Rückblick 12.Spieltag Kreisliga 2010/2011 FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde !

Durch den Dauerregen am Samstag gab es in der Kreisliga nur ein Rumpfprogramm. Vier Spiele mussten abgesagt werden. SV Werben 1892-Fichte Kunersdorf, VfB Cottbus-FSV 1895 Spremberg, TV 1861 Forst-SV Dissenchen 04 und SG Groß Gaglow-SG Blau-Weiß Klein Gaglow. Daher gibt es ein verzerrtes Tabellenbild, welches auch vorläufig nicht begradigt werden kann. In den vier ausgetragenen Spielen gab es immerhin zwanzig Tore zu bejubeln, das ergibt einen Schnitt von fünf Toren pro Spiel. In Spremberg gab es ein richtiges Torfestival, wie auch in Saspow. Zu den Spielen:

Die Erfolgserie vom Kahrener SV 03 ist im Heimspiel gegen die SG Blau-Weiß Schorbus gerissen. Nach sieben Spieltagen ohne Niederlage mussten sie im Spiel gegen die SG Blau-Weiß Schorbus die zweite 1:0 Heimniederlage der Saison einstecken. In einem sehr schwachen Spiel entführten die Gäste überraschend alle drei Punkte aus Kahren. Beim Gastgeber lief an diesem Tage nicht viel zusammen. Sie haben nie zu ihrem Spiel gefunden. Der Gastgeber hat durch diese Niederlage eine sehr gute Ausgangsposition verschenkt. War es eine innerliche Überheblichkeit, nach dem Motto „na ja, wir werden das schon schaukeln“ ??. Dass führte dazu, dass die Gäste in der 32.Spielminute durch Andreas Böhm mit 0:1 in Führung gingen. Sie verstanden es sehr gut diesen knappen aber kostbaren Vorsprung bis zum Spielende zu behaupten. Mit diesem Sieg haben sich die Gäste erst einmal aus der Gefahrenzone befreien können. Wie schon erwähnt, der Gastgeber hat eine weitere Chance verschlafen.

Der Spremberger SV 1862 fing da an, wo er in der Vorwoche aufgehört hatte, nämlich Tore zu schießen. Im Spiel gegen den Tabellenletzten und Aufsteiger TSV 1903 Groß Kölzig war noch nicht einmal eine Minute gespielt, da hieß es schon 1:0 für die 1862er. David Derner netzte ein. Doch die Gäste schlugen nach einer viertelstunde Spielzeit zurück. Ihnen gelang in der 16.Spielminute durch Martin Kiesche das 1:1. Doch noch vor der Pause, in der 44.Minute, war es Ronny Kreuzholz, der den Gastgeber erneut in Führung brachte. Gleich nach dem Pausentee in der 47.Minute war es erneut David Derner, der das Ergebnis auf 3:1 erhöhte. Der Aufsteiger ließ sich nicht entmutigen und verkürzte durch ihren Goalgetter Markus Billeb auf 3:2 (58.Min.). Dieses Tor gab Auftrieb, denn schon zehn Minuten nach diesem Anschlusstreffer gelang ihnen sogar der 3:3 Ausgleich. Für diesen zeigte Andre Stoehr verantwortlich. Nun war es ein Spiel auf Augenhöhe, mit Chancen auf beiden Seiten um Tore zu erzielen. David Derner hatte an diesem Tage die richtigen „Schussstiefel“ an, denn ihm gelang in der 80.Minute der erneute Führungstreffer zum 4:3 (80.Min.). In der Nachspielzeit, es war die 93.Spielminute, konnte sich Christian Budeck in die Torschützenliste eintragen, 5:3. Bei dieser Aktion sah Christian Jakob von den Gästen die Rote-Karte zu sehen. Der Gastgeber hatte noch einmal Glück gehabt.

Der SV Einheit Drebkau ist weiterhin auf der Erfolgsspur. Das fünfte Spiel in Folge welches gewonnen wurde und seit sechs Spieltagen ohne eine Niederlage. Das sind immerhin 16 von 18 möglichen Punkten die sie erkämpft haben und man nun auf Platz acht in der Tabelle liegt. Das heißt, sie sind mit dieser Energieleistung aus der Gefahrenzone katapultiert. Im Spiel gegen die SG „Frischauf“ Briesen konnte ein Sieg eingefahren werden. Ronny Herenz war es, der seine Farben in der 22.Minute mit 1:0 in Führung bringen konnte Die Gäste wollten ihre vorwöchentliche Heimniederlage vergessen machen, doch es blieb beim wollen. Denn in der 57.Spielminute war es Routinier Sebastian Noel, der durch einen Foulelfmeter auf 2:0 erhöhen konnte. Er war es auch, der für die endgültige Entscheidung sorgte, als er in der 80.Minute auf 3:0 erhöhen konnte. Damit waren alle Messen in diesem Spiel gesungen, denn der 3:1 Anschlusstreffer in der 88.Spielminute durch Robert Ziebe war nur noch Ergebniskosmetik.

Der SV Motor Cottbus-Saspow wollte seinen derzeitigen spielerischen Aufwind auch im Spiel gegen den SV Döbbern 25 bestätigen. Eindrucksvoll war sein Spiel in den ersten 45 Minuten, wo man sich auch einen beruhigen drei Tore Vorsprung erarbeitete. Wenn auch die 25er nach acht Spielminuten durch ihren Kapitän Robert Kerk die erste große Chance besaßen in Führung zu gehen, wo der Ball am langen linken Pfosten vorbei strich oder zwei Minuten später Sebastian Rammin einen Abwehrfehler von Toni Zerna nicht nutzen konnte, wurde das Spiel des Gastgebers immer offensiver. Ein Fernschuss von Denny Wodtke in der 20.Minute konnte der Gästeschlussmann Oliver Golnik mit einer großen Parade noch abwehren. Schon eine Minute später musste er nach Vorlage von Khank Linh eigentlich den Führungstreffer erzielen. In der 21.Minute war es dann soweit. Er belohnte sich mit dem 1:0. In der 25. Minute war es erneut Denny Wodtke, als der Ball am langen Pfosten knapp ins Aus ging. Drei Minuten nach dieser Szene dann das 2:0, als Franz Masnik auf das Tor zielte, den abgewehrten Ball konnte Christopher Schütze verwandeln. Nach dieser sicheren Führung kam eine kurze Phase der Unkonzentriertheit, wo die 25er mächtig aufkamen. So in der 30.Minute, als Christian Much Torwart Christian Branske prüfte oder Sebastian Rammin, der in der Folgeminute knapp scheiterte. Döbbern war weiter in der Initiative. Glück hatte der Gastgeber in der 33.Minute, als ein Schuss von Robert Kerk nur gegen die Unterkante der Querlatte des Tores ging und von da wieder in das Spielfeld zurück flog. In der 41.Minute das 3:0, als Sven Löffler eine Vorlage auf Christoper Schütze gab und er nur noch verwandeln brauchte. Kurz vor der Pause noch einmal Kevin Hauf, als er eine Riesenmöglichkeit ausließ. Gleich nach der Pause das 4:0. Erneut war es Denny Wodtke, der diesen Treffer erzielte. Der Gastgeber schien auf der Siegerstraße zu sein. Folgetore waren bei diesem Stand weiter zu erwarten. Doch man hatte nicht die Rechnung mit dem Wirt gemacht, als in der 51.Minute Christian Much mit einem 18 Meter-Freistoß das 4:1 Anschlusstor markierte. Danach hatte Denny Wodte noch eine so genannte Hundertprozentige, die er aber vertendelte. Danach war der Spielfaden der Gastgeber gerissen. Laufende mahnende Worte des Trainers Michael Zerna von der Linie aus fruchteten nicht. Die Gäste bestimmten nun das Spiel. Zwischenzeitliche Aktionen des Gastgebers brachten aber immer wieder Gefahr, so nach einer Stunde Spielzeit, als Sven Löffler eine Riesenmöglichkeit ausließ. Im direkten Gegenzug verfehlte Robert Kerk den 4:2 Anschlusstreffer ganz knapp. Saspow war jetzt immer häufiger in Bedrängnis. Kein klares Spielkonzept war mehr zu erkennen. Die Bälle wurden immer nur aus der Gefahrenzone geschlagen, die dann postwendend zurück kamen und für weitere Gefahr sorgten. So war dann der 4:2 Anschlusstreffer eine Folge dieses Spieles (80.Min./Ronny Dokter). Zwischenzeitlich kam der Gastgeber auch noch zu ihren Möglichkeiten, so Denny Wodtke in der 86.Minute. Im direkten Gegenzug dann der 4:3 Anschlusstreffer erneut durch Ronny Dokter. Zwei Minuten vor Ultimo musste Marco Noack wegen Gelb-Rot vom Platz. Nun in Unterzahl spielend waren die Gäste dem Ausgleich näher als der Gastgeber dem 5. Treffer. Am Ende doch ein Sieg, der am seidenen Faden hing. Diese junge entwicklungsfähige Mannschaft muss noch lernen so einen Vorsprung zu verteidigen und abgeklärter zu agieren. Man verliert zurzeit zu schnell den Faden, um dann am Ende noch so einen Vorsprung zu verspielen. Mit diesem Sieg ist man nun auf Platz 6 gelandet der weiter Auftrieb geben sollte für die weiteren Spiele dieser ersten Halbserie.

Joachim Rohde

Vorschau 12.Spieltag Kreisliga 2010/2011 FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde !

Spannung pur in der Kreisliga. Erneut gibt es spannende Duelle im oberen, wie auch im unteren Tabellenbild. So kommt es in Groß Galow zum direkten Nachbarschaftsduell der beiden Gaglower Vereine. Der Spitzenreiter der Liga SG Groß Gaglow empfängt die SG Blau-Weiß Klein Gaglow.

Wie haben die Gäste ihr vorwöchentliches Heimdebakel gegen den Spremberger SV 1862 verkraftet? Schon in der Vorsaison mussten die Gäste an gleicher Stelle eine klare 3:0 Niederlage einstecken. Hat sich die Spielersituation bei den Gästen nicht verbessert, dann sollte es auch in diesem Spiel schwer für sie werden irgendwie zu punkten. Der Gastgeber hat sich wieder schnell nach der Niederlage gegen Briesen erholt, dass zeigt das vorwöchentliche Ergebnis gegen Döbbern. Ein Dreier ist bei ihnen eingeplant, um die Tabellenspitze zu verteidigen.
Mein Tipp: Erfolg für die SG Groß Gaglow.

Der Kahrener SV 03 hat die SG Blau-Weiß Schorbus zu Gast, die immer noch nach Stabilität ringt. Die vorwöchentliche 2:6 Klatsche gegen Drebkau trägt nicht dazu bei, mit breiter Brust nach Kahren zu kommen. Es wird schwer für sie werden, die zurzeit beste Abwehr der Liga (erst vier Gegentore) zu knacken. Ein Manko beim Gastgeber ist das Tore schießen. Erst 14 Tore konnten sie erzielen, das ist zurzeit der viertschlechteste Wert der Liga. Aber das kann ja noch werden. Die 03er wollen mit einem Sieg die gute Ausgangsposition (Platz zwei) weiter festigen.
Mein Tipp: Erfolg für den Kahrener SV 03.

Eine sehr brisante Begegnung gibt es in Werben. Der heimische Sportverein 1892 empfängt den Pokalsieger SV „Fichte“ Kunersdorf. Vor sieben Jahren, am 08.11.2003 standen sie sich an gleicher Stelle das letzte Mal in der Landesklasse gegenüber und da gewannen die Rot-Hosen mit 2:1. Nun, dieses ist Geschichte. Jetzt werden die Karten neu gemischt. Das heißt, der Gastgeber, wenn er sich noch Chancen auf den Wiederaufstieg machen sollte, muss dieses Spiel gewinnen. Die Gäste haben noch eine hervorragende Ausgangsposition in Sachen Meisterschaft. Daher werden die Badack-Schützlinge voll konzentriert zur Sache gehen, um mit einem Dreier nach Hause zu fahren.
Mein Tipp. Erfolg für den SV „Fichte“ Kunersdorf.

Der Spremberger SV 1862 ist nicht nur nach dem Kantersieg in der Vorwoche in Klein Gaglow der große Favorit im Spiel gegen den Tabellenletzten und Aufsteiger TSV Groß Kölzig, sondern die Tabellenposition der beiden Vereine lässt keine andere Einschätzung zu. Alles andere als ein Sieg wäre die Überraschung an diesem Spieltage.
Mein Tipp: Erfolg für den Spremberger SV 1862.

Die SG „Frischauf“ Briesen muss zum SV Einheit Drebkau, der sich zurzeit auf einer Erfolgsserie befindet. Seit fünf Spieltagen sind sie ungeschlagenen, das heißt sie haben13 Punkte aus diesen Spielen erkämpfen können. In der Vorsaison gewann der Gastgeber das Spiel gegen Briesen mit 2:1. Ein gutes Omen? Sie wollen dieses Hoch nutzen, um auch in diesem Spiel erfolgreich zu sein bzw. weiter in der Tabelle nach oben klettern.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Einheit Drebkau.

Zum Tabellennachbarschaftsduell kommt es in Saspow. Die Motor-Elf empfängt den SV Döbbern 25. Nach dem Überraschungssieg in Briesen wollen die Gastgeber nachlegen, das heißt, auch dieses Spiel soll gewonnen werden, damit die gute Mittelplatzplatzierung weiter ausgebaut werden kann. Doch mit den Gästen haben sie so ihre Probleme. Beide Spiele in der Vorsaison gingen gegen die 25er verloren. Auch im Pokal flog man gegen sie raus. Kann dieser Bann gebrochen werden? Die Gäste sind immer für eine Überraschung gut, das haben sie auch schon in dieser Saison bewiesen. Ein Spiel auf Augenhöhe.
Mein Tipp: Remis.

Aufsteiger TV 1861 Forst hat den SV Dissenchen 04 zu Gast der zurzeit große Probleme hat. Nicht nur personeller Art, sondern auch im spielerischen Bereich. Wenn hier nicht schnellstens etwas passiert, dann kämpft man auch in dieser Saison um den Klassenerhalt. Der Gastgeber hat bewiesen, das Potential da ist und dieses wird er versuchen in diesem Spiel abzurufen.
Mein Tipp: Erfolg für den TV 1861 Forst.

Zum Kellerduell kommt es in der Cottbuser Schlachthofstraße. Der VfB Cottbus empfängt den FSV Spremberg 1895. Für beide Vereine steht viel auf dem Spiel. Nur ein Sieg hilft beiden Vereinen weiter. Für den Gastgeber eine unbekannte Situation gegen den Abstieg zu spielen.Kann er damit umgehen? Das spielerische Potential ist auch in dieser Mannschaft vorhanden. Es muss nur abgerufen werden. Gelingt es gegen einen Mitabstiegskonkurrenten zu punkten?
Mein Tipp: Erfolg für den VfB Cottbus.

Joachim Rohde

Torschützenliste Kreisliga vom 31.10.2010

Torschützenliste Kreisliga vom 31.10.2010

Michael Konzack SG "Frischauf" Briesen 14 Tore
Markus Billeb TSV 1903 Groß Kölzig 9 Tore
Felix Badack SV "Fichte" Kunersdorf 7 Tore
Christian Grossmann SV Werben 1892 6 Tore
Florian Matz SG Groß Gaglow 6 Tore
Christian Tischer SG Blau-Weiß Schorbus 6 Tore
Erik Weber VfB Cottbus 6 Tore

Rückblick 11.Spieltag Kreisliga 2010/2011 FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde !

Dieser Spieltag brachte das schnellste Tor der Liga. Nur 7 !!! Sekunden benötigte der Spremberger SV 1862 im Spiel in Klein Gaglow für den 0:1 Führungstreffer und gewann sensationell hoch mit 1:8 gegen eine stark ersatzgeschwächte Blau-Weiß Elf. In den acht Begegnungen gab es sechs Auswärtssiege und ein Remis. Das sind 19 von 24 möglichen Punkten, die die Gäste entführten. Nur der SV Fichte Kunersdorf konnte sein Heimspiel gegen den VfB Cottbus gewinnen. Die Cottbuser stehen nun im direkten Abstiegskampf. Im Kellerderby trennten sich der FSV Spremberg und der TV 1861 Forst 1:1 Unentschieden. Zu erwähnen ist, das Routinier Sebastian Noel vom SV Einheit Drebkau ein echten Hattrick gelang, als er drei Tore in der ersten Halbzeit erzielte. Zu den Spielen:

Die wenigen Zuschauer die zum Kreisligaspiel SV Dissenchen 04 und dem Kahrener SV 03 kamen, sahen in der ersten Halbzeit ein niveauarmes Spiel zu sehen. Die favorisierten Gäste bestimmten vom Anpfiff an das Spielgeschehen und hatten schon nach sechzig Sekunden die erste Chance die aber vergeben wurde. Schon zwei Minuten später musste eigentlich das 0:1 fallen, doch Eric Behrendt vergab auch diese Möglichkeit. Die Aktionen der 03er waren zu durchsichtig und nicht genau genug, um frühzeitig das Spiel zu entscheiden. Der Gastgeber hatte erst in der 21.Minute durch Lars Urbicht die erste gute Möglichkeit. Danach wurden sporadische Angriffe gefahren, die aber keine echte Gefahr für die Gäste bedeuteten. Eric Behrendt hatte noch einmal eine Chance kurz vor der Pause, die aber von der gegnerischen Abwehr bereinigt wurde. Das Spiel wurde dann offener, als die Gäste in der 53.Spielminute in Führung gingen. Ein Freistoß aus gut 16 Meter Entfernung, getreten von Christian Röseler, schlug unhaltbar für Mirko Lippmann im Tor der 04er ein. Nun, durch dieses Tor bekam das Spiel endlich etwas Farbe. Schon drei Minuten nach dieser Führung hatte Hannes Heldt die Möglichkeit auf 0:2 zu erhöhen, doch diese Chance wurde vergeben. In der 65.Minuten Aufregung bei den 03ern. Schiedsrichter Thies verweigerte den Gästen einen klaren Handelfmeter. Seine Geste nichts gesehen zu haben war nicht tröstlich für die 03er. Kurz nach dieser Szene hatte Stephan Schumann für den Gastgeber eine gute Möglichkeit, die aber nicht genutzt wurde. Der Gastgeber hatte es in diesem Spiel mit der zurzeit besten Abwehr der Liga zu tun, die wenig Mühe hatte, dieser durchsichtigen, ja manchmal sogar hilflosen Spielweise der 04er zu unterbinden. Aber auch sie glänzten an diesem Tage nicht mit Einfallsreichtum, so dass erst in der Nachspielzeit das 0:2 durch Eric Behrendt erzielt wurde. Am Ende trotzdem ein verdienter Sieg der Gäste, die nun mit zum Favoritenkreis der Meisterschaft zählen. Für den Gastgeber brechen schwere Wochen an die es zu bestehen gilt.

Der Aufsteiger und Tabellenletzte TSV 1903 Groß Kölzig wollte auch im Spiel gegen den Landesklassenabsteiger SV Werben 1892 wie in der Vorwoche gegen Fichte Kunersdorf eine Überraschung landen. So gab es in der ersten Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für den Gastgeber. Mit 0:0 wurden die Seiten gewechselt. Die große Chance für den Gastgeber in Führung zu gehen gab es in der 50.Spielminute, als Andre Stöhr eine so genannte Hundertprozentige vergab. Fast im Gegenzug die Vorentscheidung. In der 53.Minute bekamen die Werbener Rot-Hosen einen Foulelfmeter zugesprochen. Diese Chance ließ sich Marco Warmo nicht nehmen und verwandelte zum 0:1. Die Gäste waren in der Folgezeit clever genug diesen Vorsprung bis zum Abpfiff zu behaupten. Eine für den Gastgeber doch unglückliche Niederlage. Der Abstand zur Mitabstiegskonkurrenz wächst durch diese Niederlage weiter an.

Im Kellerduell stand sich in Spremberg der FSV 1895 Spremberg und der TV 1861 Forst gegenüber, wobei beim Gastgeber mit Jürgen Blauth ein neuer Trainer an der Seitenlinie der Spremberger stand. In der Woche hatte man sich in einvernehmlicher Weise von Trainer Sigurd Baatz getrennt. Zu Beginn ein flottes Spiel mit Vorteilen für die 61er Gäste. Der FSV verlegte sich auf eigenem Platz auf ein Konterspiel, welches immer wieder für Gefahr bei den Gästen sorgte. Dabei kam es zu zwei sehr gute Möglichkeiten für den Gastgeber. In der zweiten Halbzeit gaben die Gäste weiter den Ton an und gingen nicht unverdient in der 77.Spielminute durch Hannes Ziesche mit 0:1 in Führung. Die Gäste strebten einen wichtigen Sieg an, doch ihre nachlassende Konzentration ließ den 1:1 Ausgleich zu. Ein Freistoß von Routinier Stefan Henschel in der 88.Minute schlug unhaltbar zum 1:1 Unentschieden ein. Noch einmal Glück gehabt.

Der VfB Cottbus ist in der Bredouille. Nach drei Niederlagen in Folge wollten sie in Kunersdorf das Ergebnis vom Vorjahr wiederholen und spielten trotz des zeitigen Rückstandes ordentlich mit. Der Gastgeber ging in der 11.Spielminute durch Christian Badack mit 1:0 in Führung. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt. In der 65.Minute hatte der VfB die Möglichkeit zum Ausgleich, doch sie scheiterten. In der 56.Spielminute reduzierte sich der VfB selbst nach Rot für Andy Troppa. Danach verflachte das Spiel zu sehens.

Als sich alle mit diesem knappen Ergebnis abfinden wollten gelang in der Nachspielzeit noch das 2:0, als Felix Badack zur Stelle war und verwandelte. Schwere Zeiten brechen nun für den VfB an. In dieser Situation befanden sie sich in den letzten drei Jahren noch nie. Quo Vadis VfB, wo geht die Reise hin?

Die Erfolgsserie des SV Einheit Drebkau hält weiter an. Auch in Schorbus gewannen sie doch überraschend hoch mit 6:2. In der 25.Spielminute eröffnete Routinier Sebastian Noel den Torreigen mit dem 0:1, wobei er anschliessend einen echten Hattrick erzielte. Denn er zeichnete auch für die Tore Nummer zwei und drei (35.u. 40.) verantwortlich, wobei zwischenzeitlich der Gastgeber durch Mattias Geppert den 1:1 Ausgleichtreffer erzielte. Nach der Pause zogen dann die Gäste bis auf 1:6 davon, bevor der Gastgeber in der 79.Minute den 2:6 Anschlusstreffer markierte.

Der Spitzenreiter der Liga SG Groß Gaglow ließ sich nicht ein zweites Mal überraschen und gewann in Döbbern klar mit 1:4. Schon zur Pause führten sie nach Toren von Patrick Krenz (4.Min.), Sven Lehmann (14.) und Holz (25.) mit 0:3. Robert Kerk besorgte in der 55.Minute für den 1:3 Anschlusstreffer für die 25er. In der Nachspielzeit schrieb sich Krenz zum zweiten Male in die Torschützenliste ein, 1:4. Damit verteidigten die Gaglower ihre Spitzenposition in der Liga.

Der SV Motor Cottbus-Saspow hat scheinbar Lehren aus der vorwöchentlichen Heimniederlage gegen Schorbus gezogen und gewann überraschend beim SV „Frischauf“ Briesen mit 1:2. Kurz vor der Pause (40.Min.) gelang Steven Geisler der 1:0 Führungstreffer. Doch die Freude währte nicht lange, denn Denny Wodtke gelang schon zwei Minuten später der 1:1 Ausgleichtreffer. Danach erspielten sich die Gastgeber einige gute Möglichkeiten. Pfosten und Latte standen im Wege, um die erneute Führung zu erzielen. In der 62.Spielminute kamen die Gäste durch eine Freistoß zum 1:2, den Richter verwandeln konnte. Gleicher Spieler sah aber sieben Minuten nach seinem Torerfolg die Ampelkarte gezeigt. Damit erwies er seiner Elf einen „Bärendienst“ In Unterzahl spielend gelang es den Gästen diesen wertvollen Vorsprung bis zum Abpfiff zu verteidigen. Enttäuschung bei den Gastgebern, die nach vier Spieltagen wieder eine Niederlage hinnehmen mussten. Durch diesen Sieg haben sich die Gäste im Mittelfeld fest gespielt.

Das so genannte Spitzenspiel fiel ins Wasser. Die stark ersatzgeschwächte SG Blau-Weiß Klein Gaglow wurde schon nach sieben!! Sekunden kalt erwischt. Sofort nach dem Anstoß zur ersten Halbzeit wurde der Ball weit auf die linke Seite gespielt, hier kam Henrick Zech an den Ball, lief noch einige Meter und ließ den Ersatzkeeper im Tor der Gaglower Rene Paulick keine Chance und es hieß 0:1. Ein neuer Rekord für die Liga war geboren. Der Gastgeber antwortet schon nach fünf Minuten mit dem 1:1 Ausgleich, als Christian Wietasch eine Vorlage von Jan Weise mit dem Kopf zum 1:1 verwandeln konnte. Doch das Unheil begann in der 9.Spielminute, als die Gäste durch Michael Schultka einen Foulelfmeter zum 1:2 verwandeln konnte. Von nun an bestimmten die Gäste das Spielgeschehen nach belieben. Mehrere gute Einschussmöglichkeiten wurden liegen gelassen. Zwischenzeitlich vergab Christian Wietasch den 2:2 Ausgleich, als er eine so genannte Hundertprozentige nicht verwandeln konnte. Die Gäste antworteten nun mit zwei weiteren Toren, so dass zur Halbzeitpause schon eine Vorentscheidung gefallen war ( 36.Min. Ronny Kreuzholz 1:3, 40.Min. Kevin Beuchel). In der zweiten Halbzeit hielten die Gastgeber spielerisch mit und hatten erneut durch Christian Wietasch eine Riesenchance, als er allein auf den Spremberger Schlussmann Paul Scholz zulief, aber den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. Nach gut einer Stunde Spielzeit fielen dann die weiteren Tore bei einem sich fast aufgebenden Gegner. In regelmäßigen Abständen fielen die Tore 5,6, 7 und 8. ((Peter Röder, 2 x Daniel Linke und Kevin Beuchel). Ein Debakel, welches sie noch nicht erlebt haben, mussten die Gastgeber hinnehmen. Wie schnell können sie sich davon erholen? Mit dem Sieg bleiben die Spremberger weiterhin im Meisterschaftsrennen.

Joachim Rohde

Vorschau 11.Spieltag Kreisliga 2010/2011 FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde !

Das erste Drittel der Meisterschaft ist bis auf vier Nachholspiele absolviert. Die Liga hat sich eingepegelt. Laut vergangenen Statistiken verändert sich in der Tabelle wenig. Das heißt, ein, zwei Vereine driften noch ab, aber die jetzt vorn liegenden Vereine werden sich wohl bis zum Schluss der Meisterschaft behaupten. Die Platzierungen verändern sich nur minimal. Das Gleiche trifft aber auch im Abstiegskampf zu. Sieht man sich die Tabelle nach 76 von 80 Spielen an, so kristallisiert sich eine Spitzengruppe heraus, die unter sich den Titel ausspielen werden. Das Gleiche wie eingangs erwähnt trifft auch auf den Abstieg zu. Dies eine kleine statistische Anmerkung vom Chronisten zur derzeitigen Kreisligasituation.

Zur Vorschau: Nach dem großen „Favoritensterben“ in der Vorwoche kommt es auch an diesem Wochenende zu hoch interessanten Begegnungen. Wie hat der derzeitige Spitzenreiter der Liga, die SG Groß Gaglow, die vorwöchentliche Heimniederlage gegen Briesen verkraftet?

Sie müssen zum aufstrebenden SV Döbbern 25 reisen, wo sie in der Vorsaison klar mit 5:0 siegten. Ein Spaziergang wird es nicht werden für die Gäste, denn die 25er konnten in dieser Saison schon einige Favoriten schlagen. So Fichte Kunersdorf, SV Werben 1892 zu Hause und den Spremberger SV 1862 auswärts. Hinzu kommt noch das Unentschieden gegen Klein Gaglow. Dies sollten die Gäste beachten. Bei einem Sieg könnten die 25er weit nach vorn in der Tabelle kommen. Ein Spiel auf Augenhöhe.
Mein Tipp: Remis.

Der Tabellenvize „Frischauf“ Briesen sollte hoher Favorit gegen den SV Motor Cottbus-Saspow sein die zurzeit einige Probleme zu bewältigen haben. Es bewahrheitet sich erneut wieder, dass das zweite Jahr immer ein schwieriges Jahr ist. Von der spielerischen Leichtigkeit des Vorjahres ist man noch weit entfernt. Eine erneute Niederlage bringt sie der Abstiegszone immer näher. Der Gastgeber ist nach dem Sieg gegen den Spitzenreiter der Liga Groß Gaglow hoch motiviert um auch in diesem Spiel als Sieger vom Platz zu gehen. In der Vorsaison siegten sie an gleicher Stelle mit 3:1. Ein gutes Omen?
Mein Tipp: Erfolg für die SG „Frischauf“ Briesen.

Ganz „unbemerkt“ hat sich der Kahrener SV 03 in die Tabellenspitze gespielt. Sie stehen vor einer lösbaren Aufgabe. Sie müssen zum in Nöten gekommenen SV Dissenchen 04 reisen und sollten nach Lage der Dinge der klare Favorit sein. In der Vorsaison trennten sich beide Vereine zweimal Unentschieden. Der Gastgeber muss alles versuchen um die Niederlagenserie zu stoppen, denn bei einer erneuten Niederlage ist man mitten drin im Abstiegsgeschehen. Die Gäste werden die Chance beim Schopfe nehmen, um die derzeitige gute Tabellenposition weiter zu festigen.
Mein Tipp: Erfolg für den Kahrener SV 03.

Der SV „Fichte“ Kunersdorf ist auf Wiedergutmachung aus. Im Spiel gegen den VfB Cottbus sind sie der große Favorit, denn die Gäste spielen zurzeit recht glücklos. Ihr so spielerisch technisches Spiel ist ihnen abhanden gekommen. Zu glücklos wird agiert. Der Gastgeber möchte sich für die vorwöchentliche „Pleite“ in Groß Kölzig revanchieren, da kommt so ein angeschlagener Gegner gerade recht, um sich zu rehabilitieren. Doch aufgepasst! Im Fußball ist alles möglich. Das heißt, wenn der VfB sich besinnt. Und in Kunersdorf hat er es in der Vorsaison bewiesen, als sie mit 3:1 siegten und alle drei Punkte entführten. Die Tagesform sollte mit entscheiden bei der Punktvergabe.
Mein Tipp: Erfolg für den SV „Fichte“ Kunersdorf.

Zu einem Spitzenspiel der Kreisliga kommt es in Klein Gaglow. Die heimische Blau-Weiß Elf trifft auf den Spremberger SV 1862 der in der Pflicht steht, denn die zwei Niederlagen in Folge brachte sie in die Bredouille. Eine weitere Niederlage können sie sich nicht mehr leisten, wenn vorn weiter mitgespielt werden soll. Der Gastgeber besitzt nach dem Sieg in der Vorwoche in Werben eine hervorragende Ausgangsposition. Denn bei noch zwei ausstehenden Nachholspielen haben sie die Chance ganz weit nach vorn in der Tabelle zu stoßen. Diese Chance werden sie sich nicht nehmen lassen. Trotzdem ist Vorsicht geboten, denn die Gäste siegten im Vorjahr an gleicher Stelle klar mit 3:0.
Mein Tipp: Erfolg für die SG Blau-Weiß Klein Gaglow.

Der Tabellenletzte und Neuling der Liga hat sein zweites Heimspiel in Folge. Gegner ist der Landesklassenabsteiger SV Werben 1892. Kann der Gastgeber erneut eine Überraschung landen, wie in der Vorwoche gegen Kunersdorf? Den Gästen weht in der Kreisliga zurzeit ein mächtiger Gegenwind entgegen, sprich, sie haben drei Niederlagen in Folge zu verkraften. Eine weitere Blamage könne sie sich nicht mehr leisten. Der Gastgeber wird über sich hinaus wachsen müssen, um erneut ein „Wunder“ zu vollbringen. Denn noch ist „Rom“ nicht verloren. Das heißt, sie haben sich noch nicht aufgegeben. Bei einem erneuten Sieg hat man den Anschluss zu den gefährdeten Vereinen hergestellt.
Mein Tipp: Erfolg für den TSV 1903 Groß Kölzig.

Zum Tabellennachbarschaftsduell kommt es in Schorbus. Die heimische Sportgemeinschaft Blau-Weiß trifft auf den SV Einheit Drebkau die langsam im kommen ist. Drei Siege in Folge macht sie wieder stark. Der Gastgeber ist nach dem Überraschungssieg in Saspow ebenfalls hoch motiviert, um auch in diesem Spiel zu punkten. In der Vorsaison siegte der Gastgeber mit 2:0. Gelingt es auch dieses Mal als Sieger vom Platz zu gehen? Beide Vereine benötigen die drei Punkte dringend, um aus der Gefahrenzone zu kommen.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Einheit Drebkau.

Ein Derby zweier gefährdeter Vereine gibt es in Spremberg. Der heimische FSV 1895 und der TV 1861 Forst treffen aufeinander. In diesem Aufsteigerduell geht es schon um sehr viel. Denn nur ein Sieg hilft beiden Vereinen weiter. Dem Gastgeber steht das Wasser bis zum Hals. Daher streben sie mit aller Macht den Dreier an. Denn bei einem Sieg schließen sie nach Punkten zu den 61er auf. Bei einer Niederlage entfernt man sich immer weiter vom unteren Mittelfeld der Nichtabstiegszone. Das Gleiche trifft auch auf die Gästen zu. Auch dieses ist ein Spiel auf Augenhöhe wo die Tagesform mit entscheiden muss, wer als Sieger vom Platz geht.
Mein Tipp: Erfolg für den TV 1861 Forst.

Joachim Rohde

Rückblick 10.Spieltag Kreisliga 2010/2011 FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde !

Dieser 10.Spieltag hatte es in sich. Das große „Favoritensterben“ war angesagt. Alle Vereine an der Spitze der Tabelle verloren ihre Spiele. Die SG „Frischauf“ Briesen brachte dem Spitzenreiter der Liga die erste Niederlage bei. Die SG Blau-Weiß Klein Gaglow ist im kommen, wie auch der SV Einheit Drebkau, der nun schon sein drittes Spiel in Folge gewinnen konnte und sich somit aus der Gefahrenzone schoss. Der VfB Cottbus ist weiterhin auf Talfahrt. Eine erneute Niederlage im Kellerderby in Forst. Auch der SV Motor Cottbus-Saspow zählt zu diesen Verlierern des Spieltages, wie auch der SV Dissenchen 04, der nun dort angelangt ist, wo er vor einem Spieljahr schon einmal stand, nämlich in der Abstiegszone. Die größte Überraschung dieses Spieltages ist die Niederlage von Fichte Kunersdorf beim Tabellenletzten und Aufsteiger TSV 1903 Groß Kölzig. Ganz still und leise hat sich der Kahrener SV 03 nach ihrem sechsten Sieg an die Tabellenspitze gespielt. An diesem 10.Spieltag gab es vier Auswärtssiege, aber nur 20 Tore konnten in diesen acht Spielen bejubelt werden. Zu den Spielen:

Die 60 Zuschauer die gekommen waren zum Spitzenspiel der Liga SG Groß Gaglow und „Frischauf“ Briesen sahen in den ersten Minuten einen konzentrierten Gastgeber, wo der Ball durch die eigenen Reihen lief wie am Schnürchen, doch zwingende Chancen sprangen dabei nicht heraus. Dagegen die Gäste, die nach ihrem ersten Angriff gleich in Führung gingen. Franz Uhlig wurde auf der linken Seite in Höhe des Strafraumes gefoult. Den fälligen Freistoß schoss er selbst. Der Ball kam direkt auf den Kopf von Jens Förster und es hieß 0:1. Der Gastgeber war sichtlich beeindruckt, sollte sich wie schon in der Vorsaison eine erneute Niederlage gegen diesen Konkurrenten abzeichnen? Denn nun waren es die Gäste, die das Spiel bestimmten. Gute Möglichkeiten in der 9. und 15.Minute wurden von ihnen ausgelassen. In der 25.Minute hatte ihr Goalgetter Michael Konzack die Chance zum 0:2, doch er vergab. Fast im Gegenzug der Gastgeber der eine gute Chance zum 1:1 ausließ. In der 31.Minute die Vorentscheidung in diesem Spiel. Ein Freistoß für die Gäste führte zum 0:2. Stefan Suckert flankte diesen Freistoß vor das Tor des Gastgebers und hier stand Mattias Eifler goldrichtig und vollendete. In der 43.Minute fast das 0:3, hier musste der Gaglower Schlussmann Toni Phillip sein ganzes Können aufbieten, um den Rückstand nicht noch größer anwachsen zu lassen. Dabei verletzte er sich, konnte aber nach einer längeren Behandlungspause wieder weiter spielen. Gleich nach Wiederanpfiff keimte beim Gastgeber Hoffnung auf, als Lars Schöffel in der 46.Minute den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielte. Die Gäste ließen sich davon nicht beeindrucken, sondern antworteten nach einem Eckball in der 50.Minute, als eigentlich das 1:3 hätte fallen müssen. Gaglow bemühte sich, doch sie blieben an diesem Tage sehr blass. Keine richtigen zwingenden Chancen kamen zu stande. Sie waren weit entfernt von ihrer Form der letzten Spiele. Die Gäste verstanden es immer wieder den aufkommenden Spielrhythmus der Gaglower zu stören, die sie letztlich aus ihrem Konzept brachten. Sie hätten an diesem Tage noch lange spielen können, um ein Tor zu erzielen. Am Ende ein verdienter Sieg der Gäste, die nun plötzlich vorn mitmischen in der Tabelle.

Im Kellerduell in Forst zwischen dem TV 1861 Forst und dem VfB Cottbus kam kein gutes Spiel zu Stande. Der VfB spielte in dieser Anfangsphase des Spieles zu ängstlich. Zwar hatten sie zwei Möglichkeiten durch Stefan Babbe und Marko Pietrasch der einen Heber fast vollenden konnte, doch der Ball wurde gerade noch so von der Linie geholt. Die 61er gingen in der 29.Minute durch ihren Co-Trainer!! Andre Kischnick mit 1:0 in Führung. Er nahm einen hoch abgewehrten Ball volley an und der Ball war im Netz. Nach diesem Rückstand war der VfB weiter am Drücker, doch Tore wollten nicht fallen. Das gleiche Bild dann auch nach dem Wiederanpfiff. Standarts nach Freistößen oder Eckbällen führten zu nichts. Der Gastgeber hatte alle „Hände“ voll zu tun, um ihr Tor sauber zu halten bei Versuchen von Jan Muschka, Andy Kabbe, Toni Koinzer und Stefan Babbe. Am Ende muss der VfB die Fehler bei sich selber suchen, warum bei so einem relativ schwachen Gegner nicht gewonnen werden konnte.

Die Überraschung des Tages gab es wohl in Groß Kölzig. Der derzeitige noch sieglose Tabellenletzte und Aufsteiger TSV 1903 Groß Kölzig gelang die Sensation im Spiel gegen die hoch favorisierte Fichte-Elf aus Kunersdorf. In einem ausgeglichenem Spiel in der ersten Halbzeit setzten die Gastgeber immer wieder gezielte Konter, wo schon nach zwölf Spielminuten ihr Goalgetter Markus Billeb zuschlagen konnte. Er erzielte das 1:0 für seine Farben. Doch die Freude währte beim Gastgeber nicht lange, denn schon zwei Minuten später klingelte es im Kasten des TSV. Peter Lehrack erzielte den 1:1 Ausgleichtreffer. In der 28.Minute gingen die Gastgeber erneut durch einen Foulelfmeter in Führung. Markus Billeb ließ sich diese Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zum 2:1. Mit diesem knappen Vorsprung ging es in die Pause. In der zweiten Hälfte enttäuschte der große Favorit auf der ganzen Linie. Die Einstellung zum Spiel war miserabel. Ideenlos, kraftlos wurden die zweiten 45 Minuten angegangen. Zwei gute Möglichkeiten für die Gäste konnte der Heimische Schlussmann in großer Manier parieren. Am Ende ein nicht unverdienter Sieg für den Neuling der Liga.

Ein sehr schwaches Spiel gab es in Drebkau zwischen dem SV Einheit Drebkau und dem SV Dissenchen 04. Chancen in dieser ersten Halbzeit waren Mangelware. Das Spiel wurde durch Einzelaktionen bestimmt. So eine Einzelaktion führte zum 1:0 für die Gastgeber, als Denis Wietasch eine feine Einzelleistung erfolgreich abschließen konnte. So blieb es bis zum Spielende bei diesem mageren 1:0 für den Gastgeber, der nun nach dem dritten Sieg in Folge den Anschluss an das untere Mittelfeld geschafft hat.

Der Kahrener SV 03 hat sich ganz still und leise in die Spitzengruppe der Tabelle gespielt. Aus den letzten sechs Spielen konnten sie sage und schreibe 16!! von 18 möglichen Punkten erkämpfen. Das führte zu diesem Quantensprung in der Tabelle. Im Spiel gegen den Tabellenvorletzten und Aufsteiger FSV 1895 Spremberg führten sie schon zur Pause erwartungsgemäß mit 2:0 nach Toren von Florian Milek in der 21. und Behrend in der 45.Minute. In Halbzeit zwei beschränkten sich die 03er und kamen in der 55.Minute erneut durch Florian Milek zum 3:0. Damit waren in diesem Spiel die Messen gesungen.

Der Spremberger SV ist ins trudeln gekommen. Erneut mussten sie eine Niederlage hinnehmen. In zwei Spielen 0:9 Tore (!!) zu kassieren, wann gab es das schon einmal? Spremberg bestimmte das Spiel, doch man überbot sich beim auslassen von Torchancen. So führte ein Konter in der 18.Minute zur Führung für die Döbberner Gäste. Robert Kerk war für das 0:1 verantwortlich. Die wenigen Chancen, die die Gäste in der Folgezeit hatten, nutzten sie zu hundert Prozent. Denn in der 39.Minute erhöhte Kevin Karow auf 0:2 und zwei Minuten vor dem Pausenpfiff war es Sebastian Rammin, der auf 0:3 erhöhte. In Halbzeit zwei spielte sich nun alles in der Hälfte der Gäste ab, die es aber verstanden ihren Vorsprung sicher zu verwalten. Der Gastgeber war nicht in der Lage die vielen Möglichkeiten zu Tore verwandeln. So blieb es bis zum Schlusspfiff bei diesem doch überraschenden Ergebnis für die 25er.

Der SV Motor Cottbus-Saspow enttäuschte auf der ganze Linie im Spiel gegen die SG Blau-Weiß Schorbus. Sofort nach dem Anpfiff des Unparteiischen Jonas Belke berannten die Gastgeber das Gäste Tor und in diesen ersten Minuten musste eigentlich die Führung erzielt werden. Schorbus musste sich noch sortieren und kam kaum zum Luft holen. So stand einmal der Pfosten nach einem Eckball in der 3.Minute im Wege oder ein Freistoß von Denny Wodtke konnte der Schorbuser Schlussmann Michael Jenzewski mit einer tollen Parade abwehren. In der 5.Spielminute vergab Lars Nickolei eine sogenannte Hundertprozentige, als er allein vor dem gegnerischen Tor auftauchte, aber den Ball über das Tor hob. Dann plötzlich der Rückstand. Schorbus kam zu ihrem ersten Angriff in diesem Spiel und der führte gleich zur 0:1 Führung. Christian Tischer kam an der Strafraumgrenze an den Ball und schlug ihn mit einem satten Schuss ins Netz. Unhaltbar für Christian Branske im Saspower Tor. Dieses Tor brachte den Gastgeber völlig aus dem Konzept. Nichts lief mehr zusammen. Viele Abspielfehler und zu hohe Bälle wurden nach vorn geschlagen, die eine sichere Beute der groß gewachsenen Schorbuser Abwehr wurden. Das komplette Flügelspiel wurde vernachlässigt. So hatten die Gäste leichtes Spiel und kamen ihrerseits zu guten Möglichkeiten. So in der 25.Minute durch Christian Tischer oder eine Minute später, als Paul Görner eine so Großchance nicht nutzte. In der 33.Minute hatte der Gastgeber durch Denny Wodtke eine Riesenchance, doch der Schorbuser Schlussmann vereitelte diese mit einer Glanzparade. Mit dieser knappen Führung für die Gäste ging es in die Pause. Gleich nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit hatten die Gäste nach einer Standartsituation die Möglichkeit erneut durch Paul Görner auf 0:2 davon zu ziehen, doch er scheiterte. Fast im Gagenzug Christopf Schütze, der es mit einem Fernschuss versuchte. Es zeichnete sich immer mehr ab, dass der Gastgeber in diesem Spiel kein Tor erzielen würde. Zu einfallslos ging man zu Werke oder eben hundertprozentige Chancen wurden vergeben, wie noch mal in der 69.Minute, als erneut Denny Wodtke am Torwart der Gäste scheiterte. Saspow nun weiter am Drücker, doch wie schon geschildert, zu sträflich wurden Chancen vergeben. In der 82.Minute zeigte Schiedsrichter Belke auf den Punkt für Saspow. Ein zweifelhafter Foulelfmeter, der großen Protest bei den Gästen auslöste. Denny Wodtke ließ sich diese Chance nicht nehmen und verwandelte zum 1:1. Nun waren die Gastgeber noch einmal da und hatten durch Alexander Herzog die Möglichkeit das 2:1 zu machen, doch er scheiterte kläglich. Dann plötzlich wieder die Gäste. Sie drängten den Gastgeber in ihre Hälfte. Sie konnten sich nicht befreien und in der Nachspielzeit gelang Marcus Kokel der 1:2 Siegtreffer für die Gäste. Natürlich war man am Ende des Spieles niedergeschlagen, doch wer soviel Chancen auslässt oder nicht konzentriert bis zum Schluss bei der Sache ist, muss sich nicht wundern, wenn dann doch noch verloren wird.

Vom Spiel SV Werben 1892 und SG Blau-Weiß Klein Gaglow lagen keine Informationen vor, so dass nur das Spielergebnis bekannt ist. Klein Gaglow gewann in Weben mit 2:1

Joachim Rohde

Vorschau 10.Spieltag Kreisliga 2010/2011 FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde !

Nach den doch überraschenden Ergebnissen der Vorwoche erwarten uns auch am 10.Spieltag wieder einige interessante Spiele. So empfängt der noch ungeschlagene Spitzenreiter der Liga SG Groß Gaglow den Tabellenvierten, die SG „Frischauf“ Briesen, die in der Vorsaison an gleicher Stelle mit einem 2:0 Sieg den Platz verlassen hatten. Damals lag der Gastgeber am vierten Tabellenplatz und die Gäste lagen damals auf Platz 12 mit zwölf Punkten auf der Habenseite. Beide Vereine haben noch ein Spiel im Rückstand, trotzdem beträgt der Vorsprung der Gaglower schon sechs Punkte. In der Abwehr liegen sie nur um ein Tor Differenz auseinander und im Angriff sind es gerade drei Tore, die der Gastgeber besser ist. Eine Konstellation vor dem Spiel, die nicht besser sein kann. Spannung pur ist angesagt. Können die Gäste hier für eine weitere Überraschung sorgen? Schon in der Vorwoche konnten sie den favorisierten Spremberger SV klar schlagen. Der Gastgeber sollte gewarnt sein. Die Tagesform sollte mitentscheiden über die Punktvergabe.
Mein Tipp: Erfolg für die SG Groß Gaglow.
Der derzeitige Tabellenvize SV „Fichte“ Kunersdorf steht vor einer lösbaren Aufgabe. Sie müssen zum derzeitigen Tabellenletzten und Aufsteiger TSV 1903 Groß Kölzig reisen. Alles andere als ein Sieg für die Fichte-Elf wäre die Überraschung. Auch wenn der Gastgeber zu Hause immer einen Kick besser ist als bei den Auswärtsspielen, müssen die Gäste hoch konzentriert zu Werke gehen, um nicht plötzlich das Nachsehen zu haben. Trotzdem sollten sie clever genug sein diese Aufgabe positiv zu lösen.
Mein Tipp: Erfolg für Fichte Kunersdorf.

Der Spremberger SV 1892 empfängt den SV Döbbern 25 die in dieser Saison schon auf sich aufmerksam gemacht haben. Nach Siegen gegen die vermeindlichen Favoriten Kunersdorf und Werben fahren sie auch optimistisch nach Spremberg. In der Vorsaison trennten sich beide Veine 3:3 Unentschieden. Wie hat der Gastgeber die vorwöchentliche 6:0 Schlappe verkraftet? Bei einem Sieg des Gastgebers bleiben sie in der Spitzengruppe der Tabelle. Sollten die Gäste alle drei Punkte entführen, dann haben sie den Anschluss an die unmittelbare Tabellenspitze gefunden.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Döbbern 25.

Der Kahrener SV 03 könnte bei einem Sieg gegen den stark abstiegsbedrohten FSV Spremberg 1895 einen ganz großen Schritt nach vorn in der Tabelle machen. Sie haben sich mit ihrer unauffälligen Spielweise vorn in der Tabelle festgesetzt. Man muss lange zurückschauen, wo man nach dem neunten Spieltag auf einem fünften Tabellenrang lag. Den Gästen steht das Wasser bis zum Hals. Seit fünf Spieltagen sind sie ohne einen Sieg. Ob es gerade in Kahren gelingen sollte den dritten Dreier einzufahren scheint doch fraglich. Die Gastgeber sind Minimalisten. Ganze neun Tore haben sie erst geschossen und nur vier Gegentore zugelassen. Daher sind sie der Favorit in diesem Spiel.
Mein Tipp: Erfolg für den Kahrener SV 03.

Zu einem sehr interessanten Spiel kommt es in Werben. Die heimischen Rot-Hosen haben die SG Klein Gaglow zu Gast. In der Tabelle rangieren sie zwei Plätze und zwei Punkte von einander getrennt. Die Gäste sind durch zwei Spielausfälle noch im Rückstand, so das ihre Position noch besser hätte sein können. Nach der vorwöchentlichen Niederlage in Döbbern wollen sie Wiedergutmachung leisten, das heißt, dieses Spiel zu möchten sie gewinnen. Ein Spiel auf Augenhöhe. Wer hat die besseren Nerven und kommt zuerst in die Gänge, sprich, wer macht das erste Tor?
Mein Tipp: Remis.

Zwei Tabellennachbarn stehen sich in Saspow gegenüber. Der SV Motor Cottbus-Saspow und die SG Blau-Weiß Schorbus kämpfen um den Anschluss an die untere Tabellenspitze. In der Vorsaison gewann der Gastgeber an gleicher Stelle mit 2:0. Ein gutes Omen? Der Gastgeber hat noch nicht die Form des Vorjahres erreicht. Kann er sich am Ende durchsetzen, dann geht es weiter nach oben in der Tabelle. Bei einem Gästesieg ziehen diese mit dem Gastgeber gleich.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Motor Cottbus-Saspow.

Ein weiteres Tabellennachbarschaftsduell gibt es in Drebkau. Der heimische Sportverein trifft auf den SV Dissenchen, der zurzeit eine negative Zeit durchläuft Die 04er müssen aufpassen nicht durchgereicht zu werden, denn bei einer weiteren Niederlage nähern sie sich immer mehr der Abstiegszone, in der sie sich ja im Vorjahr befanden und dies wollen sie nicht schon wieder. Der Gastgeber muss erst einmal bezwungen werden.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Motor Cottbus-Saspow.

Zum Kellerduell kommt es in Forst zwischen dem TV 1861 Forst und dem VfB Cottbus. Beide Vereine sind nur durch einen Punkt in der Tabelle getrennt. Nur ein Sieg hilft beiden Vereinen weiter. Wer in diesem Spiel als Sieger vom Platz geht hat sich einmal Luft zu den Abstiegsplätzen verschafft. Kann der Gastgeber die Talfahrt mit einem Sieg beenden? Der VfB sollte sich endlich auf seine ureigenen Tugenden besinnen, dann ist ein Erfolg möglich. Daher Spannung pur.
Mein Tipp: Erfolg für den VfB Cottbus.

Joachim Rohde

Partystimmung – das gabs noch nie!

Hallo Freunde von spreewaldkicker.de und diesmal speziell die des Fussballkreises Niederlausitz.

Als ich den folgenden Text zuerst las, dachte ich: "spinnen die jetzt total?" Lächelnd

Aber nein, die von "Fichte" meinen es ernst. Das finden wir gut, das finde wir klasse, und deshalb wirds hier auch gleich veröffentlicht.


*  *
  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *
Hier der Wortlaut und die Einladung des "Fichte" Felix Badack:

GEGNER auf dem PLATZE – zur Party VEREINT  !!!

An alle Spieler und Freunde des Fußballkreises Niederlausitz!

Am Freitag, den 19.11. möchten wir ,die Spieler der SV "Fichte" Kunersdorf, ab 20 Uhr im Dorfkrug Papitz eine Feier ausrichten.
Der Anlass hierzu ist die Idee, alle Spieler, Fans und Schiedsrichter einmal zusammen zu bringen.

Wieviele Jahre spielen wir nun schon in der gleichen Spielklasse gegeneinander und wie lange kennt man sich dadurch untereinander?

Man lieferte sich so manches packende Kreisligaspiel und den ein oder anderen Pokalfight. Freud und Leid waren dabei immer stets nah beieinander und die Emotionen enorm.
Also, lasst uns doch an diesem Abend gemeinsam feiern, richtig die "Sau" rauslassen und die Spiele der letzten Zeit bei einem "Bierchen" auswerten!!!

Um die Sache richtig in Schwung zu bringen, gibt es ab 22Uhr ein Showprogramm der "Fichte-Jungs"!!!

Wenn sich noch andere Mannschaften am Programm beteiligen möchten, stehen wir dem natürlich offen gegenüber.
Meldet euch hierzu einfach unter der 0162/3424868.

Alle Getränke kosten nur 1!!!
Durst und gute Laune sind mitzubringen.

*  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *

Rückblick 9.Spieltag Kreisliga 2010/2011 FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde !

Dieser 9.Spieltag hatte es in sich. Der bisher ungeschlagene Spremberger SV 1862 erlebte in Briesen ein Debakel. Auch Landesklassenabsteiger SV Werben 1892 musste eine Niederlage in Döbbern einstecken. Als einzige Mannschaft bleibt die SG Groß Gaglow ungeschlagen, nach einem souveränen Sieg in Schorbus. Der VfB Cottbus befindet sich auf Talfahrt. Nun schon die fünfte Niederlage Damit liegen sie zurzeit auf einem Abstiegsrang. Alle drei Aufsteiger zählen zu den Verlierern. Der SV Motor Saspow gewann wichtiges Ortsderby in Dissenchen. Zu den Spielen:

Das wohl schnellste Tor der Kreisliga erlebten die Zuschauer in der Schlachthofstraße in Cottbus im Spiel VfB Cottbus und dem Kahrener SV 03. Sofort nach dem Anstoß der Gäste wurde der Ball auf die linke Seite geschlagen, von dort wurde er auf den mitlaufenden Hannes Heldt gespielt und der fackelte nicht lange und es hieß 0:1. Ein Schock für den Gastgeber, der sich viel vorgenommen hatte für dieses Spiel. Dieser schnelle Rückstand warf ihr ganzes Spielkonzept über den Haufen. Trotzdem hatten sie schon nach fünf Spielminuten die Möglichkeit durch Florian Oberschmidt, der fast den Ausgleich erzielt hätte, aber am Kahrener Schlussmann Stefan Voigt scheiterte. In der Folgminute noch einmal Florian Oberschmidt, aber als der Ball gerade die Linie überschreiten wollte rette Torsten Dictus mit letztem Einsatz den und konnte ihn so noch von der Torlinie bugsieren. In der 18.Minute verfehlte Milan Muth nach einem Eckball knapp das Tor. Zwei Minuten später war es Erik Weber, der eine Eingabe verpasste. Danach spielten eigentlich nur noch die Gäste. In der 25.Minute gab es einen Zusammenprall zwischen den beiden Spielern Thorsten Dictus (Kahren) und Milan Muth (VfB) die mit Platzwunden endeten. Thorsten Dictus konnte mit einem „Turban“ das Spiel fortsetzen. Aus einem Einwurf heraus entwickelte sich die Vorentscheidung in diesem Spiel. Der Ball kam nach dem Einwurf zu Florian Milek, der konnte ungehindert auf das VfB-Tor zulaufen. Sein Heber über den VfB Schlussmann Behnke senkte sich ins Netz zum 0:2. Bis zur Pause tat sich dann nicht mehr viel. Nach der Pause noch einmal ein zwanzig Minuten langes erfolgloses Anrennen der Gastgeber, wo nichts zählbares heraussprang. Danach übernahmen die Gäste wieder das Zepter in die Hand. Aber auch sie brachten nichts mehr zu Stande. Die fünfte Niederlage, dabei die zweite Heimniederlage für den VfB. Wo geht die Reise des VfB hin? Sie befinden sich nun auf einen Abstiegsplatz. Das ist das erste Mal seit dem der VfB in der Kreisliga spielt. Können sie da unten wieder rauskommen?

Im Kellerduell standen sich in Spremberg-Heinrichsfeld der FSV Spremberg 1895 und der SV Einheit Drebkau gegenüber. Nur der Sieger aus dem Spiel hatte die Möglichkeit sich von den Abstiegsplätzen zu entfernen. So gab es in den ersten 45 Minuten ein ausgeglichenes Spiel. Die Gäste konnten fast mit dem Pausenpfiff die 0:1 Führung durch Sebastian Noel erzielen. Die Vorentscheidung fiel kurz nach der Pause, als erneut Sebastian Noel für das 0:2 sorgte. In der 56.Minute hatte der Gastgeber die Chance den Anschlusstreffer zu erzielen, als sie einen Foulelfmeter zugesprochen bekamen. Doch Eric Schiffel hatte nicht die Nerven und vergab. Vielleicht hätte dieses Tor Auftrieb gegeben, so kamen die Gäste in der 75.Minute zum 0:3, welches Ronny Herenz erzielte. Dies war der zweite Saisonsieg der Gäste, die damit die Abstiegsplätze verlassen konnten.

Ebenfalls ein Spiel auf Augenhöhe gab es in Dissenchen. Die heimischen 04er empfingen den SV Motor Cottbus-Saspow. In der ersten Halbzeit gab es ein ausgeglichenes Spiel mit Chancenvorteilen für die 04er. In Halbzeit zwei verlief das Spiel wie in Teil eins. Doch in der 68.Minute kamen die Gäste durch Kevin Hauf zum 0:1 Führungstreffer. Zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient. Der Gastgeber versuchte nun alles, um die drohende Niederlage abzuwenden. Zwei klare Chancen von Maik Rieger und Sebastian Menge wurden vergeben die den Ausgleich bringen mussten. Mit diesem Sieg haben die Gäste den Anschluss an das Mittelfeld geschafft. Der Gastgeber befindet sich jetzt in der Gefahrenzone.

Die Überraschung an diesem Spieltag war zweifellos die Niederlage des Spremberger SV in Briesen. Nach einem ausgeglichenem Spiel in den ersten 40 Minuten ging der Gastgeber in der 40.Minute mit 1:0 in Führung. Jens Förster versuchte es mit einem Distanzschuss aus gut 25 Meter Entfernung und der Ball schlug unhaltbar im Dreiangel des Tores ein. Nach dem Pausentee verletzte sich Björn Kantor, der Spielmacher der Gäste, so das er ausgewechselt werden musste. Plötzlich bekam das Spiel der Gäste einen Riss. Nichts lief mehr bei ihnen, so dass der Gastgeber in der 56.Minute durch Goalgetter Michael Konzack zum 2:0 kam. Schon vier Minuten später erhöhte Rocco Kienast auf 3:0. Zwischenzeitlich hatten die Gäste die Chance das Ergebnis freundlicher zu gestalten, als ein Kopfball nur die Querlatte des Briesener Tores traf. Innerhalb von neun Minuten erhöhten Jens Förster (68.Min.) und Michael Konzack mit einem Doppelpack in der 71. und 77.Minute auf 6:0. Der Gastgeber hat sich mit diesen Sieg in die Spitzengruppe der Liga gespielt. Für die Gäste war es die erste Saisonniederlage.

In einem guten und ausgeglichenen Spiel in der ersten Halbzeit hieß es nach 45 Minuten im Spiel SV Döbbern 25 und dem Landesklassenabsteiger SV Werben 1892 0:0 Unentschieden. Auf die Siegerstraße begaben sich die 25er in der 66.Minute, als Kevin Karow das 1:0 besorgte. In diesem fairen Spiel versuchten die Gäste nach dem Rückstand den Ausgleich zu erzielen, doch an diesem Tage sollte es nicht sein. Dafür kam den Gastgeber acht Minuten vor Ultimo zum alles entscheidenden 2:0, als Marco Noack den Ball im Werbener Tor einklinkte. Die 25er haben nun wieder Anschluss an die Spitzengruppe der Liga gefunden. Im Vorjahr lag man nach neun Spieltagen auf Platz 12!! mit 11 Punkten.

Im Spiel zwischen Blau-Weiß Klein Gaglow und Aufsteiger TSV 1903 Groß Kölzig stand es schon nach neun Spielminuten 2:0 für den Gastgeber. Man ahnte nichts Gutes für die Gäste, die so frühzeitig in Rückstand gerieten. Der Gastgeber ließ weiterhin viele Chancen ungenutzt. Die Gäste kamen durch ihren Schützen vom Dienst Markus Billeb in der 33.Minute zum 2:1 Anschlusstreffer. In der zweiten Hälfte des Spieles das gleiche Bild. Der Gastgeber ließ reihenweise gute Möglichkeiten aus. Standartsituationen von Christian Wietasch ausgeführt führten auch zu Nichts. Am Ende ein knapper, aber verdienter Sieg für Klein Gaglow.

Der SV „Fichte“ Kunersdorf ließ den Aufsteiger TV 1861 Forst keine Chance und siegte verdient mit 4:0. Es dauerte aber bis zur 40.Minute, bis der Gastgeber das erste Mal traf. Marcel Seifert verwandelte zum 1:0. Schon drei Minuten nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit klingelte es erneut im Kasten der 61er. Diesmal war es Steffen Klisch der das 2:0 besorgte. Nach gut einer Stunde Spielzeit war es Christian Badack der für das 3:0 verantwortlich war (59.Min.). In der Nachspielzeit konnte sich auch noch Felix Badack in die Torschützenliste einschreiben, zum 4:0. Ein Sieg der höher ausfallen musste auf Grund der vorhandenen Chancen. Für die Gäste nun schon die fünfte Niederlage und damit stehen sie kurz vor einem Abstiegsplatz.

Der noch ungeschlagene Spitzenreiter der Liga SG Groß Gaglow ließ sich auch in Schorbus nicht überraschen und gewann ganz souverän das Spiel gegen die heimische SG Blau-Weiß. Begünstigt durch einen groben Torwartfehler gingen die Gäste schon nach sieben Spielminuten mit 0:1 in Führung. Das Unheil setzte sich bei den Gastgebern fort, als in der zehnten Spielminute Robert Ohnholz eine Flanke der Gäste von der rechten Seite nur noch ins eigene Tor lenken konnte. Keine Chance für den Schorbuser Schlussmann Michael Jenzewski diesen Ball zu halten. Die Gäste spielten souverän auf. Der Ball wurde in den eigenen Reihen sicher gehalten und gekonnte Angriffe gefahren. In der 15.Minute hatte der Gastgeber die erste Möglichkeit durch Christian Tischer, doch sein Versuch schlug über das Tor. Lars Schöffel hatte in der 25.Spielminute die Möglichkeit auf 0:3 zu erhöhen, doch sein präziser Schuss wurde durch eine Glanzparade vom Jenzewsi pariert. Die Möglichkeiten für die Gäste häuften sich nun. So in der 34. und 42.Minute, als Gregor Harnath das Ziel knapp verpasste. Der Gastgeber hatte kurz vor der Pause die Möglichkeit durch Andreas Böhm den Anschlusstreffer zu erzielen, doch sein Ball ging knapp über das Tor. Die ersten fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit gehörten dem Gastgeber, der durch Matthias Geppert und Andreas Böhm zwei sehr gute Möglichkeiten ausließen um den Abschlusstreffer zu markieren. In der 55.Minute, im direkten Gegenzug, war es Florian Matz, der nach Vorlage von Ali Fazel das 0:3 erzielte. Er ließ zehn Minuten später eine Riesenmöglichkeit aus, um das 0:4 zu erzielen. Dafür kam der Gastgeber überraschend zum 1:3 Anschlusstreffer. Nach einem Eckball von Matthias Geppert geschlagen, kam Marcus Kokel an den Ball und verwandelte. Doch schon sechs Minuten später stellte Lars Schöffel den alten Abstand wieder her, als er eine Vorlage von Ali Fazel zum 1:4 verwandeln konnte. Nun übertrafen sich die Gäste beím Auslassen von Chancen. Eine so genannte Hundertprozentige vergab Florian Matz, als er eine Vorlage von Gregor Harnath nicht verwandeln konnte. Oder der eingewechselte Sven Lehmann sofort an dem Ball kam, doch Robert Speer konnte den Ball für den schon geschlagenen Torwart klären. Der Gastgeber kam in den Schlussminuten noch einmal zu einigen Möglichkeiten. So in der 85.Minute, als Christian Tischer ebenfalls eine Hundertprozentige Chance nicht nutzen konnte. Am Ende ein hoch verdienter Sieg für den Spitzenreiter der Liga, die damit weiterhin ihre „weiße Weste“ behalten.

Joachim Rohde

2.Runde im Kreispokal des FK Niederlausitz

Die Auslosung der 2.Hauptrunde im Kreispokal der Männer ergab am gestrigen Abend folgende Paarungen:

Spieltermin: 20.11. + 21.11. 2010 um 13.00 Uhr
     
SV Grün-Weiß Sellessen    SV Werben 1892
SV Drachhausen/Fehrow    TSV Cottbus
BSV Cottbus Ost    VfB Cottbus
FC Devils Cottbus    SV Leuthen/Oßnig
SV Blau-Gelb Gahry    SV Rot-Weiß 90 Forst
FSV Spremberg 1895 II    Kahrener SV 03
VfB Döbrick    SV „Fichte“ Kunewrsdorf
SV Guhrow 1912    SG Blau-Weiß Klein Gaglow
SV „Eiche“ Branitz    TV 1861 Forst
SV Müschen/Babow    SV Döbbern 25
SV Schwarz-Weiß Haasow 98    SG Groß Gaglow
SV Adler Klinge    SV Motor Cottbus-Saspow
SV Werben 1892 II    ESV Forst 1990
BSV Grün-Weiß Friedrichshain    FSV Viktoria 1897 Cottbus II
VfB Cottbus II    SG Burg/Spreewald II
ESV Forst 1990 II    SG „Frischauf“ Briesen

Quelle: www.fussballkreis-niederlausitz.de