister werden und daher werden sie hochkonzentriert in dieses Spiel gehen.
Mein Tipp: Erfolg für den VfB Cottbus.

Fichte Kunersdorf war in der Vorwoche spielfrei gewesen, auf Grund des diesjährigen 17er Feldes der Kreisliga, und steigt nun in den Spielbetrieb ein. Sie müssen zur Laubsdorfer Reserve, die mit einer Niederlage in diese neue Meisterschaftssaison gegangen ist. Diese Niederlage wollen sie revidieren und die Gäste mit einem Sieg schlagen. In der Vorsaison entführten die Gäste nach einem 2:1 Sieg alle drei Punkte aus Laubsdorf. Gelingt ihnen dies auch in dieser Saison? Der Gastgeber, will er nicht wie in den Jahren zuvor von Anfang an gegen den Abstieg kämpfen, so muss dieses Spiel gewonnen werden.
Mein Tipp: Erfolg für Fichte Kunersdorf.

Joachim Rohde

Rückblick 1.Spieltag Kreisliga 2008/2009 FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde!

Der Auftakt zur 17.Fußballkreismeisterschaft ist vollzogen. Mit einem nicht erwarteten hohen 7:1 Kantersieg kehrte die SG Willmersdorf aus Forst-Eulo nach Hause. Dabei hob sich Erik Wilken von den Gästen mit fünf!! Treffern besonders hervor und übernahm souverän die Spitze in der Torschützenliste. 38 Tore zum Auftakt können sich sehen lassen. Beide Absteiger aus der Landesklasse konnten ihre Spiele gewinnen. Im direkten Aufeinandertreffen zweier Aufsteiger gewann nach einem schwachen Spiel der VfB Krieschow knapp mit 1:0 gegen den SV Drachhausen. Der dritte Aufsteiger im Bunde siegte klar gegen die Laubsdoprfer-Reserve. Zu den Spielen:

Das Spitzenspiel des Tages fand in der Cottbusser Schlachthofstraße statt. Der Vizemeister VfB Cottbus traf auf den Pokalsieger Kahrener SV 03. Schon nach einhundertzwanzig Sekunden ging der Gastgeber durch Milan Muth mit 1:0 in Führung. Der VfB wollte ein Zeichen damit setzten, das heißt, das er gewillt war dieses Auftaktspiel für sich zu entscheiden. Doch der Pokalsieger ließ sich von diesem frühen Rückstand nicht beeindrucken und spielte weiter nach vorn. Er wurde mit dem 1.1 Ausgleich belohnt (Hannes Heldt). Doch noch vor der Pause gelang dem VfB der erneute Führungstreffer. Erik Weber erzielte das 2:1. Nach dem Wechsel drängte der VfB auf eine Resultatserhöhung und die gelang dann schon in der 50.Minute als Enrico Kadler das 3:1 gelang. Die Gäste ließen sich davon nicht beeindrucken und spielten ihr Spiel. Sie wurden nach gut einer Stunde Spielzeit mit dem 3:2 Anschlusstreffer belohnt. Wiederum war es Hannes Heldt, der diesen erneuten Anschlusstreffer erzielte. Der VfB verstand es in der restlichen Zeit des Spieles diesen knappen, aber kostbaren Vorsprung bis zum Schlusspfiff zu verteidigen. Damit gelang ihm erneut ein knapper Erfolg gegen einen Mitkonkurrenten um die Meisterschaft.

Torreich ging es in Spremberg zu. Der FSV Spremberg 1895 traf auf Frischauf Briesen und wollte, wie in der Vorsaison, das Spiel für sich entscheiden. Mit schnellem direkten Spiel suchten sie ihre Torchancen. Sie wurden belohnt, denn bis zur 40.Spielminute führten sie schon mit 3:0. Eine Vorentscheidung schien damit schon gefallen zu sein. Doch mit dem Pausenpfiff kamen die Gäste durch ein Eigentor von Marcel Hunger zum 3:1. Gleich nach Wiederanpfiff erzielte Stefan Henschel das vorentscheidende 4:1. Briesen verkürzte in der 73.Minute auf 4:2, doch Stefan Henschel stellte in der 85.Minute den alten Abstand mit dem fünften Treffer wieder her. In der Nachspielzeit verkürzte Christian Suckert noch auf 5:3.

Absteiger Einheit Drebkau hatte mit Blau-Weiß Schorbus eine harte Nuss zu knacken. Sofort nach Spielbeginn ergriffen die Gastgeber das Spielgeschehen und kamen auch schon nach sechs Spielminuten durch Marcel Rehn zur 1:0 Führung. Der Tabellendritte des Vorjahres ließ sich nicht beeindrucken und kam nach gut einer halben Stunde Spielzeit zum 1:1 Ausgleich (Falk Frömming). Drebkau antwortete auf diesen Treffer noch vor der Pause mit dem 2:1. Wiederum war es Marcel Rehn, der seine Farben in Führung brachte. Nach der Pause kamen die Gäste gefährlich auf und erzielten erneut den Ausgleich. Das 2.2 in der 59.Minute erzielte Rene Böhme. Nun ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Steve Uhlig war es dann, der den Gastgeber in der 72.Minute erneut in Führung brachte. Diesen knappen Vorsprung brachten die Gastgeber über die Zeit und holten sich nicht unverdient die ersten Punkte in der Kreisliga.

Der TV 1861 Forst, nach nur einjähriger Zugehörigkeit in der Landesklasse nun wieder in der Kreisliga, musste zum Auftakt nach Heinersbrück, um das 2:2 aus dem Spiel vor zwei Jahren zu revidieren und dies gelang. Nach einem 0:0 zur Pause spielten sie in Halbzeit zwei die feinere Klinge, so dass Tore nicht ausbleiben mussten. Steffen Segieth brachte die Neißestädter in der 54.Minute in Führung. Diese Führung baute Robert Lange in der 77.Minute auf 0:2 aus. Heinersbrück hatte nicht viel entgegenzusetzen.

Ein Desaster erlebte der SV Rot-Weiß 90 Forst daheim gegen die SG Willmersdorf. Schon nach sechs Spielminuten musste ihr Keeper das erste Mal hinter sich greifen. Schon vier Minuten später kam der Gastgeber durch Wagner zum 1:1 Ausgleich. Doch dann brach das Desaster über sie hinein. Bis zur Pause führten die Gäste mit 1:3. In der zweiten Halbzeit stießen die Willmersdorfer immer wieder in die löchrige Abwehr der Neißestädter und erhöhten in regelmäßigen Abständen das Ergebnis. Erwähnenswehrt, das Erik Wilken mit fünf!! Toren an diesem Schützenfestival beteiligt war.

Die in der Vorsaison so gut abgeschnittene SG Eintracht Peitz startete in die neue Meisterschaftssaison mit einer Heimniederlage. Obwohl alles nach Plan lief, denn die 1:0 Führung fiel schon nach sechs Minuten. Doch mit dem Pausenpfiff gelang den Gästen das 1:1. Robert Brandt erzielt die erneute Führung in der 47.Spielminute zum 2:1. Klein Gaglow bestimmte nun das Spielgeschehen und drückte auf den Ausgleich. Der fiel in der 63.Spielminute, als Christoph Schuppan das 2:2 markierte. Nun wollten die Gäste mehr. Sie wurden fünf Minuten vor Ultimo belohnt. Christian Witasch erzielte den 2:3 Siegtreffer.

Aufsteiger SV Döbbern 25 konnte sein Auftaktspiel in der Kreisliga gegen die Laubsdorfer Reserve mit 3:1 für sich entscheiden. In der 11.Spielminute ging der Neuling durch Marcel Leber mit 1:0 in Führung. In einem schnellen Spiel kamen die Gäste in der 40.Minute zum nicht unverdienten 1:1 Ausgleich (Heiko Lehmann). In der 48.Minute bekam der Gastgeber einen Freistoß zugesprochen, den Marcel Kerk zum 2:1 verwandeln konnte. Dieser erneute Führungstreffer macht neue Kräfte bei den Gastgebern frei und sie bestimmten nun das Spielgeschehen. Schon fünf Minuten nach diesem Führungstreffer erhöhten sie auf 3:1. Martin Blondzik war der Schütze dieses Tores. Der Gastgeber verstand es in der Folgezeit nicht, mehr aus der spielerischen Überlegenheit Kapital zu schlagen. Ein höheres Ergebnis lag mehrmals in der Luft. Trotzdem ein guter Einstand in der neuen Umgebung.

105 Zuschauer kamen nach Drachhausen um das Duell der beiden Aufsteiger mitzuerleben. Die Gäste aus Krieschow übernahmen sofort nach dem Anpfiff das Spielgeschehen in ihre Hände. Schon nach vier Spielminuten hatte Routinier Dittmar Jess die erste große Chance für den VfB Krieschow. Dies setzte sich im Minutentakt fort. Drachhausen kam kaum aus ihrer Spielhälfte hinaus, zu harmlos war ihr Spiel angelegt. So hatte der Gastgeber mehrmals Glück, nicht schon frühzeitig in Rückstand zu geraten. In der 15.Spielminute streifte ein direktgeschossener Eckball den langen Pfosten. Hier hätte der Drachhausener Schlussmann nur das Nachsehen gehabt. In der 28.Minute war es dann soweit. Christof Rostock nahm eine Vorlage auf und verwandelte aus der Luft zum 0:1. Unhaltbar schlug der Ball ins linke obere Eck ein. Gelegentliche Konter der Gastgeber verpufften im Sande. Nach dem Seitenwechsel verflachte das Spiel zusehens. Krieschow ließ sich vom ideenlosen Spiel des Gastgebers anstecken, hatte aber doch noch einige gute Szenen, die zu Toren hätten führen müssen. So in der 76.Spielminute, als Robin Giedow den Drachhausener Schlussmann zu einer Glanzparade zwang. Gleicher Spieler dann noch einmal drei Minuten später, als er allein vor dem Tor über den Ball schlug. Am Ende ein verdienter Sieg für den VfB Krieschow, der nach den Chancen nach höher hätte gewinnen müssen. Drachhausen muss sich hundertprozentig strecken und spielerisch eine „Schippe“ drauflegen, wenn nicht beizeiten der Anschluss verloren gehen soll.

Joachim Rohde