Hallenturnier vom Wochenende

Hallo Fußballfreunde !

Der SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz gewann überraschend vor 400 Zuschauern den 3.Vattenfall-Cup anlässlich des 18.Hallenfußballfestivals der SG „Frischauf“ Briesen.

In der Vorwoche verpassten sie noch knapp den Einzug in das Finale beim Gaglower Turnier.
Diesmal gelang es ihnen in souveräner Art. In der Gruppenphase hatten sie es mit dem Vierten der Brandenburgliga SG Blau-Gelb Laubsdorf, mit dem Zweiten, Siebenten und Elften der Landesklasse Staffel Süd, VfB Krieschow, SC Spremberg 1896 und Eintracht Peitz zu tun. Schon im ersten Spiel mussten die Wackeraner gegen den Titelverteidiger Laubsdorf ran und gewannen sicher mit 4:2. Auch gegen die Konkurrenz der Landesklasse gewann sie bis auf das Spiel gegen die SG Peitz sehr souverän. Am Ende gingen sie ungeschlagen in das Halbfinale. Zweiter wurden die Laubsdorfer.

weiterlesen Hallenturnier vom Wochenende

Hallenturniere in Gr.Gaglow + Briesen

Hallo Fußballfreunde !

Die Abstinenz vom Fußball bekommt eine kleine Unterbrechung mit den Hallenturnieren der SG Groß Gaglow und der SG „Frischauf“ Briesen in der Lausitz-Arena.

Am vergangenen Wochenende hatte die SG Groß Gaglow zu ihrem Traditionsturnier im Nachwuchs – und im Männerbereich eingeladen. Immerhin zählt diese an zwei Tagen durchgeführte Veranstaltung zum ältesten Hallenfußballturnier in Cottbus.

1. SG Groß Ggalow

13:6
Bester Torwart: Phillip Hölzel, SG Groß Gaglow I
Bester Torschütze: Philipp Lockan, SG Groß Gaglow I, 7 Tore

 

B-Junioren
XXV. Wanderpokalturnier

In diesem Sechser-Turnier setzte sich der SC Spremberg 1896 souverän durch. Ungeschlagen beendete er das Turnier.

Hier die Abschlusstabelle:

1. SC Spremberg 1896 15:5 13
2. SG Groß Gaglow II 10:7   9
3. SG Groß Gaglow I   7:9   7
4. FSV Viktoria 1897 Cottbus   8:7   6
5. BSC Berlin-Marzahn   6:6   6
6. SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz   5:14   3

Bester Torschütze: Franz Göthel, SC Spremberg 1896, 6 Tore
Bester Torwart:: Wladislaw Hafner, BSC Berlin Marzahn

 

C-Junioren
XXV. Wanderpokalturnier

In diesem kreisbezogenem Turnier setzte sich am Schluss der SV Süden Forst durch. In einem echten Endspiel behielten die Neißestädter am Schluss ganz knapp gegen den Gastgeber mit seiner ersten Mannschaft mit 1:0 durch und wurde somit ungeschlagen Turniersieger.

Hier die Abschlusstabelle:

1. SV Süden Forst 18:3 15
2. SG Groß Gaglow II 13:6 11
3. SG Groß Ggalow I 16:9 10
4. SC Spremberg 1896 11:12   4
5. Kahrener SV 03   5:8   4
6. Drebkau/Schorbus   4:29   0

Bester Torschütze: Tobias Woik, SV Süden Forst
Bester Torwart: Fabian Scholz, SG Groß Gaglow II

 

D-Junioren
XXVII. Wanderpokalturnier

In diesem Turnier setzte sich der SV Döbern ungeschlagen durch. Ihm am nächsten kam der SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz die Platz Zwei belegten.

Hier die Abschlusstabelle:

1. SV Döbern 15:0 15
2. SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz   9:6   9
3. SG Groß Ggalow II   6:7   7
4. BSV Cottbus Ost   3:6   7
5. SG Groß Ggalow I   4:11   3
6. SV Süden Forst   5:12   2

Bester Torwart: Jonas Wienzel, SV Süden Forst
Bester Torschütze: Niklas Herrmann, SV Döbern, 8 Tore

 

E-Junioren
XXVII. Wanderpokalturnier

In dieser zweitjüngsten Spielklasse dominierten die Wackeraner aus dem Westen der Stadt Cottbus. Sie wurden ungeschlagen Turniersieger. Nur der Gastgber mit seiner zweiten Vertretung konnte einigermaßen mithalten.

Hier die Abschlusstabelle:

1. SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz 15:3 15
2. SG Groß Ggalow II 10:11   9
3. SV Süden Forst   7:8   7
4. SG Groß Gaglow I 13:12   6
5. Kolkwitzer SV 1896   8:7   6
6. Kahrener SV 03   6:15   1

Bester Torwart: Jonas Herold, SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz
Bester Torschütze: Tom Weigel, SG Groß Gaglow

 

F-Junioren
XVI. Wanderpokalturnier

In diesem Turnier der Jüngsten setzte sich der FSV Viktoria 1897 Cottbus durch. Die Jungs aus dem Norden der Stadt blieben ungeschlagen und gewann das entscheidende Spiel gegen den Gastgeber mit seiner ersten Mannschaft.

Hier die Abschlusstabelle:

1. FSV Viktoria 1897 Cottbus 21:1 15
2. SG Groß Gaglow I 14:3 12
3. SG Groß Gaglow II   6:12   9
4.Kahrener SV 03   4:14   4
5. SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz   1:7   2
6. VfB Döbbrick   1:10   1

Bester Torwart: Kilian, VfB Döbbrick
Bester Torschütze: Paul Nothbaum, SG Groß Gaglow

Die drei Turniere im Männerbereich wurden von 400 Zuschauern besucht. Für die Organisatoren war diese Zahl zufrieden stellend. Immerhin gab es für den Sieger im Hauptturnier eine Prämie von 300 €.

Altligaturnier

Das traditionelle Altligaturnier lief gleichzeitig mit dem B-Turnier mit Mannschaften der Kreisliga und Kreisklasse. Acht Mannschaften spielten in zwei Gruppen die Staffelbesten und die Zweitplatzierten aus. Knappe Ergebnisse in der Vorrunde zeugten von gleichem Niveau aller Vereine.
Nach der Gruppenphase hatten sich folgende Vereine für das Halbfinale qualifiziert:
FC Waikiki Cottbus, SV Einheit Drebkau, SV Motor Cottbus-Saspow und der SV Leuthen/Oßnig.

Der SV Leuthen/Oßnig setzte sich im Spiel gegen den FC Waikiki erst im 9-Meterschiessen durch, nach dem es am Ende der regulären Spielzeit 2:2 stand.
Im zweiten Halbfinalspiel setzte sich der SV Motor Cottbus-Saspow mit 4:2 gegen den SV Einheit Drebkau durch.

Im Spiel um Platz drei besiegte dann der SV Einheit Drebkau den FC Waikiki mit 4:2 durch.

Im spannenden Finale setzte sich am Ende die Saspower mit 2:0 gegen Leuthen durch.

Bester Torwart: Torsten Wulff, SV Leuthen/Oßnig
Bester Torschütze: Jens Schwietzer, SV Motor Cottbus-Saspow, 6 Tore
Bester Spieler: Oliver Knauth

 

B-Turnier

Bei diesem B-Turnier mit Vereinen der Kreisliga und Kreisklasse wurde nach dem gleichen Modus verfahren wie im Altligaturnier. Auch hier nahmen acht Vereine teil.
Nach der Gruppenphase setzen sich folgende Vereine durch:
Kahrener SV 03, ,SG Blau-Weiß Schorbus, SG Groß Gaglow und die SG „Frischauf“ Briesen.

Im ersten Halbfinale schlug die SG Groß Gaglow den Kahrener SV 03 mit 3:2 und Frischauf Briesen setzte sich gegen Blau-Weiß Schorbus mit 3:1 durch.

Im kleinen Finale gewann dann Kahrener SV 03 klar mit 3:0 gegen Blau-Weiß Schorbus.

Im Finale verlor der Gastgeber knapp gegen Frischauf Briesen mit 2:1.

Bester Spieler: Henry Scholz, SG „Frischauf“ Briesen
Bester Torwart: Rene Paulick, SG Blau-Weiß Klein Gaglow
Bester Torschütze: Florian Kasper Kahrener SV 03 4 Tore

 

A-Turnier

An diesem Turnier nahmen ebenfalls acht Vereine teil. Nach fast vier Stunden konnte erst die Vorrunde abgeschlossen werden.
In den Vorrunden Gruppen spielten in der Staffel A: FSV Viktoria 1897 Cottbus, SG Eintracht Peitz, SG Sielow und der SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz.
In der Staffel B spielten die: SG Burg/Spreewald, der Kolkwitzer SV 1896, der SC Spremberg 1896 und der Gastgeber SG Groß Gaglow.

Favoriten in diesem Turnier waren zweifellos der Landesligist SG Burg und der Dritte der Landesklasse SV Wacker Ströbitz.

Nach der Gruppenphase setzten sich auch die beiden eben genannten Vereine durch.
In der Staffel 1 setzte sich  der SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz souverän durch. Die SG Sielow setzte sich nur durch die Anzahl der mehr geschossenen Tore gegen den FSV Viktoria Cottbus durch.

In der Gruppe 2 hatte der Landesligist aus dem Spreewald wenig Mühe um sich vor dem Kolkwitzer SV 1896 durchzusetzen.

Im ersten Halbfinalspiel führten die Ströbitzer schnell mit 1:0, doch im Anschluss daran ließen sie so genannte hundertprozentige Chancen liegen. Dies rächte sich, denn die Kolkwitzer enteilten bis auf 3:1 davon. Ein 9 Meter brachte die Ströbitzer wieder ran und es reichte zum Schluss noch zum 3:3. Im 9-Meter-Schießen zeigten sie Nerven und verloren klar mit 2:0.

Im zweiten Halbfinale setzte sich die SG Burg mit 4:2 gegen Sielow durch.

Im kleinen Finale besiegten die Wackeraner die SG Sielow mit 5:4.

Im Finale wehrte sich der Kolkwitzer SV lange gegen eine Niederlage. Burg führt mit 1:0 und musste lange bangen, um den Sieg sicher zu stellen. Zu erwähnen wäre, dass bei den Spreewäldern Detlef Irrgang als „fliegender Torwart“ mitspielte. Am Ende ein doch verdienter Sieger.

In diesem Turnier wurden immerhin 73 Tore erzielt.

Mario Duck vom SV Wacker erzielte als Torwart das 70.Tor in diesem Turnier.

Bester Torwart: Mario Duck, SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz
Bester Spieler: Oliver Knauth, SG Burg/ Spreewald
Bester Torschütze: Oliver Knauth, SG Burg/Spreewald, 7 Tore

 

Joachim Rohde

Stadtliga Cottbus

Ich werde den Eintrag aus dem Gästebuch und den "Hilferuf" des SK Mertsch mal hier reinsetzen. Wer Interesse hat, bitte melden beim SK Mertsch.

Hallo Freunde, die Stadtliga Cb. sucht zur Verstärkung des Spielbetriebes aus dem nichtaktiven Bereich Fußballer, die wieder einsteigen wollen. Möglich auch als Spielgemeinschaft.
Bedingung: Mitglied eines Vereines im FK NL
Anmeldung & Info: Link: Männerbereich – FBS – im FK NL .
Günter Mertsch (03 Januar 2011 08:56 Uhr)

 

 

Betrachtung zur derzeitigen Situation

Hallo Fußballfreunde !

Eigentlich wäre jetzt eine Halbserieneinschätzung fällig gewesen. Doch sieht man sich die Tabelle an, ist dieses nicht möglich. Der Chronist kann sich in seiner langjährigen Tätigkeit im Fußballsport nicht erinnern, dass eine Halbserie nicht bis zum Ende ausgespielt werden konnte.

Bis zur Winterpause war die Tabelle immer aussagefähig, wer denn mit um die Meisterschaft spielen würde und wer sich mit dem Abstieg befassen müsste.

In den letzten Jahren gab es den einen oder anderen Spielausfall, doch dieses konnte immer wieder kompensiert werden. Das es in diesem Spieljahr 2010/2011 aber bereits zu 29! Spielausfällen in der ersten Halbserie kam, davon allein zwei komplette Spieltage (14. und 15. Spieltag), das war nicht vorauszusehen.

Das sind immerhin 24,16 % Ausfall der 1.Halbserie! Im Durchschnitt haben alle Vereine ca. vier und mehr Spiele nachzuholen.

„Spitzenreiter“ dabei ist die SG Blau-Weiß Klein Gaglow, die mit sechs Spielen am meisten hinterherhinkt. Aus dieser Konstellation heraus wäre es fatal, irgendwelche Einschätzungen zu machen. Vieles wäre dabei Spekulation und nicht realistisch.

Die derzeitige Situation muss sich zwar im nächsten Spieljahr nicht wiederholen. Trotzdem, da diese Spielausfälle nicht nur in den Kreisen zu beklagen sind, wäre es überlegenswert, sich mit einem neuen Spielrhythmus zu befassen.

Der DFB wird in der Saison 2011/2012, zu mindestens mit der 2.Bundesliga, drei Wochen früher starten wie die Bundesliga. Das heißt, Anfang Juli beginnt die Saison. Nun, im Profibereich ist dies möglich. Aber man sollte prüfen, ob im Amateurbereich dieses auch möglich wäre. Hier sollten die Sommerferien beachtet werden, die jährlich von Land zu Land variieren. Beginnen sollte man mit der Pokalausscheidungsrunde und der ersten Hauptrunde. Dann sollte zu Beginn des neuen Schuljahres nur noch der Punktspielbetrieb Vorrang haben, um die erste Halbserie abzuschließen, um dann am Ende eventuell noch vor der Winterpause die zweite Hauptrunde im Pokal anzuschließen.

Dieses sind Gedanken die zu überlegen wären.

Eine zehnwöchige!! Sommerpause ist meines Erachtens zu lang. Hier geht wertvolle Zeit verloren, die dann im Herbst bzw. Winter fehlt.

Diese vom Chronisten gemachten Aussagen sollten Diskussionsstoff sein, sich einmal mit diesem Thema zu befassen.

Ich wünsche allen Lesern und Leserinnen von www.spreewaldkicker.de ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest und ein gesundes erfolgreiches Jahr 2011.

Joachim Rohde

Spielabsagen im FK Niederlausitz

Wie der Fussballkreis Niederlausitz auf Ihrer Webseite berichtet, fallen alle Spiele am kommenden Wochenende aus.

Alle Spiele im Fußballkreis werden für das kommende Wochenende abgesagt.
Die Ansetzungen für den 18. und 19.12.2010 bleiben vorerst bestehen.
Bernd Wuschech
Spielausschussvorsitzender
(Quelle www.fussballkreis-niederlausitz.de)

Vorschau 14.Spieltag Kreisliga 2010/2011 FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde !

Was bringt uns nun der 14.Spieltag? Durch den frühzeitigen Wintereinbruch kann es zu erneuten Spielausfällen kommen. Das Tabellenbild ist daher zurzeit auch kaum aussagefähig. Wenn zum Beispiel die SG Klein Gaglow nun schon den vierten Spielausfall zu beklagen hat und alle anderen Vereine wenigstens ein Spiel nachzuholen haben, dann ist die Situation doch sehr ernst. Hoffen wir, dass am Wochenende gespielt werden kann.

Zum Spitzenspiel kommt es in Groß Gaglow. Der Ligaprimus erwartet den Landesklassenabsteiger SV Werben 1892. Der Gastgeber hat noch eine Rechnung mit den Rot-Hosen zu begleichen. Beide Spiele im Spieljahr 2008/2009 verloren die Gaglower. Am 13.09.2008 hieß es an gleicher Stelle 3:4. Nun, das ist Schnee von gestern. Die Gaglower liegen trotz Spielausfälle mit vier Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze. Die Gäste gewannen in der Vorwoche etwas glücklich gegen den Spremberger SV 1862. Doch gegen den Tabellenführer muss eine bessere Leistung her, als in diesem Spiel.
Mein Tipp: Erfolg für die SG Groß Gaglow.

Zu einem weiteren Spitzenspiel kommt es in Kunersdorf. Im zweiten Heimspiel in Folge erwartet die Fichte-Elf den Spremberger SV 1862. Beide Vereine sind Tabellennachbarn mit dem gleichen Punktestand, nur dass die Gastgeber mit einem Spiel im Rückstand sind. In der Vorsaison gewann die Fichte-Elf klar mit 4:0. Beide Vereine rechnen sich noch Chancen auf die Meisterschaft aus, so dass konzentriert zu Werke gegangen wird. Die Gäste sind technisch besser versiert als der Gastgeber, doch sie können 90 Minuten Tempofußball spielen. Die Tagesform muss mit entscheiden bei der Punktvergabe.
Mein Tipp: Erfolg für Fichte Kunersdorf.

Der Kahrener SV 03 und der SV Döbbern 25 stehen sich gegenüber. In der Vorsaison trennten sich beide Vereine in Kahren 1:1 Unentschieden. Die Gäste konnten schon in dieser Saison für so manche Überraschung sorgen. Der Gastgeber hat ebenfalls noch gute Chancen weiter nach vorn zu stoßen und ein Wörtchen in der Meisterschaft mitzureden. Die Gäste wollen ihren guten Mittelfeldplatz behaupten, das heißt, sie werden versuchen in Kahren zu punkten.
Mein Tipp: Erfolg für den Kahrener SV 03.

Die SG Frischauf Briesen muss zum Aufsteiger TV 1861 Forst die jeden Punkt im Kampf gegen den Abstieg benötigt. Gelegentliche Achtungserfolge sind zu wenig, um sich aus der Gefahrenzone zu katapultieren. Nach den zwei Niederlagen in Folge müssen die Gäste aufpassen nicht erneut den Kürzeren zu ziehen. Das heißt, ein Sieg muss her, um weiter in der oberen Hälfte der Tabelle zu bleiben.
Mein Tipp: Erfolg für die SG Frischauf Briesen.

Die Chance für den SV Motor Cottbus-Saspow im Heimspiel gegen den Tabellenletzten TSV 1909 Groß Kölzig weiter zu punkten und damit weiter in der Tabelle nach oben zu klettern ist vorhanden. Dabei muss aber eine bessere Einstellung zum Spiel vorhanden sein, als beim Pokalspiel vor zwei Wochen in Klinge. Die Gäste haben mit Markus Billeb einen guten Knipser in ihren Reihen, der zurzeit auf Platz zwei in der Torschützenwertung liegt und für manche Überraschung sorgen kann. Wenn sich der Gastgeber auf seine ureigenen Fähigkeiten besinnt, dann sollte auch dieses Spiel gegen den Aufsteiger gewonnen werden können. Doch aufgepasst: Die Gäste kämpfen um das „Überleben“ und da ist jeder Gegner unberechenbar.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Motor Cottbus-Saspow.

Kann der SV Einheit Drebkau seine Erfolgserie im Spiel gegen die SG Blau-Weiß Klein Gaglow fortsetzen? Die Gäste hatten nun schon den vierten Spielausfall zu beklagen. Der Spielrhythmus ist nicht da. Dies kann ein Nachteil für sie werden. In der Vorsaison siegten die Gastgeber an gleicher Stelle mit 1:0 und diesen Sieg will man wiederholen um weiter in der Tabelle nach oben zu klettern. Gelingt den Gästen die Überraschung?
Mein Tipp. Erfolg für den SV Einheit Drebkau.

Der VfB Cottbus hat die SG Blau-Weiß Schorbus zu Gast. Der VfB steckt zwar tief im Tabellenkeller, doch mit noch drei Spielen im Rückstand kann diese Situation bereinigt werden. In der Vorsaison siegte der VfB mit 2:1. Wenn er diesen Sieg wiederholen kann, dann ist Hoffnung da, noch vor der Winterpause die Abstiegsränge zu verlassen. Den Gästen fehlt es an Stabilität, das heißt, einmal so und einmal so.
Mein Tipp: Erfolg für den VfB Cottbus.

Zum Kellerduell kommt es in Spremberg. Der FSV 1895 erwartet den SV Dissenchen 04. Ein Sieg muss her, wenn gegen den Mitabstiegskonkurrenten gepunktet werden soll. Das gleiche trifft auf die 04er zu. Nur ein Sieg hilft beiden Vereinen wirklich weiter. Lassen wir uns überraschen.
Mein Tipp: Remis

JoachimRohde

Rückblick 13.Spieltag Kreisliga 2010/2011 FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde !

Erneut fielen Spiele den Bodenverhältnissen zum Opfer. Nur drei Spiele konnten vom 13.Spieltag durchgeführt werden. Mit der SG Blau-Weiß Klein Gaglow gibt es einen Verein, der nun schon vier!! Spiele nachzuholen hat. Wo soll dieses hinführen? Auf der Spielausschusssitzung am kommenden Mittwoch wird über dieses Thema zu beraten sein. Fest steht, dass das Achtelfinale im Fußballkreispokal am 18.12. nicht stattfinden wird, dafür wird dieser Tag für Nachholspiele genutzt, sollten es die Witterungsbedingungen zulassen.
Zu den Spielen:

In Werben standen sich zwei ehemalige Landesklassenvertreter gegenüber. Eine besondere Brisanz am Rande des Spielfeldes war es, das Peter Wöhler. der Trainer der Werbener Rot-Hosen, noch in der Vorsaison bei den Spremberger Gästen Trainer war. Der Spremberger SV 1862 bestimmte in der Anfangsphase des Spieles das Spielgeschehen und hatte schon nach vier Spielminuten nach einer Ballstafette von Daniel Linke, David Derner, Ronny Kreuzholz mit dem Abschluss von Steffen Mathiszik die erste große Möglichkeit in Führung zu gehen. Doch der Werbener Schlussmann Thomas Warmo verhinderte dies mit einer Glanzparade. In der Folgeminute erneut eine herrliche Ballstafette zwischen Daniel Linke und David Derner, doch diese sich bietende hundertprozentige Chance konnte nicht genutzt werden. Die Rot-Hosen kamen kaum zum luftholen. Immer wieder waren die läuferisch, technisch schnelleren Gäste, die für Gefahr sorgten. Die erste nennenswerte Möglichkeit für den Gastgeber ergab sich nach 14 Spielminuten, als ein Freistoß aus 18 Meter-Entfernung, getreten von Markus Hanschkatz, für Gefahr sorgte. In der Folgezeit waren es immer wieder die Gäste, die eigentlich schon zu diesem Zeitpunkt in Führung liegen mussten. Hier fielen besonders die Spieler Daniel Linke und David Derner auf, die kaum unter Kontrolle zu bringen waren. So hatte Daniel Linke in der 41.Minute die 0:1 Führung vor den Füssen, doch auch diese Hundertprozentige wurde vergeben. Nach dem Pausentee das gleiche Bild. Spremberg dominierte mit ihrem Kurzpassspiel. Ein Fernschuss von David Derner in der 52.Spielminute strich knapp am Tor vorbei. In der Folgeminute wurde das Spiel mit dem 1:0 der Rot-Hosen völlig auf dem Kopf gestellt. Ein 20 Meter Freistoß von Marko Warmo konnte der Gäste-Schlussmann Paul Scholz nur abwehren, der Ball kam zu Manuel Kunze und sein Nachschuss ging in die Maschen des Spremberger Tores. Die Gäste ließen sich von diesem Rückstand nicht beeinflussen, hatten sie doch schon eine Minute später die Möglichkeit den 1:1 Ausgleich zu erzielen, als der Ball von Henrik Zech nur an den linken unteren Pfosten knallte. Den zurückspringenden Ball konnte keiner der Spremberger Spieler über die Linie drücken. Spremberg drängte auf den Ausgleich und den erzielten sie in der 78.Minute, als der frisch eingewechselte Björn Kantor das 1:1 erzielte. Doch die Freude über diesen Ausgleich währte nicht lange, denn schon zwei Minuten später ging der Gastgeber durch ein feines Solo durch Christoph Grossmann erneut in Führung, 2:1. In der 85.Spielminute sah Michael Schultka die Ampelkarte vom Schiedsrichter Luithardt gezeigt, der an diesem Tage für manche „Aufregung“ sorgte. Am Ende ein doch glücklicher Sieg für den SV Werben 1892.

Der Spitzenreiter der Liga, die SG Groß Gaglow, musste zum Tabellenletzten und Aufsteiger TSV 1909 Groß Kölzig. Eine Konstellation, die des Öfteren schon in die „Hose“ ging. Hinzu kamen ungewohnte winterliche Bedingungen. Der Schneeboden verhinderte einen besseren Fußball. Sofort nach dem Anpfiff bestimmte der Ligaprimus das Spielgeschehen. In der zehnten Spielminute traf Lars Hanuschka nur die Latte des Kölziger Tores, den zurückspringenden Ball konnte Patrick Krenz zur 0:1 Führung verwandeln. In der Folgezeit hatten die Gäste durch Robert Schreck, Patrick Krenz und Gregor Holz weitere gute Möglichkeiten die 0:1 Führung weiter auszubauen. Nach dem Christian Chilla in der 33.Minute einen Distanzschuss abfeuerte, den der Kölziger Schlussmann gerade noch so abwehren konnte, fiel drei Minuten später die Vorentscheidung in diesem Spiel. Gregor Holz verwandelte in der 36.Minute zum 0:2. Die Überlegenheit setzte sich bis zur Halbzeitpause fort. Weitere gute Möglichkeiten wurden von den Gästen in der 47. und 63.Minute ausgelassen. Durch die schlechten Bodenverhältnisse schlichen sich auch Abspielfehler ein und plötzlich kamen die Gastgeber durch Andre Stoer zum 1:2 Anschlusstreffer. Der beflügelte die Gastgeber und sie erarbeiteten sich weitere gute Möglichkeiten. Doch die Gäste machten sich vom kurzweiligen Druck der Gastgeber frei und kamen noch zu einigen Lattenschüssen von Florian Matz und Fabian Hantschke. Am Ende ein verdienter Sieg des Spitzenreiters.

Der SV Fichte Kunersdorf überrannte in den ersten zwanzig Spielminuten förmlich den in Abstiegsnöten befindlichen FSV 1895 Spremberg. Denn nach Tore von Felix Badack, Steffen Klich und Sebastian Stöhr schon nach 18 Spielminuten ließ nichts Gutes für den FSV ahnen. Das gekonnte Flügelspiel der Fichte-Elf brachte den FSV immer und immer wieder in Bredouille. Gelegentliche FSV Angriffe brachten keine Gefahr für die Fichte-Elf. In der 28.Spielminute fand Mathias Krautz ein Loch in der Fichte-Abwehr und es hieß nur noch 3:1. Von nun an spielten die Gäste mit. So hatte Stefan Henschel zehn Minuten nach dem Anschlusstreffer mit einem Fernschuss etwas Pech mit dem Ball, der knapp am Tor vorbei rauschte. In der 40. und 41.Minute hatte die Fichte-Elf Pech als ein Kopfball von Gido Musäus nur knapp das Ziel verpasste oder Sebastian Stöhr nur den Pfosten traf. Nach der Pause ein fast ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Sebastian Knüpfer erzielte in der 67.Minute das 4:1. Damit waren eigentlich die Messen in diesem Spiel gesungen. Denn das 4:2 in der 86.Minute brachte die Fichte-Elf nicht mehr in Gefahr.

Joachim Rohde

Vorschau 13.Spieltag Kreisliga 2010/2011 FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde!

Nach der 2.Pokalhauptrunde wird die Meisterschaft mit dem 13.Spieltag fortgesetzt.
Erneut erwarten uns spannende Derbys, wenn es die Witterungs- und Platzverhältnisse zulassen.
Vor einer lösbaren Aufgabe steht der Spitzenreiter der Liga, die SG Groß Gaglow. Sie müssen zum Tabellenletzten und Neuling der Liga TSV 1909 Groß Kölzig. Die Gäste gewannen ihr Pokalspiel souverän mit 7:0 und sollten auch in diesem Spiel der große Favorit sein. Trotzdem müssen sie aufpassen, denn zu Hause sind die Gastgeber unberechenbar. Das hat Fichte Kunersdorf am eigenen Leibe erfahren müssen. Mit Markus Billeb hat der Neuling immerhin einen Goalgetter in ihren Reihen, der fast in jedem Spiel ein Tor erzielt. Mit zurzeit zehn Toren rangiert er auf Platz zwei der Torschützenbestenliste der Kreisliga. Alles andere als ein Sieg für die Groß Gaglower wäre die Überraschung.
Mein Tipp: Erfolg für die SG Groß Gaglow.

Landesklassenabsteiger SV Werben 1892 empfängt den derzeitigen Tabellenzweiten Spremberger SV 1862, die wieder in die Spur gefunden haben. Das letzte Aufeinandertreffen fand am 12.04.2008 noch in der Landesklasse statt. An diesem 23.Spieltag trennten sich beide 0:0 Unentschieden. Der Gastgeber konnte die in sie gesetzten Hoffnungen noch nicht erfüllen. Ihr derzeitiger siebter Tabellenplatz kann nicht befriedigen. Eine Hunderprozentige Steigerung gegenüber den letzten Spielen müssen die Rot-Hosen schon an den Tag legen, will man die Gäste schlagen. Die Leistung der 1862er in den letzten beiden Spielen sprechen einiges.
Mein Tipp: Erfolg für den Spremberger SV 1862.

Zu einem Spitzenspiel der Liga kommt es in Briesen. Die heimische Frischauf-Elf erwartet den Kahrener SV 03. Beide Vereine hatten ihre Spiele am 12.Spieltag verloren. In der Vorsaison verließen die Gäste nach einem 1:2 den Platz als Sieger. Kein gutes Omen für den Gastgeber, der ja die letzten beiden Spiele verloren hatten. Das sie es können haben sie in Groß Gaglow bewiesen, als man mit 2:1 erfolgreich nach Hause fuhr. Ein Spiel auf Augenhöhe. Die Tagesform sollte mit entscheiden. Die Gäste könnten bei einem Sieg ganz weit nach vorne in der Tabelle landen.
Mein Tipp: Remis.

Der SV Fichte Kunersdorf ist gegen den stark abstiegsgefährdeten FSV Spremberg der klare Favorit. Für die Gäste wäre eine Punkteteilung schon ein großer Erfolg.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Fichte Kunersdorf.

Ebenfalls ein Spiel auf Augenhöhe ist die Begegnung SG Blau-Weiß Klein Gaglow und SV Motor Cottbus-Saspow. In der Vorsaison entführten die Gäste als Liganeuling mit 2:1 alle drei Punkte nach Saspow. Es muss aber eine 180 Gradwandlung bei den Gästen passieren, denn mit der Leistung in der Vorwoche im Pokalspiel haben sie keine Chance den Sieg aus der Vorsaison zu wiederholen. Bei den Gastgebern kommt erschwerend hinzu, dass sie ständig durch Spielausfälle nicht in einen ordentlichen Spielrhythmus kommen. Ein Nachteil?
Mein Tipp: Erfolg für die SG Blau-Weiß Klein Gaglow.

Hält die Erfolgskurve des SV Einheit Drebkau weiter an? Seit sechs Spieltagen sind sie ohne Niederlage. 16 von möglichen 18 Punkten konnten sie einfahren, was sie aus der Abstiegszone katapultieren ließ. Der Gastgeber hat schon für so manch eine Heimüberraschung gesorgt. So mussten Kunersdorf und Werben geschlagen nach Hause fahren. Oder der Sieg beim Spremberger SV war ebenfalls eine Sensation. In der Vorsaison siegte Drebkau mit 2:1. Können sie erneut punkten? Wie hat der Gastgeber den vorwöchentlichen Pokal-KO verkraftet? Beide sind Tabellennachbarn und nur um einen Punkt von einander getrennt. Auch hier sollte die Tagesform entscheiden.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Einheit Drebkau.

Zu einem weiteren Tabellennachbarschaftsduell kommt es in Schorbus. Die heimische Blau-Weiß Elf und der Aufsteiger TV 1861 Forst kämpfen um die Punkte. Bei einem Sieg des Gastgebers können sie sich weiter von der Gefahrenzone entfernen. Ähnliches trifft auch auf die 61er Gäste zu. Ebenfalls ein Spiel auf Augenhöhe. Wer hat die besseren Nerven?
Mein Tipp: Erfolg für die SG Blau-Weiß Schorbus.

Zum Kellerduell kommt es in Dissenchen. Die heimischen 04er erwarten den VfB Cottbus der nach dem Pokalsieg motiviert ist endlich die Negativserie in der Kreisliga zu beenden. In de Vorsaison gewann der VfB an gleicher Stelle mit 3:1. Diesen Sieg möchten sie wiederholen. Eine starke Leistung boten die Gäste in der Vorwoche im Pokal. Wenn ähnliches auch in diesem Spiel abgerufen werden kann ist ein Sieg möglich, der sie von den Abstiegsrängen bringen würde. Was hat der Gastgeber entgegenzusetzen? Auch er benötigt die drei Punkte dringend. Können sie dem technischen Spiel der Gäste etwas entgegensetzen?
Mein Tipp: Erfolg für den VfB Cottbus.

Joachim Rohde