Rückblick 19.Spieltag Kreisoberliga FK Niederlausitz 2017/2018

Hallo Fußballfreunde!

Der erneute Wintereinbruch führte zu erheblichen Spielausfällen in den Landesligen und Landesklasse, so auch im Fußballkreis Niederlausitz. In der Kreisoberliga fand nur am Sonntag das Spiel des Absteigers der Landesklasse SV Guhrow 1912 und dem gut platzierten Aufsteiger, der Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow, statt.

Die Gäste kamen sehr optimistisch nach Guhrow, wollten sie doch das 2:2 Unentschieden aus dem Hinspiel revidieren. Der Gastgeber stand vor dem Spiel am Scheideweg. Nach Niederlagen gegen Schorbus (5:1) und Motor Saspow (3:1) wäre eine erneute Niederlage fatal für den SV Guhrow. Denn dann drohte das Abrutschen in die Abstiegszone. Sie bestimmten vom Anpfiff an das Spielgeschehen. So prüfte schon in der ersten Spielminute Roy Dobschütz den gegnerischen Keeper, Andreas Rammel, der diese Blitzchance vereiteln konnte oder wenige Sekunden später Rico Kleemann, der es nicht schaffte den Ball im Tor unterzubringen. Schon in dieser Anfangsphase des Spieles war das Bemühen des Gastgebers deutlich zu spüren. In den Zweikämpfen wurde ordentlich gegen gehalten, läuferisch waren sie ebenbürtig, nur vor dem Tor war irgendwie Feierabend und ihr Latein war am Ende. So vergaben in der Folgezeit Dobschütz (15.), Kleemann (20., 21.). oder Höhne, um die mögliche Führung zu erzielen. Zu dieser Zeit spielten die Gäste nur „mit“. Die Chancen waren kaum an einer Hand abzuzählen. Dann aber die 39.Spielminute. Eine Ecke von der rechten Seite wurde von Sebastian Pohl in den Strafraum gespielt. Der Ball wurde zwar irgendwie aus der Gefahrenzone befördert, doch zu ungenau. Denn völlig freistehend kommt der Eckballschütze Pohl an den Ball, schlug ihn wieder in den Strafraum hinein, wo Benjamin Petschke den Ball irgendwie über die Linie bugsieren konnte zum 0:1. Zu diesem Zeitpunkt eine überraschende Führung, die sich spielerisch nicht angedeutet hatte. Zwei Minuten nach Wiederbeginn zur zweiten Spielhälfte hatten die Gäste die Chance ihre Führung weiter auszubauen, doch sie scheiterten an einem aufmerksamen Keeper Michael Lauck. Danach ging es sehr schnell. Der Ausgleich lag in der Luft. Zuerst setzte Tom Höhne Andre Suppan in Szene, doch dieser scheiterte an Rammel. Dann der Doppelpack in der 57. und 62.Spielminute. Zuerst setzte Dobschütz Christopher Nickusch in Szene, der mustergültig diese Aktion abschloß zum 1:1 und wenig später kam aus dem tiefen Mittelfeld ein Ball von Felix Schneider zu Tom Höhne, der diesen Ball sofort aus der Luft mit einem Lupfer über Rammel hinweg zum 2:1 verwandeln konnte. In der Folgezeit verteidigen die Gastgeber diesen kostbaren Vorsprung bis zum Abpfiff. Drei ganz wichtige Punkte konnten erzielt werden. Die Gäste müssen die Fehler dieser Niederlage bei sich suchen. Gegenüber vorangegangenen Spielen enttäuschten sie in diesem Spiel auf der ganzen Linie.

Joachim Rohde

Vorschau 19.Spieltag Kreisoberliga FK Niederlausitz 2017/2018

Hallo Fußballfreunde!

Der Fußball scheint sich wettertechnisch zu normalisieren. Dies hat der letzte Spieltag bestätigt. Es wird ein komplettes Spielprogramm erwartet.
In der Kreisoberliga kommt es jetzt immer öfter zu Spitzenspielen, aber auch zu Derbys, wo es um den Klassenerhalt geht. So kommt es an diesem 19.Spieltag in der Kreisoberliga wieder zu einem absoluten Spitzenspiel.

Der Spitzenreiter der Liga, die U23 vom VfB Krieschow, empfängt mit der Reserve vom Landesligisten SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz einen Verein, der noch Meisterschaftsambitionen hat. Bei einem eventuellen Auswärtssieg der Gäste würde der derzeitige Punktrückstand auf zwei Zähler zusammenschrumpfen. Hinzu kommt, dass der Gastgeber die glatte 4:0 Hinspielniederlage noch nicht vergessen hat und sich in heimischen Gefilden rehabilitieren möchte. Die Gäste können auf einen erfolgreichen Rückrundenstart verweisen. Drei Siege in Folge konnten eingefahren werden. Der Gastgeber ist in der Vorwoche bei der Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow ebenfalls erfolgreich gestartet. Lassen wir uns überraschen.
Mein Tipp: Erfolg für die U23 des VfB Krieschow.

Nach dem überraschenden klaren 5:0 Auswärtssieg in Sielow sollte der SV Fichte Kunersdorf der große Favorit im Spiel gegen die SG Blau-Weiß Schorbus sein. Bei einem zu erwartenden Sieg des Favoriten klopfen auch sie an die Meisterschaftstür. Im Hinspiel gab es ein mühevolles 1:0. Gelingt den Gästen die Überraschung?
Mein Tipp: Erfolg für Fichte Kunersdorf

Nach dem schmerzlichen Heimdebakel in der Vorwoche gegen Fichte Kunersdof, muss die SG Sielow zum SV Lausitz Forst, der in der Rückrunde mit zwei Auswärtsniederlagen gestartet ist. Wie haben die Gäste die Heimspielklatsche der Vorwoche verkraftet? Hinzu kommt noch, dass die 2:0 Heimniederlage gegen die Neißestädter noch zu revidieren ist.
Mein Tipp Unentschieden.

Ein interessantes Spiel erwartet uns in Guhrow. Der SV Guhrow erwartet den gut platzierten Aufsteiger, die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow. Im Hinspiel trennten sich beide Vereine 2:2 Unentschieden. Für den Gastgeber ein Schlüsselspiel. Sollte dieses verloren gehen, geraten sie in die Gefahrenzone, das heißt, man befindet sich dann im Abstiegskampf.
Mein Tipp: Erfolg für die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow.

In Kahren kommt es zum Vergleich zwischen den heimischen 03ern und dem FSV Viktoria Cottbus. Beide Vereine mussten in der Vorwoche eine Zwangspause einlegen. Da beide Vereine noch einige Nachholspiele zu absolvieren haben und der Gastgeber jeden Punkt benötigt, werden sie bestrebt sein, die drei Punkte in Kahren zu belassen. Das Hinspiel endete 2:2 Unentschieden.
Mein Tipp: Unentschieden.

Nach der vorwöchentlichen klaren Niederlage bei der Reserve vom SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz hat die SG Kausche den stark abstiegsgefährdeten SV Eiche Branitz zu Gast. Der Sieg in der Vorwoche gegen den Tabellenletzten, der SG Eintracht Peitz II, wirkt motivierend auf die Eiche-Kicker. Sie streben, wie schon im Hinspiel, eine Punkteteilung an. Einen Sieg benötigen sie dringender, dies wäre eine Bestätigung ihrer guten Leistung in der Vorwoche. Was hat der Gastgeber entgegenzuhalten?
Mein Tipp: Erfolg für den SV Eiche Branitz.

Zwei abstiegsgefährdete Verein treffen in Breesen aufeinander. Die Reserve vom BSV Guben Nord trifft auf den SV Motor-Cottbus-Saspow. Das Hinspiel endete 1:1 Unentschieden. Mit einem erneuten Unentschieden können aber beide Vereine nicht leben. Sie müssen auf Sieg spielen. Nur drei Punkte helfen wirklich weiter. Die Tagesform muss entscheiden.
Mein Tipp: Erfolg für den BSV Guben Nord II.

Die SG Eintracht Peitz II hat die Spielgemeinschaft Briesen/Dissen zu Gast. Nach der klaren Niederlage in der Vorwoche gegen den SV Eiche Branitz zählen sie nicht zu den Favoriten. Zu dürftig war ihr Spiel in der Vorwoche. Ein eventueller Sieg wäre die Überraschung an diesem Spieltag.
Mein Tipp: Erfolg für die SpG Briesen/Dissen.

Joachim Rohde

Rückblick 18.Spieltag Kreisoberliga FK Niederlausitz 2017/2018

Hallo Fußballfreunde!

Erneut haben die Bodenverhältnisse es nicht zugelassen, einen kompletten Spieltag durchzuführen.

So fanden am Samstag zwei Spiele auf Kunstrasen statt. Am Sonntag herrschten frühlingshafte Temperaturen, so dass nur ein Spiel aufgrund einer Absage ausgefallen ist.

Überraschungen gab es nicht. Der Aufsteiger, die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow verlor zwar auch das Rückspiel gegen den Spitzenreiter der Liga, der U23 des VfB Krieschow, doch es kam nicht wie im Hinspiel zu einem zweistelligen Ergebnis. Das Verfolgerduell in Sielow gewann am Ende der Mitfavorit der Meisterschaft, der SV Fichte Kunersdorf, recht deutlich. Auch die Reserve vom Landesligisten SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz erhält sich mit dem dritten Sieg in Folge in der Rückrunde, die Chance auf die Meisterschaft. Zur Premiere des Kunstrasenplatzes wurde die SG Kausche förmlich vom Platz gefegt. Das Kellerderby entschieden die Eiche-Kicker aus Branitz gegen die SG Eintracht Peitz ganz klar. Die Spielgemeinschaft Briesen nutzte die Heimspielchance und siegte souverän gegen den SV Lausitz Forst. Das Duell zweier gefährdeter Vereine, SG Blau-Weiß Schorbus und der Reserve vom BSV Guben Nord, endete mit einem gerechten Unentschieden. Das Spiel FSV Viktoria Cottbus gegen den SV Guhrow ist ausgefallen und das Spiel SV Motor Cottbus-Saspow gegen den Kahrener SV 03 ist aufgrund eines Todesfalles abgesagt worden. Zu den Spielen:

Der SV Eiche Branitz wich auf den Kunstrasenplatz am Priorgraben aus, um dieses wichtige Kellerduell gegen den Tabellenletzten, der Reserve von der SG Eintracht Peitz, durchzuführen. Ehe es sich die Fischerstädter versehen hatten lagen sie auch schon mit 2:0 im Rückstand. Ein Doppelpack in der siebenten und achten Spielminute brachte schon eine gewisse Vorentscheidung. Der schnelle und wendige Rico Ramm flankte von der rechten Seite vor das Gästetor, hier stand Maik Rösnick goldrichtig und netzte zur 1:0 Führung ein. In der Folgeminute erhöhte Rico Ramm auf 2:0. Dieser Doppelschlag hinterließ Wirkung bei den Gästen, wie gelähmt wirkten ihre Aktionen in der Folgezeit. In der 13.Spielminute hatten die Gäste im Verbund von Michael Kreisig, Patrick Zimmer und Daniel Richter eine sehr gute Möglichkeit, die aber Phillipp Reich im Tor der Eiche-Kicker gut parierte. Doch dann lief der Ball beim Gastgeber wieder gekonnt durch ihre Reihen und sie erarbeiteten sich dabei noch gute Einschussmöglichkeiten. So Rico Ramm in der 18.Spielminute, scheiterte aber am Gästekeeper. In der 34.Spielminute hatte Daniel Richter eine Chance, wurde aber von der sicher stehenden Viererabwehrkette (Teichert, Höfig, Heyn und Hofmann) sicher abgeblockt. Die Gäste enttäuschten auf der ganzen Linie gegenüber dem Spiel in der Vorwoche gegen Wacker Ströbitz II. In der 42.Spielminute vergab Rico Ramm, als er fünf Meter vor dem Tor eine Vorlage von Christian Schultka nicht im Kasten unterbringen konnte. Das hätte das 3:0 sein müssen. Dies machte er gleich nach dem Seitenwechsel wieder gut, als er einen Ball von Maik Rösick aufnehmen konnte, noch einige Schritte auf das gegnerische Tor zulief und den Ball neben den rechten Torpfosten zum 3:0 verwandelte. Die Gäste antworteten mit einem 35-Meter-Hinterhaltschuss, von Tommy Witt getreten, der Reich zu einer Parade zwang. Ihm unterlief in der 88.Spielminute ein folgenschwerer Fehler, als er den Ball ins eigene Tor beförderte. Zuvor (83.) hatte Robert Schulz auf 4:0 erhöhen können. Am Ende, auch in dieser Höhe ein verdienter Sieg der Eiche-Kicker, die damit den Rückstand zu den Nichtabstiegsplätzen punktemäßig verkürzen konnten. Die Fischerstädter verbleiben weiterhin auf den letzen Tabellenplatz.

Für den SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz war es ein besonderer Tag. Nachdem Anbau des Sozialtraktes des Vereinsheims, nun ein weiterer baulicher Höhepunkt in diesem Verein. Wurde doch mit dem 18.Spieltag der gemeinsam geschaffene Kunstrasenplatz „AUF Wacker“ eingeweiht und in Besitz genommen. Beide Männermannschaften trugen mit sicheren Siegen zur erfolgreichen Prämiere bei. Die Reserve vom Landesligisten, SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz hatte die SG Kausche zu Gast. Es wurde eine einseitige Angelegenheit. Schon in der ersten Spielhälfte kam ihre derzeitige Schwäche erneut zu Tage. Es werden zurzeit weiterhin hochgradige Möglichkeiten kläglich vergeben. Erst in der 42.Spielminute gelang dem Gastgeber die längst fällige 1:0 Führung. Erwähnt sollte werden, dass mit dem Ausscheiden von T.Weise bei den Gästen, ihr Spiritus rector in der Abwehr, aufgrund einer Verletzung ausgewechselt werden musste. Der für ihn eingewechselte David Kowal konnte ihn in keiner Weise ersetzen. Dieses wurde erst recht im zweiten Spielabschnitt sichtbar, als dann die Tore in regelmäßigen Abständen fielen. Am Ende ein Sieg, der bei noch größerer Chancenverwertung höher hätte ausfallen müssen. Nun schon der dritte Sieg in Folge für die Wackeraner. Sie klopfen an die Meisterschaftstür, sie melden ihre Ansprüche an. Schon in der kommenden Woche wartet der derzeitige Spitzenreiter, die U23 vom VfB Krieschow, auf das nächste Spiel. Hier muss nachgewiesen werden, dass die drei Siege der Rückrunde nicht von ungefähr sind und das ihre Anwartschaft auf den ersten Tabellenplatz ihre Berechtigung hat.

Zum Spitzenspiel des Tages und Verfolgerduell kam es in Sielow. Die heimische Sportgemeinschaft hatte den SV Fichte Kunersdorf zu Gast, die noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen hatten, als sie dieses mit einem klaren 1:3 verloren hatten. Durch die frühzeitige Führung, nach einem Eckball kam Felix Badack an den Ball und setzte diesen in die Maschen, hatte dies zur Folge, das beide Vereine die spielerischen Zwänge über Bord warfen und es zu einem schnellen und ausgeglichenem Spiel kam, mit leichten Vorteilen für die Fichte-Elf. Die Gäste waren optisch überlegen und versuchten die vorzeitige Entscheidung zu erzielen. Sielow kam in der achten Spielminute durch Michael Krautzig zu einer Chance, der eine Vorlage von Jörg Gabbert mit dem Kopf auf das Tor setzte, doch der Ball ging ganz knapp am rechten Torpfosten in das Aus. Doch mit zunehmender Spielzeit kamen die Gäste zu einigen guten Tormöglichkeiten. So in der 13.Spielminute, als Sebastian Knüpfer in aussichtsreicher Position vergab. Doch auch die Schwarz/Gelben hatten ihre Möglichkeiten, als ein Freistoß (25.) von Jörg Gabbert vom Torwarthühnen der Gäste, Felix Wolf, abgewehrt wurde. Auf der Gegenseite hatte Felix Badack die Möglichkeit auf 0:2 zu erhöhen, als er eine Vorlage von Sebastian Knüpfer vergab. Dann fast der 1:1 Ausgleich, als dem Gäste-Schlussmann ein Lapsus passierte. Er ließ den Ball, den er schon in den Händen hielt, aus den Händen gleiten, Spielführer Robert Becker kam an den Ball. Es kam zu einem Pressschlag und der Ball schlug auf den Rücken von Becker und rollte von dort in Richtung leeres Tor, doch der Ball rollte neben das Tor. Danach kam der Pausenpfiff. Gleich nach Wiederbeginn der zweiten Spielhälfte (53.) trafen die Gastgeber nur die Latte des Tores. In der Folgezeit suchte Kunersdorf die Entscheidung. So hatten Günther, Badack und Felix Korn Riesenmöglichkeiten das Ergebnis höher zu gestalten. Er war es auch, der in der 63.Minute nur den Pfosten traf. Mit Beginn der Schlussviertelstunde fiel dann die Entscheidung. In der 75.Spielminute schlug Mario Rasche einen Ball auf den langen Pfosten, Felix Korn konnte erfolgreich einnetzen. Zwei Minuten später umspielte Felix Korn den herauseilenden Torwart Stefan Janke, der Ball kam zu Steffen Klisch und dieser konnte mit einem Lupfer das 0:3 markieren. Mit einem Doppelpack in den Schlussminuten erhöht nicht nur Felix Badack das Spielergebnis(4:0 + 5:0) sondern auch sein Torkonto in der Torschützenbestenliste auf 25 Tore.

Die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow hatte sich gut vorbereitet, um nicht erneut ein Debakel zu erleben wie im Hinspiel beim Spitzenreiter der Liga, der U23 des VfB Krieschow. Gegen einen technisch gut versierten Spitzenreiter hielt man lange Zeit dagegen. Unerschrocken hielten sie gut mit und hatten sogar in der 30.Spielminute die Möglichkeit in Führung zu gehen, als Spielführer Schäfer bei einem Anspiel von Michel Schröder im 16er zu Fall gebracht wurde. Maikel Krüger konnte den fälligen Strafstoß nur über die Latte jagen. Wenige Minuten vor der Halbzeitpause (39.) gelang den Gästen die nicht ganz unverdiente Führung des Favoriten. Auf der rechten Seite wurde der Ball herrlich durchgesteckt und Martin Dahm erzielte aus 16 Metern ein Traumtor, 0:1. Gleich nach der Pause (47.) das Gleiche wie in der 30.Minute. Dieses Mal wurde der Spielführer der Gäste, Dirk Jentsch, im 16er gefoult. Aber auch die Gäste können diesen nicht verwandeln. Die endgültige Entscheidung in diesem Spiel fiel nach einem klassischen Konter, den Maurice Schneider erfolgreich abschloß. Am Ende ein nicht unverdienter Sieg der Gäste. Sie verteidigen damit Platz eins. Wenn die Spielgemeinschaft den Strafstoß aus der 30.Minute hätten verwandeln können, wer weis, wie das Spiel dann ausgegangen wäre. Trotz der Niederlage noch Platz fünf in einer noch nicht vollständigen Tabelle.

Der Spielgemeinschaft Briesen/Dissen gelang nach einem „Kaltstart“ der erste Sieg, nach dem 3:3 Unentschieden vom zwölften Spieltag (28.11.2017!) gegen den SV Lausitz Forst und revanchierten sich erfolgreich für die 2:3 Niederlage aus dem Hinspiel. Ersatzgeschwächt mussten beide Vereine dieses Spiel bestreiten. Schon frühzeitig konnte der Gastgeber per Foulelfmeter in Führung gehen. In der elften Spielminute wurde Christian Breyer im Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Marcus Krüger zum 1:0. Die Spielgemeinschaft hatte optische Vorteile. Sie drängten auf den Ausbau dieser knappen Führung. Ihre Bemühungen wurden kurz vor der Pause (40.) mit dem 2:0 belohnt. Mit einem herrlichen Schuss trug sich Patrick Schreck in die Torschützenliste ein, 2.0. Als nach gut einer Stunde Spielzeit (65.) die Vorentscheidung in diesem Spiel fiel, nach einem Freistoß konnte Marcus Krüger zum 3:0 abstauben, schien das Spiel gelaufen. Doch schon drei Minuten später kamen die Gäste zum unerwarteten 3:1 Anschlusstreffer. In den Schlussminuten gelang es beiden Vereinen noch jeweils ein Tor zu schießen. Am Ende ein klarer 4:2 Sieg für die Spielgemeinschaft. Mit nunmehr 19 Punkten, bei noch vier Nachholespielen, belegen sie Platz 9. Für die Neißestädter die zweite Niederlage in Folge, Platz 6.

Zwei abstiegsgefährdete Vereine trafen in Schorbus aufeinander. Die SG Blau-Weiß Schorbus und die Reserve vom BSV Guben Nord .Schon nach acht Spielminuten gingen die Gäste per Freistoß durch Florian Jünger mit 0:1 in Führung Aus dem halbrechten Mittelfeld wurde der Ball in den Strafraum gespielt und prallte gegen den Pfosten des Schorbuser Tores. Den zurückspringenden Ball konnte Jünger einnetzen. Doch fast mit dem direkten Gegenstoß gelang der 1:1 Ausgleich. Nico Bartelt spielt Christian Tischer frei und dieser knallte den Ball unter die Latte des Gästetores. Sieben Minuten später die Führung für den Gastgeber. Maximilian Hußner wird von Nico Kappel im Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Spielführer Matthias Gebbert zum 2:1. Weitere Chancen hatten die Gastgeber das Ergebnis noch vor der Pause zu erhöhen. So in der 25. Minute, als Keeper Michael Schulz mit einer Hand die Chance bereinigte oder in der 41.Minute, als der Torschrei schon auf den Lippen lag, doch auch diese Chance wurde vergeben. In der 75.Spielminute gelingt den Gästen der 2:2 Ausgleich. Ein Freistoß wurde auf den langen Pfosten gespielt. Reno Dittrich kam an den Ball und konnte mit einem Flachschuss Blumberg im Kasten des Gastgebers überwinden. In der Nachspielzeit vergaben die Gastgeber den möglichen Sieg. Schorbus auf Platz elf, Guben auf Platz zwölf.

Joachim Rohde

Vorschau 18.Spieltag Kreisoberliga FK Niederlausitz 2017/2018

Hallo Fußballfreunde!

Laut dem 1.Stellvertretenden Vorsitzenden des Fußballkreises Niederlausitz, Sportkamerad Bernd Wuschech, wird der kommende 18.Spieltag der Kreisoberliga nicht abgesagt. Werden es die Witterungs- und Platzverhältnisse zulassen, um nicht noch mehr Spielausfälle zu haben?

Eine Premiere gibt es beim SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz. Nach der Abnahme ihres neuen Kunstrasenplatzes, kann es am Wochenende zur Einweihung dieses Platzes mit dem Landesligaspiel SV Wacker 09 Cottbus – Ströbitz und der SG Phönix Wildau und der Begegnung in der Kreisoberliga zwischen der Reserve vom SV Wacker 09 und der SG Kausche kommen.

In dieser Situation würde eine erneute Vorschau für diesen Spieltag für den Chronisten ein Vabanquespiel bedeuten. Daher einige Gedanken zu diesem Spieltag, der hochbrisante Begegnungen hat.

Das Spitzenspiel dieses Spieltages findet in Sielow statt. Die heimische Sportgemeinschaft empfängt den SV Fichte Kunersdorf. Kunersdorf hat noch etwas gut zu machen, haben sie doch im Hinspiel gegen eine groß aufspielende SG Sielow klar mit 0:3 verloren. Dieses Ergebnis gilt es zu revidieren. Wie haben beide Vereine die Winterpause nutzen können, um fit zu sein für die erst Pflichtaufgabe 2018? Die Gäste sind immer noch Mitfavorit der Meisterschaft. Der Gastgeber hat dagegen schon einen 9-Punkte Rückstand zum Spitzenreiter, der U23 vom VfB Krieschow. Trotzdem haben sie noch eine Minimalchance auf die Meisterschaft.

Der Spitzenreiter der Liga, die U23 vom VfB Krieschow muss zum bisher erfolgreichen Aufsteiger, zur Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow reisen. Das Hinspiel wurde eine große Enttäuschung für den Aufsteiger, verloren sie doch in der Hinrunde Zweistellig (11:0). Diese Schmach soll getilgt werden. Daher muss eine bessere Leistung her, als im Spiel in Saspow vor 14 Tagen. Konnte der Gast seine Herbstform gut konservieren? Können sie da weitermachen, wo sie aufgehört haben? Ein zweites Debakel wird es nicht mehr geben. Eine interessante Konstellation.

Auch die Wackerreserve macht sich noch Hoffnungen auf die Meisterschaft. Sie hat die SG Kausche zu Gast, der sie im Hinspiel nach einem torreichen Spiel mit 5:3 unterlagen. Wacker konnte die ersten beiden Spiele der Rückrunde erfolgreich gestalten. Gegen Lausitz Forst (4:0) und gegen den Tabellenletzten (3:0) gelang ein hoffnungsvoller Start in die entscheidende Rückrunde. Wenn der Gastgeber seine Fehler in der ersten Halbzeit beim Tabellenletzten abstellen kann (ausnutzen der Chancen, Passgenauigkeit, etc.), dann sollte eine erfolgreiche Revanche möglich sein, dann sollte auch der dritte Sieg in Folge möglich sein. Die Gäste sind im Mittelfeld platziert (Platz acht), sie werden alles versuchen ihren siebenten Saisonsieg zu erzielen und damit die derzeitige Platzierung zu festigen.

Die Spielgemeinschaft Briesen /Dissen steht zurzeit tabellarisch in der Gefahrenzone mit derzeit 16 Punkten. Sie haben noch vier Spiele nachzuholen, wo zwölf Punkte warten, abgeholt zu werden. Bei eventuell vier Siegen spielen sie wieder im oberen Drittel der Tabelle mit. Die Gäste, seit Jahren nicht mehr so gut platziert wie heuer, wollen diese gute Platzierung weiter festigen. Da muss aber eine bessere Leistung her, als im Spiel bei Wacker Ströbitz. Die berühmte Tagesform muss in diesem Spiel mitentscheiden über Sieg und Niederlage.

Auch der FSV Viktoria 1896 Cottbus steht vor dem ersten Pflichtspiel der Saison. Sie haben nach der 1:4 Heimpleite gegen die SG Blau-Weiß Schorbus (10.12.2018) weiter kein Pflichtspiel absolviert. Gegner ist der SV Guhrow 1912, der keinen verheißungsvollen Auftakt erlebt hat. In Schorbus unterlagen sie mit 1:5, und beim Heimspiel eine Woche später gegen den in Abstiegsnöten befindlichen SV Motor Cottbus-Saspow hieß es am Ende 1:3. Zwei empfindliche Auftaktniederlagen. Auch im spielerischen Bereich konnten sie in beiden Spielen nicht überzeugen. Es kann eine spannende Angelegenheit werden.

Abstiegsderby in Saspow. Die heimisch Motor-Elf hat den Kahrener SV 03 zu Gast. Eine Paarung die es in sich hat. Beide Vereine benötigen die drei Punkte. Saspow ist nach dem Sieg in Guhrow hoch motiviert, um nachzulegen, sprich erneut zu punkten. Doch es muss bei der Chancenverwertung besser werden, wenn dieser Heimvorteil genutzt werden soll. Im Hinspiel hieß es nach neunzig Minuten 2:2 Unentschieden. Wie sind die 03er durch den Winter gekommen?

Zum reinen Abstiegsduell kommt es in Branitz. Die Eiche-Kicker, Tabellenfünzehnte, treffen auf die Reservemannschaft und Tabellenletzten von der SG Eintracht Peitz. Beide Vereine haben nur acht Punkte auf der Habenseite, dabei hat der Gastgeber noch zwei Nachholspiele zu bestreiten, ist also noch im Vorteil. Wenn er dieses Spiel gewinnt, rücken sie vom Tabellenende punktemäßig etwas weiter ab. Also ein ganz wichtiges Spiel für beide Vereine. Kann der Gastgeber seinen Heimvorteil nutzen? In der Hinrunde entführten die Eiche-Kicker nach dem 2:1 Auswärtssieg alle drei Punkte. Dieses wollen sie wiederholen. Lassen wir uns überraschen.

Joachim Rohde

Rückblick 17.Spieltag Kreisoberliga FK Niederlausitz 2017/2018

Hallo Fußballfreunde!

Erneut gab es einen reduzierten Spieltag. Die noch herrschenden tiefen Frostgrade führten dazu, dass es in allen Klassen und Ligen zu erheblichen Spielausfällen kam. So auch im Fußballkreis Niederlausitz.

Bei niedrigen Temperaturen und mit einem kalten und heftigen Ostwind fand das Kreisoberligaspiel zwischen der Reserve von der SG Eintracht Peitz und der Reserve vom Landesligisten SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz statt. Um es gleich vorab zu erwähnen: zu mindesten in der ersten Halbzeit war es ein sehr schwaches Spiel. Optisch waren die Ströbitzer die spielbestimmende Mannschaft, doch zwingende Aktionen kamen nicht zu stande. Zu planlos wurde agiert. Viele Fehlpässe und ungenaue Abspiele führten dazu, dass sich der Gastgeber immer wieder erfolgreich wehren konnte. Sie kamen selbst des Öfteren verheißungsvoll vor das Tor der Gäste. So bereits in der dritten und fünften Spielminute, als Julien Lohse bzw. Sebastian Bubner knapp scheiterten bzw. vom Wacker-Keeper Schindler pariert wurden. Wacker trieb das Spiel nach vorn, doch es kam kaum zu erfolgreichen Abschlüssen. In der 25.Spielminute hatte der Gastgeber dann die vorläufig letzte nennenswerte Möglichkeit, als Sebastian Krüger mit einem Freistoß knapp das Ziel verfehlte. Fünf Minuten nach dieser Szene die große Chance für Wacker in Führung zugehen. Ein „Allerweltsfoul“ an Bastian Rost führte zum Strafstoß, der aber von Ali Fazel fahrlässig vergeben wurde. Als sich alle mit dem torlosen Unentschieden zur Pause abfinden wollten, kamen die Gäste doch noch zum nicht unverdienten 0:1 Führungstreffer. Nach einem Freistoß kam es zum Gewühl vor dem Tor des Gastgebers. Gordon Schimke kam an den Ball und dieser trudelte über die Linie zum 0:1. Im zweiten Spielabschnitt drängten die Gäste auf den Ausbau dieser knappen Führung. Der Gastgeber war mit „Mann und Maus“ in der Abwehrarbeit eingebunden. Selten, dass sie über die Mittellinie kamen. Wenn sie es dann einmal schafften, dann waren sie gefährlich. So in der 53. Minute, als Lohse Krüger in Szene setzte und dessen Kopfball knapp am Tor vorbei flog. Nach einer Stunde Spielzeit die Entscheidung in diesem Spiel mit einem Doppelpack in der 60. und 63.Spielminute. Eine herrliche Flanke von der rechten Seite kam zum mit aufgerückten Bastian Rost, der direkt zum 0:2 verwandelte. Wenig später dann das 0:3. Ein herrlicher Pass aus dem Mittelfeld heraus konnte Ali Fazel aufnehmen, lief noch zwei, drei Meter mit dem Ball und versenkte den Ball am herauseilenden Keeper vorbei zum 0:3. Danach vergaben die Gäste in der 68. und 75.Minute klarste Einschussmöglichkeiten um das Ergebnis weiter auszubauen. In der Schlussphase des Spiels hatten der eingewechselte Michael Kreissig, Daniel Thabow und Sebastian Bubner die Möglichkeit den Anschlusstreffer zu erzielen, doch sie vergaben diese Möglichkeiten. Am Ende ein nicht unverdienter Sieg der Wackeraner aufgrund der spielerischen Leistung in der zweiten Spielhälfte und halten damit Anschluss an den Spitzenreiter der Liga, der U23 des VfB Krieschow. Der Gastgeber bleibt durch diese erneute Niederlage Schlusslicht der Tabelle.

Am Sonntag kam es in Guhrow, bei schon etwas wärmeren Temperaturen, zur Begegnung des gastgebenden Vereins SV Guhrow 1912 und dem in Abstiegsnöten befindlichen SV Motor Cottbus-Saspow. Ein in den Anfangsminuten ausgeglichenes Spiel, wo es an klaren Torraumszenen und überraschenden Torschussversuche mangelte. Die Gäste hatten die erste nennenswerte Chance nach einem Eckball (12.), als Iborra Sanchez am gastgebenden Keeper A. Krüger scheiterte. Wenig später scheiterte Andre Suppan auf der Gegenseite mit einem Kopfball an Saspow’s Schlussmann Ronny Luckow, der sich in der laufenden Spielzeit mehrmals auszeichnen konnte und seiner Mannschaft vor einen Rückstand bewahrte. Mit zunehmender Spielzeit übernahmen die Gäste optisch das Spielgeschehen. Sie waren in ihren Aktionen präsenter, strahlten Sicherheit aus und kamen so zu einigen guten Möglichkeiten. So in der zwanzigsten Spielminute, als eine Flanke von der linken Seite durch den Strafraum des Gastgebers an Freud und Feind segelte und keiner das leere Tor traf. Wenig später danach hatte noch einmal der Gastgeber durch Spielführer Heiko Jäger und Felix Schneider zwei sehr gute Möglichkeiten, die aber nicht genutzt werden konnten. Fast im direkten Gegenzug (37.) die Führung für die Gäste, als Denny Wodtke aus 25 Meter von halblinker Position erfolgreich abdrückte, 0:1. Guhrow versucht noch vor der Pause zum Anschluss zu kommen. Die Möglichkeiten dazu hatten sie. So in der 41.Spielminute, als ein Freistoß von der Strafraumgrenze Robin Domhardt über das Tor knallte und zwei Minuten später nach einem Eckball Christopher Nickusch bzw. Steven Hoffmann knapp das Ziel verfehlten. Mit dieser knappen, aber verdienten Führung ging es in die Halbzeitpause. Den Gästen gelang gleich nach der Pause (49.) die Resultatserhöhun. Iborra Sanches konnte eine Flanke die in den 16er flog mit dem Hinterkopf zum 0:2 verwandeln. Von diesem Zeitpunkt an bestimmten die Gäste das Spielgeschehen. In dieser Phase des Spiels mussten sie eigentlich nachlegen. Chancen waren in der 56. und 60. Spielminute vorhanden, die aber sträflich liegen gelassen wurden. Dann die 69.Spielminute. Aus dem Nichts fiel der 1:2 Anschlusstreffer. Ein herrlich verdeckter Schuss von Robin Domhardt schlug unhaltbar für Ronny Luckow im Tor der Gäste ein. Plötzlich war der Spielfaden bei den Gästen gerissen. Guhrow drängte nun auf den Ausgleich, der mehrmals in der Luft lag. In dieser Drangperiode zeichnete sich Ronny Luckow im Tor der Gäste mehrmals aus. So parierte er einen Freistoß in der70.Spielminute von Rocco Kleemann oder hielt einen Schuss von Tom Höhne. Saspow spielte wie aus einem Guss. Sie waren bei fast jeder Aktion des Gastgebers um einen Hauch schneller am und klärten die Situationen. Als dem SV Guhrow der Ausgleich nicht gelang kamen die Gäste wieder komplett zurück zu ihrem Spiel. In der Nachspielzeit (90+1) führte ein Konter zum endgültigen Siegtreffer. Auf den linken Flügel kam Iborra Sanchez an den Ball, drang in den 16er ein und seinen platzierten Schuss konnte Krüger noch parieren, den abgewehrten Ball konnte Ronny Kronesser zum 1:3 abstauben. Am Ende gelang dem SV Motor-Cottbus Saspow ein ganz wichtiger Auswärtssieg im Kampf gegen den Abstieg. Das waren drei ganz wichtige Punkte. Der SV Guhrow musste die zweite empfindliche Niederlage in Folge einstecken. Aufwachen Männer!

Joachim Rohde

Vorschau 17.Spieltag Kreisoberliga FK Niederlausitz 2017/2018

Hallo Fußballfreunde!

Es ist bisher nicht vorgesehen den 17.Spieltag der Kreisoberliga aufgrund der derzeitig herrschenden Witterungsverhältnisse abzusagen. Laut Wettervorhersage sind zum Wochenende ansteigende Temperaturen zu erwarten. So wird der Chronist versuchen für diesen Spieltag eine Vorschau zu wagen.

Der Spitzenreiter der Liga und die SG Kausche stehen sich in Krieschow gegenüber. Beide Vereine bestreiten in diesem Jahr ihr erstes Pflichtspiel. Wie konnte man die zurückliegende verlängerte Winterpause nutzen, um ordentlichen Fußball zu spielen? Das Hinspiel mit fünf Toren war schon hoch interessant. Zumal Krieschow erst in der zweiten Minute der Nachspielzeit durch Abwehrspieler Chris Fritsche zum 2:3 Siegtreffer kam. Ein doch etwas glücklicher Erfolg der U23. Zwischenzeitlich stehen sie allein an der Spitze des 16er Feldes. Der Gastgeber ist seit der 4:2 Niederlage am zehnten Spieltag (5.11.17) in Sielow ungeschlagen. Diese Serie wollen sie beibehalten. Die Gäste belegen zurzeit den achten Tabellenplatz, mit 17 Punkten im Rückstand zum Gastgeber. Diesen guten Mittelfeldplatz möchten sie verteidigen. Können sie eine Überraschung landen?
Mein Tipp: Erfolg für die U23 des VfB Krieschow.

Zu einer Traditionsbegegnung kommt es in Kunersdorf. Der Pokalsieger und Vizemeister, der SV Fichte Kunersdorf, hat die Spielgemeinschaft Briesen/Dissen zu Gast, die im Hinspiel eine deftige Klatsche mit 1:5 einstecken mussten. In diesem Spiel kann es nur darum gehen, ähnliches zu verhindern. Die Fichte-Elf, wenn ihre Meisterschaftsambitionen bestehen bleiben sollen, muss dieses Spiel gewinnen. Nach 84 Tagen „Abstinenz“ vom Kreisoberligafussball ist man „heiß“ in Kunersdorf.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Fichte Kunersdorf.

Der derzeitige Tabellendritte, die SG Sielow, muss nach Guben reisen, um gegen die Reserve vom BSV Guben Nord anzutreten. Die Breesener haben sich nach den Siegen gegen Branitz (5:0) kurz vor Weihnachten und dem 3:0 im Nachholspiel (12.Spieltag) gegen die SG Eintracht Peitz II erst einmal Luft verschafft zu den unmittelbaren Abstiegsplätzen. Beide Vereine benötigen die Punkte. Die Gäste sehen am Horizont noch einen Hoffnungsschimmer glänzen, beim Gastgeber würden die drei Punkte ein weiteres Abrücken aus der Gefahrenzone bedeuten.
Mein Tipp: Erfolg für die SG Sielow.

Die Wacker-Reserve aus Ströbitz muss in die Fischerstadt nach Peitz um dort den 2:0 Hinspielsieg gegen die Reserve von der SG Eintracht Peitz zu versuchen zu wiederholen. Gelingt dem Tabellenletzten eine Überraschung?
Mein Tipp: Erfolg für den SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz II.

Der SV Lausitz Forst hat sich mit dem stark abstiegsbedrohten SV Eiche Branitz auseinanderzusetzen. Den 3:1 Sieg gilt es zu wiederholen. Da muss aber eine bessere Leistung als in der Vorwoche in Ströbitz kommen, um dieses Vorhaben zu realisieren. Können die Gäste eine Überraschung landen?
Mein Tipp: Erfolg für den SV Lausitz Forst.

Ein hoch interessantes Spiel gibt es in Dissenchen. Die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow empfängt den Tabellennachbarn, den FSV Viktoria Cottbus. Beide Vereine trennten sich im Hinspiel 3:3 Unentschieden. Nach den nicht unverdienten knappen 3:2 Sieg in der Vorwoche in Saspow soll in diesem Spiel nachgelegt werden, das heißt, alle drei Punkte sollen in Dissenchen verbleiben. Die Gäste spielten im Nachholspiel zu Hause gegen die Spielgemeinschaft Briesen/Dissen nur 3:3 Unentschieden. Die Tagesform sollte mit entscheiden.
Mein Tipp: Unentschieden.

Der Absteiger der Landesklasse, der SV Guhrow 1912, hat den stark in Abstiegsnöten befindlichen SV Motor Cottbus-Saspow zu Gast. Schon das Hinspiel verloren die Saspower. Um den Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen nicht noch größer werden zu lassen müssen drei Punkte her. Der Gastgeber, wenn er dieses Spiel gewinnen will, muss spielerisch gegenüber dem Spiel in Schorbus zu Hundertprozent zulegen, sonst geht auch dieses Spiel in die Binsen.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Guhrow 1912.

Zwei punktgleiche Tabellennachbarn stehen sich in Kahren gegenüber. Die heimischen 03er und die SG Blau-Weiß Schorbus streiten um die Punkte. Wenn die Gäste wie in der Vorwoche gegen Guhrow auftrumpfen, könnte ein Sieg im Bereich des Möglichen liegen. Hinzu kommt, dass die Gäste die 2:3 Heimniederlage revidieren möchten. Die 03er haben zurzeit keine „Spielpraxis“. Können sie aus dem Stand das Spiel gewinnen?
Mein Tipp: Erfolg für die SG Blau-Weiß Schorbus.

Joachim Rohde

Rückblick 16.Spieltag Kreisoberliga FK Niederlausitz 2017/2018

Hallo Fußballfreunde!

Durch den verspäteten Wintereinbruch kam es zum Rückrundenstart in allen Ligen und Klassen im Fußball-Landesverband Brandenburg, so auch im Fußballkreis Niederlausitz, zu vielen Spielausfällen. Die Zahl der fälligen Nachholspiele ist damit angestiegen. In der Kreisoberliga fanden, bedingt durch das vorgezogene Spiel SG Blau-Weiß Schorbus gegen SV Guhrow in der Vorwoche, nur drei Spiele statt.

Bei kaltem, trocknem Winterwetter fand am Samstag das Spiel zwischen der Reserve vom Landesligisten SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz und dem SV Lausitz Forst statt, sowie am Sonntag in Saspow das Spiel der heimischen Motor-Elf gegen den Aufsteiger der Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow statt. Zu den Spielen:

Die Wackerreserve hatte laut Spielplan den SV Lausitz Forst zu Gast und wollte das 1:1 Unentschieden aus dem Hinspiel revidieren, wo sie leichtfertig zwei Punkte verschenkten. Der Gastgeber rechnet sich noch Chancen im Meisterschaftskampf aus, da sie noch zwei Nachholspiele gegen den SV Guhrow und dem SV Fichte Kunersdorf zu bestreiten haben. Wenn diese gewonnen werden sollten, dann musste auch das Spiel gegen die Neißestädter gewonnen werden. So gingen sie vom Anpfiff an konzentriert zu Werke. Das heißt, sie bestimmten das Spiel. In den ersten zwanzig Spielminuten kamen die Gäste kaum über die Mittellinie hinaus, so dass die Führung in der 19.Spielminute zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient war. Ein Freistoß von Enrico Schroback landete bei Martin Richter, der nicht lange fackelte und sicher zur 1:0 Führung verwandelte. Die Gäste kamen nun etwas besser in das Spiel. So hatten sie nach einem Freistoß von Robin Otto eine gute Möglichkeit die Wacker nur zur Ecke klären konnte. Daniel Pottag war ihr auffälligster Spieler, der in der 35.Spielminute mit einem herrlichen Solo Kevin Sieber im Tor von Wacker zu einer Abwehrparade zwang. Geht dieser Ball rein, wer weiß, wie sich dann das Spiel entwickelt hätte. So aber gelang Wacker fast im Gegenzug das vorentscheidende 2:0. Erneut war es Martin Richter, der einen herrlichen Spielzug von Sebastian Backasch erfolgreich abschloss. Kurz vor der Pause war es erneut Daniel Pottag, dem fast der Anschlusstreffer geglückt währe. Gleich nach der Pause (54.) das beruhigende 3:0. Ali Fazel spielte im 16er von halblinker Position aus auf den einschussbereiten Gordon Schimke, der wenig Mühe hatte diese Vorlage einzunetzen. Danach hatte Gordon Schimke gemeinsam mit Carsten Käthner die Möglichkeit das Ergebnis weiter auszubauen, doch sie scheiterten. In der 73.Spielminute das 4.0. Erneut scheiterte Schimke an Wahnberger im Tor der Neißestädter. Im zweiten Versuch konnte Ali Fazel den Ball in die Maschen setzen. Am Ende ein wichtiger und verdienter Sieg, auch in dieser Höhe, für die Wacker-Reserve. Trotz dieser Niederlage verbleiben die Gäste im gesicherten oberen Mittelfeld.

Als einziges Spiel am Sonntag fand in Saspow das Kreisoberligaspiel zwischen dem SV Motor-Cottbus-Saspow und dem Aufsteiger, der Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow statt. Für den Gastgeber ein ganz wichtiges Spiel, will er doch sein derzeitiges „Kellerdasein“ beenden bzw. die Gefahrenzone, sprich Abstiegszone, verlassen. Dazu sollte ein Sieg gegen den gut platzierten Aufsteiger eingefahren werden. Hinzu kam noch, dass das Auftaktspiel in der Hinserie glatt mit 3:0 verloren wurde. Dieses Ergebnis gab es zu revidieren. Doch schon vom Anpfiff an sah es nicht danach aus. Der Aufsteiger war in der Anfangsphase des Spiels optisch überlegen. Schon in der fünften Spielminute hatten die Gäste per Freistoß die Möglichkeit in Führung zu gehen, doch Matthias Helbing verfehlte knapp das Ziel. Sieben Minuten später vergab Danny Hebler eine so genannte Hundertprozentige, die die Führung hätte sein müssen. Der Gastgeber kam nach einer guten Viertelstunde Spielzeit zu ihrer ersten guten Möglichkeit. Mit zunehmender Spielzeit erreichten sie Gleichwertigkeit und kamen ebenfalls zu ihren Chancen. So in der 25.Spielminute, als Patrick Münch mit einem Hinterhaltschuss für Gefahr sorgte. Sechs Minuten später hatte Noah Nicolas Spetzke eine gute Szene, die die Gäste aber bereinigen konnten. In den letzten zehn Spielminuten der ersten Spielhälfte überschlugen sich die Ereignisse. In der 35.Spielminute die Führung für die Gäste. Eine herrliche Flanke von der rechten Außenbahn segelte durch den gesamten Strafraum der Saspower. Danny Hebler sprang am höchsten und vollendete per Kopfball zum 0:1. Fünf Minuten später das 0:2. Christian Lieschke konnte einen Freistoß direkt verwandeln. War das die Vorentscheidung in diesem Spiel? Nein. Fast mit dem Halbzeitpfiff gelang dem Gastgeber der Anschlusstreffer. Ein Schuss von Patrick Münch konnte der Gästeschlussmann Andreas Rammel abwehren, den Nachschuss verwandelte Spielführer Oliver Matschke zum 1.2. Dieses Tor gab dem Gastgeber Auftrieb. Ein ausgeglichenes Spiel in Halbzeit zwei. Nach gut einer Stunde Spielzeit der Ausgleich. Nach einem Eckball kam Ronny Kronnesser an den Ball, schoß ihn auf das Tor, Toni Pilny will den Ball abwehren, bekommt ihn nur noch an die Fußspitze und von dort prallte der Ball ins Tor zum 2:2. Doch die Freude über diesen Ausgleich wärte nicht lange. Denn schon zwei Minuten später gelang den Gästen erneut die Führung. Michel Schröder kam an den Ball, der zu Maikel Krüger, der dann die erneute Führung erzielte. Danach gab es ein offenen Schlagabtausch. Spielführer Christian Schäfer vergab noch eine Hundertprozentige. Auch der Gastgeber hatte in den Schlussminuten noch die eine oder andere Chance zum Ausgleich. Am Ende ein nicht unverdienter Sieg der Gäste, aufgrund der spielerischen Leistung in der ersten Spielhälfte. Die Spielgemeinschaft liegt derzeit auf einen hervorragenden fünften Tabellenplatz. Saspow ist weiterhin in Abstiegsnöten.

Joachim Rohde

Rückrundenstart + Vorschau 16.Spieltag Kreisoberliga FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde!

Gedanken zum Rückrundenstart der Kreismeisterschaft
VfB Krieschow II mehrheitlich von den Vereinen zum Favoriten gestempelt

Nach 71 Tagen, daß sind zehn Wochen wo der Ball ruhte, rollt das Leder wieder offiziell. Aus der ersten Halbserie sind zehn Spiele nachzuholen, davon wurden bisher zwei nachgeholt. Mit dem Spiel BW Schorbus gegen den SV Guhrow wurde am letzten Wochenende ein Spiel des 16.Spieltages vorgezogen. Nun ist es wieder soweit, dass mit dem 16.Spieltag offiziell die zweite Halbserie beginnt. Die 26.Kreismeisterschaft geht somit in ihre entscheidende Phase. Da noch einige Nachholspiele ausstehen, ist das Tabellenbild nicht zu einhundertprozent aussagefähig. Trotz dieses Handycaps sollte sich die Meisterschaft nur noch zwischen den beiden Vereine vom VfB Krieschow und dem SV Fichte Kunersdorf abspielen. Mit Abstrichen die Vereine SG Sielow und die Reserve vom SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz. Diese haben noch ein bzw. zwei Nachholspiele zu bestreiten, wo die Möglichkeit besteht näher an den Spitzenreiter VfB Krieschow II heranzurücken. Dazu kommt es noch zum Spitzentreffen aus der ersten Halbserie zwischen der Reserve vom SV Wacker 09 Ströbitz und der Fichte Elf aus Kunersdorf. Sollten die Favoriten sich in diesen Spielen durchsetzen, bleiben für sie die Chancen auf die Meisterschaft erhalten. Entscheidend wird sein, wie der Auftakt zur zweiten Halbserie der vier betroffenen Vereine verläuft. Denn jeder wartet auf einen Ausrutscher des Anderen. Gibt es die eine oder andere Überraschung?

Von einem heißen Abstiegskampf kann ausgegangen werden. Am gefährdetestens sind die beiden Vereine, die am Ende der Tabelle stehen. Das ist die Reserve von der SG Eintracht Peitz und dem SV Eiche Branitz. Aber auch der SV Motor Cottbus Saspow steckt mittendrin im Abstiegsgeschehen. Die Reserve vom BSV Guben Nord und der SG Blau-Weiß Schorbus haben sich durch Siege aus der Gefahrenzone heraus katapultiert.

Im über aus starken Mittelfeld wird es noch zu einigen Platzverschiebungen kommen. Auf die Frage an die Kreisoberligavereine, wer denn aus Ihrer Sicht Kreismeister 2018 wird, geht die U23 des VfB Krieschow als klarer Sieger hervor. Lassen wir uns überraschen.

Hier die Ansetzungen des 16. Spieltages:

Nach dem Remis am Wochenende gegen die Spielgemeinschaft Briesen/Dissen hat der FSV Viktoria Cottbus den Spitzenreiter und Meisterschaftsfavoriten, die U23 vom VfB Krieschow, zu Gast. Schon das Hinspiel verloren sie damals mit 5:2. Das Spiel gegen Briesen zeigte deutlich ihre derzeitigen Schwächen auf. Wenn diese mit höchster Konzentration und Einsatzwillen abgestellt werden können, liegt ein Sieg im Bereich des Möglichen.
Mein Tipp: Erfolg für den VfB Krieschow.

Die Wacker-Reserve hat den SV Lausitz Forst zu Gast. Hier haben die Wackeraner noch etwas gut zumachen. Sie kamen nach einem überlegen geführten Spiel nicht über ein 1:1 Unentschieden hinaus. Bei noch zwei ausstehenden Nachholspielen und dem erhofften Sieg gegen die Neißestädter, rechnen sie sich noch Chancen auf die Meisterschaft aus.
Mein Tipp: Erfolg für die Reserve vom SV Wacker 09 Ströbitz.

Das Spiel Eiche Branitz gegen Kunersdorf ist auf den 28.03.18 verlegt worden.

Das Spiel Schorbus-Guhrow fand bereits am 18.02.18 statt, wo Schorbus mit 5:1 als Sieger den Platz verlassen konnte.

Zwei punktgleiche Tabellennachbarn stehen sich in Briesen gegenüber. Die Spielgemeinschaft Briesen/Dissen hat die Reserve vom BSV Guben Nord zu Gast. Im Hinspiel gewann die Spielgemeinschaft mit 4:1. Ihr Auftakt in der Vorwoche bei Viktoria Cottbus hätte besser ausgehen können. Ein Sieg wurde in den Schlussminuten vergeben. Bei einer Niederlage beider Vereine belässt sie in der Gefahrenzone.
Mein Tipp: Erfolg für die Spielgemeinschaft Briesen/Dissen.

Die SG Kausche hat den Tabellenletzten und Aufsteiger, die Reserve von der SG Eintracht Peitz, zu Gast und haben da noch einiges gut zu machen. Verloren sie doch damals das Auftaktspiel in Peitz mit 2:1. Dieses Ergebnis soll revidiert werden.
Mein Tipp: Erfolg für die SG Kausche.

Zu einem Traditionsspiel der Kreisoberliga kommt es in Sielow. Die heimische SG Sielow hat den Kahrener SV 03 zu Gast, die die 1:4 Niederlage aus der Hinrunde wettmachen wollen. Ein völlig offenes Spiel. Die Tagesform sollte mit entscheiden über die Punktvergabe.
Mein Tipp: Erfolg für die SG Sielow.

Der SV Motor Cottbus-Saspow steht vor dem Scheideweg. Wo geht die „Reise“ hin ? Gegner ist an diesem Tage der Aufsteiger von der Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow, der sie im Hinspiel klar unterlagen (0:3). Nur ein Sieg hilft den Saspower weiter.
Mein Tipp: Erfolg für den SV Motor Cottbus-Saspow.

Joachim Rohde

Rückblick Hinrunde Kreisoberliga FK Niederlausitz

Hier ein Rückblick der Hinrunde der Kreismeisterschaft 2017/2018

U23 vom VfB Krieschow überraschender Herbstmeister, Vermeintliche Mitfavoriten abgeschlagen auf den Plätzen

Vor Beginn der Meisterschaft hatte keiner der Experten die Reserve vom VfB Krieschow unmittelbar auf dem Zettel, bei den für die Meisterschaft in Frage kommenden Vereinen. Alle erwarteten wohl einen Kampf mit dem Vizemeister und Pokalsieger der Vorsaison, dem SV Fichte Kunersdorf, der Reserve vom SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz, dem Absteiger SV Guhrow, der SG Sielow, der Spielgemeinschaft Briesen/Dissen, mit Abstrichen die SG Kausche und dem SV Motor Cottbus-Saspow. Letztgenannte mussten durch den Abgang zweier wichtiger Aktivposten (Hauf und Herzog) und dem Trainerwechsel ihre Erwartungen hinsichtlich der Meisterschaft schon frühzeitig begraben.

Gleich nach dem ersten Spieltag setzte sich erwartungsgemäß der favorisierte Pokalsieger an die Spitze des16er- Feldes. Doch schon am dritten Spieltag gab es für ihn die erste Negativüberraschung, als es gegen den Mitfavoriten SG Sielow eine empfindliche 1:3 Heimniederlage gab. Im weiteren Verlauf gab es am siebenten Spieltag eine erneute überraschende Heimniederlage gegen den Aufsteiger, der Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow um später (10. u. 11. Spieltag) nur einen Punkt von sechs möglichen zu erreichen. Gründe, warum am Ende der Hinrunde Platz eins verfehlt wurde.

In der Anfangsphase gab es an der Tabellenspitze einen mehrmaligen Wechsel. Ab dem siebenten Spieltag behauptete die U23 vom VfB Krieschow diesen Platz. Dahinter gab es viele Positionskämpfe. Überraschend dabei der SV Lausitz Forst, der trotz eines Dreipunkteabzuges durch das Kreissportgericht vorn kräftig mitmischte, wie auch der Aufsteiger, die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow, obwohl sie am dritten Spieltag in Krieschow zweistellig verloren hatten.

Am elften Spieltag kam es zum absoluten Spitzenspiel zwischen dem VfB Krieschow und Fichte Kunersdorf. Beide Vereine lagen punktgleich an der Tabellenspitze, nur das Torverhältnis sprach für den Gastgeber. Krieschow gewann dieses Spiel und setzte sich erstmals mit einem Drei Punktevorsprung gegenüber Kunersdorf ab. Da es am letzten Spieltag der Hinrunde zu Spielausfällen kam, wurde auch Kunersdorf davon betroffen, die nun das fällige Nachholspiel gegen Wacker 09 Ströbitz im neuen Jahr nachholen müssen. Bei einer eventuellen Niederlage in Ströbitz würde sich der Punkt-Rückstand gegenüber dem VfB auf sechs vergrößern.

Die Verfolger, die SG Sielow und der SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz II, liegen auf Lauerstellung und warten auf Ausrutscher der beiden führenden Vereine.

Aufsteiger Dissenchen/Haasow führt die Verfolgergruppe an, die von Platz fünf bis Platz zehn reicht (Kahrener SV 03). Hier kann es in der Rückrunde noch zu Platzverschiebungen kommen.

Ein heißer Abstiegskampf erwartet uns. Ab Platz zwölf beginnt die Gefahrenzone. Der Aufsteiger, die Reserve von der SG Eintracht Peitz und der SV Eiche Branitz, sind am gefährdesten. In einem Atemzug muss man aber auch den SV Motor Saspow und die Reserve vom BSV Guben Nord sehen. Wenn auch die Breesener im einzigen Spiel des 15.Spieltages, dass so genannte Sechs-Punkte-Spiel gegen Eiche Branitz souverän gewinnen konnten, müssen auch Spiele gegen vermeintlich stärkere Vereine gewonnen werden. Das gilt natürlich auch für Saspow. Lassen wir uns überraschen.

Zu den Vereinen:

VfB Krieschow U23
Einen Superstart legte der VfB hin, denn aus den ersten drei Spielen holten sie alle möglichen neun Punkte. Dabei schlugen sie den Aufsteiger Dissenchen/Haasow zweistellig (11:0). Die Ernüchterung folgte dann am vierten Spieltag, als sie in Ströbitz beim Mitfavoriten der Meisterschaft, der Wacker-Reserve glatt mit 4:0 unterlagen. Auch im folgenden Heimspiel gelang ihnen im Spiel gegen den Absteiger SV Guhrow 1912 nur ein Unentschieden. Trotz dieser Punktverluste (5) zehrten sie von den drei Auftaktspielen. Platz drei in der Tabelle. Es folgten vier Siege in Folge, die den Platz an der „Sonne“ brachten (ab achten Spieltag). Diesen ersten Tabellenplatz behaupteten sie bis zum Hinrundenende. Erwähnenswert, dass sie am 14.Spieltag, ihr letztes Heimspiel der Hinrunde, dem SV Motor Cottbus-Saspow eine desaströse Niederlage beibrachten. Am Ende hieß es 10:1!! Zwei Siege, die zweistellig gewonnen werden konnten, welches sich auf ihr Torkonto bemerkbar macht.

SV Fichte Kunersdorf
Nach der Vizemeisterschaft und dem Kreispokalsieg, sowie dem Gewinn des Jubiläumspokal der Vorsaison, galt die Fichte-Elf als haushoher Favorit dieser Fußballkreismeisterschaft 2017/2018. Nach zwei klaren Auftaktsiegen folgte der erste Stolperstein. Am dritten Spieltag verloren sie zu Hause gegen den Mitfavoriten der SG Sielow. Wie sie verloren haben war schon bemerkenswert. Das Ergebnis war Zweitrangig. Wie verloren wurde erstaunte die Fachwelt. Sielow wuchs an diesem Tage über sich hinaus. Trotzdem, es war schon ein Achtungszeichen. Denn schon am siebenten Spieltag folgte die zweite Heimpleite der jungen Saison. Der Aufsteiger, die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow brachte dem Favoriten die zweite Heimniederlage bei, um drei bzw. vier Spieltage später erneut zu patzen. Bei der in Abstiegsnöten befindlichen BSV Guben Nord-Reserve gelang ihnen nur ein mageres 1:1 Unentschieden, um eine Woche später im zweiten Auswärtsspiel in Folge gegen den punktgleichen Spitzenreiter, der U23 des VfB Krieschow, die dritte Saisonniederlage hinzunehmen. Die beiden folgenden Spiele wurden wieder verloren. Am 15. Spieltag gab es fünf Spielabsagen aufgrund der widrigen Bodenverhältnisse. So auch das Spiel gegen die Ströbitzer Wacker-Reserve, die zurzeit Platz vier belegt. Sollte dieses Nachholspiel im neuen Jahr eventuell verloren werden, bleibt es bei dem Punktrückstand von sechs Punkten.

SG Sielow
Ihr wohl bestes Spiel der Saison gelang ihnen am dritten Spieltag in Kunersdorf, wo sie nach Meinung des Chronisten, „Traumfußball“ gespielt haben. An diesem Tage gelang ihnen alles. Sogar ein höheres Ergebnis als das 3:1 am Ende war möglich. Doch schon eine Woche später folgte die kalte Dusche. Wie Kunersdorf eine Woche zuvor, erlebten sie die erste Heimniederlage gegen den SV Lausitz Forst. Es folgten drei Unentschieden in Folge. Von zwölf möglichen Punkten, errangen sie gerade einmal drei Punkte. Hier wurden leichtfertig Punkte verschenkt, die eine bessere Platzierung gebracht hätte, wenn nicht sogar Platz eins. Am zehnten Spieltag drehten sie ein Spiel zur Halbzeit, als sie gegen den Spitzenreiter, dem VfB Krieschow U23, schon zur Halbzeit mit 2.0 im Rückstand lagen. Innerhalb von elf Spielminuten (77. – 88. Min.) gelang ihnen das Spiel auszugleichen bzw. noch mit 4:2 zu gewinnen! Diesen Spielen folgen dann wieder unmittelbar Spiele die man vergessen sollte. Die Kontinuität fehlt ihnen. So erklären sich die erneuten Punktverluste, als sie am 12. Spieltag in Saspow erst in den letzten vier Spielminuten der Ausgleichstreffer zum 1:1 gelang, um am 14. Spieltag die zweite Heimpleite zu erleben, als sie im Nordderby gegen den FSV Viktoria 1897 Cottbus klar mit 4:0 unterlagen. Für diese unerwarteten Punkteinbüßen hielten sie sich am 14. Spieltag bei der Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow schadlos und gingen mit einem 6:1 Sieg vom Platz. Das letzte Spiel gegen den Absteiger SV Guhrow 1912 fiel den widrigen Bodenverhältnissen zum Opfer. Platz drei im Ranking belegen sie, mit 28 Punkten liegen sie neun Punkte im Rückstand und liegen auf Lauerstellung um eventuell doch noch die Spitze anzugreifen.

SV Wacker 09 Cottbus-Ströbiz
Der Wacker-Auftakt war sehr durchwachsen. Nach dem Auftakt-Unentschieden in Forst, wo sie es nicht verstanden haben ihre Führung weiter auszubauen, obwohl in der ersten Spielhälfte Chancen vorhanden waren, folgte im darauf folgenden Spieltag gegen den Aufsteiger, der Reserve von der SG Eintracht Peitz, der erste Saisonsieg. Doch schon am dritten Spieltag verloren sie in einem torreichen Spiel in Kausche, der heimischen Sportgemeinschaft, mit 5:3. Es folgten sechs Spiele die nicht verloren wurden. Von 18 möglichen Punkten wurden 16!! Punkte eingefahren. Platz drei war die Folge, mit nur zwei Punkten Rückstand zum Spitzenreiter VfB Krieschow. Diese Serie wurde am zehnten Spieltag je unterbrochen, als sie bei Viktoria Cottbus klar verloren und die Woche darauf, zu Hause, gegen den spielstarken Aufsteiger, der Spielgemeinschaft Dissenchen /Haasow, eine knappe 1:0 Niederlage hinnehmen mussten. Das Spiel in der Folgewoche in Guhrow wurde verlegt. Die beiden nächsten Spieltage (13. u. 14. Spieltag) konnten sie siegreich gestalten. Das hochbrisante Spiel gegen Kunersdorf wurde aufgrund der widrigen Bodenverhältnissen abgesagt. Sollten die beiden nachzuholenden Spiele im neuen Jahr siegreich gestaltet werden, wäre der Rückstand zum Spitzenreiter nur noch fünf Punkte. Auch sie warten, wie die SG Sielow, auf einen Ausrutscher der beiden führenden Vereine.

Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow
In der Vorsaison 2016/2017 schnitt die SG Kausche mit Platz sechs als damaliger Aufsteiger sehr gut ab. Man muss lange in den Analen nachschauen, wann ein Aufsteiger diese Abschlussposition erreichte. In der jetzt fast abgeschlossenen Hinrunde (es sind noch zehn Spiele der Hinrunde nachzuholen), belegt die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow einen beachtlichen fünften Tabellenplatz. Dabei haben sie auch noch ein Spiel des 15. Spieltages ( in Schorbus) nachzuholen. Die bis zum 14. Spieltag ereichten 23 Punkte sind ein Punkt mehr und zwei Tabellenplätze zu diesem Zeitpunkt besser (8.), als die SG Kausche. Nach durchwachsenen Start, mit einem Sieg und einem Unentschieden, folgte aufgrund von Personalmangel ein Debakel bei der U23 des VfB Krieschow. Hier musste sogar ihr Trainer Torsten Pospiecch noch einmal die Töppen schnüren, um der Mannschaft zu helfen Doch es blieb nur beim „helfen“. Mit 0:11 war es ein nicht alltägliches Ergebnis. Doch davon schienen sie unberührt zu sein, denn es folgten fünf ungeschlagene Spiele. Am neunten Spieltag belegten sie Platz sechs. Im Duell der beiden Aufsteiger am zehnten Spieltag unterlagen sie der Reserve von der SG Eintracht Peitz knapp mit 4:3. Mit dem gleichen Ergebnis verloren sie in Kausche. Eine „verkehrte Welt“ zwischen den Spielen vom 11. bis 14. Spieltag. Hier gewannen sie zwei Auswärtspiele und verloren zwei Heimspiele! Die Platzierung zum Ende der Hinrunde wurde Eingangs schon erwähnt.

SV Lausitz Forst
Gegenüber den Vorjahren war der SV Lausitz Forst zum Start in die Saison 2017/2018 nicht wieder zuerkennen. Trotz des Handycaps des Abzuges von drei Punkten nach Beschluss des Kreissportgerichtes, hatten sie einen blendenen Start. Die ersten vier Spiele wurden ohne Niederlage bestritten, das waren satte zehn von zwölf Punkten. Nach der überraschenden Heimniederlage gegen Blau-Weiß Schorbus am fünften Spieltag, folgte eine Unbeständigkeit, wo sich Sieg und Niederlage aneinander ablösten. Vom 10. bis zum 13. Spieltag gab es eine kleine Negativserie von vier Spielen, die alle verloren wurden. Der erreichte sechste. Platz in der Hinrunde hätte noch besser sein können. Gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung von 25%, damals belegte man einen Abstiegsplatz zu dieser Zeit, Platz 15. Was folgt noch?

FSV Viktoria 1897 Cottbus
Wie schon in den Vorjahren war der Start in die neue Saison alles andere als gut. Es ähnelte den Vorjahren, wo zum Start gleich viel an Boden verloren wurde und erst in der Endphase der Klassenerhalt gesichert werden konnte. Aus den ersten sechs Spielen konnten sie gerade einmal fünf Punkte einfahren von 18 möglichen. Dies war zu diesem Zeitpunkt Platz 13. Doch dann eine schlagartige Explosion. Fünf Spiele in Folge konnten gewonnen werden, das waren satte 15 Punkte, die sie vorübergehend auf Platz sechs katapultierte. Diese stolze Serie ging am 14. Spieltag im Heimspiel gegen Blau-Weiß Schorbus zu Ende, als sie klar mit 4:1 verloren. Auch bei ihnen fiel das letzte Spiel der Hinrunde wegen der schlechten Witterungsverhältnissen aus. In Saspow müssen sie versuchen wieder in ihre Erfolgsspur zu kommen, um diese gute Platzierung zu verteidigen. Welche Platzierung wird am Ende erreicht?

SG Kausche
Die SG Kausche hat nicht die Hinrundenplatzierung wie aus der Vorsaison erreicht. Damals belegten sie mit 22 Punkten Platz sieben, heuer erreichten sie Platz acht mit zwanzig Punkten. Auch sie sind nicht gut aus den „Startlöchern“ gekommen. Aus den ersten sechs Spielen wurden geradeso fünf Punkte von 18 möglichen eingefahren. Durchwachsen dann die folgenden Spiele. Vom 7. bis zum 13. Spieltag lag zwischen zwei Siegen eine Niederlage. Die letzten beiden Spieltage der Hinrunde wurden in Kunersdorf und zu Hause gegen den SV Lausitz Forst verloren. Im Gesamtklassement sprang Platz acht heraus. Gibt es eine Steigerung in der Rückrunde?

SV 1912 Guhrow
Der Landesklassenabsteiger beeindruckte mit einer beachtlichen Startserie. Nach drei Auftaktsiegen, folgten vier Unentschieden ( jeweils 2:2). Mit diesem erfolgreichen Start belegten sie zu diesem Zeitpunkt Platz sieben. Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass sie am vierten Spieltag sogar den Platz an der Sonne inne hatten. Am achten Spieltag gab es zu Hause gegen den Meisterschaftsmitfavoriten SV Fichte Kunersdorf eine gehörige Klatsche. Mit 5:1 zogen sie den Kürzeren. In Forst gab es einen Spieltag später eine erneute Niederlage, um am zehnten Spieltag die SG Eintracht Peitz II klar mit 6:0 nach Hause zu schicken. Am elften und dreizehnten Spieltag gab es erneut zwei 1:2 Auswärtsniederlagen. Das Spiel Guhrow gegen Wacker wurde auf den 11.02.2018 verlegt. Mit der derzeitigen Platzierung von Platz neun, bei noch drei ausstehenden Nachholspielen, kann diese noch verbessert werden, dann müssen diese Spiele erfolgreich abgeschlossen werden.

Kahrener SV 03
Schon in der Vorsaison konnte nicht an die gewohnten spielerischen Leistungen angeknüpft werden. Platz zehn im Gesamtklassement entspricht nicht ihren Vorstellungen. Auch der diesjährige Start war durchwachsen. Aus den ersten sechs Spielen erreichten sie immerhin noch acht Punkte, das war Platz neun. Doch daran schloss sich eine kleine Negativserie von drei verlorenen Spielen in Folge an, die sie tabellarisch in die Gefahrenzone brachte (Platz zwölf). Danach drei Spiele in Serie die gegen Forst, in Peitz und gegen Kausche gewonnen wurden. Ihr letztes Spiel der Saison verloren sie bei Wacker Ströbitz. Das Spiel gegen Branitz wird am 18.02.2018 ausgetragen. Für das letzte Spiel der Hinrunde, gegen Briesen, gibt es noch kein Nachholtermin. Die Möglichkeit Platz zehn noch zu verbessern die besteht also noch.

Spielgemeinschaft Briesen/Dissen
Die Spielgemeinschaft zählte zu Beginn der Meisterschaft mit zu dem Favoritenkreis, die um die Meisterschaft kämpft. In der Vorsaison knapp an einem Medaillenplatz vorbeigeschrammt ist heuer dieser in weiter Ferne gerückt. Die Hinrundenplatzierung sagt zurzeit nicht viel aus, da die Spielgemeinschaft noch drei Spiele gegen Viktoria Cottbus (17.2.18), gegen Guhrow (29.3.18) und gegen Kahren nachzuholen hat. Auf maximal 24 Punkte können sie kommen, wenn diese drei Spiele alle gewonnen werden. Der Start verlief wie in der Vorsaison. Zum Auftakt in Guben. gab es ein 4:1 Erfolg, doch schon die folgenden zwei Spiele gegen Kunersdorf und Forst wurden verloren. Sehr durchwachsen verliefen die weiteren Spiele. Ab den vierten bis elften Spieltag gelangen ihnen zwölf von 24 Punkten einzufahren, das ist der vorläufige elfte Tabellenplatz. Kann dieser verbessert werden?

SG Blau-Weiß Schorbus
In der Vorsaison haben sie lange gegen den Abstieg gespielt. Bemerkenswert, dass sie damals aus den letzten drei Spielen fast die maximale Punktzahl erreicht hatten. Von neun Punkten wurden sieben erreicht, welches dazu beigetragen hatte den Klassenerhalt ein weiteres Jahr zu sichern. Der diesjährige Start hatten sie sich anders vorgestellt, Mit zwei Niederlagen und einem Unentschieden wurde gestartet. Danach ging es bescheiden weiter. Nach zehn Spieltagen hatten sie elf Punkte zusammen bekommen. Keine Besserung gab es in den letzten vier Spielen. Drei Niederlagen folgten bis zum 13. Spieltag. Am darauf folgenden Spieltag wurde überraschend bei Viktoria Cotbus gewonnen, bei denen eine Erfolgsserie zu Ende ging. Ihr letztes Spiel der Hinrunde gegen den Aufsteiger Dissenchen/Haasow ist durch die schlechten Witterungsbedingungen ausgefallen und muss nachgeholt werden. Sie verbleiben in der Gefahrenzone, Platz zwölf.

BSV Guben Nord II
Die Breesener entkamen in der Vorsaison gerade noch so dem Abstieg. Zu Ende der ersten Halbserie sah es danach nicht aus, doch dann kam der Einbruch in der Rückrunde. In dieser Saison läuft es schon von Beginn an nicht sonderlich gut. Drei Siege und vier Unentschieden ergeben 13 Punkte, Platz 13. Durch den Sieg im Kellerderby im einzigen Spiel des letzten Spieltages in der Hinrunde, haben sie sich etwas Luft verschafft im Kampf gegen den Abstieg. Wenn sie ihre Personalprobleme jetzt in der Winterpause in den Griff bekommen könnten, dann stellen sich auch wieder Erfolge ein die ein Abstieg verhindern sollten.

SV Motor Cottbus- Saspow
In der Vorsaison liebäugelten sie zu Beginn mit der Meisterschaft, doch es blieb nur ein Traum. Durch den Abgang von Kevin Hauf und Alexander Herzog zum BSV Guben Nord und dem Trainerwechsel konnten sie nicht alles kompensieren. Ein glatter Fehlstart war die Folge dieser Situation. Mit zwei Auftaktniederlagen beim Aufsteiger Dissenchen/Haasow und zu Hause gegen den Landesklassenabsteiger SV 1912 Guhrow begann die Negativserie. Der erste Saisonsieg gelang ihnen am siebenten Spieltag beim Aufsteiger SG Eintracht Peitz II Den zweiten Saisonsieg gab es erst am 13.Spieltag, als sie gegen die mit abstiegsgefährdeten SG Blau-Weiß Schorbus klar mit 5:1 gewannen. Doch die kalte Dusche folgte schon in dem darauf folgenden Spieltag, als sie beim Spitzenreiter der Liga förmlich deklassiert wurden. 10:1 hieß es nach 90 Spielminuten. Zur Pause sah es noch nicht nach einem Debakel aus. Man muss lange in den Analen nachschauen, so eine deftige Niederlage hat die Motor-Elf noch nicht hinnehmen müssen. Das Nachholspiel gegen Viktoria Cottbus könnte bei einem Sieg die Situation bei ihnen etwas entschärfen. Sie sollten die Winterpause nutzen, um wieder an ihre spielerischen Leistungen des Vorjahres anzuknüpfen, dann ist der Klassenerhalt möglich.

SV Eiche Branitz
Im Vorjahr waren sie sportlich abgestiegen, doch durch Verzichte von Mannschaften in den höheren Klassen, reduzierten sich die Absteiger in der Kreisoberliga. Nach zwei deftigen Auftaktniederlagen gelang ihnen am dritten Spieltag beim Aufsteiger Eintracht Peitz II ein 2:1 Auswärtssieg. Der zweite Saisonsieg gelang ebenfalls gegen einen Aufsteiger. Bei der spielstarken Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow gelang überraschend ein 3:2 Sieg. Dieser wurde erst in den Schlussminuten des Spieles sichergestellt. Es wurden noch zwei Unentschieden erreicht, so dass acht Punkte auf ihrer Habenseite zu finden sind. Ab dem 15. Spieltag hat der SV Eiche Branitz einen neuen Trainer. Ingo Schneider (vormals Energie) wird es versuchen , die Eiche Kicker noch aus der Abstiegszone herauszuführen. Der Einstieg war alles andere als ein Erfolg. Mit 0:5 unterlagen sie im Kellerderby gegen den BSV Guben Nord II. Lassen wir uns überraschen ob ihnen der große Coup gelingt!

SG Eintracht Peitz II
Verheißungsvoller Auftakt mit einem 2:1 Sieg gegen die SG Kausche schürte Hoffnungen, dass es so weiter geht. Doch schon das erste Auswärtsspiel wurde mit 2:1 verloren, wie eine Woche später zu Hause mit dem gleichen Ergebnis gegen Branitz. Am neunten Spieltag fuhren sie ihren zweiten Sieg ein. Im direkten Aufsteigerduell gegen die Spielgemeinschaft Dissenchen/Haasow gewannen sie nicht unverdient mit 4:3. Ein Debakel erlebten sie am 13. Spieltag, als sie zu Hause gegen den Meisterschaftsmitfavoriten, den SV Fichte Kunersdorf, mit 0:8 unterlegen waren. Bei noch größerer Konzentration der Gäste hätte dieses Ergebnis auch zweistellig Enden können. Die Rückrunde wird für sie ganz schwer werden. Kann die Klasse gehalten werden?

Statistik:
Von den 120 Spielen der Hinrunde wurden nur 110 ausgetragen. Dabei gab es  44 Heimsiege, 17 Unentschieden, 49 Auswärtssiege.

In diesen 110 Spielen fielen 471 Tore, dies ergibt einen Schnitt pro Spiel von 4,3 Tore.

Mit 23 Toren führt Felix Badack vom SV Fichte Kunersdorf die Torschützenliste an. Es folgen mit je 14 Toren Marcus Dörry, VfB Krieschow U23 und Marcin Piech vom SV Lausitz Forst.

Joachim Rohde

Rückblick “geschrumpfter” 15.Spieltag Kreisoberliga FK Niederlausitz

Hallo Fußballfreunde!

Auch der letzte Spieltag der Hinrunde wurde „Opfer“ der schlechten Witterungsbedingungen. Von den verbliebenen sechs Spielen dieses Spieltages wurden fünf abgesagt. So kam es nur zu dem Spiel zwischen dem SV Eiche Branitz und der Reserve vom BSV Guben Nord.

Dieses Kellerderby war schon zur Pause entschieden. Der Gastgeber, zum ersten Mal mit ihrem neuen Trainer Ingo Schneider in das Spiel gegangen, legte sofort los und sie bestimmten in der Anfangsphase des Spiels das Spielgeschehen und erarbeiteten sich einige gute Möglichkeiten heraus. Doch die kalte Dusche kam schon in der 13.Spielminute. Einen Angriff der Gäste über die halbrechte Position konnte Michael Kaluza mit dem 0:1 abschließen. Er nutzte eine herrliche Vorlage von Jan Malecki zur Führung. Die Eiche-Kicker waren sichtlich beeindruckt. In der Folgezeit drängten sie auf den Ausgleich. So hatte in der 15.Spielminute Marcus-Paul Lieb mit einem Freistoß die Chance, doch der Schlussmann und Spielführer der Gäste, Michael Schulz, verhinderte dies mit einer Glanzparade. Weitere Möglichkeiten hatte er ebenfalls mit einem Freistoß (19.), der knapp über das Tor ging. Im Gegenzug fast das 0:2, als ein Schuss von Jan Malecki noch zur Ecke abgewehrt werden konnte. Den anschließenden Eckball, von Paul Neumann getreten, brachte nichts ein. Mit zunehmender Spielzeit kamen die Gäste immer besser in die „Gänge“, sprich, sie kamen jetzt ebenfalls zu weiteren guten Chancen. Branitz war trotzdem weiter auf den Ausgleich aus. In der 25.Spielminute wurde Christian Schultka gefoult. Der fällige Freistoß ging zwar in das Tor, doch der Assistent hob die Fahne – Abseits. Dass Tor fand keine Anerkennung. Danach wieder das gefährliche Gästesturmduo Malecki/Kaluza, welches die Gastgeber nie in den Griff bekamen, die aber in der Branitzer-Abwehr des Öfteren hängen blieben. Die Gäste drängten nun ihrerseits auf den Ausbau ihrer Führung welches auch gelang. In der 39.Spielminute führte ein Freistoß aus 16 Meter, von Willi Schwarze getreten, zum 0:2. Michael Kaluza netzte eiskalt ein. Danach ging es ganz schnell. Ronny Hofmann verlor den Ball im Mittelfeld, Kaluza wird im 16er zu Fall gebracht, den fälligen Strafstoß verwandelte er selbst zum 0:3. Ihm gelang damit ein echter Hattrick. Sein siebentes Tor in der laufenden Meisterschaft, Platz sieben mit mehreren Spielern zusammen. Doch damit noch nicht genug. In der Nachspielzeit gelang Jan Malecki mit einem Hinterhaltschuss das 0:4. Die Messen waren in diesem Spiel gesungen. Die zweite Spielhälfte plätscherte so vor sich hin. Die Gäste kontrollierten das Spiel und kamen zu weiteren Torchancen. So in der 60.Minute mit einem Fernschuss. Oder in der 74.Spielminute, als der eingewechselte Reno Dittrich im Verbund mit Jan Malecki knapp scheiterte. In der 81.Spielminute führte ein Torwartfehler zum 0:5. Drei Minuten später wäre dem Gastgeber der Anschlusstreffer fast gelungen, doch Christian Schultke scheiterte an Schulz im Tor der Gäste. Am Ende ein verdienter Sieg der Gäste. Der Gastgeber bleibt über dem Winter auf einen Abstiegsplatz.

Ingo Schneider nach dem Spiel: Ein Sieg hätte uns am Ende besser zu Gesicht gestanden. Die Chancen waren in der ersten Halbzeit ja vorhanden und wir bräuchten nicht auf einen Abstiegsplatz zu überwintern. Wir geben nicht auf. Noch steht uns eine Halbserie bevor.

Das Team vom www.spreewaldkicker.de wünscht allen Leserinnen und Lesern ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest sowie einen erfolgreichen Start 2018.

Einen Halbserienrückblick wird es zwischen den Jahren bzw. in den ersten Tagen des neuen Jahres geben.

Joachim Rohde