Rückblick 16.Spieltag Kreisligen Ost + West FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde

Der Spitzenreiter der Oststaffel SV Döbern untermauert seine Spitzenposition mit einem Sieg beim Tabellenletzten BSV Cottbus Ost. TSV Groß Kölzig gewinnt bei der VfB Reserve in Cottbus und ist nun wieder Tabellenzweiter. Der Kahrener SV 03 kann einen zwei Tore-Vorsprung im Spiel gegen den SV Lausitz Forst nicht behaupten und muss mit einer Punkteteilung leben. Sielow und die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow verlieren unglücklich ihre Heimspiele jeweils in den Schlussminuten mit 0:1. Zu den Spielen:

Trotz erneuter Niederlage hat der BSV Cottbus Ost im Spiel gegen den Spitzenreiter SV Döbern nicht enttäuscht. Einen spielerischen Unterschied zwischen dem Spitzenreiter und dem Tabellenletzten war nicht zu erkennen. Chancen waren auf beiden Seiten gleichmäßig verteilt. Ein leichtes Übergewicht mit zunehmender Spielzeit für die Gäste. Durch zwei individuelle Fehler kam der Spitzenreiter noch vor der Pause zu zwei Toren. Ein weiter Abschlag vom Gästeschlussmann Römer in der 23.Spielminute wurde von einem Abwehrspieler der Ostler unterlaufen, Johann Mrosk kam dadurch an den Ball, bediente Rene Behring und er brauchte nur noch verwandeln. Ähnlich das 0:2. Hie war Roben Genschur der Vollender. Nach der Pause hatten beide Vereine noch die Möglichkeiten das Ergebnis zu verändern, doch die Genauigkeit beim Abschluss fehlte einfach. Mit diesem Sieg bauen die Gäste ihre Spitzenposition um einen weiteren Punkt aus. Beim Gastgeber waren Fortschritte in ihrem Spiel zu erkennen, welches hoffen lässt, dass der Abstieg noch nicht besiegelt ist.

Große Enttäuschung nach dem Spiel in Dissenchen nach einer unglücklichen 0:1 Heimniederlage. Der Gastgeber ging stark ersatzgeschwächt in dieses Spiel, der sogar auf den 49-jährigen Gunter Dietz zurückgreifen musste. Die Spielgemeinschaft vergab in der 24.Spielminute die große Möglichkeit in Führung zu gehen, als Robin Domhardt im 16er gefoult wurde und der fällige Strafstoß nicht verwandelt werden konnte Das war der „Knackpunkt“ in diesem Spiel. Danach ein Spiel zwischen den Strafräumen. In der zweiten Spielhälfte kam Viktoria besser auf. Beide Vereine hatten jeweils noch eine nennenswerte Chance in Führung zu gehen, die aber vergeben wurde. Als alle sich mit dem Unentschieden abfinden wollten, gelang Viktoria in der Nachspielzeit mit einem Distanzschuss der glückliche Siegtreffer. Ein langer Ball wurde von der linken Seite geschlagen, hier erwarteten die Gastgeber einen Abseitspfiff, konnte von Max Breyer ungehindert verwandelt werden. Trainer Andreas Hau meinte nach dem Spiel, ein Unentschieden wäre dem Spielverlauf her gerechter gewesen. Diese Niederlage lässt sie zwar noch auf einen Qualifikationsrang, doch der Vorsprung zur Mitkonkurrenz ist weiter geschmolzen. Für die Gäste waren dies drei ganz wichtige Punkte für den Klassenerhalt.

Wie schon im Hinspiel ging die Spielgemeinschaft Willmersdorf/Jänschwalde im Spiel gegen Motor Saspow durch ihren Torjäger Chris Petermann frühzeitig (10.) mit 0:1 in Führung. Nach einem langen Pass wurde er schön frei gespielt und brauchte nur noch vollenden. Durch dieses Tor beflügelt, gehörten die Anfangsminuten der Spielgemeinschaft. Die Zerna- Schützlinge versuchten in diesem schwachen Kreisligaspiel den Ausgleich zu erzielen, der ihnen auch zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff durch ihren Spielführer Denny Wodtke gelang. In der zweiten Halbzeit wurde Saspow stärker und kam innerhalb von zwanzig Spielminuten durch Alexander Herzog, Lars Nickolai und Sanny Haupt zu drei Toren, welche die klare Führung und die Entscheidung bedeuteten. Der erneute Anschlusstreffer in der Schlussphase des Spiels (81.) durch Robert Kotzur war nur noch Ergebniskosmetik. Durch diese erneute Niederlage bleiben sie in akuter Abstiegsgefahr. Sapow behauptet nach diesem Sieg weiterhin den fünften Tabellenplatz, der für die kommende Kreisoberliga ausreichend ist.

Die SG Sielow wollte im Spiel gegen die Reserve vom BSV Guben Nord die 2:0 Hinspielniederlage wettmachen. So entwickelte sich vom Anpfiff an ein gutes, temporeiches Spiel, in dem sich der Gastgeber gute Chancen erarbeitete und die Gäste gut im Griff hatte. Trotz dieser guten Möglichkeiten blieb es bis zur Pause beim 0:0 Unentschieden. Im zweiten Durchgang erhöhten die Gäste den Druck und bestimmten das Spielgeschehen. Beide Vereine hatten auch in diesem zweiten Abschnitt die Möglichkeit in Führung zu gehen, doch die Chancen wurden wie schon in Halbzeit eins vergeben. Zehn Minuten vor Spielende führte ein Freistoß zur Gästeführung. Durch Abstimmungsfehler der Sielower Abwehr kam der Ball zu Jan Malecki und sein Kopfball entschied das Spiel. Am Ende haderten die Gastgeber mit diesem Ergebnis. Nach dem Spielverlauf wäre ein Unentschieden das gerechtere Ergebnis gewesen. Die Gäste bleiben durch diesen Sieg in der Spitzengruppe der Oststaffel. Sielow muss weiter hart kämpfen, wenn der Qualifikationsrang gehalten werden soll.

Der Kahrener SV 03 wollte sich im Spiel gegen den SV Lausitz Forst für die 1:0 Hinspielniederlage revanchieren. In einem ausgeglichenen Spiel, wo der böige Wind und ein rutschiger Rasen beide Mannschaften einen geordneten Spielaufbau erschwerten, hatten die 03er in den ersten 45 Minuten mit zwei Lattenschüsse die besseren Chancen als die Neißestädter. Bis auf diese zwei nennenswerten Möglichkeiten vermochten die Neißestädter das Angriffsspiel des Gastgebers zu neutralisieren. Ein direkt verwandelter Eckball in der 53.Spielminute von Stephan Engel geschlagen, brachte die 1:0 Führung für die 03er. Schon sieben Minuten später erhöhten sie nach einem Freistoß auf 2:0. Nico Bergelt schien den Ball schon sicher zu haben, ließ den Ball aber abprallen, so dass Marko Krüger sich einschalten konnte und verwandelte. Nach dieser sicheren Führung verloren die Gastgeber plötzlich den Spielfaden. Zwei Standartsituationen führten überraschend noch zum 2:2. In der 77.Spielminute unterlief Denny Schopka ein Eigentor und fünf Minuten vor Spielende schmetterte Ricco Hess aus der Drehung den Ball zum viel umjubelten 2:2 Ausgleich. Durch dieses Remis mussten die 03er ihren zweiten Tabellenplatz räumen und landeten auf Platz vier. Für die Lausitzer ein wichtiger Punktgewinn im Kampf um die begehrten Kreisoberligaplätze.

Die Cottbuser VfB-Reserve driftet nach erneuter Niederlage weiter ab in der Tabelle. Man kannte die Tabellenposition in der Schlachthofstraße, dementsprechend machte der VfB von Beginn an Druck, ohne jedoch zwingende Torchancen zu erarbeiten. Die Gäste spielten aus einer sicheren Deckung heraus und kamen durch ein Konterspiel in der 36.Spielminute durch ihren Torjäger Eric Schwerdtner zur 1:0 Führung. Die VfB Abwehr bekam das Spielgerät nicht aus der Gefahrenzone und schon lagen sie im Rückstand. Nach dem Seitenwechsel drängte der Gastgeber auf den Ausgleich, öffnete damit die Abwehr. Dieses nutzten die Gäste zu weiteren Toren in der 57., 65. und 87.Spielminute zum sicheren 4:0. Andre Stöhr war zwei Mal erfolgreich und Marcus Billeb schrieb sich ebenfalls in die Torschützenliste ein. Durch diesen Sieg belegen die Gäste nun wieder Platz zwei in der Tabelle. Der VfB ist nun in starken Abstiegsnöten.

Der SV Adler ist weiterhin im freien Fall. Nun schon die dritte Niederlage in Folge. Die erhoffte Qualifikation zur Kreisoberliga rückt immer mehr in weite Ferne. Schon im Hinspiel mussten sie gegen die Reserve vom 1.FC Guben eine eklatante 6:2 Niederlage hinnehmen. Ein Blitztor nach einhundertzwanzig Sekunden, durch Michael Kaluza erzielt, begünstigte den weiteren Spielverlauf. Der Gastgeber war spielbestimmend, ohne weitere Tore zu erzielen. Mit zunehmender Spielzeit verflachte das Spiel. Das führte dazu, dass den Gästen kurz vor dem Pausentee (40.) der Ausgleich gelang. Sandro Lehnert gelang der 1:1 Ausgleich. Dieses Tor beflügelte die Adler in der zweiten Spielhälfte und es gestaltete sich ein ausgeglichenes Spiel. Die erneute FC-Führung, Robert Gerwitz war in der 58.Minute erfolgreich, konnten die Adler in der 70.Spielminute durch Ronny Wiesenburg erneut ausgleichen, 2:2. Als sich alle mit dem Remis abfinden wollten gelang dem Gastgeber in der Schlussminute noch der Siegtreffer, den Andreas Splitt markierte. Am Ende eine unglückliche Niederlage der Adler. Der 1. FC Guben bleibt weiterhin im Rennen um die Kreisoberliga.

In der Weststaffel deklassierte der SV Fichte Kunersdorf Klein Gaglow mit 7:0!! Einheit Drebkau hält Anschluss nach einem ungefährdeten Sieg gegen Frischauf Briesen. Die Krieschower Reserve büßt Punkte im Spiel gegen Blau-Weiß Schorbus ein (1:1). Der SV Werben gewinnt Kellerduell gegen die SG Kausche klar mit 3:0. Der SV Guhrow siegt in Straupitz. Die beiden Reserve Mannschaften von der SG Burg und Wacker Ströbitz trennen sich 1:1 unentschieden. Torlos endete das Spiel in Leuthen.

Mit einer beeindruckenden Leistung stellte sich die Fichte-Elf im Spiel gegen die SG Blau-Weiß Klein Gaglow vor und machte seine Anwartschaft auf die Meisterschaft deutlich. Die Fichte-Elf bestimmte das Spiel nach belieben. Ihr schnelles, direktes Spiel war Gift für die Gäste, die in Halbzeit eins nur eine hundertprozentige Chance besaßen, die beim Stande von 4:0 kläglich vergeben wurde. Silvio Schmidt tauchte völlig unbedrängt vor Fichte-Schlussmann Lippmann auf, scheiterte aber an diesem. Alle vorangegangenen Tore waren hervorragend herausgespielt. Den Torreigen eröffnete Felix Badack, der nach Rotsperre sich sofort zurück meldete und in der 16.Spielminute, nach Vorlage von Steffen Klisch, das 1:0 erzielte. Im Minutentakt erarbeiteten sie sich weitere gute Einschussmöglichkeiten. Felix Badack bedient Christian Badack in der 25.Spielminute und es hieß 2:0. Nach einer halben Stunde Spielzeit die erste gute Möglichkeit für die Gäste durch Silvio Schmidt. Das 3:0 erzielte erneut Felix Badack, der einen abgewehrten Ball vom Gästeschlussmann Mariano Luck verwandeln konnte. In der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte ging der Gastgeber durch ein Eigentor mit 4:0 in Führung. Steven Latacz fälschte einen Ball unglücklich ab. Die zweite Spielhälfte war vom gleichen Spieleifer des Gastgebers gekennzeichnet, so dass weitere Tore fallen musste. In der 62., 69. und 73.Spielminute erhöhten Maximilian Müller auf 5:0, Christian Badack auf 6:0 und Steffen Klisch auf 7:0. Die SG Blau- Weis Klein Gaglow ist weit von seiner Vorjahresform entfernt. Was ist los in Klein Gaglow? Erst ein Punktgewinn in der Rückrunde. Der SV Fichte Kunersdorf zählt nach dieser starken Leistung als ein ernsthafter Anwärter auf den Kreismeistertitel. Quo Vadis, wo geht die Reise der SG Blau-Weiß Klein Gaglow hin?

Im Spitzenspiel des 16.Spieltages in der Weststaffel gelang der SG Blau-Weiß Schorbus bei der VfB Reserve von Krieschow ein erneutes Unentschieden, nach dem in der Vorwoche schon gegen Drebkau 1:1 gespielt wurde. In diesem Spitzenspiel hatten die Gäste den besseren Start und konnte sich mit Windunterstützung besser in Szene setzen und erspielten sich klare Möglichkeiten. Ihre Führung war daher auch folgerichtig. Spielführer Matthias Geppert beförderte einen Freistoß in der 14.Spielminute zu Andreas Böhm, der sicher zur 1:0 Führung verwandelte. Danach wachte der VfB auf und kam zu vielen guten Chancen, die den Ausgleich hätten bringen müssen. Die zweite Hälfte beginnt der VfB mit viel Schwung und wird sofort belohnt. Rostock flankt in der 47.Minute auf Oliver Born der den Ball mit dem Kopf zum 1:1 Ausgleich verwandelt. Durch dieses Tor angespornt bestimmen sie jetzt das Spielgeschehen, wo sich zwangsweise weitere Chance ergeben. Schorbus ist in dieser Phase immer gefährlich bei ihrem Konterspiel. Kuba trifft dabei nur die Latte. Sechs Minuten vor Ultimo vergeben die Gastgeber den möglichen Sieg. Dittmar Jess kann einen Strafstoß nicht verwandeln. Er scheiterte an Jenzewski im Tor der Gäste. Zwei wichtige Punkte im Kampf um den Staffelsieg wurden fahrlässig vergeben. Für Schorbus ein wichtiger Punktgewinn, mit dem sie weiterhin in der Spitzengruppe in der Weststaffel bleiben.

Zum Klassiker kam es in Drebkau. Der SV Einheit hatte die SG Frischauf Briesen zu Gast. Vom Anpfiff an bestimmten die Gastgeber das Spielgeschehen. So lag in der zweiten Spielminute schon der Führungstreffer in der Luft, als Martin Brauer am Gästeschlussmann Michael Lauck scheiterte. Ein Solo vier Minuten später von Manuel Rehn sorgte für die 1:0 Führung. Mit dem Wind im Rücken spielend drängten die Gastgeber Briesen förmlich in ihre Hälfte. Nach einem Freistoß in der 26.Spielminute von Ronny Herenz getreten, kam Sascha Winkler mit dem Hinterkopf an den Ball und verwandelte. Weitere Möglichkeiten das Ergebnis noch vor der Pause weiter auszubauen wurden sträflich liegen gelassen. So in der 36.Minute, als ein Eckball von Martin Bauer getreten, auf das Netz fiel. Ein kurzes Aufflackern nach der Pause bei den Gästen, die hier knapp den Anschluss verpassten. Michael Konzack scheiterte an Ersatzkeeper Andy Haiasch, als er den Schuss von Konzack abwehren konnte. Dafür dann im direkten Gegenzug das 3:0, welches die Vorentscheidung in diesem Spiel war. Martin Brauer gewann den Zweikampf mit Briesen-Schlussmann Lauck. Der 3:1 Anschlusstreffe, per Handelfmeter von Michael Konzack getreten, brachte keine spielerische Wende bei den Gästen. Drebkau belohnte sich durch spielerische Überlegenheit in der Folgzeit mit zwei weiteren Toren, als Martin Czarnowsky per Strafstoßtor und Matthias Branig in der 80.Minute für das 4:1 bzw. 5:1 sorgten. Ein Konter der Gäste in der 87.Spielminute sorgte für Ergebniskosmetik. Mit diesem Sieg spielt Drebkau weiterhin um den Staffelsieg mit. Von Briesen muss in der Zukunft mehr kommen, wenn die Kreisoberliga erreicht werden soll.

Die SG Blau-Weiß Straupitz kann weiterhin zu Hause nicht gewinnen. Im Spiel gegen den Aufsteiger SV Guhrow verloren sie am Ende mit 2:0. In einem ausgeglichenen Spiel hatte der Gastgeber in der Anfangsphase einige Vorteile, die sie aber nicht nutzen konnten. Die Gäste verteidigten geschickt und kamen durch schnelles Umschalten zu guten Angriffen. Dabei hatten sie nach einem Eckball die Chance in Führung zu gehen, doch der Kopfball klatschte an den Querbalken. Einen gut heraus gespielten Angriff schloss Tom Höhne nach einer halben Stunde Spielzeit erfolgreich ab, 0:1. In der zweiten Hälfte erneut ein ausgeglichenes Spiel. Der Gastgeber konnte die sich ihnen bietende Chancen erneut nicht nutzen. Die Gäste machten es besser. Nach einem Eckball bekam Straupitz den Ball nicht unter Kontrolle, Stefan Haschke war zur Stelle und verwandelte sicher zum 0:2 (53.). Dieses Ergebnis verwalteten sie bis zum Schlusspfiff. Als Aufsteiger belegen sie nun Platz vier in der Tabelle.

Der SV Werben wollte seinen dritten Sieg der Saison einfahren, nach dem sie in den letzten Spielen immer daran knapp scheiterten. In diesem Kellerderby waren es die Werbener Rothosen, die vom Anpfiff an das Spiel bestimmten. Die 1:0 Führung nach einer halben Stunde Spielzeit war hoch verdient. Marcel Warmo spitzelte den Ball durch die Beine eines gegnerischen Spielers und verwandelte sicher. Neun Minuten später die Vorentscheidung in diesem Spiel, Ein Passspiel von der linken Seite lupfte Bejamin Zech über den Torwart ein. In der zweiten Hälfte bestimmten die Gäste zwanzig Minuten das Spiel, ohne aber dabei erfolgreich zu sein. In der Nachspielzeit (90+2) noch das verdiente 3:0. Erneut war es Benjamin Zech der erfolgreich war. Durch diesen Sieg hat sich der Gastgeber erst einmal Luft zum Abstiegsplatz verschafft.

Zum Treffen zweier Landesligareserve Mannschaften kam es im Spreewald. Die SG Burg empfing den SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz. Die Spreewälder wollten endlich ihre Sieglosigkeit in diesem Spiel beenden und bestimmten fortan das Spiel. Die 1:0 Führung in der 22.Spielminute von Christian Rinza war hoch verdient. Das 2:0 lag mehrmals in der Luft, doch jedes Mal scheiterten sie. Wacker kam im zweiten Spielabschnitt besser in das Spiel und wurde mit dem 1:1 Ausgleich belohnt (Ray Zerna). Danach hatten beide Vereine noch die Chance das Siegtor zu erzielen. Am Ende eine gerechte Punkteteilung.

In einem schwachen Kreisligaspiel zwischen den SV Leuthen/Klein Oßnig und der Kolkwitzer Reserve hatte der Gastgeber die besseren Einschussmöglichkeiten, die aber alle unkonzentriert vergeben wurden. In der 89.Spielminute hatten die Gäste die Chance das Spiel für sich zu entscheiden, doch Unfähigkeit verhinderte dieses. Drei Kolkwitzer Angreifer stand nur ein Leuthener Abwehrspieler dagegen. Ein zu kurzes Abspiel vereitelte diese aussichtsreiche Situation. Am Ende eine gerechte Punkteteilung. Durch dieses Unentschieden fallen die Gastgeber um einen Tabellenrang zurück, auf Platz sieben.

Joachim Rohde

Vorschau 16.Spieltag Kreisligen Ost + West FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde !

Zu interessanten Spielen kommt es in der Kreisliga Ost im oberen, wie im unteren Bereich. So muss der Spitzenreiter der Oststaffel aus Döbern zum Tabellenletzten, dem BSV Cottbus Ost, die nach dem vorwöchentlichen Heimsieg gegen Saspow hoch motiviert sein werden, um auch in diesem Spiel etwas zu reißen.

Trotzdem sollte man diesen Sieg nicht zu hoch an die Glocke hängen, denn erst in den kommenden Wochen wird sich zeigen, ob der BSV sein Tief durchwandert hat. Im Spiel gegen den Meisterschaftsmitfavoriten wird es sehr schwer werden sich zu behaupten. Werden sie in der Lage sein das polnische Erfolgsduo Dybka und Januszewski, die zusammen 29 Tore für Döbern geschossen haben (75,5 %), durchsetzen können? Hinzu kommt, dass die Gäste die beste Abwehr der Oststaffel haben. Nur ein fußballerisches Wunder kann hier helfen.
Mein Tipp. Erfolg für den SV Döbern.

Der Tabellenzweite aus Kahren hat den SV Lausitz zu Gast, der keinen optimalen Start zur Rückrunde verzeichnen kann. Das Hinspiel gewannen die Neißestädter knapp mit 1:0. Ähnliches streben sie auch in Kahren an. Bei einem erneuten Punktverlust ist die Kreisoberliga gefährdet. Die 03er können bei einem weiteren Sieg in Tuchfühlung zum Spitzenreiter Döbern bleiben.
Mein Tipp: Erfolg für den Kahrener SV 03.

Die Reserve vom BSV Guben Nord muss zur SG Sielow. Beide trennen nur vier Punkte voneinander. Im Hinspiel blieben die Breesener mit 2:0 siegreich. Wenn die Gäste ihre Personalprobleme lösen konnten, dann ist eine siegreiche Wiederholung möglich. Der Gastgeber kann bei einem Sieg den derzeitigen Qualifizierungstand weiter festigen und ausbauen.
Mein Tipp: Erfolg für die SG Sielow.

Nach der etwas unglücklichen Heimniederlage in der Vorwoche gegen Kahren muss der TSV Groß Kölzig zur Reserve vom VfB Cottbus reisen. Eine lösbare Aufgabe. Der 3:0 Hinspielsieg sollte wiederholt werden. Was hat der VfB entgegenzusetzen?
Mein Tipp: Erfolg für den TSV Groß Kölzig.

Nach der überraschenden Niederlage in der Vorwoche beim Tabellenletzten BSV Cottbus Ost hat der SV Motor Cottbus-Saspow einen weiteren abstiegsgefährdeten Verein zu Gast. Die Spielgemeinschaft Willmersdorf/Jänschwalde kommt nach Saspow. An das Hinspiel sollte genau erinnert werden, denn es war damals ein denkwürdiges Spiel mit vielen Toren, aber auch vielen Fehlern. Nach einem offenen Schlagabtausch gewann Saspow nach Rückstand noch knapp mit 5:4! Noch einen Ausrutscher gegen einen vermutlich schwächeren Gegner können sich die Zerna-Schützlinge nicht erlauben. Mit Chris Petermann haben sie einen Spieler in ihren Reihen, der alleine ein Spiel entscheiden kann. Vorsicht ist geboten.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Motor Cottbus-Saspow

Die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow ist gut aus dem Winter gekommen. Mit zwei Siegen sind sie prächtig gestartet. An diesem Spieltag erwarten sie den stark abstiegsgefährdeten FSV Viktoria Cottbus, die sich eine weitere Niederlage nicht mehr leisten können. Kann die Schlappe aus dem Hinspiel wettgemacht werden?
Mein Tipp: Erfolg für die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow.

Der SV Adler Klinge steht am Scheideweg. Sie müssen zur Reserve vom 1.FC Guben und werden versuchen die blamable 6:3 Hinspielpleite zu begradigen. Bei einer erneuten Niederlage, es wäre die Dritte in Folge, sollte der Traum Kreisoberliga ausgeträumt sein. Der Gastgeber belegt mit dem achten Platz noch einen Qualifizierungsrang. Ein Sieg würde diese Position festigen.
Mein Tipp: Erfolg für den 1.FC Guben II.

In der Weststaffel kommt es zu zwei Spitzenspiele die sehr interessant werden sollten. Hinzu kommt es zu einem Klassiker.

Der Spitzenreiter der Weststaffel, der SV Fichte Kunersdorf, empfängt die SG Blau Weiß Klein Gaglow, die zwar mit der Meisterschaft nichts mehr zu tun hat, aber noch immer ein echter Prüfstein ist. Der Rückrundenstart ist zufrieden stellend. Mit der 4:1 Hinspielniederlage wurde eine Monate lange Erfolgslosigkeit eingeleitet, die erst mit dem Sieg im ersten Rückrundenspiel gegen Kolkwitz beendet wurde. Die Fichte-Elf wird sich auch in diesem Spiel nicht von ihrer Linie abbringen lassen und ihre Spitzenposition verteidigen.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Fichte Kunersdorf.

Die SG Blau-Weiß Schorbus bestreitet das zweite Spitzenspiel in Folge. Sie müssen zur Landesligareserve vom VfB Krieschow reisen. Nach dem Unentschieden in der Vorwoche gegen Drebkau fahren sie hoch motiviert zum Tabellenzweiten, um an ihrem 3:1 Hinspielerfolg anzuschließen. Der Gastgeber möchte mit einem Sieg weiterhin in Lauerstellung bleiben, um am Ende doch noch ganz vorn zu landen.
Mein Tipp: Erfolg für den VfB Krieschow II.

Ein Klassiker dieses Spieltages gibt es in Drebkau. Die heimische Einheit-Elf, Tabellendritter, hat den Tabellenvierten, die SG Frischauf Briesen, zu Gast. Zwischen beiden Vereinen liegen fünf Punkte unterschied. Der Gastgeber strebt den Staffelsieg an, da benötigt er die drei Punkte. Briesen kämpft um die Qualifikation zur Kreisoberliga. Beide Vereine sind also hoch motiviert. Doch spielerisch muss bei beiden Vereinen mehr komme als in der Vorwoche.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Einheit Drebkau.

Nach der schwachen Vorstellung in der Vorwoche bei der Wacker-Reserve in Ströbitz muss der SV Leuthen/Kl.Oßnig mehr tun, um die schlecht gestartete Kolkwitzer Reserve zu schlagen. Wenn die Kreisoberliga erreicht werden soll, muss dieses Spiel gewonnen werden.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Leuthen/Kl.Oßnig.

Der SV Guhrow 1912 muss in den Spreewald zum SV Blau-Weiß Straupitz reisen. Vom Papier her eine klare Angelegenheit für die 1912er. Doch aufgepasst. Der Gastgeber ist nicht zu unterschätzen. Trotzdem sollten die Gäste stark genug sein dieses Spiel zu ihren Gunsten zu gestalten.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Guhrow 1912.

Kann die Burger Reserve endlich über ihren Schatten springen und einen Sieg einfahren? In den beiden letzten Rückrundenspielen sind sie an ihrer schlechten Chancenverwertung gescheitert. Wenn dieses abgestellt werden kann, ist gegen die Wacker-Reserve ein Sieg möglich. Das Hinspiel endete 1:1 Unentschieden.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz II.

Zum Abstiegsderby kommt es in Werben. Der SV Werben erwartet den Tabellenletzten, die SG Kausche. Die Gäste vergaben in den Schlussminuten noch den möglichen Sieg gegen Klein Gaglow. Der Gastgeber verlor sein Spiel erst in der Nachspielzeit. Die Tagesform muss mit entscheiden über die Punktvergabe. Kann die SG Kausche mit einem Sieg die Rote-Laterne an Werben abgeben?
Mein Tipp: Erfolg für den SV Werben.

Joachim Rohde

Rückblick 15.Spieltag Kreisligen Ost + West FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde !

Dieser 15.Spieltag hatte doch einige Überraschungen parat. So gewann das Spitzenspiel der Kreisliga Ost der Kahrener SV 03 in Kölzig. Der Spitzenreiter SV Döbern siegte erwartungsgemäß gegen Viktoria Cottbus. Die Überraschung gab es am Cottbuser Stadtring. Der favorisierte SV Motor Cottbus-Saspow unterlag beim Tabellenletzten BSV Cottbus Ost klar mit 3:0. Die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow ist weiter auf dem Vormarsch. In Klinge wurde gewonnen und sie belegt nun einen Qualifizierungsplatz für die kommende Kreisoberliga. Unentschieden trennten sich der SV Lausitz Forst und die Reserve vom 1.FC Guben. Die SG Willmersdorf/Jänschwalde unterlag der SG Sielow doch recht eindeutig. Zu den Spielen:

Kreisliga Ost

Der SV Döbern wollte im Spiel gegen den stark abstiegsbedrohten FSV Viktoria Cottbus seine Spitzenposition mit einem Sieg festigen und weiter ausbauen. Doch sie hatten in der ersten Spielhälfte starken Gegenwind zu verkraften, denn die Gäste hatten gleich in den ersten Spielminuten die Chance in Führung zu gehen. Schlussmann Andreas Römer verhinderte dieses mit einer guten Reaktion. Doch fast im Gegenzug konnte Arkadiusz Dybka, nach schöner Vorlage, zur Führung verwandeln. Die Gäste unbeeindruckt dieses frühen Rückstandes kamen per Kopfball durch Max Breyer zum Ausgleich. Ein polnischer Doppelpack führte zur Halbzeitführung. Ein Pass von Arkadiusz Dybka verwandelte Zbigniew Januszewski und wenig später war es erneut Dybka der erhöhen konnte. Nach einem Foulspiel kamen die Gäste per Freistoß durch Benjamin Rolle zum Anschlusstreffer, 3:2. In der Folgezeit besaßen die Gäste mehrmals die Chance den Ausgleich zu erzielen. Nachdem der Gastgeber in der 65.Spielminute durch Christian Heinke die Führung weiter zum 4:2 ausbauen konnte, gelang in der Schlussminute durch Thomas Scholz noch das 5:2. Durch diese Niederlage bleibt Viktoria weiterhin im Abstiegskampf. Der SV Döbern hat nun sechs Punkte Vorsprung zum Tabellenzeiten Kahrener SV 03.

Die Reserve vom BSV Guben Nord hatte vor dem Spiel große Aufstellungssorgen. So mussten sie stark ersatzgeschwächt in das Spiel gegen die Reserve vom VfB Cottbus antreten. Es musste auf Altligaspieler zurückgegriffen werden. So hatte die Viererkette eine Alterssumme von 184 Jahren, was einen Altersdurchschnitt von 46 Jahren ergibt! Das war aber kein Grund das Spiel vorzeitig aufzugeben. Wie stark sie auftrumpften, war zu sehen dass sie den Gästen nicht einmal einen Distanzschuss gewährten. Nach einem Pass durch die Mitte gingen die Gastgeber in der 21.Spielminute durch Felix Pascal Tovela in Führung. Der VfB war bemüht um den Ausgleichtreffer. Zwischen der 30. und 75.Spielminute war es ihre beste Phase in diesem Spiel. Hier fiel auch der 1:1 Ausgleich durch Sepp Förster. Doch postwendend schlug der Gastgeber erneut zur abermaligen Führung zurück. Nicolas Neumann besorgte das 2:1. Der Widerstand des VfB war gebrochen. Die logische Folge war, dass sich der Gastgeber weitere Hochkaräter erarbeitete. Felix Kluttig machte das 3:1 und in der Schlussminute erhöhte Schack noch auf 4:1.

Der SV Lausitz Forst wollte im Spiel gegen die punktgleiche Reserve vom 1.FC Guben seine vorwöchentliche Auftaktniederlage zum Rückrundenstart mit einem Sieg wieder wettmachen. Dieses gelang nur zum Teil. So gingen sie entschlossen in diese Begegnung. Schon in der 11.Spielminute prüfte Ricardo Rohde den Gästeschlussmann Steffen Walter mit einem straffen Schuss. Er stand in der Folgezeit weiterhin im Fokus, als die Neißestädter weiterhin die Offensive suchten. Drei Minuten vor der Pause rettete die Latte des Gubener Tores die mögliche Führung des SV Lausitz. Zu erwähnen wäre das Ausscheiden von Paul Krüger, der sich eine Platzwunde zuzog, die im Krankenhaus behandelt werden musste. Gute Besserung! Das 0:0 Unentschieden zur Pause entsprach nicht den Spielanteilen des Gastgebers, der mehrere gute Möglichkeiten zur Führung nicht nutzen konnte. Die Lausitzer ließen sich auch nach dem Seitenwechsel nicht von ihrer offensiven Spielweise abbringen. So war die 1:0 Führung nach gut einer Stunde Spielzeit zu diesem Zeitpunkt hoch verdient. Florian Müller setzte Ronny Kerb mit einem Zuckerpass in Szene, dieser schoss überlegt zur 1:0 Führung ein. Dieses Führungstor war längst fällig. Nach einem Gubener Eckball in der 76.Spielminute, hier war die Abwehr der Lausitzer für einen Moment nicht im Bilde, verwandelte Michael Kaluza mit dem Kopf zum 1:1 Ausgleich. Der Gastgeber steckte diesen Ausgleichstreffer unbeeindruckt weg und ging weiter in die Offensive. Dadurch kamen die Gäste durch einen klassischen Konter zur überraschenden Führung. In der 81.Spielminute nutzte Mikael Towarnicki diesen Konter zur erneuten 1:2 Führung. Der Gastgeber zeigte Moral und kam fünf Minuten vor Ultimo zum Ausgleich. Ricardo Rohde bediente von der rechten Außenbahn Jonny Kerb, der nur noch verwandeln musste zum 2:2. Somit war noch einmal eine erneute Niederlage verhindert worden.

Die Vorbereitung zur Rückrunde war für den gastgebenden SV Adler Klinge im Spiel gegen die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow nicht optimal verlaufen. So entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel in der ersten Spielhälfte, mit leichten Vorteilen für die Gäste, die auch die besseren Einschussmöglichkeiten besaßen. Die zweite Halbzeit begann mit Feldvorteilen für die Spielgemeinschaft. Ihre Führung war im Endeffekt die logische Folge. Maik Rieger gelang in der 56.Spielminute das 0:1. Klinge wachte nach diesem Rückstand auf, konnte aber die sich ihnen bietenden Chancen nicht nutzen. In der 72.Minute trafen sie nur die Latte des Gästetores. Die Adler drängten nun auf den Ausgleichtreffer. Sie warfen alles nach vorn und liefen dabei in der Schlussminute in einen Konter, den Christian Schäfer verwandelte zum 0:2. Ein mißlungender Auftakt für die Adler, die durch diese Niederlage auf den zehnten Tabellenplatz zurück fallen. Es sind jetzt schon drei Punkte zum angestrebten Qualifizierungsrang acht.

Das Spitzenspiel der Kreisliga Ost sahen 120 Zuschauer in Groß Kölzig. Die Gäste bestimmten das Spiel in der ersten Spielhälfte, konnten aber aus dem Spiel heraus keine zählbaren Tore erzielen. Erst zwei Weitschüsse brachten die sichere 2:0 Pausenführung. Zweimal war es Martin Klämbt, der in der 12.Spielminute die 0:1 Führung erzielte und in der 31.Minute auf 0:2 erhöhte. Der Gastgeber blieb blass und hatte ebenfalls in dieser ersten Halbzeit zwei Fernschüsse zu verzeichnen, die aber nicht das Ziel trafen. Nach gut einer Stunde Spielzeit führte ein Doppelschlag zum 2:2 Ausgleich. Dirk Vogel gelang der 1:2 Anschlusstreffer und zwei Minuten später war es Markus Billeb, der für das 2:2 sorgte. Danach ein verteiltes Spiel, mit Chancen auf beiden Seiten. Eine feine Sololeistung führte kurz vor dem Spielende für die Entscheidung. Einen Seitfallzieher aus 18 Meter Entfernung von Florian Kasper brachte die Entscheidung zum 2:3. Am Ende eine unglückliche Niederlage. Nach Aussage des Gastgebers wäre ein Remis das gerechtere Ergebnis gewesen. Durch diesen Sieg haben sich die 03er auf den zweiten Tabellenplatz katapultiert. Kölzig fällt auf Platz vier zurück.

Die Überraschung an diesem Spieltag gab es am Cottbuser Stadtring. Der BSV Cottbus Ost schlug den favorisierten SV Motor Cottbus-Saspow. In einer sehr schwachen ersten Halbzeit war vom Favoriten nicht viel zu sehen. Zu behäbig sein Spiel, um die Ostler in Bedrängnis zu bringen. Das Fehlen von ihrem Spielführer Denny Wodtke mache sich überall bemerkbar. Ohne ihn geht zur Zeit nicht viel. Als sich die 107 Zuschauer schon auf ein 0:0 zur Pause einstellen wollten, gelang Daniel Rademacher der 1:0 Führungstreffer. Über den herausstürzenden Gästeschlussmann Christian Branzke lupfte er von der Strafraumgrenze den Ball in das Tor. Nach der Pause eine verbesserte Motor-Elf, die aber immer wieder an ihrer bekannten schlechten Chancenverwertung scheiterte. So ließen in der 51. und 58.Spielminute Jochen Knauer und Oliver Matschke gute Möglichkeiten zum Ausgleich aus. Dafür war es erneut Daniel Rademacher, der den Saspower den endgültigen Ko versetzte, als er in der 65. und 74.Spielminute auf 2:0 bzw. 3:0 erhöhen konnte. Am Ende ein nicht unverdienter Sieg der Ostler, die damit den Abstand zur Mitkonkurrenz gegen den Abstieg verkürzen konnte.

Vom Spiel SG Willmersdorf/Jänschwalde-SG Sielow, 0:3 (0:2) lagen erneut keine Spielinformationen vor.

Kreisliga West:

Der SV Fichte Kunersdorf festigte seine Spitzenposition mit einem Sieg in Kolkwitz. VfB Krieschow II bleibt der Fichte-Elf auf den Fersen, nach einem mühevollen Sieg in Werben. Das Spitzenspiel in Schorbus endete leistungsgerecht 1:1 Unentschieden. Briesen wahrte seine Chancen, nach einem Sieg gegen Blau-Weiß Straupitz. Klein Galow entging knapp einer Niederlage beim Tabellenletzten SG Kausche.

Die Reserve vom Landesligisten SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz hatte den Tabellenvierten, den SV Leuthen/Klein Oßnig, zu Gast. In einem sehr schwachen Kreisligaspiel setzten sich am Ende die Gastgeber verdient durch. Nach einem Freistoß aus 35 Meter Entfernung, von der rechten Seite getreten, verwandelte Martin Steinborn in der 7.Spielminute mit dem Kopf zur 1:0 Gästeführung. Wacker drängte in der Folgezeit auf den Ausgleich. In der 14. und 18.Spielminute vergaben Christian Schötz und Markus Bramer in aussichtsreicher Position den Ausgleich. Die Gäste versteckten sich nicht und kamen in der 33. und 36.Spielminute zu Chancen das Ergebnis auf 2:0 zu erhöhen. Zuerst vergab Michael Hork und danach Martin Steinborn. Fast mit dem Pausenpfiff der verdiente 1:1 Ausgleich. Markus Bramer setzte sich auf der linken Seite bis zur Grundlinie durch, seine Eingabe konnte der beste Spieler auf dem Platz, Randy Gottwald, in Bedrängnis einnetzen. In der zweiten Spielhälfte verflachte das Spiel dann zu sehens. Zwanzig Minuten vor dem Spielende die Vorentscheidung. Ein Handelfmeter verwandelte Christian Schötz sicher zur 2:1 Führung. Leuthen drängte auf den Augleich, dabei trafen sie nur die Latte. In der Schlussphase des Spieles hatten die Gastgeber noch drei Riesenmöglichkeiten, die aber ausgelassen wurden.

Der Tabellenletzte SG Kausche hat sich noch nicht aufgegeben. Im Spiel gegen die SG Blau-Weiß Klein Gaglow verschenkten sie in der Folgezeit den Sieg. Die Gäste begannen konzentriert und couragiert dieses Spiel. Ein Foulelfmeter brachte sie frühzeitig in Führung. Christian Wietasch verwandelte zum 0:1. Nach einem unnötigen Foulspiel von Christopher Zöllig in der 31.Spielminute, er holte Marcel Hinz im Strafraum von den Beinen, reduzierten sich die Gäste auf zehn Spieler. In Unterzahl spielend, konnten sie den Ausgleichtreffer in der 27.Spielminute von Sven Nakonz nicht verhindern. Marcel Hinz gelang gleich nach der Pause mit einem Lupfer die erstmalige Führung. Diese baute er später nach einem Kopfball weiter aus. Die Gäste stemmten sich gegen die drohende Niederlage. Zwei Einzelaktionen von Angelo Weber führten zum Anschluss zum 3:2 und zum 3:3 Ausgleich. In den Schlussminuten zitterten die Gastgeber noch um den einen Punktgewinn. Gaglow hatte in den Schlussminuten noch den Siegtreffer vor den Füßen.

Das Spitzenspiel der Weststaffel in Schorbus sahen 170 Zuschauer. Die Konkurrenz aus Kausche und Leuthen waren ebenfalls zugegen, wie auch der zahlenmäße starke Anhang aus Drebkau. Beide Vereine spielten vom Anpfiff an mit offenem Visier. Die Szenen wechselten im Minutentakt, doch die Abschlüsse waren zu ungenau. Der Gastgeber nutzte schon frühzeitig seine erste Chance zur Führung. Ein Freistoß von der linken Seite führte zu großer Unruhe in der Gästeabwehr. Nach großer Reaktion von Friedrich im Tor der Gäste, der diesen Ball aus Nahdistanz nur abprallen lassen konnte, stand Christian Tischer goldrichtig und verwandelte unhaltbar zur Führung. Drebkau erarbeitete sich einige Chancen. So in der 33. und 35.Minute, als Martin Brauer und Sebastian Arras diese aber nicht nutzen konnten. Die Gäste fanden in der Folgezeit keine spielerischen Mittel den Gastgeber in Verlegenheit zu bringen. Immer wieder wurde versucht durch die Mitte mit hohen Bällen zu kommen, die aber alle am groß aufgeschossenen Falk Frömming hängen blieben. Er war es auch, der bei Standartsituationen seiner Blau-Weißen Elf mit nach vorn ging und für manch brenzlige Situation sorgte. Nach dem Seitenwechsel ein spürbares spielerisches Nachlassen bei beiden Vereinen. Die Gradlinigkeit in ihrem Spiel war verloren gegangen. Viele Abspielfehler kennzeichneten nun das Spiel. Drebkau stemmte sich gegen eine drohende Niederlage und bestimmte nun das Spielgeschehen. Den Ausgleich gelang dem gerade eingewechselten Simon Lampert (66.), dessen Schuss noch abgefälschte wurde, 1:1. Danach hatten beide Seiten noch jeweils eine Möglichkeit das Ergebnis neu zu gestalten. Drebkau verliert im Kampf um den Staffelsieg zwei wichtige Punkte.

Dem SV Werben gelang es erneut nicht einen Dreier einzufahren. Im Spiel gegen den favorisierten VfB Krieschow II hielten sie lange mit, verloren aber in den Schlussminuten. Die favorisierten Gäste gingen schon frühzeitig, nach einem groben Abwehrfehler, mit 0:1 in Führung. Werben schlug zurück. Ein Freistoß aus 20 Meter Entfernung schlug unhaltbar zum Ausgleich ein. Gleich nach der Pause, die heimische Abwehr war wieder nicht im Bilde, gingen die Gäste erneut in Führung. Sieben Minuten nach dieser Führung erhöhte der VfB nach einem Eckball das Ergebnis zum 1:3. Fünf Minuten vor dem Schlusspfiff der Anschlusstreffer zum 2:3 nach einem Kopfball. In den Schlussminuten lag noch das Unentschieden in der Luft.

Nach der Auftaktniederlage in der Vorwoche in Leuthen gelang dem SV Guhrow im ersten Heimspiel ein schmeichelhafter Sieg gegen die Landesliga-Reserve von der SG Burg. In der Anfangsphase des Spieles bestimmten die Spreewälder das Spielgeschehen. Nach den herausgearbeiteten Chancen hätten sie hoch führen müssen. Guhrow war zu diesem Zeitpunkt gar nicht auf dem Platz. Ihre Führung fiel wie aus heiterem Himmel. Tom Höhne verwandelte Ein glückliches Tor. Burg spielte unbeeindruckt dieses Rückstandes nach vorn. Sie wurden mit dem Ausgleich dafür belohnt. Ein Freistoß aus 25 Meter schlug, von Christian Rinza getreten, unhaltbar in die Maschen des Gastgebers. Nun ein offener Schlagabtausch, mit Chancen auf beiden Seiten. In der Nachspielzeit konnte ein Eckball Phillip Schlodder mit dem Kopf zum 2:1 verwandeln Am Ende ein glücklicher Sieg für die 1912er.

Die SG Frischauf Briesen wollte das magere 0:0 aus der Vorwoche gegen Burg im Spiel gegen Blau-Weiß Straupitz vergessen machen. Die Spreewälder erwiesen sich als schwacher Spielpartner. Briesen bestimmte vom Anpfiff an das Spielgeschehen. Nach einem Eckball versenkte Marcus Krüger den Ball mit dem Kopf zur Führung. Ein Doppelschlag kurz vor der Pause brachte die Vorentscheidung in diesem Spiel. Nachdem Marcus Krüger im Strafraum gefoult wurde, verwandelte Martin Weller, der nach elfmonatiger Verletzungspause das erste Mal wieder zum Einsatz kam, zum 2:0. Mit dem Pausenpfiff die Resultatserhöhung. Claudius Tusche erhöhte auf 3.0. Nach der Pause bestimmte Briesen weiter das Spiel, verstand es aber nicht ihre Überlegenheit in Toren umzumünzen.

Nach der vorwöchentlichen 3:0 Niederlage in Klein Gaglow hatte die Kolkwitzer-Reserve auch im Spiel gegen den Titelaspiranten Fichte Kunersdorf in diesem Spiel keine Chance. Mit einer Schweigeminute wurde an ihren ehemaligen Betreuer Torsten (Mulle) Mulka gedacht, der in der Vorwoche verstorben war. Bei verständlicher Trauer kam ihr Spiel in den ersten 45 Minuten nicht in Gange. Schon nach 15 Spielminuten ging die Fichte-Elf durch Christian Badack mit 1:0 in Führung. Nach einem Eckball auf den langen Pfosten geschlagen wurde der Ball mehrmals abgewehrt. Das Spielgerät kam zu Christian Badack, der sich diese Chance nicht nehmen ließ und zur 0:1 Führung einschoss. Möglichkeiten die Führung weiter auszubauen hatten sie, doch zu unkonzentriert wurden diese Möglichkeiten vergeben. Nach einigen Umstellungen in der Pause kam der Gastgeber besser in das Spiel, konnte aber das 0:2 fünf Minuten vor Ultimo nicht verhindern.

Joachim Rohde

Vorschau 15.Spieltag Kreisligen Ost + West FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde!

Der 15.Spieltag hat wieder einige brisante Begegnungen parat. Der Spitzenreiter der Kreisliga Ost, der SV Döbern, empfängt den stark abstiegsgefährdeten FSV Viktoria Cottbus. Sie sollten der große Favorit in diesem Spiel sein. Nach der sehr guten Leistung in der Vorwoche in Saspow soll der 3:0 Hinspielsieg wiederholt werden. Die Gäste werden alles versuchen, sich so achtbar wie möglich aus der Affäre zu ziehen, ein Teilerfolg wäre schon die Überraschung.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Döbern

Zum Spitzenspiel kommt es in Groß Kölzig. Der heimische TSV 1902, Tabellenzweiter der Oststaffel, hat den Kahrener SV 03, dritter in der Tabelle, zu Gast. Interessant wird es werden, wie sich die Torschützenbesten ihrer jeweiligen Vereine behaupten können. Vom TSV sind dies Eric Schwerdtner (13 Tore) und Andre Stöhr (11), sowie Eric Behrendt (20) von den 03ern. Der Gastgeber brennt auf Revanche nach der deftigen 4:1 Hinspielniederlage. Beide Vereine, wenn sie noch Staffelsieger werden wollen, müssen dieses Spiel gewinnen.
Mein Tipp. Erfolg für den TSV Groß Kölzig.

Kann der SV Motor Cottbus-Saspow von diesem Spiel profitieren? Sie müssen zum Tabellenletzten BSV Cottbus Ost, die erst zwei Siege einfahren konnten. Im Hinspiel setzten sich die Saspower klar mit 4:1 durch. Auch in diesem Spiel sind sie der klare Favorit. Bei einem Sieg bleiben sie unmittelbar in der Spitzengruppe der Tabelle. Gelingt den Ostlern die Überraschung?
Mein Tipp: Erfolg für den SV Motor Cottbus-Saspow.

Nach der vorwöchentlichen Niederlage in Kahren möchte die Reserve vom Brandenburglisten BSV Guben Nord verlorenen Boden wieder gut machen, zumal noch eine Rechnung mit der Cottbuser VfB-Reserve offen ist. Es ist noch die erste Saisonniederlage aus dem Hinspiel zu begleichen. Was hat der VfB entgegenzusetzen?
Mein Tipp: Erfolg für den BSV Guben Nord II.

Die SG Sielow möchte auch im zweiten Rückrundenspiel siegreich bleiben. Sie müssen zur stark abstiegsbedrohten Spielgemeinschaft von Willmersdorf/Jänschwalde. Das Hinspiel konnten sie damals mit 4:1 gewinnen. Doch Vorsicht ist geboten. Der Gastgeber hat spielerisch zugelegt. Hinzu kommt das sie einen echten „Knipser“ haben, der ein Spiel schon allein entscheiden kann. Chris Petermann steht zurzeit mit 16 erzielten Toren mit vorn in der Torschützenbestenliste. Wie bekommen die Gäste diesen Spieler unter Kontrolle?
Mein Tipp: Erfolg für die SG Willmersdorf/Jänschwalde.

Zwei Punkte trennen den SV Adler Klinge von der Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow in der Tabelle. Die Gastgeber durchleben zurzeit eine kritische Phase. Keine große Vorbereitung in den Wintermonaten, das Auftaktspiel zur Rückrunde wurde bei Viktoria Cottbus verloren, stehen sie heute schon vor dem Scheidepunkt. Wird auch dieses Spiel verloren, rückt das Ziel Kreisoberliga in weite Ferne. Die Gäste belegen zurzeit diesen Qualifikationsrang. Ein Sieg würde diese Position weiter festigen.
Mein Tipp: Erfolg für die SG Dissenchen/Haasow.

Der SV Lausitz Forst strebt ebenfalls die Qualifikation zur Kreisoberliga an. Sie müssen sich mit der punktgleichen Reserve vom 1.FC Guben auseinandersetzen. Im Hinspiel gab es ein 3:3 Unentschieden. Ein Remis hilft beiden nicht so richtig weitere. Nur ein Sieg zählt. Die Tagesform sollte bei der Punktvergabe mit entscheidend sein.
Mein Tipp: Erfolg für den 1.FC Guben II.

In der Weststaffel gibt es ebenfalls einige interessante Begegnungen.

So sollte der derzeitige Spitzenreiter der Kreisliga West, der SV Kunersdorf, der Favorit im Spiel gegen die Kolkwitzer Reserve sein. Der Gastgeber muss sich gegenüber der Vorwoche in Klein Gaglow um 100 Prozent steigern, wenn gegen den Spitzenreiter achtbar abgeschnitten werden soll. Alles andere als ein Sieg für die Gäste wäre die Überraschung.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Fichte Kunersdorf.

Die Reserve vom VfB Krieschow muss zum Tabellendreizehnten, den SV Werben 1896. Der VfB wurde in der Vorwoche ziemlich kalt getroffen, als sie gegen Kausche plötzlich im Rückstand lagen und sie viel Mühe hatten, ihr Spiel später dann zu finden. Gleiches kann auch hier passieren. Gefeit davor sind sie nicht. Daher wird volle Konzentration von Nöten sein, um ähnliches zu verhindern.
Mein Tipp: Erfolg für den VfB Krieschow II.

Zum Spitzenspiel in dieser Staffel kommt es in Schorbus. Die heimische Blau-Weiß-Elf erwartet den SV Einheit Drebkau, der immer noch mit um den Staffelsieg kämpft. Im Hinspiel trennten sich beide Vereine 1:1 Unentschieden. Einen Punktverlust können sich beide Teams nicht leisten. Wer hat die stärkeren Nerven?
Mein Tipp: Erfolg für den SV Einheit Drebkau.

Hoch interessant wird es in Ströbitz werden. Die Wacker Reserve triff auf den gut platzierten SV Leuthen/Kl.Oßnig. Im Hinspiel siegten die Gäste knapp mit 2:1. Sie möchten diesen Sieg wiederholen, um die derzeit gute Tabellenposition zuhalten. Wacker, nach der 4:0 Niederlage beim Spitzenreiter Kunersdorf, ist auf Schadensbekämpfung aus, das heißt, ein Sieg muss her.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Wacker 09 Cottbus Ströbitz II.

Der SV Guhrow 1912 ist scheinbar von der Rolle. Die spielerische Form aus der Hinrunde ist ihnen abhanden gekommen. Der Überraschungseffekt ist verpufft. Im Spiel gegen die Burger-Reseve kann verlorener Boden gut gemacht werden. Doch auch die Gäste haben spielerisch zugelegt. In der Vorwoche vergaben sie die Möglichkeit ihren dritten Sieg einzufahren, gegen die SG Frischauf Briesen. Wenn diese Form der Vorwoche wieder erreicht wird, ist ein Punktgewinn möglich.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Guhrow 1912.

Die SG Frischauf Briesen hat sich mit dem SV Blau-Weiß Straupitz auseinanderzusetzen. Im Hinspiel trennten sich beide Vereine 2:2 Unentschieden. Für den Gastgeber ein Spiel, was noch nicht gewonnen ist. Alles ist möglich. Ein Sieg ist wichtig für die Qualifikation zur Kreisoberliga.
Mein Tipp: Erfolg für die SG Frischauf Briesen.

Die SG Blau-Weiß Klein Gaglow hat scheinbar die Krise überwunden. Das haben sie in der Vorwoche im Spiel gegen Kolkwitz eindeutig klar gemacht. Der Tabellenletzte, die SG Kausche, kommt da gerade recht. Hier kann weiter an ihre Stabilität gearbeitet werden. Doch aufgepasst, Kausche hat in der Vorwoche in Krieschow bewiesen, das sie Favoriten das Leben schwer machen können.
Mein Tipp: Erfolg für die SG Blau-Weiß Klein Gaglow.

Joachim Rohde

Nachtrag zum Spiel Burg II / Briesen

Information vom Trainer Mario Kirstan zum Spiel SG Burg/Spreewald II – SG Frischauf Briesen 0:0

Die in Abstiegsnöten befindliche Reserve vom Landesligisten SG Burg/Spreewald wollten ihre Erfolgslosigkeit im Spiel gegen den Favoriten SG Frischauf Briesen endlich beenden. So begannen sie das Spiel couragiert, robust und beeindruckten somit die Gäste mit dieser Spielweise. Die Gäste verstanden es nicht ihr Spiel im Mittelfeld zu ordnen und liefen so in den ersten zwanzig Spielminuten den Burgern immer hinterher. Nach gut einer halben Stunde Spielzeit kamen die Gäste besser in das Spiel und erarbeiteten sich durch Claudius Tusche und Marvin Pfeifer einige gute Möglichkeiten. Der Gastgeber versteckte sich nicht und hatte mit Chtistian Rinza den auffälligsten Spieler in seinen Reihen. Gleich nach dem Anpfiff zur zweiten Spielhälfte ein kurzes Strohfeuer von nur zehn Spielminuten der Gäste, welches danach verpuffte. Die Spreewälder bestimmten nun das Spielgeschehen, wo manche gute Möglichkeit nicht genutzt wurde oder Fabian Ryback im Tor der Gäste schlimmeres verhinderte. Briesen stand zu weit von den Männern weg und verlor dabei die Grundordnung. Mit viel Leidenschaft und Kampfkraft rette Briesen das Unentschieden über die Zeit und muss hoch zufrieden mit diesen einem Punktgewinn sein.

J.Rohde

Rückblick 14.Spieltag Kreisligen Ost + West FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde!

Einen sonnigen Rückrundenstart mit vielen Toren bescherte uns der 14.Spieltag. 51 Mal schlug der Ball insgesamt in beiden Ligen ins Netz ein. Dieses ist ein Tordurchschnitt von 3,6 Toren pro Spiel.

Das Spitzenspiel endete in Saspow 1:1 Unentschieden. Beide Gubener Vereine zählen zu den Verlierern des Tages. Viktoria Cottbus und die VfB Reserve aus Cottbus gewinnen wichtige Kellerduelle. Eric Behrendt trifft erneut dreimal in Folge. Groß Kölzig hält Anschluss an Spitzenreiter Döbern. Die Negativserie beim BSV Cottbus Ost hält weiter an. Die Überraschung gab es in Burg. Die favorisierte SG Frischauf Briesen kam in Burg über ein 0:0 Unentschieden nicht hinaus. Der SV Guhrow verliert wichtige Punkte in Leuthen. Klein Gaglow kann noch gewinnen. 3:0 Sieg im Amtsderby gegen die Kolkwitzer Reserve. Zu den Spielen:
Staffel Ost:

In Saspow kam es zum Spitzenspiel der Kreisliga Ost. Ein Spitzenspiel war es aber nicht. Saspow spielte von Anfang an mit einer verstärkten Abwehr, so dass der Spitzenreiter vom Anpfiff an das Spiel bestimmte. Ihr schnelles und direktes Spiel zwang die Motor-Elf zu größter Aufmerksamkeit. Sie verstanden es aber immer wieder geschickt die Räume zu schließen und vereitelten somit mehrmals die Führung der Gäste. In der 5.Sielminute verhinderte Branske im Tor des Gastgebers mit einer Reflexbewegung die Führung für Döbern. Weitere Hochkaräter machte er zu Nichte. So in der 14.,17. und 25.Spielminute, als die Gäste schon den Torschrei auf den Lippen hatten. In dieser Druckphase der Gäste fiel überraschend die 1:0 Führung für Saspow. Einen Ball konnte Römer im Tor der Gäste nur prallen lassen, Robin Kadler stand goldrichtig und verwandelte. Döbern kurz geschockt, sie erhöhten den Druck auf Saspow, sie wollten noch vor der Pause den Ausgleichtreffer erzielen. Die Möglichkeit hatten sie in der 41.Spielminute, als sie einen umstrittenen Foulelfmeter zugesprochen bekamen. Der Torschützenbeste der Liga, Arkadius Dybka, vergab diese Chance vom Punkt und schoss den Ball am linken Pfosten vorbei ins Aus. Nach der Pause das gleich Bild. Es war nur eine Frage der Zeit, wann der Ausgleich fallen würde. In der Schlussphase des Spieles fiel der verdiente 1:1 Ausgleich. Eine polnische Kooperation führte zu diesem Treffer. Arkadius Dybka beförderte einen Freistoß aus 25 Meter Entfernung in den Strafraum der Saspower, hier stand der lang aufgeschossene Zbigniew Januszewski goldrichtig und verwandelte mit dem Kopf zum 1:1 Ausgleich. Mit diesem Ausgleich entgingen sie einer drohenden Niederlage. Am Ende eine nicht unverdiente Punkteteilung für die Zerna-Schützlinge.

Der Tabellendritte TSV 1903 Groß Kölzig musste nach Guben zur Reserve des dortigen 1.FC reisen. Sie Gäste kamen entschlossen in die Neißestadt, um auch das Rückspiel für sich zu entscheiden. Es entwickelte sich ein typisches 0:0 Spiel. Beide Mannschaften warteten auf Fehler des Gegners. So neutralisierte man sich gegenseitig. In der zweiten Spielhälfte nutzten die Gäste zwei Fehler der Platzherren zum Sieg. Andre Stöhr sorgte für die Führung und sechs Minuten vor Spielende stellte er den Endstand zum 0:2 her.Mit diesem Auswärtssieg belegen sie nun Platz zwei.

Der FSV Viktoria Cottbus hatte sich zum Auftakt zur Rückrunde mit dem SV Adler Klinge auseinanderzusetzen, die fast keine optimale Vorbereitung aufzuweisen hatten. Viktoria musste dieses Spiel gewinnen, um aus dem Tabellenkeller zu kommen. Sie wollten die 2:1 Hinspielniederlage in diesem Spiel wettmachen. Den Grundstein dafür legten sie in der ersten Spielminute. Einen Eckball bekamen die Adler nicht aus der Gefahrenzone. Ein Abpraller nutzte Benjamin Rolle zum 1:0. Dieses frühe Tor führte dazu, das Viktoria stark aufspielte. Schon neun Minuten später kam Rolle erneut an den Ball und es hieß 2:0. In der Folgezeit erarbeitete sich Viktoria weitere Hochkaräter, die eigentlich verwandelt werden mussten. In der zweiten Spielhälfte war der Spielfaden bei ihnen gerissen. Es kam zu keinen weiteren zwingenden Torchancen. Am Ende wurden drei wichtige Punkte im Kampf um den Abstieg gewonnen.

In der Cottbuser Schlachthofstraße kam es zu einem so genannten Sechs-Punkte-Spiel. Die VfB-Reserve hatte die Spielgemeinschaft Willmersdorf /Jänschwalde zu Gast. Im Hinspiel trennten sich beide Vereine 1:1 Unentschieden. Dies würde dieses Mal nicht reichen. Einen Sieg benötigten beide Vereine. Am Ende gewannen die Gastgeber nicht unverdient. Vom Beginn an war der Gastgeber hellwach und nutze sofort seine erste Chance mit dem Führungstreffer. Ein von Torwart Kossack prallen gelassener Ball verwandelte Marco Muth zum 1:0. Danach spielte der VfB weiter druckvoll nach vorn. Mitte der ersten Spielhälfte kam Stefan Hartig an den Ball und vollendete. Die Gäste gaben nicht auf und wurden für ihre Bemühungen kurz vor dem Pausenpfiff mit den 2:1 Anschlusstreffer durch ihren Torjäger Chris Petermann belohnt. Er war es auch, der den 2:2 Ausgleich nach gut einer Stunde Spielzeit erzielte. Der VfB bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone, so dass die Spielgemeinschaft ausgleichen konnte. Die Gäste, durch den Ausgleich beflügelt, wollten mehr. Hier zeichnete sich VfB Schlussmann Timo Schmidt besonders aus, der keine weiteren Tore zuließ. Die erneute Führung gelang durch Stefan Hartig, der das 3:2 markierte. Einen weiteren Konter konnte Jan Kraus in de Nachspielzeit (90+3) zum 4:2 abschließen. Drei ganz wichtige Punkte konnten eingefahren werden.

Die SG Sielow hatte den erfolglosen Tabellenletzten, den BSV Cottbus Ost, zu Gast, der auch in diesem Spiel seine Erfolslosigkeit nicht beenden konnte. Die SG Sielow unterschätze die Gäste nicht und spielte vom Anpfiff an voll konzentriert auf Sieg. Sie erarbeiteten sich in der Folgezeit viele gute Möglichkeiten. Eine davon nutzte Torsten Kloschinski, nach Vorarbeit von Maik Watzke, zur 1:0 Führung. Sielow spielte weiter nach vorn und kam noch vor dem Pausenpfiff zum 2:0. Nach der Pause das gleiche Bild. Sielow konnte nach reichlich einer Stunde Spielzeit durch Daniel Klose auf 3:0 erhöhen. Der BSV gab sich nicht auf und wurde für ihre Bemühungen mit dem Anschlusstreffer belohnt, als Daniel Münschke den 3:1 Anschlusstreffer erzielte. In der Schlussminute erhöhte der Gastgeber per Foulelfmeter durch Maik Watzke noch auf 4:1.

Für die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow, aber auch für den SV Lausitz Forst, war dies ein Spiel, der für beide Vereine sehr wichtig war. Beide strebten die drei Punkte an. So gab es vom Anpfiff an ein vorsichtiges abtasten. Die Gäste kamen durch Steffen Dörry zu ihrer ersten Möglichkeit, als er eine Eingabe von Jonny Kerb volley nahm, den Ball konnte Schlussmann Rico Steinacker aber entschärfe. Danach entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel für die Zuschauer. Es folgten zwölf turbulente Minuten. Schulz machte die 1:0 Führung mit einer Direktabnahme, als er den Ball flach neben den Pfosten ins Tor setzte. Schon zwei Minuten später glichen die Neißestädter nach einem Konter von Paul Krüger zum 1:1 aus. Ein grober Torwartfehler von Nico Bergelt führte zur erneuten Führung des Gastgebers. Ein harmlosen Schlenzer von Lars Urbicht schob er zum entsetzen seiner Mitspieler sich selbst ins eigene Tor, 2:1. Die Antwort der Gäste folgte vier Minuten später mit dem 2:2 Ausgleich. Jonny Kerb bediente Nico Peschel der ins lange Eck traf. Doch das Toreschießen ging weiter. Routinier Kai Wussak brachte seine Elf noch vor der Pause erneut in Führung. Er schaltete sich in ein Forster Rückspiel ein und verwandelte. Das Spiel beruhigte sich in der zweiten Spielhälfte. Alles klar machte Robin Domhardt, als der Gastgeber erneut einen Konter fuhr, 4:2. Am Ende wurden drei wichtige Punkte eingefahren.

Der Kahrener SV 03 nahm erfolgreich Revanche für die 4:1 Hinspielniederlage beim BSV Guben Nord II. In den ersten dreißig Spielminuten wurde kein guter Fußball von beiden Mannschaften geboten. Trotzdem gelang Eric Behrendt der Führungstreffer, nach einem schönen Spielzug, den er erfolgreich abschloss. Bis zur Pause tat sich nicht mehr viel. In der zweiten Spielhälfte ein ausgeglichenes Spiel. Ein Freistoß führte zum 2:0. Eric Behrendt wurde gefoult, den fälligen Freistoß verwandelte er selbst zum 2:0. Guben drängte jetzt auf den Anschlusstreffer. In dieser Drangphase der Gäste setzten die Hausherren einen gelungenen Konter. Auf der Außenbahn wurde Eric Behrendt in Szene gesetzt und er vollendete. Zwei Minuten später kamen die Gäste durch Hauf zum verdienten 3:1 Anschlusstreffer. In der Nachspielzeit wurde der eingewechselte Oliver Wesche im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Kasper zum 4:1. Nach diesem Sieg belegt der Kahrener SV 03 Platz drei in der Tabelle.

Staffel West:

In der Weststaffel setzten sich die Favoriten erfolgreich durch.

Spitzenreiter Fichte Kunersdorf nahm erfolgreich Revanche für die 2:0 Hinspielniederlage gegen die Landesligareserve vom SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz. Zum Rückrundenstart fuhr der Spitzenreiter einen ungefährdeten Heimsieg ein. Auch wenn die Gäste stets bemüht waren, konnten sie während des gesamten Spieles nur auf einen Lattenschuss in der 67.Spielminute verweisen. Anders der Gastgeber, der gleich in der Anfangsphase mit einem Doppelpack für eine frühzeitige Vorentscheidung sorgte. Maximilian Müller traf mit einem Linksschuss aus 18 Meter Entfernung zum 1:0. Vier Minuten später war es Sebastian Golz, der sich resolut durchsetzte. Eine Minute vor dem Pausenpfiff verwandelte Spielführer Gido Musäus mit dem Kopf einen Eckball zum 3:0. Auch in der zweiten Spielhälfte bestimmte die Fichte-Elf das Spielgeschehen, obwohl die Gäste immer um eine Resultatsverbesserung bemüht waren. Christian Badack nutzte nach einer Stunde Spielzeit eine Freistoßflanke mit dem Kopf zum Endergebnis von 4:0. Die Spitzenposition wurde erfolgreich verteidigt.

Der SV Leuthen/Kl.Oßnig nahm erfolgreich Revanche im Spiel gegen den SV Guhrow 1912. Der Gastgeber bestimmte das Spielgeschehen in diesem Aufsteigerderby. Ein Doppelpack führte zur Vorentscheidung in diesem Spiel. Christian Worm köpfte eine hereingegebene Flanke zur 1:0 Führung ein und sechzig Sekunden später setzte Tom Migale einen scharfen Schuss von der rechten Außenposition ins Netz zum 2:0. Nach dem Pausentee war es erneut Christian Worm, der eine Flanke von Steinborn erneut mit dem Kopf verwandeln konnte, 3:0. Ein Foulelfmeter, Ronny Wache wurde im Strafraum gefoult, führte zum 4:0 (Ballaschk). Die Gäste steckten nie auf und kamen ebenfalls nach einem Foulelfmeter durch Stefan Haschke zum 4:1 Anschlusstreffer. Vier Minuten vor dem Schlusspfiff sorgte Christopher Nickusch für eine Resultatsverbesserung mit dem 4:2.

Die Landesligareserve vom VfB Krieschow hatte den Tabellenletzten, die SG Kausche, zu Gast. Ein Sieg war für den Favoriten Pflicht. Doch sie wurden kalt erwischt. Praktisch mit dem ersten Gästeangriff hieß es 0:1. In der zweiten Spielminute setzte sich Stephan Faber auf der linken Seite durch und sein verdeckter Schuss landete zum Entsetzen der Gastgeber im Netz. Dieses Tor löste eine gewisse Unsicherheit beim VfB aus. Sie fanden nicht zu ihrem gewohnten Kombinationsspiel, viele Abspielfehler sorgten für ein ungenaues Spiel. Erst ein Foulelfmeter in der 25.Spielminute, den Dittmar Jess sicher zum 1:1 Ausgleich verwandelte, löste ihre Verkrampfung. Jetzt dominierten sie das Spiel. Die Gegenangriffe der Gäste konnte man an den Fingern einer Hand abzählen. Der Führungstreffer gleich nach der Pause von Tim Richter brachte die gewohnte spielerische Sicherheit zurück. Trotzdem wurden viele Chancen ausgelassen. Torschütze vom Dienst, Oliver Born, sorgte vier Minuten vor Ultimo für die endgültige Entscheidung. Der VfB wahrte seine Chance auf den Staffelieg.

Die SG Blau-Weiß Klein Gaglow beendete seine Negativserie mit einem klaren Sieg im Amtsderby gegen die Kolkwitzer Reserve. Am 15.September 2013(!!) siegten sie zuletzt in Leuthen. Zu Beginn des Spieles sah es aber nicht danach aus, dass die drei Punkte in Gaglow bleiben würden, denn Kolkwitz hatte in der Anfangsphase des Spieles (8. u.14.Minute), nach zwei Eckbällen, die Chancen in Führung zu gehen. Mit zunehmender Spielzeit wurde der Gastgeber präsenter, das heißt, sie bestimmten nun das Spielgeschehen. Angelo Weber erreichte mit einem sehenswerten Tor die 1:0 Führung. Eine Bogenlampe aus 40 Meter Entfernung, von der linken Außenseite getreten, senkte sich im rechten oberen Eck. Unhaltbar für Paul Petschick im Tor der Gäste. Weitere gute Möglichkeiten folgten. In der zweiten Halbzeit drängten die Gastgeber auf das 2:0. Dieses gelang dem wohl an diesem Tage bestem Spieler Christoph Schuppan, als er ein Solo mit einem strammen Schuss erfolgreich abschloss. Vier Minuten vor dem Schlusspfiff war es wieder eine Einzelaktion, die zum Endergebnis führte. Christian Wietasch gelang mit einem Volleyschuss das 3:0. Dieser Sieg sollte Selbstvertrauen geben für die nächsten Aufgaben.

Die SG Einheit Drebkau musste gegen den stark abstiegsgefährdeten SV Werben antreten. Die 150 Zuschauer sahen eine nicht überzeugende Einheit-Elf in der ersten Spielhälfte. Zu umständlich, zu zögerlich waren ihre Aktionen angesetzt. Die Rothosen, mit einer Rumpfelf antretend, verkaufte sich bis zur Halbzeitpause recht ordentlich. Nach der Pause eine ganz andere Einheit-Elf auf dem Platz. Jetzt lief ihr Spiel, so dass auch Tore fallen mussten. Durch das schnelle Tor von Stefan Schicktanz in der 50.Spielminute brach der Widerstand der Gäste. Neun Minuten nach diesem Führungstreffer verwandelte Torjäger Manuel Rehn einen Freistoß von Martin Czarnowsky mit dem Kopf zum 2:0. Martin Brauer sorgte dann führ die endgültige Entscheidung, als er einen Eckball von der rechten Seite direkt verwandeln konnte. Mit diesem Sieg bleiben sie im Rennen um den Staffelsieg.

Vom Spiel SG Burg/Spreewald-SG Frischauf Briesen (0:0) lagen keine Spielinformationen vor.

Joachim Rohde

Vorschau 14.Spieltag Kreisligen Ost + West FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde !

Die lange Wartezeit geht zu Ende. Nach 13 Wochen Abstinenz wird am Samstag mit dem 14.Spieltag die Fußballkreismeisterschaft fortgesetzt. Mit unterschiedlichen Vorbereitungsformen haben sich die Vereine auf den entscheidenden Start in die zweite Halbserie vorbereitet. Geht es doch neben den beiden Entscheidungsspielen um die Kreismeisterschaft auch um die Qualifikation zur Kreisoberliga. Alle Mannschaften bis zum achten Tabellenplatz, in beiden Staffeln Ost und West, haben eine Chance. Vorausgesetzt, dass es keine Absteiger aus der Landesklasse gibt. Hinzu kommt noch der Kampf gegen den Abstieg. Der letzte Platz jeder Staffel ist definitiv Absteiger, weitere kann es geben, die in Abhängigkeit mit der Strukturreform verbundenen sind. Es steht uns eine spannende Rückrunde im oberen wie im unteren Bereich bevor.

Kreisliga Staffel Ost:

Gleich am ersten Spieltag der Rückrund kommt es zu einigen spannenden Derbys.

So gibt es in Saspow das absolute Spitzenspiel dieses Spieltages. Der Tabellenvierte, der SV Motor Cottbus-Saspow, empfängt den Spitzenreiter SV Döbern, der eine gute Vorbereitung hatte. Die Zerna-Schützlinge müssen auf die beiden Langzeitverletzen Sven Löffler und Robert Bott verzichten. Wieder im Aufgebot ist Christian Stanschuss. Der Gastgeber hat eine 3:1 Hinspielniederlage zu korrigieren. Bei einem Sieg könnten die Gastgeber ihren vierten Tabellenplatz festigen und sich dem Spitzenreiter bis auf vier Punkte nähern. Es wird sehr schwer für sie werden. Die Gäste konnten die letzten sechs Spiele der Hinrunde alle gewinnen bzw. ein Unentschieden ist dabei. Hinzu kommt, dass sie mit Arkadiusz Dybka den zurzeit besten Torschützen der gesamten Liga (22) in ihren Reihen haben, ein Garant für Erfolg.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Motor Cottbus-Saspow.

Zu einem weiteren Spitzenspiel kommt es in Kahren. Der heimische Verein 03 hat die Reserve vom BSV Guben Nord zu Gast. Beide Vereine trennen nur zwei Punkte voneinander. Der Sieger dieser Begegnung festigt seine Spitzenposition. Die 03er würden bei einem Sieg an die Breesener in der Tabelle vorbeiziehen. Das Hinspiel hatten die Gäste mit 4:2 für sich entschieden.
Mein Tipp: Erfolg für den Kahrener SV 03.

Der überraschend gut platzierte Aufsteiger TSV 1903 Groß Kölzig muss zur Reserve vom Landesligisten 1.FC Guben reisen, die ihr Ziel Kreisoberliga mit einem Sieg einen Schritt näher kommen wollen. Ihre Heimbilanz weist folgende Statistik auf: von sieben Spielen wurden drei gewonnen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen. Das sind elf von 14 Punkten! Die Auswärtsbilanz des Aufsteigers ist beachtlich: von sieben Spielen gelangen ihnen drei Siege und ein Unentschieden, das sind zehn Punkte von 14 möglichen. Das kann sich sehen lassen. Können die Gäste an ihre Hinrundenform anknüpfen, ist eine Überraschung in Guben möglich. Die Neißestädter brauchen die drei Punkte um im Bereich des achten Platzes zu bleiben.
Mein Tipp: Erfolg für den 1.FC Guben II.

Zu einem hochinteressanten Spiel kommt es in Dissenchen. Der Aufsteiger, die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow, erwartet den SV Lausitz Forst. Beide Vereine trennen drei Punkte voneinander, beide wollen in die Kreisoberliga, das heißt, beide Vereine müssen dieses Spiel gewinnen. Die Neißestädter brennen auf Revanche, nachdem sie das Auftaktspiel in der Hinrunde mit 3:1 verloren hatten. Die Tagesform muss mit entscheiden über die Punktvergabe.
Mein Tipp: Erfolg für Dissechen/Haasow.

Die SG Sielow steht vor einer lösbaren Aufgabe. Sie empfangen an diesem Spieltag das Schlusslicht der Tabelle, den BSV Cottbus Ost, die sich noch nicht aufgegeben haben. Sie streben wie im Hinspiel ein Achtungserfolg an. Damals hieß nach neunzig Minuten 2:2 Unentschieden. Doch ein Punktgewinn ist zu wenig in ihrer Situation. Da der Gastgeber in den letzten beiden Hinrundenspielen arg gerupft wurde, wollen sie dieses Bild schnell vergessen machen. Auch sie streben die Kreisoberliga an, daher werden sie hoch konzentriert in dieses Spiel gehen, um alle drei Punkte in Sielow zu belassen.
Mein Tipp: Erfolg für die SG Sielow.

Abstiegskampf pur in der Schlachthofstraße in Cottbus. Die VfB Reserve empfängt die Spielgemeinschaft Willmersdorf/Jänschwalde. Beide Vereine streben die drei Punkte an, um sich ein wenig vom Tabellenende zu lösen. Die Gäste haben in ihren Reihen einen exzellenten Torjäger, den der VfB in den Griff bekommen muss, denn Chris Petermann ist in der Lage ein Spiel allein zu entscheiden.
Mein Tipp: Erfolg für die SG Willmersdorf/Jänschwalde.

Der SV Adler Klinge erwartet den in abstiegsnöten befindlichen FSV Viktoria Cottbus. Auch hier ist die Konstellation, das beide Vereine die drei Punkte dringend benötigen. Der Gastgeber kann sich keine Niederlage leisten, wenn das Ziel Kreisoberliga noch im Blickfeld bleiben soll. Sie hatten nur ein Spiel in der Vorbereitung und dieses zeigte noch ihre spielerischen Defizite. Die Gäste bauen auf ihr im Trainingslager erarbeitenden spielerischen Potential. Ein Spiel auf Augenhöhe.
Mein Tipp: Erfolg für den FSV Viktoria Cottbus.

Kreisliga Staffel West:

In dieser Klasse gibt es ein Kopf an Kopf Rennen zwischen dem SV Fichte Kunersdorf, der Landesliga Reserve vom VfB Krieschow und dem SV Einheit Drebkau. Alle drei haben lösbare Aufgaben zu bewältigen.

Die einzige bisherige Saisonniederlage musste der Spitzenreiter Fichte Kunersdorf im Auftaktspiel gegen die Wacker-Reserve hinnehmen. Dies war der Warnschuss damals zur rechten Zeit. Verloren wurde kein weiteres Spiel mehr. Mit neun Siegen haben sie die beste Bilanz der Weststaffel. Die Gäste stehen auf diesen ominösen achten Tabellenplatz, der die Fahrkarte zur Kreisoberliga bedeutet. Gelingt ihnen erneut eine Überraschung? Die Fichte-Elf zählt mit zu den stärksten Heimmannschaften der gesamten Liga. Alles andere als ein Sieg wäre die Überraschung.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Fichte Kunersdorf.

Die Überraschungself und Aufsteiger der Weststaffel VfB Krieschow II steht ebenfalls vor dem Gewinn der drei Punkte. Sie haben den Tabellenletzten, die SG Kausche, zu Gast. Der Gastgeber wird keine Überraschung zu lassen, streben sie doch den Staffelsieg an.
Mein Tipp: Erfolg für den VfB Krieschow II.

Auch Mitfavorit SV Einheit Drebkau steht vor einer lösbaren Aufgabe. Sie empfangen den SV Werben 1892 die auf den vorletzten Tabellenplatz rangieren. Im Auftaktspiel zu Saisonbeginn reichte dem Gastgeber ein 1:0 Sieg. Diesen wollen sie auf alle Fälle wiederholen.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Einheit Drebkau.

Die SG Frischauf Briesen möchte den verpassten Saisonstart aus der Hinrunde wettmachen und sich für die 4:3 Auftaktniederlage zu Hause gegen die Reserve der SG Burg revanchieren. Gelingt den Spreewäldern erneut eine Überraschung? Sie kämpfen gegen den Abstieg, da werden Kräfte frei gesetzt, die für Überraschungen sorgen können.
Mein Tipp: Erfolg für die SG Frischauf Briesen.

Zwei überraschend gut postierte Aufsteiger in der Tabelle stehen sich in Leuthen gegenüber. Der Gastgeber erwartet den SV Guhrow 1912, den sie im Auftaktspiel klar mit 4:1 besiegen konnten. Diese Niederlage soll begradigt werden, das heißt, ein Sieg wird angestrebt. Beide Vereine liegen nur einen Punkt auseinander. Bei einem Gästesieg ziehen diese in der Tabelle an den Gastgebern vorbei. Beide Vereine möchten die gute Tabellenposition nutzen, um eventuell am Ende die Kreisoberliga zu erreichen.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Leuthen/Kl.Oßnig.

Die bisher gänzlich enttäuschte SG Blau-Weiß Klein Gaglow hat die Möglichkeit an diesem Wochenende durch einen Sieg gegen die Kolkwitzer Reserve sich weiter aus der unteren Gefahrenzone der Tabelle zu befreien. Wie wurde die Winterpause genutzt, um vorhandene Defizite abzubauen? Mit der Kolkwitzer Reserve kommt eine Mannschaft nach Gaglow, die ein Aufbaugegner sein kann. Das heißt, vom Anpfiff an muss konzentriert zu Werke gegangen werden.
Mein Tipp: Erfolg für die SG Blau-Weiß Klein Gaglow.

Das Spiel Straupitz gegen Schorbus fand schon am letzten Wochenende statt, welches mit einem 3:0 Sieg für Schorbus endete.

Joachim Rohde

Vorgezogenen Punktspiel in der Kreisliga West

Hallo Fußballfreunde!

In einem vorgezogenen Punktspiel in der Kreisliga West standen sich am Sonntag in Straupitz der heimische Sportverein Blau-Weiß und die SG Blau-Weiß Schorbus gegenüber.

In diesem ersten Spiel der Rückrunde waren es die Gäste, die besser aus den Starlöchern kamen. Der Gastgeber wirkte in der Anfangsphase noch sehr verunsichert, welches zur Folge hatte, das Schorbus schon nach zehn Spielminuten in Führung gehen konnte. Christian Tischer stand nach einer Kopfballverlängerung völlig frei und hatte kein Problem den Ball über die Linie zu köpfen, 0:1. Straupitz, völlig auf dem falschen Fuß erwischt, brauchte einige Zeit, um sich neu zu ordnen. Sie kamen in der Folgezeit auch immer besser in das Spiel, jedoch ohne den nötigen Zug zum Tor. Die Gäste sicherten ihren Vorsprung und versuchten es immer wieder mit gekonnten Konterspiel Straupitz in Bedrängnis zu bringen. Dabei ergaben sich einige gute Möglichkeiten ihre Führung weiter auszubauen.

Nach dem Seitenwechsel stellte Straupitz das Spiel etwas um, wodurch mehr Schwung ins eigene Spiel kam. Schorbus wurde mehr und mehr in die Defensive gedrängt. Dort standen sie allerdings sicher und konnten auf einen sicher agierenden Schlussmann bauen. Bei Straupitz fehlte hingegen ein echter Vollstrecker, der die sich bietenden Möglichkeiten in Tore hätte verwandeln können. Mehrfach blieben Chancen ungenutzt, was sich in der Folgezeit rächen sollte. In der 72. Spielminute fuhren die Gäste einen klassischen Konter bei dem erneut Christian Tischer am Ende nur noch einschieben musste, 0:2. Das war die Vorentscheidung in diesem Spiel. Straupitz gab sich frühzeitig geschlagen und kassierte am Ende noch das 0:3 durch Marcel Kuba (81.). Durch diese Niederlage bleiben die Gastgeber weiterhin abstiegsgefährdet. Durch den Sieg erhalten sich die Schorbuser die Chance, einen der begehrten ersten acht Plätze in der Tabelle zu erreichen, die zum Aufstieg in die Kreisoberliga berechtigen.

Joachim Rohde

Vorbetrachtung Rückrundenstart Kreisliga FK Niederlausitz

Start der entscheidenden Rückrunde zur Fußballkreismeisterschaft
Wer wird Kreismeister, welchen Mannschaften gelingt der Sprung in die Kreisoberliga?

Diese zweigeteilte Rückrunde zur 22.Fußballkreismeisterschaft verspricht spannend zu werden. Nicht nur in der Frage wer wird Kreismeister, sondern welchen Mannschaften gelingt die Qualifikation für die neu geschaffene Kreisoberliga, die ab dem neuen Spieljahr 2014/2015 startet? Hier muss wenigstens Platz acht je Staffel erreicht werden. Durch die neue Strukturreform gibt es offiziell je nur einen Absteiger aus der Staffel Ost und West. Es können weitere Abstiegsplätze dazu kommen, die in Abhängigkeit mit eventuellen Absteigern aus der Landesklasse stehen. Folgende Situationen gibt es in beiden Staffeln:

Staffel Ost
Der SV Döbern steht mit sechs Punkten Vorsprung an der Spitze der Tabelle. Die Zielstellung ist, lt. Trainer Prohaska, dass diese Spitzenposition bis zum Ende der Meisterschaft verteidigt werden soll, um dann in den beiden Endscheidungsspielen gegen den Staffelsieger West die Kreismeisterschaft und somit den Aufstieg zur Landesklasse zu schaffen. Siegreiche Vorbereitungsspiele in Weißwasser, Trebendorf und in Polen zeugen von der guten Vorbereitung zum Gelingen ihres Zieles. Die unmittelbaren Verfolger der Döberner sind der BSV Guben Nord II und der TSV 1903 Groß Kölzig.

Die Kölziger sind die eigentliche Überraschung in dieser Staffel, denn als Aufsteiger räumte man ihnen nur Außenseiterchancen ein. Es muss abgewartet werden, ob das „Stehvermögen“ bis zum Saisonende anhält. Ihre Zielstellung zu Saisonbeginn war und ist das Erreichen der Kreisoberliga.

Der Neuling im Fußballkreis Niederlausitz, der BSV Guben Nord II, hatte sich in der Vorsaison mit Platz neun aus der Kreisliga Oder/Neiße verabschiedet und ist eine Bereicherung für die Kreisliga Niederlausitz. Ihr derzeitiger zweiter Tabellenplatz weckt Begehrlichkeiten, das heißt, ganz vorn mit anzugreifen.

Mit Altmeister Motor Cottbus Saspow, der den längeren Ausfall von Sven Löffler und Robert Bott zu beklagen hat (Kreuzband), dem Kahrener SV 03 und dem 1.FC Guben II gibt es drei Vereine, die die Kreisoberliga im Blickfeld haben. Hoffnungen um einen Platz in der Kreisoberliga machen sich noch die Vereine SV Lausitz Forst, SG Sielow, SV Adler Klinge und die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow.

Ab Platz elf in der Tabelle geht es um den Klassenerhalt. Der abgeschlagene BSV Cottbus Ost hat sich noch nicht aufgegeben. Mit ihrem neuen Trainer Jens Hirschke (Energie Cottbus) und den Neuzugängen Marius Weißberg (DSV Vietmannsdorf – Westuckermark), Daniel Schmitz (TuS Schwefe – Kreisliga Westfalen/Soest), Paul Schnapke (SG Eintracht Peitz/Nachwuchs) und Benjamin Schöllig (BW Klein Gaglow), will man das Unmögliche noch schaffen.

Staffel West:
Ein Trio kämpft in dieser Staffel um den Staffelsieg. Eng beieinander liegen der SV Fichte Kunersdorf, die Reserve vom VfB Krieschow und der SV Einheit Drebkau. Hier kann jeder Fehltritt den eventuellen Staffelsieg in Frage stellen. Nicht nur die Spiele gegeneinander werden Höhepunkte werden, sondern die Spiele gegen vermutlich schwächere Gegner, wo schnell einmal Punkte liegen gelassen werden können. Mit voller Konzentration müssen die Spiele der Rückrunde angegangen werden, wenn die Ziele erreicht werden sollen. Mit der Landesligareserve des VfB Krieschow ist eine spielstarke Mannschaft in die Kreisliga aufgestiegen, die eine Bereicherung für die Kreisliga ist. Sie streben den direkten „Durchmarsch“ an, wie ihre „Erste“. Lassen wir uns überraschen.

Für die vor Beginn der Meisterschaft hoch gehandelte SG Frischauf Briesen sollte der Zug zur Meisterschaft in diesem Jahr abgefahren sein. Ihr Rückstand zum Spitzenreiter Fichte Kunersdorf beträgt jetzt schon acht Punkte. Das Ziel Kreisoberliga ist ihr Ziel.

Neben Briesen haben die drei Neulinge SV Leuthen/Kl.Oßnig, SG Blau-Weiß Schorbus und der SV Guhrow die größten Chancen, wenn spielerisch weiter so agiert wird wie in der ersten Halbserie, die Kreisoberliga zu erreichen.

Die größte Enttäuschung in dieser Meisterschaftsserie ist die SG Blau-Weiß Klein Gaglow. Vor dem Start zählten sie zu den großen Favoriten dieser Meisterschaft. Der Rückstand zum eventuellen Aufstiegplatz zur Kreisoberliga beträgt vier Punkte. Bei voller Konzentration ist es noch möglich sich zu qualifizieren.

Um den Abstieg kämpfen Blau-Weiß Straupitz, die SG Burg II, der SV Werben 1896.

Die SG Kausche muss als Tabellenletzter, wenn sie Platz 14 verlassen will, spielerisch um 100 Prozent zulegen. Das Abwehrverhalten muss verändert werden und das große Manko, Tore schießen, sollte schnellstmöglich verbessert werden.

Wünschen wir uns eine faire und spannende Rückrunde, den Schiedsrichtern einen guten Blick und eine souveräne Regelauslegung, dann können die Entscheidungen im oberen wie im unteren Bereich so oder so fallen.

Das Team vom www.spreewaldkicker.de wird wieder ausführlich berichten.

Joachim Rohde